Goldpreis Prognose 2021 – Wie geht es weiter?

In diesem Artikel können Sie aktuelle Goldpreis Prognosen, Einschätzungen und Aussichten lesen. Wie wird sich der Goldpreis weiter entwickeln?

Aktueller Goldpreis | Mehr über den Goldpreis lesen

Grundlage unserer Analysen sind der Tageschart für die kurzfristigen Tendenzen und Trends, der Wochen- und Monatschart für die mittelfristige Einschätzung, und der Quartals- und Jahreschart für die langfristigen Bewegungen am Goldmarkt. Wir schauen auf den in New York gehandelten Gold-Future (GC), notiert in US-Dollar. Die verwendeten Charts stammen von TradingView. Diese Goldpreis-Prognosen werden erstellt von Christian Möhrer.

Kurzfristige Goldpreis Prognose anhand des Tagescharts

Letztes Update: 27. November 2020
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des kurzfristigen Tagescharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Der Kurs des Gold-Future lag zum Zeitpunkt der Analyse bei 1.790 US-Dollar. Im abgebildeten Tageschart sehen wir, dass der Gold-Future im Juli das Hoch des Jahres 2011 überschritten und danach bei $2.089,2 ein neues historisches Hoch erreicht hat. Von diesem Hochpunkt ausgehend, hat der Goldpreis seine Kursgewinne nun bis unter das Kursniveau von $1.800 abgegeben.

Aus dem jüngsten Seitwärtsverlauf hat sich nach dem letzten Fehlausbruch über das Hoch aus 2011 dessen Relevanz als Widerstand bestätigt. Die fallenden SMA 50 und 20 haben den Kurs auf dem Weg nach unten begleitet.

Am heutigen Freitag hat sich ein Bruch der Unterstützung am Hoch aus 2012 ereignet. Vom Tagestief bei $1.776 konnte sich der Goldpreis zwar etwas erholen, die Unterstützung wurde jedoch nicht zurückgewonnen.

Goldpreis Prognose im Tageschart
Goldpreis Prognose: Durchbruch am 2012er Hoch (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.798 | $1.923
Unterstützung: $1.700 | $1.566
SMA20: 1.872

Goldpreis Prognose anhand des Tagescharts: Der Kursbereich um $1.800 konnte als Unterstützung nicht halten. Von diesem Punkt aus könnte noch eine Rebound-Bewegung zumindest an den SMA20 erfolgen. Ein nächstes Kursziel wäre, mit oder ohne Rebound, die Unterstützungszone (graues Rechteck) aus der ersten Jahreshälfte.

Das Chartbild bleibt negativ, so lange die Kurse unterhalb der grauen Abwärtstrendlinie verlaufen. Diese Serie fallender Hochs definiert den Winkel des Abwärtstrends.

Ein steigender Goldpreis würde nun am SMA20 auf ersten Widerstand stoßen. Kurse darüber könnten dann vorerst auf eine Seitwärtsphase schließen lassen.

Der Goldaktien Report mit Kauf- und Verkaufsempfehlungen>>

Goldpreis Prognose: Ausbruch nach unten im Wochenchart

Letztes Update: 28. November 2020
Die Entwicklung des Gold-Futures dargestellt anhand des mittelfristigen Wochencharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Der Kurs des Gold-Future lag zum Zeitpunkt der Analyse bei 1.788 US-Dollar.. Im abgebildeten Wochenchart sehen wir den Goldpreis in einem etablierten Aufwärtstrend, nachdem der Markt aus der vorangegangenen Trading Range nach oben ausgebrochen ist. Es wurde ein neues historisches Hoch bei $2.089,2 erreicht.

Die Korrektur der Aufwärtsbewegung liegt jetzt im aktuellen Wochentief bei $1.776. Der Preisbereich des Außenstabs aus Kalenderwoche 39 (Pfeil) wurde nach unten verlassen.

Goldpreis Prognose im Wochenchart
Goldpreis Prognose: Ausbruch nach unten (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923,7 | $1.962,9 | $2.089,2
Unterstützung:
$1.671,7
SMA50:
$1.757,4

Goldpreis Prognose anhand des Wochencharts: In der jüngsten Wochenkerze wurde die Seitwärtsrange nach unten verlassen und die Unterstützung am Hoch aus 2012 gebrochen. Aus der Vergangenheit heraus könnte der sich von unten nähernde SMA50 einen weiteren Kursverfall stützen.

Anders als beim letzten Anlauf an den 50er gleitenden Durchschnitt liegt in der aktuellen Situation eine Serie fallender Hochs vor (graue Linie). Diese Abwärtstrendstruktur könnte steigende Kurse zurückdrängen und einen Durchbruch am SMA50 fördern. Als Ziel würde dann das Tief aus dem Juni in Frage kommen.

Auf neutral bis positiv würde das Chartbild erst wieder drehen, wenn die Kurse über die Marke des Hochs aus 2011 steigen.

CFD Trading Signale 14 Tage testen>>

Goldpreis Prognose: Im Monatschart Korrektur des Aufwärtstrends

Letztes Update: 29. November 2020
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des mittelfristigen Monatscharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Analyse notiert der Goldpreis bei 1.788 US-Dollar. Im abgebildeten Monatschart sehen wir, ausgehend vom Tief des Jahres 2018, einen intakten Aufwärtstrend. Der Goldpreis hat im August 2020 ein neues historisches Hoch bei 2.089 US-Dollar erreicht.

Gleichzeitig markiert der Monat August eine hohe Preisspanne zwischen $1.874 und $ 2.089. Der dazu verhältnismäßig kleine Kerzenkörper deutet auf eine gewisse Richtungslosigkeit hin. Mit einem Schlusskurs von $1.978 konnte auch die psychologisch wichtige Marke von $2.000 noch nicht nachhaltig überwunden werden.

Im vergangenen Monat November gab es eine starke Abwärtsbewegung in Richtung des Juli-Tiefs. Die Juli-Kerze zählt als Außenstab, dessen Hoch bzw. Tief (rot gestrichelte Markierungen) per Schlusskurs überwunden werden müssen. Erst dann zählt ein Ausbruch aus diesem Bereich als bestätigt.

Goldpreis Prognose im Monatschart
Goldpreis Prognose: Abwärts innerhalb der Preisspanne des Aussenstabs (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923,7 | $2.000 | $2.089
Unterstützung:
$1.766,3 | $1.566,2

Mittelfristige Goldpreis Prognose anhand des Monatscharts: Die größte Wahrscheinlichkeit hat im vorliegenden Chartbild noch eine Seitwärtsspanne, wobei der Preisbereich aus dem Juli (rote Markierung) die Grenzen definieren würde. Bei einem Bruch darunter würde der Goldpreis am Hoch aus 2019 die nächste Unterstützung erhalten können.

Kurzfristige Ausflüge unter die $1.766 können möglich sein und gehören zu einem üblichen Korrekturverlauf. Besondere Beachtung erlangt dann der Schlusskurs für den Monat Dezember. Positiv würde sich das Chartbild erst wieder ab einem Schlusskurs oberhalb von $2.000 zeigen.

Ein Kursrückgang unter das Tief des Außenstabs bei $1.766 würde das Chartbild des Monatscharts deutlich eintrüben. In diesem Fall könnte der Bereich bei $1.600 ein erstes Sicherheitsnetz bilden.

Optionsscheine und Zertifikate Signale 14 Tage testen>>

Goldpreis Prognose: Langer Docht in der Quartalskerze

Letztes Update: 22. November 2020
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des langfristigen Quartalscharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Im abgebildeten Quartalschart sehen wir ausgehend vom Tief des Jahres 2015 einen etablierten, langfristigen Aufwärtstrend. Der Goldpreis konnte im dritten Quartal ein neues Allzeithoch generieren, welches sich bei $2.089 befindet.

Zum Ende des Quartals konnten Kurse über dem vorherigen Allzeithoch aus 2011 nicht gehalten werden. Die stark verlaufene Aufwärtsbewegung seit Ende 2018 könnte nun eine Verschnaufpause einlegen.

Goldpreis Prognose: Neues Allzeithoch erreicht (Chart: TradingView)

Widerstand: $2.089 | $1.923,7
Unterstützung:
$1.798,1 | $1.766,3

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Quartalscharts: Die größte Wahrscheinlichkeit hat in dieser Situation eine Korrektur oder Seitwärtsphase. Die nächsten Wochen können zeigen, ob sich die Kurse innerhalb der Kursspanne des abgeschlossenen Quartals halten können.

Kurse über dem 2011er Hoch würden wieder positive Erwartungen stützen, ein Kursrückgang unter das Hoch von 2012 bei $1.798,1 würde eher ein neutrales Chartbild bestätigen.

CFD Daytrading Signale 14 Tage testen>>

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Jahrescharts

Letztes Update: 04. Oktober 2020
Die Entwicklung des Goldpreises dargestellt anhand des langfristigen Jahrescharts.
Welche Goldpreis Prognose kann abgeleitet werden?

Im abgebildeten Jahreschart sehen wir in einen intakten langfristigen Aufwärtstrend. Im August 2020 erreichte der Gold-Future ein neues historisches Hoch.

Goldpreis Prognose Jahreschart
Goldpreis Prognose: Langfristiger Aufwärtstrend des Goldpreises (Chart: TradingView)

Widerstand: $1.923,7 | $2.089 | $2.400
Unterstützung:
$1.798,1 | $1.566,2 | $1.450,9

Langfristige Goldpreis Prognose anhand des Jahrescharts: Grundsätzlich kann von weiter steigenden Kursen am Goldmarkt ausgegangen werden. Das nächste größere Kursziel könnte die langfristige diagonale Widerstandslinie sein, die sich im Bereich von $2.400 befindet.

Das positive langfristige Chartbild des Jahrescharts würde sich erst dann deutlich verschlechtern, wenn das Hoch des Jahres 2012 bei 1794,7 unterschritten wird. Der langfristige Aufwärtstrend wäre erst dann beendet, wenn das Tief des Jahres 2020 bei $1.450,9 unterschritten wird.

TradingView Indikatoren – mehr erfahren>>

Häufige Fragen zur Gold Prognose von unseren Lesern

Welche Werkzeuge und Indikatoren verwendet Ihr im Chart? (Legende)

Für eine visuelle Darstellung ist weniger oft mehr. So beschränken wir uns im Chart auf bewährte Instrumente. In der Regel kommen die gleitenden Durchschnitte (Simple Moving Average = SMA) zur Anwendung. Darüber hinaus nahe Unterstützungen und Widerstände sowie kurz- und längerfristige Abwärts- und Aufwärtstrendlinien:

– blaue Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 20 Perioden
– grüne Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 50 Perioden
– orange Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 200 Perioden
– schwarz gestrichelte Linie = Unterstützungen und Widerstände aus vorherigen Hochs und Tiefs
– grün gestrichelte Linie = Langfristige Aufwärtstrendlinie oder Unterstützung (Serie von Tiefpunkten)
– rot gestrichelte Linie = Langfristige Abwärtstrendlinie oder Widerstand (Serie von Hochpunkten)
– graue Linie = kurzfristige Trendlinie (temporäre Verwendung)

Auf welcher Basis erstellt ihr eure Prognosen?

Überwiegend kommt für das Erstellen einer Prognose die technische Analyse zum Einsatz. Hilfreich ist es, in größeren Zeiteinheiten die Unterstützungen und Widerstände zu bestimmen.

Wenn an diesen Punkten mehrere Faktoren zusammenkommen, beispielsweise ein Monats- oder Jahreshoch, kann diese Marke eine starke Signalwirkung für die Marktteilnehmer haben.
Darüber hinaus zeigen die klassischen gleitenden Durchschnitte (20, 50 und 200 Perioden) häufig erstaunlich genaue Grenzen von Kursbewegungen auf. Auch deren Kreuzungspunkte können signifikante Marken bilden.

Trendlinien ergeben sich, wenn mindestens drei Hoch- oder Tiefpunkte des bisherigen Kursverlaufs mit einer Geraden verbunden werden können. Je länger eine solche Linie läuft und je mehr Punkte sie verbindet, desto stärker ist ihre Wirkung. Eine Projektion dieser Linien in die Zukunft kann mögliche Kursziele darstellen.

Wie lange wird der Goldpreis noch steigen?

Ausgehend von der langfristigen Entwicklung kann der Goldpreis eine kontinuierliche Preissteigerung verzeichnen. Da Gold auch ein Kaufkraftindikator ist, wird ein Teil der Preisentwicklung durch Faktoren wie beispielsweise die weltweite Wirtschaftslage oder Inflationsdaten beeinflusst.
Im Jahreschart rangiert der Goldpreis im oberen Bereich eines Trendkanals, von hier aus kann auch eine Korrektur in die untere Hälfte möglich sein.
Goldpreis-Prognose-Jahreschart-FAQ

Wird der Goldpreis explodieren?

Die Entwicklung im Monatschart zeichnet eine Korrektur innerhalb der Preisspanne der Juli-Kerze (rot gestrichelt). Ein Schlusskurs darüber könnte einen dynamischen Ausbruch in Richtung von 2.400 bis 2.500 Dollar einleiten.
Goldpreis-Prognose-Monatschart-FAQ

Wird der Goldpreis noch sinken?

Auch diese Frage kann nicht mit einem klaren Ergebnis beantwortet werden. Historisch gesehen hat man für ein bestimmtes Gewicht in Gold immer einen entsprechenden Gegenwert bekommen. Die hier erstellte Prognose bezieht sich auf den Preis von Gold in US-Dollar. Die Preisbildung ist daher von vielen Faktoren abhängig. Angebot und Nachfrage spielen dabei ebenso eine Rolle wie die politische Situation rund um den Globus.

Aus charttechnischer Sicht bietet der Quartalschart ein interessantes Bild. Die von der roten Linie unterlegte Formation bildet einen Korrekturzeitraum ab, in dem die Kurse eine Art Tasse formen. Ein Ausbruch aus einer solchen Basis liefert häufig ein Signal für weiter steigende Kurse. So lange der Kurs über der gestrichelten Linie vom Schlusskurs des dritten Quartals aus 2012 bleibt, ist die Chance auf einen sinkenden Goldpreis bei 35%.
Goldpreis-Prognose-Quartalschart-FAQ

Weiterführende Links

4 Kommentare zu „Goldpreis Prognose 2021 – Wie geht es weiter?“

  1. Helmut Pielsch

    Ich würde mich sehr über weitere Infos über Edelmetall Prognosen freuen. Schon jetzt vielen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top