Goldpreis Prognose 2021 – Wie geht es weiter?

Der Goldaktien Report – mehr erfahren >>

In diesem Artikel können Sie aktuelle Goldpreis Prognosen, Einschätzungen und Aussichten lesen. Wie wird sich der Goldpreis weiter entwickeln?

Aktueller Goldpreis | Mehr über den Goldpreis lesen

Grundlage unserer Analysen sind der Tageschart für die kurzfristigen Tendenzen und Trends, der Wochen- und Monatschart für die mittelfristige Einschätzung, und der Quartals- und Jahreschart für die langfristigen Bewegungen am Goldmarkt. Wir schauen auf den in New York gehandelten Gold-Future (GC), notiert in US-Dollar. Die verwendeten Charts stammen von TradingViewDiese Goldpreis-Prognosen werden erstellt von Christian Möhrer.

Kurzfristige Goldpreis Prognose anhand des Tagescharts

Letztes Update: 24. Februar 2021
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des kurzfristigen Tagescharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Der Kurs des Gold-Future lag zum Zeitpunkt der Analyse bei 1.800 US-Dollar. Im abgebildeten Tageschart ist der Kursverlauf an ein neues historisches Hoch zu sehen. Von diesem Hochpunkt ausgehend, hat der Goldpreis seine Gewinne wieder bis unter das Niveau von $1.800 abgeben müssen.

Zum Jahresstart hat sich aus dem Anlauf an das Hoch aus November 2020 eine weitere Abwärtsbewegung ergeben. Auf Höhe des Septembertiefs ist der Kurs für den Rest des Januar seitwärts gelaufen.

Nachdem die Abwärtsbewegung am Novembertief Unterstützung gefunden hat, konnte sich der Goldpreis am heutigen Mittwoch zum Ende des Tages knapp über der $1.800 Marke halten.

Goldpreis Prognose im Tageschart - Unterstützung am 2012er Hoch
Goldpreis Prognose: Weiterhin unter dem SMA20 (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.829 | $1.851
Unterstützung: $1.798 | $1.767 | $1.700
SMA20: $1.819

Goldpreis Prognose anhand des Tagescharts: Am Novembertief könnte sich eine Unterstützung herauskristallisieren. Zwischen den Novembermarken wäre damit auch eine Seitwärtsphase von circa $200 möglich. Mit den Kursen unter dem SMA20 bleibt das Chartbild negativ.

Fallende Notierungen unter $1.750 würden dem Abwärtstrend in die Hände spielen und könnten als nächste Unterstützung die Zone um $1.690 anlaufen.

Der Fibo Cross Signal Indikator >>

Goldpreis Prognose: Im Wochenchart unter dem SMA50

Letztes Update: 20. Februar 2021
Die Entwicklung des Gold-Futures dargestellt anhand des mittelfristigen Wochencharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Der Kurs des Gold-Future lag zum Zeitpunkt der Analyse bei 1.777 US-Dollar. Im abgebildeten Wochenchart sehen wir den Goldpreis in einem Aufwärtstrend, der bei $2.089,2 seinen historischen Höchstwert erreicht hat. Durch die jüngste Entwicklung der laufenden Korrektur gerät eine mögliche Trendfortsetzung nun zunehmend unter Druck.

Die laufende Abwärtsbewegung liegt jetzt im Tief bei $1.759. Der Kurs hat in der vergangenen Woche den SMA50 gebrochen und sich leicht über das Tief aus November’20 erholen können.

Goldpreis Prognose im Wochenchart - gestützt am Novembertief
Goldpreis Prognose: Bruch am SMA50 mit Stützung am Novembertief (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.798,1 | $1.923,7 | $2.089,2
Unterstützung: 
$1.767,2 | $1.671,7
SMA50:
 $1.822

Goldpreis Prognose anhand des Wochencharts: Die jüngste Wochenkerze hat den SMA50 gebrochen und erste Unterstützung am Novembertief erhalten. Der SMA20 deutet abwärts und scheint zusammen mit der kurzfristigen Abwärtstrendlinie einen Deckel zu bilden.

Anders als beim letzten Anlauf an den 50er gleitenden Durchschnitt liegt in der aktuellen Situation eine Serie fallender Hochs vor (graue Linie). Diese Abwärtstrendstruktur hat zum Durchbruch am SMA50 geführt. Als Ziel könnte nun das Tief aus dem Juni in Frage kommen.

Auf neutral würde das Chartbild erst wieder drehen, wenn die Kurse zumindest den SMA50 nachhaltig überwinden können.

CFD-Signale 14 Tage testen >>

Goldpreis Prognose: Im Monatschart Verlauf in Innenstäben

Letztes Update: 31. Januar 2021
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des mittelfristigen Monatscharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Analyse notiert der Goldpreis bei 1.850 US-Dollar. Im abgebildeten Monatschart sehen wir, ausgehend vom Tief des Jahres 2018, einen intakten Aufwärtstrend. Der Goldpreis hat im August 2020 ein neues historisches Hoch bei 2.089 US-Dollar erreicht.

Gleichzeitig markiert der Monat August eine hohe Preisspanne zwischen $1.874 und $ 2.089. Der dazu verhältnismäßig kleine Kerzenkörper deutet auf eine gewisse Richtungslosigkeit hin. Mit einem Schlusskurs von $1.978 konnte auch die psychologisch wichtige Marke von $2.000 noch nicht nachhaltig überwunden werden.

Die Juli-Kerze zählt weiterhin als Außenstab, dessen Hoch bzw. Tief (rot gestrichelte Markierungen) per Schlusskurs überwunden werden müssen. Erst dann zählt ein Ausbruch aus diesem Bereich als bestätigt. Im vergangenen Monat Januar ist der Kursverlauf komplett innerhalb dieser Preisspanne geblieben.

Goldpreis Prognose im Monatschart mit Innenstäben
Goldpreis Prognose: Der Kurs läuft innerhalb der Preisspanne des Aussenstabs (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923,7 | $2.000 | $2.089
Unterstützung: 
$1.766,3 | $1.566,2

Mittelfristige Goldpreis Prognose anhand des Monatscharts: Die größte Wahrscheinlichkeit hat im vorliegenden Chartbild noch eine Seitwärtsspanne, wobei der Preisbereich aus dem Juli (rote Markierung) die Grenzen definieren würde. Bei einem Bruch darunter würde der Goldpreis am Hoch aus 2019 die nächste Unterstützung erhalten können.

Kurzfristige Ausflüge unter die $1.766 können möglich sein und gehören zu einem üblichen Korrekturverlauf. Besondere Beachtung erlangt nun der Schlusskurs für den Monat Februar. Positiv würde sich das Chartbild erst wieder ab einem Schlusskurs oberhalb von $2.000 zeigen.

Ein Kursrückgang unter das Tief des Außenstabs bei $1.766 würde das Chartbild des Monatscharts deutlich eintrüben. In diesem Fall könnte der Bereich bei $1.600 ein erstes Sicherheitsnetz bilden.

Optionsscheine Signale 14 Tage testen >>

Goldpreis Prognose: Im Quartalschart Pause nach dem Rekordhoch

Letztes Update: 03. Februar 2021
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des langfristigen Quartalscharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Im abgebildeten Quartalschart sehen wir ausgehend vom Tief des Jahres 2015 einen etablierten, langfristigen Aufwärtstrend. Der Goldpreis konnte im dritten Quartal 2020 ein neues Allzeithoch generieren, welches sich bei $2.089 befindet.

Die neuen Hochs über der Marke aus dem dritten Quartal 2011 konnten bislang nicht gehalten werden. Die steile Aufwärtsbewegung seit Ende 2018 könnte nun eine Verschnaufpause einlegen.

Langfristige Goldpreis Prognose im Quartalschart
Goldpreis Prognose: Vom Allzeithoch zurückgefallen (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923,7 | $2.089
Unterstützung:
 $1.773,9

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Quartalscharts: Die größte Wahrscheinlichkeit hat in dieser Situation eine Korrektur oder Seitwärtsphase.

Kurse über dem 2011er Hoch würden wieder positive Erwartungen stützen, ein Kursrückgang unter das Hoch von 2012 bei $1.798,1 würde eher ein neutrales Chartbild bestätigen.

CFD Daytrading Signale 14 Tage testen >>

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Jahrescharts

Letztes Update: 03. Februar 2021
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des langfristigen Jahrescharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Im abgebildeten Jahreschart sehen wir in einen intakten langfristigen Aufwärtstrend. Im August 2020 erreichte der Gold-Future ein neues historisches Hoch.

Langfristige Goldpreis Prognose im Jahreschart mit stabilem Aufwärtstrend
Goldpreis Prognose: Langfristiger Aufwärtstrend des Goldpreises (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923 | $2.089 | $2.500
Unterstützung: 
$1.450 | $1.045

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Jahrescharts: Grundsätzlich kann von weiter steigenden Kursen am Goldmarkt ausgegangen werden. Das nächste größere Kursziel könnte die langfristige diagonale Widerstandslinie sein, die sich im Bereich von $2.500 befindet.

Das positive langfristige Chartbild des Jahrescharts würde beim Unterschreiten des Tiefs aus 2020 ein erstes Warnsignal liefern. Deutlich schlechter würde sich ein Bruch des 2015er Tiefs darstellen. Dann wäre der langfristige Aufwärtstrend unterbrochen und das Chartbild vorerst neutral zu werten.

Der Swing Catcher Signal Indikator – mehr erfahren >>

FAQ – Häufige Fragen unserer Leser zur Gold Prognose

Wie lange wird der Goldpreis noch steigen?

Ausgehend von der langfristigen Entwicklung kann der Goldpreis eine kontinuierliche Preissteigerung verzeichnen. Da Gold auch ein Kaufkraftindikator ist, wird ein Teil der Preisentwicklung durch Faktoren wie beispielsweise die weltweite Wirtschaftslage oder Inflationsdaten beeinflusst.
Wie in der Gold-Prognose des Jahrescharts zu sehen, rangiert der Goldpreis im oberen Bereich eines Trendkanals. Von hier aus kann auch eine Korrektur in die untere Hälfte möglich sein.

Wird der Goldpreis explodieren?

Die Entwicklung der im Monatschart besprochenen Prognose zeichnet eine Korrektur innerhalb der Preisspanne der Juli-Kerze (rot gestrichelt). Ein Schlusskurs darüber könnte einen dynamischen Ausbruch in Richtung von 2.400 bis 2.500 Dollar einleiten.

Wird der Goldpreis noch sinken?

Auch diese Frage kann nicht mit einem klaren Ergebnis beantwortet werden. Historisch gesehen hat man für ein bestimmtes Gewicht in Gold immer einen entsprechenden Gegenwert bekommen. Die hier erstellte Prognose bezieht sich auf den Preis von Gold in US-Dollar. Die Preisbildung ist daher von vielen Faktoren abhängig. Angebot und Nachfrage spielen dabei ebenso eine Rolle wie die politische Situation rund um den Globus.
In der Goldpreis Prognose anhand des Quartalscharts zeigt sich ein interessantes Bild: Der Kursverlauf formt eine Art Tasse. Der Ausbruch auf das Allzeithoch bestätigt einen Aufwärtstrend, so dass die Wahrscheinlichkeit auf Seite steigender Kurse liegt. Eine Korrektur im Rahmen des Trends wäre jedoch nicht ungewöhnlich und mit Sicht auf das „Big Picture“ sogar bis ca. $1.500 noch gesund. Das würde dann die Bildung eines „Henkels“ für die Tasse darstellen.

Wird Gold 2021 steigen?

Ausgehend von der im Wochenchart analysierten Goldprognose wurde das zweite Halbjahr 2020 durch eine Korrekturphase bestimmt. Diese kann am SMA50 ihr Ende finden. Sollte die Formation nach oben verlassen werden, würde der Goldpreis in 2021 zunächst steigen können.

Wie teuer wird Gold in 10 Jahren?

Projizieren wir den in der Jahreschart-Prognose dargestellten Trendkanal in die Zukunft, ergibt sich für das Jahr 2031 eine mögliche Preisspanne zwischen 800 und 3200 US-Dollar. Auf dem Weg dorthin mag sich das in kleineren Zeiteinheiten noch etwas relativieren lassen.

Weiterführende Links

Das Turbo Trend Signal – mehr erfahren >>

2 Gedanken zu „Goldpreis Prognose 2021 – Wie geht es weiter?“

  1. Hallo Tom, vielen Dank für den Kommentar,

    die Wahrscheinlichkeit ergibt sich aus dem Szenario des Chartbildes und wird individuell anhand der Situation bestimmt. Im Fall des Gold-Quartalscharts haben wir eine starke Tassenformation, aus der der Goldpreis bereits mit der Kerze des dritten Quartals ausgebrochen ist. Das aktuelle Quartal verläuft innerhalb der Kursspanne der vorangegangenen Kerze, was grundsätzlich neutral zu werten ist (50%).

    Ein Ausbruch aus der Tassenformation bedeutet in der überwiegenden Zahl der Fälle eine Fortsetzung der vorangegangenen Aufwärtsbewegung (70%). Da der Docht der Kerze aus Q3 über die Hälfte der Gesamtlänge ausmacht, könnte sich vorerst eine Konsolidierung bilden, was die Formation etwas abschwächt (subjektiv, -5%). Ein Schlusskurs unter dem letzten lokalen Hoch (Q3 2012) würde die Stärke der Tassenformation neutralisieren, ist jedoch weniger wahrscheinlich als die Trendfortsetzung.

    Aufgrund der Fragestellung aus der Leserschaft nach dem sinkenden Goldpreis habe ich die Wahrscheinlichkeit auf eine Trendfortsetzung (65%) von 100% abgezogen, um die Sicht der Gegenperspektive zu erhalten.

    Die Wahrscheinlichkeit stellt ein Abbild der Erfolgsaussichten aus der Vergangenheit dar. Eine Garantie für die Zukunft lässt sich daraus nicht ableiten.

    Viele Grüße und allzeit gute Trades

  2. Interessante und verständliche Darstellung. Vielen Dank!
    Aber wie wird die Chance auf einen sinkenden Goldpreis bei 35 % berechnet?

Schreibe einen Kommentar