Madame Moneypenny – Finanzielle Freiheit für Frauen (2020)

Madame Moneypenny: In Deutschland ist die Quote von Aktienanlegern im internationalen Vergleich grundsätzlich eher niedrig. Manche würden sogar sagen, dass sie zu niedrig ist.

Besonders Frauen meiden die Börse und den Aktienhandel. Bis vor drei Jahren war nur rund jede zehnte Frau in Aktien investiert. Heutzutage hat sich die Zahl ein wenig erhöht, letztlich handeln allerdings immer noch nur rund 15 % der Frauen in Deutschland mit Aktien. Diese Zahl ist bedeutend geringer als bei den Männern und hierfür muss es ja Gründe geben. Ein Grund ist durchaus das geringere Interesse an Finanzthemen und für Anlagestrategien. Dies ist mitunter durch Studien belegt.

Einige Frauen geben aber auch zu bedenken, dass ihnen schlichtweg die Erfahrung und das Wissen für die Börse fehlt. Es gibt zwar viele Wissensvermittler, doch sind Frauen meist risikoaverser als die Männer, weswegen sie sich beim Investieren zurückhalten. Gut, dass es mit Madame Moneypenny eine etablierte Börsenbloggerin gibt, die genau hier ansetzt. Ihr Ziel ist denkbar einfach, sie möchte durch informative und fundierte Blogbeiträge und Podcasts aufzeigen, welche Möglichkeiten alle an der Börse haben. Und dabei natürlich besonders die Frauen ansprechen, die bisher nicht in Aktien investiert haben. Wer Madame Moneypenny ist und was sie alles rund um die Welt der Börse tut, soll in unserem heutigen Beitrag beleuchtet werden.

Wer steckt hinter Madame Moneypenny?

Madame Moneypenny heißt im echten Leben Natascha Wegelin, ist 34 Jahre alt und stammt aus dem Ruhrpott. Heutzutage lebt und arbeitet sie aber in Berlin. Vor vier Jahren wurde Madame Moneypenny gegründet und verfolgt seither die Mission, Frauen bei der Geldanlage zu informieren und zu unterstützen.

Denn: 75% der Frauen zwischen 35 und 50 Jahren droht später die Altersarmut. Das liegt vor allem daran, dass sie sich nicht selber mit ihren Finanzen auseinandersetzen. Ich höre häufig: „Das mit dem Geld macht mein Mann“.

Madame Moneypenny, in Über Madame Moneypenny
Foto von Natascha Wegelin - Madame Moneypenny
Natascha Wegelin

Damit ist das Ziel hinter der Webseite und ihren informativen Dienstleistungen schnell klar. Wie oben bereits beschrieben, finden sich sehr wenig Frauen unter den Börsianern und dies wirkt sich in der Tat nicht gut für die eigene Altersvorsorge aus. Schließlich bieten Aktien, Fonds oder ETFs sehr gute Absicherungsmöglichkeiten für das Alter an. Man muss nur wissen wie.

Madame Moneypenny ist selbst zur Börse gekommen, weil sie durch eine normale Versicherung sehr enttäuscht wurde. Ihren persönlichen Aha-Moment beschreibt sie dadurch, dass sie eine private Rentenversicherung abgeschlossen hat, die danach mehr gekostet als eingebracht hat. Der verkaufende Berater gewinnt bei einem solchen Finanzprodukt immer, der Versicherungsnehmer profitiert hier in der Regel gar nicht bis kaum. Für Madame Moneypenny war klar, dass dieses Produkt ihr bei der persönlichen Altersvorsorge mehr im Weg stand, als dass es genützt hätte. Aus diesem Grund fing sie an, sich näher mit dem Thema Börse, mit Aktien und dem Investieren allgemein auseinanderzusetzen. Und da gerade auch viele andere Frauen ihre Probleme teilen, wurde Madame Moneypenny ins Leben gerufen, um das angeeignete Wissen nutzergerecht aufzuarbeiten und weiterzuverbreiten.

Wissen durch Podcasts

Podcasts sind in unserer heutigen Zeit eine beliebte Methode, um zu unterhalten oder Wissen zu vermitteln. Deshalb gibt es auch einen regelmäßigen Podcast mit Madame Moneypenny, der über verschiedene Anbieter wie Appe Podcasts, Spotify oder den PlayerFM zu empfangen ist. Darin beleuchtet sie unterschiedliche Themen rund um die Börsenwelt.

Dabei sind die Themen sehr vielfältig und es handelt sich nicht um konkrete Unternehmensvorstellungen oder Aktientipps, sondern um allgemeine finanzielle Themen. Wer sich eher für die Unternehmensvorstellungen und -diskussionen interessiert, kann beispielsweise beim Aktienfinder oder den informativen Services von Seiten wie Aktien mit Kopf oder auch AlleAktien fündig werden. Madame Moneypenny bietet viel eher ein Rundumprogramm wie es beim Team von Finanzfluss zu finden ist. Besonderer Wert wird aber immer auf Themen gelegt, die wirklich das Mindset von Madame Moneypenny treffen und das Ziel der Geldanlage für Frauen in den Fokus rückt. Themen sind bei den neuesten Podcastfolgen zum Beispiel „Was muss ich tun, um eine alte, reiche Lady zu werden?“ oder „How to: Finanzplanung für Familien„.

Blog

Die Podcasts würde ich als das Herzstück der Seite von Madame Moneypenny bezeichnen. Diese sind aktuell, setzen sich mit sehr relevanten und allgemeinen Themen auseinander und machen das Tagesgeschäft der Webseite aus. Allerdings gibt es unter der Kategorie Blog nicht nur die Podcasts zu finden, sondern auch den ein oder anderen schriftlichen Beitrag. Das ist besonders für die leseaffinen Nutzerinnen und Nutzer ein gutes Angebot. Hier gibt es verschiedene Testberichte und Erfahrungen zu Banken oder Brokern wie zum Beispiel zu Trade Republic oder der Consorsbank.

Die schriftlichen Blogbeiträge zeichnen sich ebenso wie die Podcasts durch eine verständliche Schreibweise und eine wirklich sehr gute Struktur hinter den Artikeln und Podcastfolgen aus. Da liest man gerne die Beiträge und erhält wirklich alle relevanten Informationen. Mit ihrem neuesten schriftlichen Blogbeitrag „So eröffnest du dein kostenloses Depot bei Trade Republic“ gibt Madame Moneypenny beispielsweise eine wirklich gute Schritt für Schritt Anleitung für eine Depoteröffnung. Das kann durchaus komplex sein und schreckt die ein oder andere Anlegerin vielleicht schon im Frühstadium ab. Deshalb wird hier eine nachvollziehbare Anleitung geboten. Untermauert werden die Blogbeiträge durch sehr gute Graphiken und Bilder, weswegen jeder Beitrag, egal ob schriftlich oder im Podcast wirklich Freude macht.


Bücher von Madame Moneypenny

Hörbuch zum Start in den Aktienhandel

Für diejenigen, die gerade an der Börse durchstarten wollen, gibt es die Möglichkeit ein kostenloses Hörbuch von Madame Moneypenny herunterzuladen. Darin sind einige spannende Inhalte enthalten und durch die von ihr benannte 3+1 Formel bringt sie ihren Nutzerinnen die Geldanlage näher. Im Hörbuch erfährt man allgemein über Möglichkeiten wie man mehr Geld verdienen kann, mehr Geld spart und dieses dann auch noch vermehrt. Für Einsteigerinnen eine tolle Möglichkeit und wirklich empfehlenswert. Wenn es aber zum richtigen Trading mit Aktien kommen soll, dann empfiehlt sich deutlich fundierteres Wissen.

Aber auch bei Madame Moneypenny kann man bereits deutlich stärker ins Börsenwissen einsteigen. Hierzu hat sie zwei Bücher geschrieben, welche im gängigen Buchhandel zu kaufen sind. Diese Bücher richten sich speziell an Frauen, um ihnen den Einstieg an der Börse zu erleichtern und auch klassische Ängste zu nehmen. Denn diese haben Natascha Wegelin am Anfang auch begleitet.

Madame Moneypenny – Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können

Mit ihrem Buch „Madame Moneypenny – Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können“ erzählt sie auf witzige und wirklich gut verständliche Weise einiges rund um die wichtigsten Finanzthemen. Mit dabei ist Wissen über Versicherungen, Geldverhalten, Geld in der Partnerschaft und Familie, Auswirkungen von Teilzeitarbeit und natürlich auch das Investieren an der Börse. Das ganze wird in eine Erzählung eines Grillabend mit den Eltern und der Schwester eingebettet, was dem ganzen Einsteigerbuch noch einen besonderen Charme verleiht. Nach jedem Kapitel werden den Leserinnen kleine Aufgaben gestellt, die es zu bewältigen gibt. Dadurch wird man motiviert und bleibt auch am Buch dran. Zusätzlich sind noch einige Interviews mit Frauen abgedruckt, die sich finanziell gewandelt und nun selbstständig aufgestellt haben. Auch das kann eine Motivationsspritze für Einsteigerinnen sein.

Bali statt Bochum – Wie jede Frau ihr Ticket in die finanzielle Unabhängigkeit löst

Mit ihrem zweiten Buch „Bali statt Bochum – Wie jede Frau ihr Ticket in die finanzielle Unabhängigkeit löst“ begibt sich Madame Moneypenny eher ins Feld der finanziellen Freiheit und wie diese zu erreichen sein kann. Generell ist die finanzielle Unabhängigkeit ja ein vieldiskutiertes und gewünschtes Ziel heutiger Trader, doch gehört dazu mehr als nur das reine Investieren. Das wird in ihrem Buch „Bali statt Bochum“ sehr deutlich und so werden beispielsweise auch Themen wie Einkommenssteigerungen oder die Erziehung im Umgang mit Geld beleuchtet. Natürlich wird dabei noch stärker auf die finanzielle Bildung von Mädchen geblickt.

Mit beiden Büchern können Einsteigerinnen neben dem Hörbuch zur 3+1 Formel noch deutlich bessere Einblicke gewinnen. Beide Werke sind wirklich verständlich geschrieben, was die Mission von Madame Moneypenny nochmals unterstreicht, da sie eben nicht für Profis, sondern für Anfänger schreibt.

Services von Madame Moneypenny

Das Team von Madame Moneypenny bietet verschiedene Services an, die Frauen das Thema Börse und Finanzen noch besser näherbringen sollen. Diese wollen wir deshalb nachfolgend kurz vorstellen.

Der Moneycall

Sehr interessant ist der sogenannte „Moneycall“ von Madame Moneypenny. Dabei handelt es sich um einen kostenlosen Service für ihre Nutzerinnen. Wer eine Frage zum Thema Finanzen oder Börse hat, kann ihr ganz einfach eine Whatsapp-Sprachnachricht schicken und diese Frage wird dann im Moneycall (sozusagen einer Spezialfolge des Podcasts) beantwortet.

Womens only Facebook Gruppe

Andere Fragen können in der eigenen Madame Moneypenny Facebookgruppe gestellt werden. Diese ist in der Tat nur für Frauen, also womens only, um hier ganz bewusst eine Abgrenzung zu anderen Facebookgruppen zu schaffen. Diskussionen rund um die Geldanlage, um interessante Unternehmen an der Börse oder über neue Aktientrends können dort mit allen Nutzerinnen geführt werden. Dadurch hat man auch gleich einen sehr schönen Austausch innerhalb einer stetig wachsenden Community.

Events

Das Team von Madame Moneypenny veranstaltet im Jahr einige Events, welche als Meet-Ups gestaltet sind. Dort können Frauen kostenlos mit ihr in Kontakt treten und in einem zwanglosen Austausch mehr über die Geldanlage, das Online Trading oder andere Finanzthemen erfahren. Das ganze ist aber weniger wie eine Vortragsreihe aufgebaut, sondern eher ein zwangloses Treffen wie bei einem Stammtisch, bei dem sich das Programm aus den Fragen und Interessen der Anwesenden ergibt. Dies zeichnet den Service von Madame Moneypenny in der Tat aus, da sie durch Einfachheit und Spontanität aufzeigt, wie Börse und Finanzen auch funktionieren können.

Die Meet-Ups finden in ganz Deutschland statt und in der Regel gibt es mehrerer solcher Events pro Monat. Natascha Wegelin selbst ist bei diesen Events aber nicht anwesend.

Der SMS-Service

Beim Trading geht es für Einsteiger vor allem darum an der Sache dranzubleiben. Wenn es mal schlecht läuft, sollte man nicht sofort aufgeben und wenn es super läuft, sollte man nicht glauben, dass es immer so weitergeht. Interessant ist deshalb der SMS-Service von Madame Moneypenny. Hier können sich die Nutzer registrieren und erhalten einmal pro Woche, pünktlich zum Wochenbeginn, welcher ohnehin schwerfällt, eine Motivations-SMS. So motiviert Madame Moneypenny jeden Montag auf’s Neue für die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen.


Erfahrungen und Fazit

Sucht man im Netz nach Erfahrungen rund um Madame Moneypenny findet man einige positive Rückmeldungen und ein überwiegend gutes Feedback. Über 85.000 Mitglieder in der Womens Only Facebookgruppe, sowie 3.000 Kundinnen und unzählige verkaufte Bücher sprechen natürlich auch für sich. Deshalb ist Madame Moneypenny trotz des noch jungen Bestehens (der Launch der Seite war im Jahr 2016) eine wirklich gute Adresse für Börseneinsteigerinnen und interessierte Frauen. Sie hat eine klare Zielgruppe für die sie zielgruppengerechte Beiträge aufbereitet und auf die sie durch den Moneycall und die Facebookgruppe auch sehr gut eingeht.

Wenn sich Frauen gerade in einer weiteren eher männergeprägten Domäne wie den Finanzen und dem Börsenhandel weniger trauen sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, dann schafft Madame Moneypenny Abhilfe. Ihre Mission wird dabei konsequent verfolgt und die wachsende Zahl an börseninteressierten und investierten Frauen im Tradingsektor stützt ihre Arbeit.

Allerdings ist Madame Moneypenny mit dem Rundum-Service wirklich nur für Einsteiger interessant. Wer bereits fortgeschrittener ist und Erfahrungen an der Börse gesammelt hat, ist dort falsch aufgehoben. Schade ist durchaus auch, dass es selten bis gar nicht um konkrete Unternehmen oder Aktientrends geht, sondern eher um allgemeine Themen. Das ist zwar auch wichtig, doch sollte der Blickwinkel an der Börse vor allem auch immer wieder auf Details gelenkt werden.

Weiterlesen:

Scroll to Top