DAX Prognose heute, morgen, nächste Woche (Dezember 2022) und langfristige Aussichten

Wie geht es weiter mit dem DAX-Index?

Chart-Prognosen erstellt von Christian Möhrer.

Das Wichtigste in Kürze:

Der DAX ist der deutsche Leitindex, in dem die nach Marktkapitalisierung 40 größten Unternehmen des hier ansässigen Aktienmarktes vertreten sind

In der DAX-Prognose schauen wir auf etablierte Unterstützungen, Widerstände und Fibonacci-Level

Aus der charttechnisch wahrscheinlichsten Entwicklung leiten wir die Kursziele und die Aussichten für die nächsten Tage ab

Welche Faktoren haben Einfluss auf die DAX Prognose?

Als Aktienindex setzt sich der DAX aus 40 Einzelwerten zusammen. In diesem Leitindex finden sich die größten börsennotierten deutschen Aktiengesellschaften und stellen circa 80 Prozent der Marktkapitalisierung. Damit wirkt sich der Erfolg unterschiedlichster Branchen auf die Kursentwicklung des Index aus. Der Preis einer einzelnen Aktie spiegelt die Erwartungen der Marktteilnehmer an das Gewinnwachstum des Unternehmens wider. Damit fließen vor allem Fundamentaldaten in die Preisbildung ein, aus denen sich eine entsprechende Nachfrage ergibt.

Übergeordnet spielen auch ökonomische Faktoren eine Rolle. Da es neben Aktien noch fünf weitere Anlageklassen gibt, konkurrieren diese untereinander – damit sind Anleger ständig auf der Suche nach der besten Rendite bei geringstem Risiko. In einem Umfeld steigender Zinsen werden auch Renten und Anleihen wieder attraktiv, so dass die Nachfrage nach Aktien in der Regel sinkt und die Kurse des DAX-Index fallen dürften. Vor diesem Hintergrund verdienen vor allem der Leitzins und damit die Fiskalpolitik der europäischen Zentralbank (EZB) besondere Beachtung.

Deutschlands Konjunktur ist im Rahmen seiner exportorientierten Wirtschaft auch von der globalen Marktstimmung abhängig. Weitere Faktoren wie Erzeugerpreise, aber auch die Inflationsrate und Wechselkurse (siehe auch EUR/USD Prognose) der beteiligten Nationen wirken sich daher entsprechend aus. Da nicht alle Marktteilnehmer jederzeit über die gesamten Informationen verfügen, bewegen sich die Kurse in Wellen. Daraus entstehen bestimmte Zonen, die als Unterstützung oder Widerstand wirken. Im Rahmen der technischen Analyse arbeiten wir diese Zonen heraus und erstellen eine vom jeweiligen Zeitrahmen abhängige DAX Prognose.

Wie wird sich DAX-INDEX weiter entwickeln?

DAX Chartanalyse

Sicher Dir jetzt die aktuelle DAX-Prognose kostenfrei in Dein E-Mail Postfach:

Wir achten den Datenschutz. Austragung problemlos möglich.

DAX Prognose für heute, Donnerstag (08.12.22)

Zeitpunkt der DAX-Prognose: 07.12.22 (19:55 Uhr) bei 14.306 Punkten
Welche DAX- Prognose kann abgeleitet werden?

Die eindrucksvolle Erholung vom 52-Wochen-Tief (11.829) konnte in der vergangenen Woche bei 14.618 ein neues Zwischenhoch erreichen. Die Hoch-Tief-Spanne der Kursbewegung wird durch den grauen Bereich visualisiert – hier liegen auch die nächsten Marken, die es zu überwinden gilt. Technisch sehen wir im Stundenchart (H1) eine Konsolidierung innerhalb eines intakten Aufwärtstrends, der bereits sieben Wochen andauert.

Nachdem der DAX am Dienstag die Spanne der Vorwoche nach unten gebrochen hat, dürfte nun weitere Schwäche im Gepäck sein. Mitte November hat sich das Level um 14.150 Punkte stützend gezeigt und könnte für Donnerstag ein Ziel bieten, an dem die Bewegung vorerst Halt findet.

Als Trader behalten wir in den kommenden Tagen auch wichtige Börsentermine im Auge:

  • Donnerstag 13:00 Rede EZB Präsidentin – 14:30 USA Arbeitsmarktdaten
  • Freitag 14:30 USA Erzeugerpreisindex
Dax Prognose heute & morgen - Stundenchart bei 14.306 Punkten
Stundenchart: DAX Prognose heute & morgen

Nächste Widerstände: 14.337 = Vorwochentief | 14.576 = 61,8% Fibo-Level | 14.618 = Vorwochenhoch | 14.709 = Hoch 2. Quartal
Wichtige Unterstützungen: 13.970 = Hoch 3. Quartal | 13.298 = Vorjahrestief
GD20: 14.315

Eine ausführliche Rückschau des Chartverlaufs mit wichtigen Kursmarken gibt es im Ausblick des Monatscharts.

DAX Prognose für Freitag (09.12.22):

Zwischen Vorwochentief und dem 14.150er-Level liegt nun die Entscheidungszone. Diese Unterstützung könnte zum Wochenschluss das 14.200er Level retten. Notiert der DAX tiefer, gerät auch der 14.000er Bereich wieder unter Druck. Ein Bruch unter das Hoch aus dem zweiten Quartal würde den Verkaufsdruck erhöhen.

DAX Prognose für diese Woche vom 05.12.-09.12.22:

Ergänzend zum Stundenchart hat der DAX den Preisbereich um 14.400 Punkte vorerst abgegeben. Mit Blick auf die nächsten Ziele wäre ein Wochentief um 14.100 Punkte möglich.

DAX Prognose für nächste Woche vom 12.12.-16.12.22:

Mit dem Ausbruch nach unten wäre die Zone um 13.900 Zähler das nächste Ziel. Hier liegt eine wichtige Unterstützung für die kurzfristige Aufwärtstrendstruktur. Ein Bruch darunter würde die 13.500er Marke anvisieren.

GD20: 14.393 GD50: 13.456 GD200: 13.541

Dax Prognose diese und nächste Woche - Tageschart bei 14.305 Punkten
Tageschart: DAX Prognose diese & nächste Woche

Video Update DAX Prognose:

Chancen jetzt an diesen Marken

Video zur DAX Prognose

DAX-Index Live Kurse und Chart

DAX Kursprognose 2023

Letztes Update: 03. Dezember 2022
Zur Standortbestimmung wichtiger Unterstützungs- und Widerstandszonen schauen wir zuerst auf den Jahreschart. Hier zeigt sich ein langfristiger, intakter Aufwärtstrend. Aktuell besteht die Möglichkeit, dass die Bewegung an das Allzeithoch 2021 im Jahrestief 2022 korrigiert wurde und der Kurs sich für weitere Rekorde im kommenden Jahr positioniert.

Dax Index Prognose 2023 Jahreschart
Dax Prognose für 2023 – Marken im Jahreschart

Die Hochs der Jahre 2017 bis 2020 bilden im Bereich zwischen 13.459 und 13.896 ein starkes Sicherheitsnetz aus Unterstützungen. Dieses wurde im Jahrestief 2022 zwar deutlich getestet, die Rallye zum Jahresende zeugt jedoch von Stabilität in der Nachfrage.

Widerstand: 15.000 | 16.295
Unterstützung: 13.896 | 13.596 bis 13.298

Dax Index Prognose Wochenchart bei 14.535 Punkten
DAX-Kursprognose Wochenchart

SMA20: 13.298 SMA50: 13.922

Für die Dax Prognose 2023 im Wochenchart ist der Bereich aus den Hochs von 2017 bis 2019 als grüne Unterstützungszone eingezeichnet. Da der Kurs jetzt auf einen signifikanten Widerstandsbereich am Hoch aus dem zweiten Quartal trifft, wäre in dieser Zone (14.700 bis ca. 15.100) eine Korrektur des Anstiegs vom 52-Wochen-Tief möglich.

Diese (roter Pfeil) dürfte im Bollwerk aus etablierten Unterstützungen entsprechend auf Nachfrage treffen, so dass im weiteren Verlauf das Jahres 2023 ein Anlauf in Richtung des Allzeithochs wahrscheinlich sein könnte.

DAX TRADING SIGNALE

14 Tage für nur 1 € testen!

dax signale cta

DAX Prognose 2025

Letztes Update: 03. Dezember 2022

Mittelfristige DAX Prognose 2025 anhand des Monatscharts: Mit der Rückkehr über das Vorjahrestief kommt nun ein Erholungsszenario ins Spiel, welches mit Blick auf die Mitte des Jahres 2025 einen Kursbereich um 19.000 Zähler anvisieren könnte.

Widerstand: 15.000 | 16.295
Unterstützung : 13.896 | 13.298 | 12.430
DAX Prognose 2025: 19.000

Rückschau: Analyse beim Stand des DAX40-Future von 14.535 Punkten.

Im abgebildeten Monatschart sehen wir den Kursverlauf seit 2015. Nach dem Hoch Anfang 2018 erfolgte eine Korrektur unter den 50er gleitenden Durchschnitt (grüne Linie). Im Jahr 2019 wurden die Kursverluste aufgeholt und im Januar 2020 ein neues Rekordhoch markiert. Direkt darauf gab es im Jahr 2020 den starken Kurseinbruch im Februar und März als Folge der Unsicherheit über eine globale Pandemie. Im Zuge dieser Korrektur wurde das Tief aus 2014 herausgenommen. Der Kurssturz konnte bei einem Tiefstand von 7970 Zählern aufgefangen werden.

Dax Index Prognose Monatschart @14.535
DAX-Prognose anhand des Monatscharts

Eindrucksvolle Erholung in 2020

Die darauf folgende Kursrallye hat die Marke von 13.000 Punkten innerhalb eines halben Jahres wieder erreicht. Von Juli bis September 2020 hat sich die Erholungsbewegung abgeschwächt, woraufhin im Oktober 2020 ein weiterer deutlicher Einbruch erfolgte. Mit einer starken Abwärtskerze wurden hier die Tiefs der vorhergehenden vier Monate unterboten. Am Jahrestief aus 2017 haben die fallenden Kurse vorerst Unterstützung erfahren. In einer enorm starken Monatskerze wurden im November 2020 auch diese Kursverluste direkt wieder aufgeholt und die 13.000 Punkte Marke erneut zurückerobert.

Das Rekordjahr 2021

Die ersten Monate des Jahres 2021 haben jeweils ein neues Rekordhoch erzeugt. Der Juli hat mit dieser Serie gebrochen und das Allzeithoch um vier Punkte verfehlt. Der Monat August konnte dafür wieder zulegen und die 16.000 Punkte Marke knacken, woraufhin der Monat September bis an das März-Hoch korrigiert hat.

Der Verlauf im Oktober hat diesen Bereich ebenfalls unter Druck gesetzt, am Ende die 15.000er Marke jedoch gut verteidigt. November ist über die 16.000er Marke marschiert und hat bei 16.295 Zählern den bisher letzten Rekordwert erreicht, danach jedoch direkt wieder in Richtung März-Hoch korrigiert. Zum Jahresende konnte der Dezember fest in Reichweite der 16.000er Marke schließen.

2022 läuft in die Korrektur

Der Januar des neuen Jahres 2022 hat ein Hoch bei 16.274 Punkten erreicht, die Marke von 16.000 Zählern jedoch am Ende nicht gehalten. Im Februar musste am Ende auch der 15.000er-Bereich abgeben werden. An diese Schwäche hat der März angeknüpft und zuerst die Marke bei 12.500 Punkten unter Druck gesetzt, sich von diesem Tief jedoch gut erholt. Im April wurde der SMA20 gebrochen. Der Mai konnte sich nach einem Test am Vorjahrestief wieder berappeln, worauf der Juni vom SMA20 nun deutlich nachgegeben und auch den SMA50 unterschritten hat. Der Monat Juli konnte sich nach einem neuen Zwischentief (12.367) am Hoch aus 2015 stützen und am Ende das Vorjahrestief zurückgewinnen.

Der August hat zunächst an das Hoch aus 2020 zugelegt, ist dann jedoch wieder deutlich zurückgekommen und hat unter dem SMA50 (13.138) geschlossen. Der September hat die 13.000 Punkte erstmals in diesem Jahr abgegeben und neue Tiefwerte erreicht erreicht. Der Oktober erreicht ein neues Tief bei 11.829, kann sich am Ende jedoch deutlich erholen und das Vorjahrestief wieder in Reichweite bringen. Im November zeigt sich der DAX deutlich fester und gewinnt die 14.000er Marke zurück, woran der junge Dezember aktuell anknüpft.

Erfolgreich den DAX Index handeln!

14 Tage für nur 1 € testen!

dax index daytrading box transparent
Mehr erfahren

DAX Prognose 2030

Letztes Update: 03. Dezember 2022

Langfristige DAX Prognose anhand des Quartalscharts: Durch die enorme Kursspanne ist im ersten Quartal 2020 ein historischer Außenstab entstanden. Dieser hat einen trendlosen Seitwärtsmarkt definiert, der im ersten Quartal 2021 mit einem neuen Rekordhoch nach oben verlassen werden konnte. Damit bleibt die grundsätzliche Aufwärtstendenz intakt. Erst Schlusskurse unter dem Jahrestief aus 2020 könnten eine Trendumkehr einleiten.

Zur Jahresmitte 2030 könnte sich der DAX in einem Zielbereich zwischen 20.000 und 26.000 Zählern befinden.

Widerstand: 16.295
Unterstützung : 8.000
DAX Prognose 2030: 23.000

Dax Index Prognose Quartalschart @14.535
DAX-Prognose bis 2030

Rückschau: Im abgebildeten Quartalschart sehen wir einen intakten Aufwärtstrend. Gemittelte Kursbewegungen orientieren sich entlang der langfristigen Trendlinie (grau gestrichelt). Im dritten Quartal 2021 wurde mit 16.024 Zählern die nächste runde Marke geknackt. Das vierte Quartal ist im Bereich der 15.000-Punkte-Marke gestartet, konnte sich im November auf ein weiteres Allzeithoch bei 16.295 bewegen und am Ende knapp unter der 16.000er-Marke schließen.

Das erste Quartal 2022 hat im Tief der Periode die Gewinne aus 2021 abgegeben und nach einer Gegenbewegung über dem Jahreshoch aus 2020 geschlossen. Das laufende zweite Quartal hat die Abwärtsbewegung wieder aufgenommen und unter dem Vorjahrestief geschlossen. Das abgeschlossene dritte Quartal hat das 2015er Hoch verloren und bei 11.848 ein neues Jahrestief gesetzt. Am Ende konnte die 12.000er Marke gehalten werden. Im laufenden Quartal IV/2022 notiert der DAX Future an der prognostizierten Trendentwicklung (@14.535).

DAX-Index Prognose 2050

Letztes Update: 03. Dezember 2022

Langfristige DAX Prognose anhand des Jahrescharts: Grundsätzlich kann von weiter steigenden Kursen beim DAX-Index ausgegangen werden. Die lange Lunte aus 2020 mit dem Test an der unteren Linie des Trendkanals ist ein starkes Zeichen.

Das Jahr 2021 hat an der Widerstandslinie geschlossen. Eine Anschlussdynamik ist jedoch ausgeblieben. Aktuell notiert das Jahr 2022 über dem Tief des Vorjahres (13.298) bei 14.535 Zählern.

Die DAX Prognose 2050 lässt sich anhand der Unterstützungslinie bei logarithmischer Skalierung im Bereich von circa 100.000 Punkten einordnen.

Erst ein Kursrückgang unter die Trendlinie würde das langfristig positive Chartbild auf neutral drehen bzw. unterhalb der 8.000 Zähler ein negativer Jahreschart entstehen.

Widerstand: 16.295
Unterstützung: 10.379 | 7.970
DAX Prognose 2050: 100.000

Dax Index Prognose Jahreschart @14.535
DAX Prognose bis 2050

Rückschau: Im abgebildeten Jahreschart sehen wir in einen intakten langfristigen Aufwärtstrend. Im Jahr 1974 hat der DAX ein Tief bei 372,3 Zählern verzeichnet. Das bisherige Allzeithoch wurde im Monat November 2021 bei 16.295 Punkten erreicht. Eine starke Korrektur hat im Jahr 2020 den Bereich der Hochs von 2000, 2007 und 2008 getestet und knapp unterhalb von 8.000 Punkten im Jahrestief (7.970) Unterstützung gefunden.

CFD TRADING SIGNALE

14 Tage für nur 1 € testen!

cfd signale box transparent
Mehr erfahren

Häufige Fragen zur DAX Prognose

loader-image

Überwiegend kommt für das Erstellen der DAX-Prognose die technische Analyse zum Einsatz. Hilfreich ist es, in größeren Zeiteinheiten die Unterstützungen und Widerstände zu bestimmen.

Wenn an diesen Punkten mehrere Faktoren zusammenkommen, beispielsweise ein Monats- oder Jahreshoch, kann diese Marke eine starke Signalwirkung für die Marktteilnehmer haben.
Darüber hinaus zeigen die klassischen gleitenden Durchschnitte (20, 50 und 200 Perioden) häufig erstaunlich genaue Grenzen von Kursbewegungen auf. Auch deren Kreuzungspunkte können signifikante Marken bilden.

Trendlinien ergeben sich, wenn mindestens drei Hoch- oder Tiefpunkte des bisherigen Kursverlaufs mit einer Geraden verbunden werden können. Je länger eine solche Linie läuft und je mehr Punkte sie verbindet, desto stärker ist ihre Wirkung. Eine Projektion dieser Linien in die Zukunft kann mögliche Kursziele darstellen.

Mit Blick auf den Verlauf führender Indizes kann auch bei der DAX-Prognose mit ruhigem Gewissen behauptet werden, dass die Kurse insgesamt auf lange Sicht steigen. Das ist eine gute Nachricht für Anleger, die genug Zeit und Geduld mitbringen. Auch Strategien, die ein regelmäßiges Investment (beispielsweise einen Aktien- oder ETF-Sparplan) zur Grundlage haben, können davon profitieren. Im Durchschnitt wird dem DAX 40 Index seit Start im Jahr 1988 eine Rendite von circa 8% zugeschrieben. Der Trendkanal im Quartalschart unterstreicht diese Theorie.

Auf ähnliche Weise lassen auch Kursziele für den langfristigen Verlauf ermitteln. Im Jahreschart schauen wir auf den möglichen Verlauf über das nächste Jahrzehnt.
Die Jahreskerze 2027 könnte demnach im Hoch circa 19.300 Punkte erreichen. Im Tief wären aus der DAX-Prognose heraus 13.200 Zähler möglich.
Für das Jahr 2032 gilt dann ein voraussichtliches Hoch von 22.400 Punkten, wohingegen das Tief bei 19.200 liegen könnte.

Christian Möhrer
Christian Möhrer – Chartanalyst

Ich bin Christian Möhrer, Options-Trader und Chartanalyst.

Ich hoffe, dir gefallen meine DAX-Prognosen und Chartanalysen. Gerne stehe ich für Fragen oder weitere Informationen zur Verfügung.

Als Trader habe ich mich auf den Optionshandel spezialisiert. Kennst du schon meinen Videokurs für Options-Trader? Dort zeige ich alles Wichtige über einen erfolgreichen Einstieg in den Optionshandel.

E-Mail an Christian Möhrer >>

Cookie Consent mit Real Cookie Banner