Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

10 Chartmuster für erfolgreiches Trading (2022)

Inhaltsverzeichnis

Technische Analysen sind unerlässlich, um profitabel zu traden. Im Idealfall kennen Sie einige Chartmuster, die Ihnen helfen günstige Einstiege zu finden. In diesem Artikel stellen wir Ihnen 10 gängige Chartmuster vor, mit denen Sie ihr Repertoire erweitern können. Achten Sie bei Ihrem Trading auf die Börsencharts? Falls ja: Was sehen Sie dann?

Fünf Trendumkehr-Chartmuster

Die ersten fünf Chartmuster sind Trendumkehr-Muster. Üblicherweise beginnen Sie mit dem Versuch den Trend fortzusetzen. Die Trendumkehr wird bestätigt, sobald dieser allerletzte Versuch scheitert. Viele Trendumkehr-Muster schlagen fehl, da der Trend zu stark ist. Daher sollten Sie diese Muster mit Sorgfalt und Vorsicht handhaben.

1. Head & Shoulders (Schulter-Kopf-Schulter)

Wie sieht eine Head & Shoulders-Chartformation aus?

Das bullische Muster weist drei Swing-Tiefs auf, das mittlere Swing-Tief ist stets das tiefste. Die Linie, die beide Swing-Hochs verbindet, wird Nackenlinie genannt.

Das bärische Muster weist drei Swing-Hochs auf. Das mittlere Swing-Hoch ist immer das höchste. Die Linie, die beide Swing-Tiefs verbindet, ist auch hier die Nackenlinie.

Head & Shoulders Chartpattern
Nackenlinie – Bullische Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Was bedeutet ein Head & Shoulders-Muster?

Bei der bullischen Variante zeigen die linke Schulter und der Kopf den Abwärtstrend an. Die rechte Schulter unterbricht nach Abschluss des Kopfes den bärischen Trend. Der Ausbruch aus der Nackenlinie bestätigt dann den Trendwechsel. Daher ist die Head & Shoulders-Chartformation ein Trendumkehr-Chartmuster.

Die bärische Variante funktioniert nach dem gleichen Prinzip.

Wie handeln wir eine Head & Shoulders-Chartformation?

Da es sich um ein Trendumkehr-Chartmuster handelt, ist ein bestehender Trend erforderlich, der sich dann dreht. In einem Abwärtstrend muss ein bullisches Muster erfolgen, in einem Aufwärtstrend dementsprechend ein bärisches Muster. Allgemein gilt: Je länger der Trend anhält, desto größer muss die Head & Shoulders-Formation sein, um den Trend umzukehren.

Ein Kauf erfolgt bei einem bullischen Muster:

  • Beim Ausbruch durch die Nackenlinie oder
  • bei einem Pullback zur Nackenlinie nach dem Ausbruch.

Ein Verkauf erfolgt bei einem bärischen Muster:

  • Beim Ausbruch durch die Nackenlinie oder
  • bei einem Pullback zur Nackenlinie nach dem Ausbruch.

Bei einem Ausbruch sollte das Volumen ansteigen. Messen Sie die Entfernung zwischen der Nackenlinie und dem Kopf, um das Gewinnziel zu berechnen. Übertragen Sie diese Entfernung ab dem Ausbruchspunkt, so erhalten Sie das projizierte Kursziel.

Biogen (BIIB) - Tageschart
Linke Schulter – Nackenlinie – Kopf – Rechte Schulter – hier kaufen – erhöhtes Volumen – Projiziertes Ziel

2. Double Top / Double Bottom (Doppelhoch/Doppeltief)

Wie sieht ein Double Top / Double Bottom Chartmuster aus?

Ein Double Bottom hat zwei Swing-Tiefs im etwa gleichen Kursbereich. Das Swing-Hoch zwischen diesen beiden Swing-Tiefs ist dann eine Widerstandslinie.

Ein Double Top hingegen hat zwei Swing-Hochs im etwa gleichen Kursbereich. Das Swing-Tief zwischen diesen beiden Swing-Hochs ist dann eine Unterstützungslinie.

Welche Bedeutung hat ein Double Top / Double Bottom?

In einem Double Bottom kennzeichnet das erste Swing-Tief das extreme Tief eines Abwärtstrends. Sobald das zweite Swing-Tief dabei scheitert, dieses äußerste Tief zu unterbieten, ist dies die Warnung, dass eine Trendwende eintreten könnte. Die bullische Trendumkehr wird bestätigt, sobald ein Ausbruch durch den Widerstandsbereich erfolgt.

Für ein Double Top gilt das gleiche Prinzip und führt zu einer bärischen Trendumkehr.

Wie handeln wir ein Double Top / Double Bottom Chartmuster?

Da es sich hier ebenfalls um ein Trendumkehr-Chartmuster handelt, benötigen wir zunächst einen Trend, damit das Trendwende-Muster wirksam werden kann. Suchen Sie nicht in Seitwärtsmärkten nach Umkehr-Chartmustern wie dem Double Top / Double Bottom.

Ein Kauf erfolgt bei einem bullischen Muster:

  • Beim Ausbruch über die Widerstandslinie oder
  • bei einem Pullback zur Widerstandslinie (die nun als Unterstützung fungiert) nach dem Ausbruch.

Ein Verkauf erfolgt bei einem bärischen Muster:

  • Beim Ausbruch unter die Unterstützungslinie oder
  • bei einem Pullback zur Unterstützungslinie (die nun als Widerstand fungiert) nach dem Ausbruch.

Das Volumen sollte bei einem Ausbruch aus der Widerstands- bzw. Unterstützungslinie ansteigen. Zur Berechnung des Gewinnziels messen Sie die Höhe des Chartmusters und projizieren diese ab dem Ausbruchspunkt.

HPQ Wochenchart
1. Swing-Tief – Widerstandslinie – 2. Swing-Tief – hier kaufen – reduziertes Volume nahe dem Tief und zunehmend, als der Kurs durch die Widerstandslinie steigt – projiziertes Kursziel


3. Triple Top / Triple Bottom (Dreifachhoch / Dreifachtief)

Wie sieht ein Triple Top / Triple Bottom Chartmuster aus?

Es gelingt Ihnen einen Double Top bzw. Double Bottom ausfindig zu machen? Dann ist es auch einfach, einen Triple Top / Triple Bottom zu finden.

Ein Triple Bottom hat drei Swing-Tiefs im etwa gleichen Kursbereich. Ein Triple Top weist drei Swing-Hochs etwa im gleichen Kursbereich auf. Sie können dieses Muster auch im Zusammenhang mit dem Chartmuster Head & Shoulders betrachten. Allerdings liegt der mittlere Pivot (2) im vorliegenden Fall in etwa auf gleicher Höhe wie die beiden anderen Pivots (1 und 3).

Triple Bottom Chartmuster
Dreifachtief – Widerstand

Was bedeutet das Chartmuster Triple Top / Triple Bottom?

Beim Triple Bottom schafft es der Markt zwei Mal nicht, unter die Unterstützung zu gelangen, die aufgrund des ersten Swing-Tiefs entstanden ist. Dadurch entsteht ein Hinweis auf eine Trendwende. Ein Ausbruch über die Widerstandslinie bestätigt dann die Trendumkehr.

Das Triple Top zeigt gleichermaßen zwei erfolglose Versuche an, einen Aufwärtstrend fortzusetzen und kennzeichnet eine bärische Trendwende.

Wie handeln wir das Chartmuster Triple Top / Triple Bottom?

Diese Tradingmethode ist mit dem Chartmuster Double Top / Double Bottom verwandt. Ein Kauf erfolgt auf Grundlage der Triple Bottom Chartformation:

  • Beim Ausbruch über die Widerstandslinie oder
  • Bei einem Pullback zur Widerstandslinie (die nun als Unterstützung fungiert) nach dem Ausbruch.

Allerdings kann es schwierig sein die Widerstandslinie eines Triple Bottom zu zeichnen. Insbesondere dann, wenn die Swing-Hochs ungleich sind. In diesem Fall können Sie die Widerstandslinie folgendermaßen erstellen:

  • Mit dem höheren Swing-Hoch,
  • Mit einem zweiten Swing-Hoch, oder
  • Irgendwo in der Mitte der beiden Swing-Hochs.

Ein Verkauf erfolgt bei einer Triple Top Chartformation:

  • Beim Ausbruch unter die Unterstützungslinie oder
  • Bei einem Pullback zur Unterstützungslinie (die nun als Widerstand fungiert) nach dem Ausbruch.

Die Unterstützungslinie des Chartmusters Triple Top können Sie folgendermaßen zeichnen:

  • Mit dem tieferen Swing-Tief,
  • Mit dem zweiten Swing-Tief oder
  • Irgendwo in der Mitte der beiden Swing-Tiefs.

Das Volumen sollte bei einem Ausbruch aus der Widerstands- bzw. Unterstützungslinie ansteigen. Beim Triple Top sollte sich das Volumen bei jedem Aufwärts-Swing verringern. Das Volumen sollte sich bei einem Triple Bottom bei jedem Abwärts-Swing reduzieren. Für die Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die Höhe des Chartmusters und projizieren diese ab dem Ausbruchspunkt.

Lesen Sie hier weiter: Eine Candlestick-Tradingstrategie mit Triple Tops / Bottoms

FISV Tageschart
1. Swing-Hoch | 2. Swing-Hoch | 3. Swing-Hoch | Unterstützungslinie | Hier Verkauf | Das Volume wird mit jedem Anstiegsversuch geringer. | Projiziertes Kursziel

4. Rounding Top / Rounding Bottom

Wie sieht das Chartmuster Rounding Top / Rounding Bottom aus?

Ein Rounding Top besteht aus kleineren Swings, die allmählich steigen bzw. fallen und im oberen Teil des Charts eine kuppelartige Form aufweisen. Spiegeln Sie einen Rounding Top vertikal, so erhalten Sie einen Rounding Bottom. Es dauert normalerweise relativ lange, bis sich Rounding Tops / Rounding Bottoms bilden. Demzufolge treten Sie häufiger in Wochencharts auf.

Rounding Bottom Chartmuster

Was bedeutet eine Rounding Top / Rounding Bottom Chartformation?

Ein Rounding Top zeigt eine schrittweise Veränderung der Marktstimmung von bullisch zu bärisch. Ein Rounding Bottom beinhaltet einen Stimmungswechsel von bärisch zu bullisch. Diese Umkehrformation ist relativ dezent und verhalten.

Wie handeln wir die Chartmuster Rounding Top / Rounding Bottom?

  • Das Chartmuster Rounding Bottom empfiehlt einen Kauf, wenn die Kurse über dem Hoch des Musters schließen.
  • Das Chartmuster Rounding Top empfiehlt einen Verkauf, wenn die Kurse unter dem Tief des Musters schließen.

Sie können auch einen aggressiveren Einstieg vornehmen, indem Sie nach kurzfristigen Mustern vor der Vollendung des Chartmusters suchen. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Volumen ermutigend ist.

Das Volumen sollte sich zur Mitte des Chartmusters hin reduzieren und zum Ende des Musters hin ansteigen. Zur Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die Höhe des Chartmusters und projizieren diese ab dem Ausbruchspunkt.

HSIC Wochenchart
Rounding Bottom | Hier kaufen | Das Volumen zeigt an, das zwei Rounding Bottom Formationen vorliegen. | Projiziertes Kursziel

5. Island-Trendumkehr

Wie sieht das Trendumkehr-Chartmuster Island (Insel) aus?

Eine Island-Trendumkehr entspricht einer bestimmten Price Action, die vollkommen vom Rest des Chart separiert ist. Es gibt eine Kurslücke vor (Erschöpfungskurslücke bzw. Exhaustion Gap) und eine Kurslücke nach (Ausreißerkurslücke bzw. Breakaway Gap) der Island-Trendumkehr.

Eine bullische Island-Trendumkehr beginnt mit einer Abwärtskurslücke in einem Abwärtstrend. Nach einer Phase der Seitwärtsbewegung bildet sich eine Kurslücke nach oben, um den bärischen Trend rückgängig zu machen.

Eine bärische Island-Trendumkehr beginnt mit einer Aufwärtskurslücke. Dieser folgt eine seitwärts gerichtete Kursbewegung, bevor sich eine Trendwende mit einer Abwärtskurslücke einstellt.

Die Kurslücken müssen in beiden Fällen außerhalb der Kursspanne liegen!

Island Reversal Chartmuster
Bullisches Island Reversal Gap = Kurslücke

Was bedeutet das Chartmuster Island-Trendumkehr?

Die erste Kurslücke stellt eine Kursbewegung dar, die auf den bestehenden Trend ausgerichtet ist. Der Markt schlängelt jedoch schlichtweg dahin, anstatt dem Momentum der Kurslücke zu folgen.

Bildet der Markt nun eine Kurslücke gegen den Trend aus, so stellt dies ein Umkehrsignal dar. Das Prinzip, auf dem diese Chartformation beruht, ähnelt den Candlestick-Mustern „Morning Star“ und „Evening Star.

Wie handeln wir das Chartmuster Island-Trendumkehr?

  • Für ein bullisches Chartmuster ist ein Kauf empfohlen, wenn eine Aufwärtskurslücke entsteht, die sich weit vom „Island“ (Insel) entfernt befindet.
  • Für ein bärisches Chartmuster ist ein Verkauf empfohlen, wenn eine Abwärtskurslücke entsteht, die sich weit vom „Island“ (Insel) entfernt befindet.

Das Volumen der ersten Kurslücke sollte sich verringern, während es bei der zweiten, den Trend umkehrenden Kurslücke ansteigen sollte. Zur Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die Höhe des „Islands“ und projizieren diese ab dem Breakaway-Punkt (Ausreißerpunkt).

VZ Tageschart
Abwärtslücke | Projiziertes Kursziel | Aufwärtslücke | hier kaufen | Das Aufwärts-Gap hatte höheres Volume

Fünf Fortsetzung-Chartmuster

In tendierenden Märkten bilden sich eine Vielzahl von Fortsetzung-Chartmustern aus, da die Kurse immer wieder korrigieren (zurücklaufen).

Wie machen Sie diese Chartmuster ausfindig? Sie zeichnen zwei Linien, welche die Seitwärtsbewegung der Price Action umfassen. Zeichnen Sie eine Linie über den Widerstand und eine Linie unter der Unterstützung.

Die Beziehung bzw. der Zusammenhang zwischen diesen beiden Linien wird Ihnen helfen, die Fortsetzung-Chartmuster zu unterscheiden.

6. Rechteck (Rectangle)

Wie sieht ein Rechteck-Chartmuster aus?

Es handelt sich um ein Rechteck-Chartmuster, wenn zwei waagerechte Linien eine Seitwärtsbewegung umfassen. Das bullische und das bärische Rechteck-Chartmuster sehen gleich aus. Sie erscheinen jedoch in einem unterschiedlichen Trendkontext.

Bullisches Rechteck - Rectangle Chartmuster
Bullisches Rechteck – Widerstand und Stützung

Was bedeutet das Rechteck-Chartmuster?

Ein Rechteck-Chartmuster lässt eine Seitwärtsbewegung erkennen. Tritt der Markt in eine Phase der Konsolidierung ein, so wird es wahrscheinlich einen Ausbruch in die Richtung des vorhergehenden Trends geben.

Swing Trading-Signale jetzt 14 Tage testen


Wie handeln wir ein Rechteck-Chartmuster?

Denken Sie daran, dass der Trend vor dem Rechteck-Chartmuster bestimmt, ob das Chartmuster bullisch oder bärisch wird. Ein Rechteck-Chartmuster setzt den vorherigen Trend fort.

Ein Kauf aufgrund eines bullischen Chartmusters:

  • Beim Ausbruch über die Widerstandslinie (Resistance) oder
  • Bei einem Pullback zur Widerstandslinie (die nun als Unterstützung fungiert) nach dem Ausbruch.

Ein Verkauf aufgrund eines bärischen Chartmusters:

  • Bm Ausbruch unter die Unterstützungslinie (Support) oder
  • Bei einem Pullback zur Unterstützungslinie (die nun als Widerstand fungiert) nach dem Ausbruch.

Das Volumen sollte ansteigen, wenn die Kurse aus der Widerstands- bzw. Unterstützungslinie ausbrechen. Zur Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die Höhe des Rechtecks und projizieren diese ab dem Ausbruchspunkt.

XOM Tageschart
Bullisches Rechteck – Ausbruch mit erhöhtem Volume | Kauf hier | projiziertes Kursziel

7. Keil (Wedge)

Wie sieht ein Keil-Chartmuster (Wedge) aus?

Bei einem Pullback des Keil-Chartmusters nähern sich die beiden Linien an.

Ein bullisches Keil-Chartmuster (Wedge) entsteht in einem Aufwärtstrend, und die Linien der Korrektur sind schräg nach unten gerichtet. Der Keil (Wedge) wird auch als „Fallender Keil“ (Falling Wedge) bezeichnet.

Ein bärisches Keil-Chartmuster (Wedge) entsteht in einem Abwärtstrend, und die Linien der Korrektur sind schräg nach oben gerichtet. Man nennt diese Formation auch „Steigender Keil“ (Rising Wedge).

Bullischer Keil
Bullischer Keil – Widerstand – Stützung – Konvergiert

Was bedeutet ein Keil-Chartmuster (Wedge)?

Die Keilformation zeichnet sich durch zwei einander annähernde Trendlinien aus. Diese wurden in der Abbildung oben mit gestrichelten Pfeilen dargestellt und mit „Resistance“ und „Support“ gekennzeichnet. Das bedeutet, dass sich die Größe der Swings innerhalb der Keilformation reduziert. Die Reduzierung des Swingumfangs bedeutet, dass sich der Keil gegen den Weg des geringsten Widerstands bewegt. Bewegt sich der Markt also eindeutig mit dem Trend, so bestätigt dies, dass der Trend wieder aufgenommen wird.

Wie handeln wir das Keil-Chartmuster?

  • Kauf aufgrund eines bullischen Chartmusters bei einem Ausbruch über den Widerstand.
  • Verkauf aufgrund eines bärischen Chartmusters bei einem Ausbruch unter die Unterstützung.

Das Volumen sollte sich verringern, wenn sich der Keil (Wedge) bildet und es sollte bei einem Ausbruch ansteigen. Zur Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die gesamte Höhe des Keil-Chartmusters und projizieren diese ab dem Ausbruchspunkt.

AES Tageschart
Bullischer Keil – Existierender Aufwärtstrend – Hier kaufen – Abnehmendes Volumen – Projiziertes Kursziel
Daytrading-Signale jetzt 14 Tage testen


8. Dreieck (Triangle)

Wie sieht ein Dreieck-Chartmuster aus?

Es gibt drei Arten von Dreieck-Formationen:

  • aufsteigend
  • absteigend
  • symmetrisch

Jede dieser Varianten lässt sich einfach mit den beiden Trendlinien beschreiben, welche die Korrektur (Retracement) umfassen.

Ein aufsteigendes Dreieck erkennt man an einem waagerechten Widerstand und eine ansteigende Unterstützung.

Ein absteigendes Dreieck hat einen absteigenden Widerstand und eine waagerechte Unterstützung.

Ein symmetrisches Dreieck besitzt eine aufsteigende Unterstützung und einen absteigenden Widerstand. Die Unterstützungslinie und die Widerstandslinie sollten sich im Sinne der Symmetrie beide im gleichen Winkel neigen. Weitere Beispiele auf Investopedia finden Sie auf Investopedia.

Ascending Triangle Chartmuster
Aufsteigendes Dreieck – Widerstand – Unterstützung

Was bedeutet ein Dreieck-Chartmuster?

Ein „Aufsteigendes Dreieck“ ist ein bullisches Chartmuster. Es zeigt den Markt in der Phase einer Pause während eines Aufwärtstrends. Die steigenden Swing-Tiefs sind jedoch bullische Hinweise.

Das „Absteigende Dreieck“ funktioniert nach dem gleichen Prinzip, denn mit den tieferen Swing-Hochs ist es ein bärisches Chartmuster.

Auch das „Symmetrische Dreieck“ ist ein Fortsetzungs-Chartmuster. Allerdings ist die richtungsmäßige Tendenz nicht so offensichtlich. Dies hängt vom Trend ab, in dem sich das Chartmuster bildet. Somit ist es bullisch, wenn es sich in einem Aufwärtstrend entwickelt und bärisch, wenn es in einem Abwärtstrend entsteht.

Wie handeln wir das Dreieck-Chartmuster?

  • Kauf in einem Aufwärtstrend bei einem Ausbruch über einem aufsteigenden Dreieck oder einem symmetrischen Dreieck.
  • Verkauf in einem Abwärtstrend bei einem Ausbruch unter einem absteigenden Dreieck oder einem symmetrischen Dreieck.

Das Volumen sollte sich verringern, wenn sich das Dreieck-Chartmuster bildet und es sollte ansteigen, wenn ein Ausbruch erfolgt. Was die Ermittlung des Gewinnziels anbelangt, messen Sie die Höhe an der umfangreichsten Stelle des Dreiecks und projizieren dieses Ergebnis ab dem Ausbruchspunkt.

AES Tageschart
Abfallendes Dreieck – Horizontale Stützung | Fallender Widerstand | Verkauf hier | Volumenspitze bei der Ausbruchskerze | Projiziertes Kursziel

9. Flagge (Flag)

Wie sieht ein Flagge-Chartmuster aus?

Eine Flagge besteht aus einer Flaggenstange und einer Flagge.

Der Flaggenmast stellt einen starken Kursschub in Trendrichtung dar. Bei der Flaggenformation ist das Identifizieren des Flaggenmastes entscheidend. Suchen Sie also nach starken und offensichtlichen Kursschüben mit aufeinander folgenden Kursstäben, Kurslücken und starkem Volumen, die alle in die gleiche Richtung weisen.

Bei einer Flaggenformation benötigen wir einen Aufwärtsschub als Flaggenmast. Die Flagge besteht aus zwei parallelen Linien, die abwärts geneigt bzw. absteigend sind.

Das bärische Flaggen-Chartmuster beinhaltet einen Abwärtsschub als Flaggenmast. Die beiden Linien, aus denen die Flagge besteht, sind auch parallel, aber ansteigend.

Ein verwandtes Chartmuster ist der dreieckige Wimpel (Pennant), der aus einem Mast bzw. einer Stange und einem Dreieck-Muster als Flagge besteht.

Bullische Flag Chartmuster
Bullische Flagge – Flaggenmast – Flagge

Was bedeutet ein Flaggen-Chartmuster?

Das wichtigste Merkmal einer Flaggenformation ist der Flaggenmast, der einer starken Kursbewegung entspricht. Das Flaggen-Chartmuster stellt eine kurze Unterbrechung des Trends dar, bevor dieser fortgesetzt wird, d.h. die Kursbewegung setzt sich in die gleiche Richtung fort. Somit handelt es sich um eine Fortsetzungsformation.

Hier mehr über Trading Indikatoren erfahren


Wie handeln wir ein Flaggen-Chartmuster?

  • Kauf aufgrund eines Ausbruchs über eine bullische Flaggenformation.
  • Verkauf aufgrund eines Ausbruchs unter eine bärische Flaggenformation.

Das Volumen sollte sich reduzieren, während sich das Flaggen-Chartmuster bildet. Im Gegensatz dazu sollte es bei einem Ausbruch ansteigen. Die Ermittlung des Gewinnziels unterscheidet sich bei der Flaggenformation von der anderer Chartmuster. Messen Sie die Höhe des Flaggenmastes. Dann projizieren Sie dieses Ergebnis von dem tiefsten Punkt einer bullischen Flagge oder von dem höchsten Punkt einer bärischen Flagge.

WYNN Tageschart
Bullische Flagge – Abnehmendes Volumen | kauf hier | Beachten Sie das Volumen-Muster. Diese Kerze war eine bessere Setup-Kerze. | Projiziertes Kursziel.

10. Cup & Handle (Tasse & Henkel)

Wie sieht ein Chartmuster Cup & Handle aus?

Die Tasse (Cup) sieht wie ein abgerundeter Bottom (Rounding Bottom) aus. Der Henkel (Handle), der sich an die Tasse anschließt, sieht wie ein typisches Retracement aus (beispielsweise ein Keil = Wedge oder eine Flagge = Flag).

Das Chartmuster Cup & Handle ist ein bullisches Muster. Das bärische Gegenstück ist das Chartmuster „Inverted Cup & Handle“ (Umgekehrte Tasse & Henkel).

Cup & Handle Chartmuster
Tasse mit Henkel Chartformation

Was bedeutet das Chartmuster Cup & Handle?

Eine Cup & Handle Chartformation ist im Grunde ein Rounding Bottom gefolgt von einem Pullback. Daher kennzeichnet diese Formation einen Zeitraum der Konsolidierung, in dem die Bullen allmählich die Bären ablösen.

Das letzte Retracement (Handle = Henkel) ist die letzte bärische Aktivität. Sobald sie scheitert, rechnen wir damit, dass die Kurse steigen.

Das Chartmuster Inverted Cup & Handle (Umgekehrte Tasse & Henkel) entspricht dem gleichen Prinzip wie der Rounding Top mit einem aufwärts gerichteten Pullback.

Wie handeln wir das Chartmuster Cup & Handle?

Ein konservativer Einstieg für das Chartmuster Cup & Handle besteht aus dem Kauf auf Grundlage des Ausbruchs aus dem Hoch der Tasse (Cup). Ein aggressiver Einstieg ist angebracht, sobald der Pullback des Henkels (Handle) fehlschlägt.

Beim Chartmuster Inverted Cup & Handle können Sie verkaufen, sobald sich ein Ausbruch unter das Tief der Tasse (Cup) ergibt oder wenn der Pullback des Henkels (Handle) abbricht.

Das Volumen sollte dem das Rounding Top bzw. Rounding Bottom bezüglich der Formationen der Tasse und des Henkels gleichen. Zur Ermittlung des Gewinnziels messen Sie die Tiefe der Tasse und übertragen diese auf das Hoch (oder das Tief der „Inverted Cup & Handle“).

Wenn Sie mehr über die Cup & Handle Chartformation erfahren wollen, empfehle ich das Buch How to Make Money in Stocks: A Winning System in Good Times and Bad (vierte Auflage).


Was nun?

Verstehen Sie, dass Chartmuster fehlschlagen

Tradingbeispiele von Chartmustern (einschließlich der hier behandelten Chartformationen und den Chartmustern anderer Websites und Bücher) sind normalerweise Beispiele aus Lehr- und Fachbüchern. Das Ziel ist, die ideale Form des Chartmusters vorzuführen, das einwandfrei funktioniert. Das ist auch der Grund, warum die Erreichung der jeweiligen Gewinnziele oft nicht nachvollziehbar ist, weil es fast zu perfekt erscheint.

Aber wie für alle Tradingmethoden gilt: Chartmuster schlagen auch mal fehl!

Um zu einer realistischen Vorstellung über die Erfolgsquote von Chartformationen zu gelangen, gibt es keine bessere Quelle als die Encyclopedia of Chart Patterns von Thomas Bulkowski (Deutsche Übersetzung). Dieses Buch enthält umfangreiche Statistiken der Ergebnisse sowie eine Rangliste der meisten Chartmuster.

Erlernen Sie die Interpretation von Chartformationen

Bei seinen Recherchen und Forschungen verwendete Thomas Bulkowski starre Regeln bzw. Definitionen für Chartmuster, die für seine Zwecke angebracht sind. Allerdings unterscheiden sich die meisten Trader in ihren Methoden, Chartmuster und Swings ausfindig zu machen. Sie zeichnen Trendlinien ebenfalls unterschiedlich. Einige ignorieren die oberen und unteren Schatten von Candlesticks, während sie andere einbeziehen.

Das ist überhaupt kein Problem, weil sich Trading von Chartmustern sowieso jenseits der Identifizierung von Chartmustern abspielt. Chartmuster völlig isoliert zu betrachten ist ohnehin keine Gewinnstrategie.

Verwenden Sie stattdessen das Volumen, kurzfristige Price Action Chartmuster und andere Unterstützungs-/Widerstandsinstrumente, um Trading-Gelegenheiten zu bestimmen. Obwohl die Gewinnziel-Übertragung bei Chartmustern eine wertvolle Methode bei der Gewinnplanung ist, sollten Sie dieses Instrument mit anderen Unterstützungs-/Widerstandsbereichen verknüpfen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Erfahrungsgemäß werden Sie auch erkennen, das die einfache Einteilung von Chartmustern in Umkehr- und Fortsetzungsformationen nicht immer anwendbar ist. Die Tradingregeln von jedem Chartmuster sind eher Richtlinien.

Zum Schluss möchte ich Ihnen noch zwei Bücher empfehlen, falls Sie mehr über Chartmuster erfahren möchten:

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: 10 Chart Patterns for Price Action Trading

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud


Bonus: Yum-Yum Chartmuster als Trading-Setup

Das Yum-Yum Fortsetzung-Chartmuster ist ein vorzügliches Trading-Setup, das aus dem Buch Ultimate Trading Guide von John R. Hill, George Pruitt und Lundy Hills stammt. Dieses Buch kann ich nur empfehlen, denn es enthält viele gute Ideen zum Trading auf der Basis der Price Action.

Wenn Ihnen das hier vorgestellte Trading-Setup Yum-Yum gefällt, können Sie ja einen Blick in das oben erwähnte Buch werfen.

Tradingregeln für das Trendfortsetzung-Chartmuster Yum-Yum

Long Trading-Setup

  1. Bestehender Aufwärtstrend
  2. Swing-Hoch durchbrochen durch einen Kursstab mit umfangreicher Kursspanne, welche die durchschnittliche Kursspanne der letzten 10 Kerzen übertrifft.
  3. Der Schlusskurs befindet sich nahe beim Hoch des Kursstabes und über der Eröffnung
  4. Kaufe beim Ausbruch aus dem Kursstab mit umfangreicher Kursspanne (innerhalb von 1 bis 3 Kursstäben)

Short Trading-Setup

  1. Bestehender Abwärtstrend
  2. Swing-Tief durchbrochen durch einen Kursstab mit umfangreicher Kursspanne, welche die durchschnittliche Kursspanne der letzten 10 Kerzen übertrifft.
  3. Der Schlusskurs befindet sich nahe beim Tief des Kursstabes und unter der Eröffnung.
  4. Verkaufe beim Ausbruch aus dem Kursstab mit umfangreicher Kursspanne (innerhalb von 1 bis 3 Kursstäben)

Tradebeispiele für Yum-Yum Trendfortsetzung-Chartmuster

Gewinntrade für Yum-Yum Fortsetzungs-Chartmuster Short Trade

Yum-Yum Chartmuster Tradingbeispiel
1. Der Abwärtstrend pausiert mit einem kleinen Dreieck. | 2. Ausbruchskerze mit langer Kursspanne. | 3. Verkaufsorder getriggert mit der nächsten Kerze.

Dies ist ein 5-Minuten-Chart des Russell 2000 E-mini Futures. Der untere Teil der Abbildung zeigt die Kursspanne jedes Kursstabes auf der Grundlage eines 10-Perioden Gleitenden Durchschnitts. Dieser Tag wies einen starken Abwärtstrend auf und das Yum-Yum Fortsetzung-Chartmuster bescherte uns die Hälfte davon. Nicht schlecht.

  1. Der Tag begann mit einem Abwärtstrend, bevor sich eine Unterbrechung dieses Trends in Form einer Dreieck-Formation entwickelte.
  2. Ein Kursstab mit langer Kursspanne durchbrach das Tief des Tages nach dem Ausbruch aus der Dreieck-Formation. Im unteren Teil der Abbildung wird der Kursstab mit der umfangreichen Kursspanne hervorgehoben, die mehr als die doppelte Länge der durchschnittlichen Kursspanne der letzten 10 Kerzen aufweist.
  3. Der nächste Kursstab löste unsere Verkaufsorder aus. Dies zeigt den massiven Verkaufsdruck und bestätigt die Zuverlässigkeit des Ausbruchs.

Verlusttrade für Yum-Yum Fortsetzungs-Chartmuster Long Trade

Yum-Yum Tradingbeispiel Walmart Aktie Tageschart
1. Aufwärtstrend | 2. Ausbruchsstab mit langer Kursspanne. | 3. Hier hätte das Stop Loss unter diese Kerze nachgezogen werden können.

Dies ist ein Tageschart von Walmart, der ein fehlgeschlagenes Yum-Yum Fortsetzung-Chartmuster zeigt.

  1. Es gibt einen bestehenden Aufwärtstrend, was entscheidend für das Fortsetzungs-Trading-Setup war.
  2. Die Kursspanne des Ausbruch-Kursstabes übertraf die Kursspanne der durchschnittlichen Kursspanne für die letzten 10 Kerzen. Aber im Vergleich zu Dutzenden der vorherigen Kursstäbe war deren Kursspanne nicht besonders umfangreich. Ganz im Gegensatz zum Gewinntrade, bei dem der besagte Kursstab eine wesentlich bemerkenswertere Kursspanne aufwies.
  3. Am nächsten Tag wurde unsere Kauforder ausgelöst, aber es gab keine nennenswerte Fortsetzung der erwarteten Kursbewegung. Stattdessen bewegten sich die Kurse zwei Tage lang seitwärts, bevor wir aufgrund einer raschen Abwärtsbewegung ausgestoppt wurden. Eine Möglichkeit zum Management des Trades bestand darin, den Stopp bis knapp unter jeden Kursstab mit einem höheren Schlusskurs nachzuziehen.
Traden lernen? Mehr erfahren


Schlussbemerkungen zum Trendfortsetzung-Chartmuster Yum-Yum als Trading-Setup

Das Yum-Yum Chartmuster ist ein Trendfortsetzung-Trading-Setup. Übersehen Sie dies bitte nicht. Vergewissern Sie sich immer, dass der Markt einen deutlichen Trend aufweist, bevor Sie sich auf die Suche nach diesem Trading-Setup machen.

Zwei Ansätze, um Trendfortsetzung zu traden

Der erste Ansatz besteht darin, einen Einstieg während eines Pullback bzw. einer Korrektur zu bestimmen. Dies bietet uns einen Einstieg mit einem besseren Chance-Ertrag-Verhältnis. Aber dieser Ansatz weist eine geringere Erfolgswahrscheinlichkeit auf, weil wir damit den Versuch unternehmen, den Höchst- oder Tiefstpunkt (Top/Bottom) eines kleineren Trends zu erwischen.

Der zweite Ansatz besteht darin, den Ausbruch aus dem letzten Extrem des Trends abzuwarten. Die Wahrscheinlichkeit einer Trendfortsetzung ist größer, da dieser Ansatz beinhaltet, dass die Bestätigung des Ausbruchs abgewartet wird. Allerdings ist der Einstiegspunkt ungünstiger und erzeugt ein geringeres Chance-Risiko-Verhältnis. Dies ist ein Beispiel für das unvermeidbare Abwägen zwischen den Tradingmethoden.

Yum-Yum Fortsetzung-Chartmuster verwendet zweiten Ansatz

Dieser bietet zwei Vorteile in Bezug auf den Ausbruch-Trade und verwendet die Ausdehnung der Kursspanne zur Bestätigung des Ausbruchs. Die Kursspanne dehnt sich normalerweise aus, wenn sie sich entlang des Weges des geringsten Widerstands bewegt. Im Gegensatz dazu verengt sie sich üblicherweise, wenn die Bewegung gegen diesen Widerstand erfolgt. Dieser Zusatz ist also ein effizienter Filter gegenüber falschen Ausbrüchen. Ein weiterer gebräuchlicher Filter in Bezug auf Ausbrüche stellt die Analyse des Volumens dar, die John Bollinger für das Bollinger Squeeze Trading-Setup empfohlen hat.

Ein anderer Vorteil besteht in der Zeitbegrenzung für die Fortsetzung des Ausbruch-Kursstabes. Die Einstiegsorder muss innerhalb von 1 bis 3 Kursstäben ausgelöst werden. Zuverlässige Ausbrüche sollten mit Offensivdruck und Dynamik verbunden sein, die Fortsetzung eines Trends sollte rasch erfolgen. Gibt es keine schnelle Bestätigung, so sollten wir das Trading-Setup verwerfen bzw. aufgeben.

Da unser Signalkursstab eine umfangreiche Kursspanne aufweist, hat das Platzieren eines Verluststopps (Stop-Loss) am entgegengesetzten Ende des Kursstabes ein größeres Risiko zur Folge. Wir können dieses Risiko verringern, indem wir unseren Stopp hinter Kursstäbe nachziehen, die entsprechend unserer Trade-Richtung geschlossen haben, wie im obigen Verlustbeispiel aufgezeigt. In diesem Fall kann uns aktives Trade-Management dabei helfen, unser Chance-Risiko-Verhältnis zu verbessern.

Ich kenne einige Trader, für die einfach unangenehm ist, oben zu kaufen und unten zu verkaufen, was diese Strategie erfordert. Obgleich dies ein zwangsläufiges Merkmal von Trendfolgeansätzen ist, sollten Sie nur Trading-Strategien anwenden, die Sie verstanden haben und mit denen Sie sich auch wohlfühlen.

Abschließend lässt sich sagen, dass ich das Yum-Yum Chartmuster vorzüglich finde und nur weiterempfehlen kann!

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: Yum-Yum Continuation Pattern Trading Setup

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

2 Gedanken zu „10 Chartmuster für erfolgreiches Trading (2022)“

  1. Hallo Herr Kolb,

    es freut mich sehr zu hören, dass Ihnen unser Newsletter gefällt und Sie sich für das Thema Price Action interessieren. Sie machen es genau richtig, wenn Sie auf alle Indikatoren verzichten und nur den 20er EMA zur Orientierung nutzen.

    Bezüglich Ihrer Frage zum Scalping auf 1 und 5 Minuten Charts kann ich nur sagen: Probieren Sie es aus. Vielleicht liegt Ihnen ja dieser Handelsstil. Aber grundsätzlich würde ich davon abraten. Ich habe noch keinen erfolgreichen Scalper auf 5 Minuten Charts kennengelernt. Die Kosten in Form des Spreads sind einfach zu hoch bei dieser Form des Tradings. Und davon abgesehen, müssen Sie superschnell in der Analyse und Umsetzung sein.

    Wenn Sie tagsüber Zeit haben, können Sie z.B. Forex und Deutsche und US-Aktien nach Tagescharts handeln. Hier passt meiner Ansicht nach das Verhältnis von Zeitaufwand, Kosten und potentiellen Ertrag.

    Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Beste Grüße
    Karsten Kagels

  2. Guten Tag Herr Kagels,

    zuerst einmal vielen Dank für die Zusendung Ihrer Newsletter. Insbesondere hat mich das Thema – Price Action Trading – fasziniert. Hatte ich mich doch bislang damit überhaupt nicht beschäftigt. Nun übe ich täglich, um tiefer in diese Materie einzusteigen. Dazu drucke ich mir Charts aus und versuche zu verstehen, wie es funktioniert. Was ich bei dem Price Action Trading so gut finde ist die „Klarheit“ des Charts, der vor einem liegt, ohne Linien und Kurven, ebenso keine Indikatoren mit Ausnahme des EMA 20. Ich werde also damit weiter machen und hoffe auf mehr Informationen von Ihnen zu diesem Thema.
    Da ich am Tage über viel Zeit verfüge, möchte ich mich mehr dem Daytrading zuwenden Eine Frage noch zum Abschluß:
    Macht es Sinn, auf kurzfristigen Zeitebenen wie 5-Min. oder sogar im 1-Min.-Chart zu scalpen ? Dazu würde ich gern Ihre Meinung hören. Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hansjürgen Kolb

Schreibe einen Kommentar