Traden lernen

Traden lernen

Traden lernen - so werden Sie ein erfolgreicher Trader

Hallo Trader und ein herzliches Willkommen zum ersten Teil unserer Traden Lernen Serie.

Zu jedem Beitrag gibt es ein ausführliches Video welches Sie in den jeweiligen Beiträgen eingebunden vorfinden. Dieses sollte Sie sich aufmerksam ansehen, denn meiner Ansicht nach lernt man Traden am besten am Chart. Bevor ich mit diesem Beitrag beginne möchte ich ein paar wenige Worte über mich selbst verlieren.

Mein Name ist Philipp Greineder und ich bin Trading Ausbilder bei der Kagels Trading GmbH. Mir ist es absolut wichtig, Ihnen Trading so simple und strukturiert wie möglich zu vermitteln. So entstand auch dieses erste Video zum Thema: Wie weit sollen Sie den Chart analysieren?!

Was sich im ersten Moment sogar lapidar anhört, stellt für viele Trader ein doch großes Problem dar. Wie viel Vergangenheit ist sinnvoll?

Wie weit Sie den Chart analysieren sollten - Traden lernen Teil 1

Unter der Annahme Sie traden in dem selben Timeframe wie ich, dann würden Sie in einem jedem Produkt im D1 also Tageschart beginnen zu analysieren. Anschließen schalte ich in den H4 und suche mir explizit Einstiege in eine Position. Wie das funktioniert sehen Sie in Teil 2 unserer Traden Lernen Serie.

Natürlich ist es elementar sich zu Beginn einen Überblick über den gesamten Verlauf einen Kursverlaufes zu machen. Somit vermeiden Sie in extrem Zonen zu handeln. (Höchstes Hoch aller Zeiten; Tiefstes Tief aller Zeiten) Doch eine Analyse einer so langen Vergangenheit ist nicht nötig wenn Sie nur ein paar Stunden oder Tage in einem Trade positioniert sind.

Für einen besseren Eindruck habe ich Ihnen einen Kursverlauf abgebildet. Der tatsächliche Trading Zeitraum ist hier gekennzeichnet liegt innerhalb Ihres Analyse Bereiches/Zeitraum. Sie kontrollieren wie sich der Kurs vorher/nach bzw. Ober/unterhalb Ihres Trading Zeitraumes verhalten hat.

Traden lernen - wie weit Sie den Chart analysieren sollten

Wie weit Sie den Chart analysieren sollten

Doch nun kommt das ABER: Sehr weit entfernte "Vergangenheit" wie hier außerhalb der Relevanten Analyse Zeitraumes spielt für Sie vorerst keine Rolle. Denn es liegt viel zu weit von Ihrem Trading Bereich entfernt. Diese Bereiche werden wenn überhaupt, erst nach langer Zeit wieder erreicht.

Folgen Sie uns weiter in der "Traden Lernen" Serie: Wie Sie richtig Backtesten - Traden lernen Teil 2

Wie Sie richtig Backtesten - Traden Lernen Teil 2

In diesem Beitrag und in dem zugehörigen Video erkläre ich Ihnen, warum es wichtig ist sich abzusichern und sich einen entsprechenden Analyse-Ablauf anzueignen. Das sogenannte Backtesting, also Rückvergleich, ist eine bekannte Grundlage des Tradings um Fehler zu vermeiden. Doch meiner Ansicht nach ist dieses in meinem täglichen Trading eher hinderlich, ja gar ein Schritt zurück.

Also zeige ich Ihnen wie ich mein Trading strukturiere um im Vorhinein keine falschen Trades einzugehen.Dafür gibt es ein Motto was sich in jedem Bereich des Tradings anwenden lässt: "Vom Groben, ins Feine". Soll heißen Sie arbeiten sich vom zB. übergeordneten Timeframe in Ihren eigentlichen Trading Timeframe herunter.

Starten Sie das Video und erhalten Sie mehr Einblick:

Der enorme Vorteil dieses Vorgehens ist eine logische Strukturierung die Sie vor Fehler schützt. Wenn Sie im D1 einen steigenden Trend vorfinden, so werden Sie im H4 auch direkt effektiver nach Long Einstiegen Ausschau halten.

Mit diesem Vorgehen sichern Sie sich bereits im Vorhinein ab und vermeiden zB. auf Korrekturen zu Traden. Nachfolgend abgebildet sehen Sie einen Long Trend im D1 Timeframe. Beginnen Sie wie vorgeschlagen mit den Tageskerzen, so könnten Sie sofort erkennen, dass es sich bei der roten Gerade um eine Korrektur handelt.

Traden lernen - Backtesting

Wie Sie richtig backtesten - traden lernen Teil 2

Würden Sie jedoch in der roten Short Gerade im H4 analysieren, so würden Sie einen Short-Trend vorfinden. Die Folge wäre ein Trade gegen den übergeordneten Trend.

Mit der richtigen Vorgehensweise können Sie so viele Fehler im Vorhinein verbinden.

Sehen Sie sich jetzt den Teil 3 unserer Traden Lernen Serie an:

Die Darstellung des Kursverlaufes - Traden Lernen Teil 3

In diesem Video erkläre ich Ihnen die Darstellung des  Kursverlaufes als eine Art X-Y Koordinaten System, welches Sie aus der Schule kennen. Nach diesem Prinzip wird jedes Produkt als Chart dargestellt.

Die X-Achse stellt hier die zeitliche Abbildung dar. Diese ist kontinuierlich, also immer gleich. Wenn Se also Ihren Timeframe von zum Beispiel D1 (Tageskerze) wählen, so springt der X-Wert immer um einen Tag weiter.

Einzige Variable in diesem  System  ist der Preis welcher steigen oder fällt.

Für ein besseres Verständnis sehen Sie sich das Video an:

Die Grundlage bzgl. das Antragen haben wir geklärt. Nun sprechen wir über die verschiedenen Darstellungsvarianten. Im Video sehen Sie zu Beginn die Linien Darstellung, die ich bewusst gewählt habe um Ihnen die Technik dahinter besser erklären zu können.

Für Ihr alltägliches Trading ist diese jedoch nicht geeignet, da bei dieser Variante die Dochtwerte verloren gehen. Es fehlt Ihnen vor allem in höheren Timeframes an Informationen.

Einschub: Mein Trading basiert fast ausschließlich auf die Analyse von Widerständen. Hier benötige ich die Dochte einer Balken oder Kerzen Darstellung um die Reaktion auf diese Zonen abschätzen zu können. Eine Linie alleine ist somit für mein Trading zu wenig an Information.

Abhilfe schaffen Darstellungsmethoden wie Balken oder Kerzen. Es lassen sich an dieser die Eröffnungs- und Schlusskurse so wie Dochte ablesen.

Sehen Sie sich nun auch den nächsten Teil unserer Traden Lernen Serie an:

Den Trend richtig traden – Traden Lernen Teil 4

Weitere Artikel und Informationen zum Thema Traden lernen