Drei praktikable Indikatoren für das Daytrading

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt!

Bei der großen Menge an verfügbaren Tradingindikatoren ist es geradezu eine Herkules-Aufgabe, diese nacheinander durchzugehen und zu testen. Daher haben uns viele unserer Leser um Empfehlungen für Daytrading-Indikatoren gebeten.

(Ja, Sie fragen. Und wir liefern. Sagen Sie uns hier, was Sie möchten.)

Wenn Sie Anfänger beim Daytrading sind, empfehlen wir Ihnen drei Indikatoren:

  1. Donchian Channel
  2. Gleitender Durchschnitt
  3. Stochastik Oszillator

Diese sind einfach, leicht zu verstehen und zweckmäßig für Daytrading. Nein, perfekt sind sie nicht, aber sie bilden ein nettes Paket, mit dem man anfangen kann.

Daytrading-Indikatoren

1. Donchian Channel zeigt, dass der langfristige Trend abwärts ist. | 2. Der Gleitende Durchschnitt zeigt einen gesunden Intraday-Trend. | 3. Verkaufsignal von der Stochastik | 4. Bullische Stochastik Divergenz signalisiert Ausstieg.

Dieser 10 Minuten-Chart des E-mini S&P 500 zeigt, wie wertvoll die drei Indikatoren für das Daytrading sind.

1. Donchian Channel (blau)

Richard Donchian, der Pionier der Trendfolge, hat den nach ihm benannten Donchian Channel (Donchian Kanal) entwickelt. Der Donchian Channel zeichnet das höchste Hoch und tiefste Tief einer bestimmten Zeitperiode auf. Letztlich geht es um die Erfassung der Volatilität der Kurse, wobei ausgewogene Kursbewegungen zu einem schmalen Channel führen, während starke Kursschwankungen einen breiten Channel zur Folge haben. Um die Mittellinie zu erhalten, wird der Durchschnitt der beiden Linien des Kanals berechnet.

Der Donchian Channel zeigt, wo sich der Markt im Vergleich zur Vergangenheit derzeit befindet, und dies ist im Chart direkt sichtbar.

Der Donchian Channel ist sinnvoll für das Daytrading, da Sie diesen verwenden können, um den größeren Zeitrahmen zu berücksichtigen. Benutzen Sie den 100-Perioden Donchian Channel, um den längerfristigen Trend einzubeziehen.

2. Gleitender Durchschnitt (orange)

Ein Gleitender Durchschnitt des Betrachtungszeitraums x stellt den Durchschnitt der letzten x Schlusskurse dar. Wenn neue Kursstäbe durch einen Schlusskurs beendet werden, wird sich der Gleitende Durchschnitt weiterbewegen, und dabei wird der jeweils älteste bzw. der am weitesten zurückliegende Schlusskurs eliminiert und der aktuellste Schlusskurs in die Berechnung einbezogen.

Die Richtung der Durchschnittslinie zeigt den Trend an, und der Raum zwischen Kurs und Gleitendem Durchschnitt markiert das Momentum. Dieser einfache Indikator hat es in sich, wenn Sie ihn zu nutzen wissen.

Es gibt zwar viele Varianten des Gleitenden Durchschnitts, aber für das Daytrading sollten Sie mit dem Einfachen oder dem Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt beginnen und eine 20 Perioden Einstellung wählen.

3. Stochastik Oszillator (untere Anzeige)

Der Stochastik Oszillator ist ein bekannter Indikator für das Daytrading. Er ist ebenso logisch konzipiert wie der Donchian Channel und zwar in dem Sinn, dass der Oszillator die gegenwärtige Marktposition im Verhältnis zur vorherigen Konsolidierung des Marktes misst. Dies setzt jedoch voraus, dass sich der Markt in einer Trading Range bzw. Schiebezone befindet, wobei sich diese Bewertung im Oszillator abbildet, der sich im Bereich von 0 bis 100 bewegt.

Dieser Indikator ist nützlich, um im Rahmen des Daytrading Trade-Einstiege zu finden, da er empfindlich und reaktionsfähig ist. (Als Einstellungen verwenden Sie für %K: 5, für %D: 3, Glättung: 3).

Wenn Sie sich für eine Daytrading Methode interessieren, die auf mehreren Zeitrahmen basiert und die Stochstik nutzt, dann werden Sie einen Blick auf Kane’s %K Hooks Daytrading Strategie.

Daytrading-Indikatoren – Warnhinweise

Sie haben drei Indikatoren mitgeteilt bekommen. Nun ist es an der Zeit, drei Warnungen gegen sie auszusprechen.

  1. Indikatoren sind nicht perfekt. Erkennen Sie, wann und wie man diese einsetzt.
  2. Vernachlässigen Sie die Price Action nicht, wenn Sie mit Indikatoren traden. Ziehen Sie den Einsatz von Price Action Chartmuster in Erwägung, um Ihre Analyse zu verbessern. (Wie beispielsweise dieses einfache Versager-Muster oder das Hikkake Chartmuster.)
  3. Überladen Sie sich nicht mit Indikatoren. Machen Sie sich Gedanken über den Wert jedes einzelnen Indikators, den Sie Ihrem Chart hinzufügen. Macht er Sinn? Denken Sie daran, Ihr Trading einfach zu halten.

Selbst mit den kraftvollsten Indikatoren ausgestattet, vergessen die meisten erfolgreichen Trader nie, den Kurs (Preis) selbst zu analysieren. Lernen Sie die Grundlagen aus unserem Price Action Trading Guide.

 

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: 3 Practical Day Trading Indicators

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.