Interactive Brokers und die Trader Workstation im Überblick (Update 2020)

Interactive Brokers (IB) ist einer der größten Online-Broker für den internationalen Handel in Aktien, ETFs, Futures, CFDs, Optionen, Rohstoffen und Währungen/Forex und gehört zu den führenden Wertpapierfirmen. In diesem Beitrag werden wir uns Interactive Brokers genauer anschauen und die vielen Möglichkeiten zeigen, die Trader, Anleger und Investoren bei diesem Pionier des elektronischen Börsenhandels finden können.

Die Geschichte von Interactive Brokers

Der Vorläufer von Interactive Brokers (IB) war Timber Hill, ein amerikanischer Aktienbroker, der im Jahr 1977 von Thomas Peterffy gegründet wurde.

Interactive Brokers
Interactive Brokers

Timber Hill war der erste Broker, der mit Handheld-Computern, also tragbaren Computern, auf dem Börsenparkett der American Stock Exchange gearbeitet hatte. Das Geschäft von Timber Hill wuchs sehr schnell und wurde auf andere Börsenplätze sowie den Futures- und Optionshandel ausgeweitet.

Im Jahr 1990 wurde die Timber Hill Deutschland GmbH gegründet, die den Schwerpunkt auf den vollelektronischen Handel an der Deutschen Terminbörse (DTB) legte, aus der später die Eurex wurde.

Ab dem Jahr 1993 wurde von Interactive Brokers Inc. und Timber Hill gemeinsam eine Trader Workstation (TWS) entwickelt.

1997 handelt Timber Hill fast 5% (15,000 Transaktionen) des täglichen Volumens börsennotierter Aktienderivate weltweit.

Im Jahr 2000 werden durchschnittlich mehr als sechs Prozent des täglichen weltweiten Volumens börslich gehandelter Aktienoptionen und Aktien-Futures über das Netzwerk von Timber Hill/IB gehandelt. Ein Jahr später, im Jahr 2001, wurde dann auch der Firmenname von The Timber Hill Group LLC zu Interactive Brokers Group LLC geändert.

2003 führen die Unternehmen der Interactive Brokers Group ca. 12% aller Transaktionen mit börsennotierten Aktien- und Indexoptionen weltweit aus.

Der Börsengang erfolgt am 03.05.2007, und die Interactive Brokers Group, Inc. gibt 40,000,000 Aktien zu 30,01 USD pro Aktie aus. Der Streubesitz der Interactive Brokers Group LLC beläuft sich auf einen Anteil von ca. 10%. Das Börsenkürzel ist IBKR, gelistet an Nasdaq.

Die Vorteile von Interactive Brokers auf einen Blick
Einige Vorteile, die Interactive Brokers bietet.

2009 erhält Interactive Brokers zum fünften Mal in Folge das Ranking als Nr. 1 der günstigsten Broker. In diesem Jahr wird auch die Trading-App „iTWS“ für das iPhone herausgebracht.

2010 belegen die TAG-Statistiken, dass IBKR weiterhin über dem Branchendurchschnitt liegende Kursverbesserungen in Bezug auf US-Aktien und Optionen erzielt. Bei der TAG-Statistik handelt es sich um eine unabhängige Analyse, welche von der Firma IHS Markit durchgeführt wurde und alle Markttransaktionen von 100 Aktien und mehr in dem Zeitraum von Januar bis Juni detailliert untersuchte.

Im Jahr 2011 wird Interactive Brokers der größte US-Onlinebroker auf Basis der durchschnittlichen Anzahl Ertrag bringender Transaktionen pro Tag (Daily Average Revenue Trades).

Die Einführung der TWS-Mosaic-Oberfläche, welche Bestandteil der Trader Workstation ist, erfolgt 2012.

2017 folgt zum fünften Mal in Folge die Auszeichnung als bester Onlinebroker in Barron´s jährlichem Ranking.

IB beschäftigt heute weltweit mehr als 1.400 Mitarbeiter, wickelt täglich mehr als 1.000.000 Transaktionen ab und verfügt über ein Eigenkapital von 5 Milliarden USD.

Die extrem konservative Geschäftspolitik sorgte unter anderem dafür, dass Interactive Brokers nicht direkt von der Finanzkrise getroffen wurde. Denn riskante Engagements in Subprime-Kredite und CDOs wurden konsequent vermieden.

Das Unternehmen ist seit Jahren konstant gewinnbringend, auch während der Finanzkrise.

Die Firmenstruktur von Interactive Brokers im Überblick
Eine Übersicht über die Firmenstruktur von Interactive Brokers.

Die Kursentwicklung der Interactive Brokers Aktie

Interactive Brokers notiert seit 2007 an der Börse (Nasdaq) unter dem Symbol IBKR. Im Jahr 2018 wurde das historische Hoch bei $80,32 erreicht.

Aktienkursentwicklung von IBKR (Interactive Brokers) von 2007 bis 2919
Aktienkursentwicklung von IBKR

Interactive Brokers in Deutschland

Es gibt einen deutschsprachigen Support, aber IB hat keine Niederlassung in Deutschland.

Der Hauptsitz von Interactive Brokers befindet sich in Greenwich, Connecticut.

Insgesamt beschäftigt das Unternehmen mehr als 1.400 Mitarbeiter an Standorten in den USA, der Schweiz, Kanada, Hongkong, Großbritannien, Australien, Ungarn, Russland, Japan, Indien, China und Estland.

Welche Märkte sind handelbar?

Interactive Brokers bietet einen direkten Marktzugang zu Aktien, Optionen, Futures, Devisen, festverzinslichen Wertpapieren, ETFs und CFDs mit einem einzigen IB Universal Account™.

Welche Märkte können über Interactive Brokers gehandelt werden? Grafischer Überblick
Eine Übersicht über die handelbaren Produkte bei Interactive Brokers

Das Angebot ermöglicht den Handel an mehr als 125 internationalen Börsen weltweit und aus 31 Ländern.

Es sind somit alle gängigen Börsenplätze in Nordamerika, Europa, Australien und Asien verfügbar.

Folgende Produkte sind handelbar:

  • Aktien
  • ETFs
  • EFPs
  • Optionen
  • Futures
  • Optionsscheine
  • CFDs
  • Rohstoffe
  • Zertifikate
  • Forex
  • Investmentfonds
  • Hedgefonds
  • Robo-Portfolios

Der Aktienhandel und der Handel mit ETFs ist in 26 Ländern möglich.

Bei Futures, Rohstoffen und Future-Optionen umfasst das Angebot mehr als 35 Marktzentren aus aller Welt.

Optionen können in über 15 Ländern gehandelt werden.

CFDs sind auf alle gängigen Indizes, Währungen und Aktien handelbar. Bei Aktien CFDs umfasst das Angebot aktuell 7.250 Aktien aus Amerika, Europa und der Asien-Pazifik-Region.

Im Forex Handel stehen rund 100 Währungspaare zur Auswahl.

IBKR bietet direkten Marktzugang zu mehr als 38,000 US-amerikanischen, kanadischen und europäischen Unternehmensanleihen, US-Staatsanleihen, 1.4 Millionen US-Kommunalanleihen, nicht US-amerikanischen Anleihen aus Asien und Europa, auf Euro lautende Staatsanleihen, festverzinslichen Futures und festverzinslichen Optionen . Darüber hinaus bietet IB mehr als 33.000 CDs an.

Es sind alle Optionsscheine und Zertifikate aller gängigen Emittenten handelbar.

Interactive Brokers bietet Zugang zu mehr als 11.000 Fonds aus über 240 Fondsfamilien weltweit.

Kunden von Interactive Brokers, die gemäß den Vorschriften der SEC als akkreditierte Anleger (Accredited Investors) oder qualifizierte Käufer (Qualified Purchasers) gelten, können sich über das IBKR-Hedgefondsportal Informationen zu den dort verfügbaren unabhängige Hedgefonds ansehen und einen Mindestwert von 25,000 USD in einen Fonds anlegen.

Bei den Robo-Portfolios stehen über 60 aktiv und passiv verwaltete Portfolios mit jährlichen Verwaltungsgebühren zwischen 0.08 % bis 1.5 % und Minima beginnend bei $5,000 zur Verfügung.

Ist Interactive Brokers ein ECN/STP Broker?

Interactive Brokers ist ein ECN/STP Broker.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung?

Es gibt keine Mindesteinzahlung.

Wie ist Interactive Brokers reguliert?

Interactive Brokers (U.K.) Limited ist von der Financial Conduct Authority autorisiert und reguliert. FCA-Referenznummer: 208159.

Interactive Brokers LLC untersteht der Aufsicht durch die US SEC (Securities and Exchange Commission), FINRA (Financial Industry Regulatory Authority) und die CFTC (Commodity Futures Trading Commission) und ist ein Mitglied des SIPC-Ausgleichsystems.

Gibt es eine Einlagensicherung?

Es gibt eine Einlagensicherung

Alle Kundenkonten werden als segregierte Konten (Segregated Accounts) geführt. Hierbei handelt es sich um Konten, die getrennt von den Konten des Brokerhauses geführt werden. Sollte ein Broker zahlungsunfähig werden, so kann der Kunde mit einem segregierten Konto trotzdem über sein Geld bei dem betreffenden Broker verfügen.

Kundengelder und Kapitalanlagen sind darüber hinaus auf drei verschiedenen Wegen geschützt:

  1. Kundeneinlagen werden in segregierten Konten gehalten, die vom Eigenkapital von IB streng getrennt verwaltet werden. Ansprüche an IB können somit nicht auf die Kundengelder ausgeweitet werden.
  2. Im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz von IB sind Kundengelder sowie Finanzinstrumente durch die US Securities Investor Protection Corporation (SIPC) geschützt. Der Schutz umfasst ein Maximum von USD 500.000 pro Kunde, dies beinhaltet ein Maximum von USD 250.000 auf Bareinlagen. Zusätzlich besteht eine Police mit Lloyd’s, die einen Schutz von USD 30 Millionen pro Kunde bietet (davon USD 900.000 auf Bareinlagen), mit einem Gesamtmaximum von USD 150 Millionen pro Schadensfall.
  3. Für den Fall, dass Positionen in Nicht-US-Indexoptionen, Nicht-US-Indexfutures sowie Metals und Cash-Positionen auf dem UK-Konto bestehen, können Kunden den britischen Financial Services Compensation Scheme (FSCS) wählen. Dieser deckt bis zu GBP 50.000 pro Kunde ab. Falls jedoch ein Kompensationsverfahren mit dem US SIPC läuft oder abgeschlossen ist, kann ein Kompensationsverfahren mit FSCS abgelehnt werden.

Wo melde ich mich für ein Demokonto an?

Die Anmeldung für ein Demokonto erfolgt einfach und unkompliziert über die Webseite von Interactive Brokers.

Anmeldung zum Demokonto Interactive Brokers
Hier kann man sich für eine Demokonto bei Interactive Brokers anmelden

Wie erfolgt die Kontoeröffnung?

Die Kontoeröffnung erfolgt schnell und unkompliziert online.

Folgende Informationen müssen bereitgestellt werden:

  • Vollständiger Name mit einem Identitätsnachweis;
  • Wohnanschrift mit einem Adressnachweis;
  • Geburtsdatum und Geburtsland;
  • Staatsbürgerschaft
  • Steuerliche Ansässigkeit und Steueridentifikationsnummer
  • Name und Anschrift des Arbeitgebers
  • Informationen zu Vermögenswerten und Einkommen
  • Information zur Vermögensquelle und Mittelherkunft
  • Anlageziele und Erfahrung
  • Kontonummern von Bank- oder Drittbrokerkonten zu Einzahlungszwecken und
  • Details anderer Kontobenutzer, falls anwendbar

Wie sind die Konditionen und Spreads bei Interactive Brokers?

Interactive Brokers bietet enge Spreads, gute Konditionen und eine starke Liquidität. Dies ist beispielsweise im Devisenhandel aufgrund der Kombination von Kursnotierungsstreams 17 weltweit führender Forex-Dealer, die zusammen einen Marktanteil von über 60% des weltweiten Interbankenmarkts halten, möglich. Hierdurch können Kursnotierungen mit einer Genauigkeit von 1/10 Pip bereitgestellt werden.

Bei den börsengehandelten Produkten wie Aktien, ETFs, Optionsscheinen, Futures, und Optionen gibt es zwei verschiedene Provisionmodelle:

  • Gestaffelt
    Hier sinken die Gebühren mit zunehmendem Handelsvolumen.
  • Festpreis
    Es wird eine günstige Festpreisprovision pro Produkt berechnet oder ein fester prozentualer Anteil des Handelswertes.

Amerikanische Aktien sind ab 0,005 USD pro Aktie handelbar. Die Minimumgebühr liegt bei 1,00 USD.

Bei deutschen Aktien betragen die Gebühren 0,1 % des Transaktionsvolumen und die Mindestgebühr pro Order liegt bei 4,00 EUR. Auch der Aktienhandel in anderen Ländern ist preiswert und liegt in der Regel bei 0,10 %.

Bei Optionen sind die Provisionen, je nach Routing, abhängig vom Kontraktvolumen.

Die Gebühren für US Optionen per Smart-Routing sind zum Beispiel bei einer Kontraktanzahl ≤ 10,000 wie folgt:

  • Bei einer Prämie < 0,05 USD beträgt die Provision 0,25 USD pro Kontrakt
  • 0,50 USD pro Kontrakt werden fällig, wenn die Prämie zwischen 0,05 USD und 0,10 USD liegt
  • Ist die Prämie ≥ 0,10 USD, so fallen Provisionen in Höhe von 0,70 USD pro Kontrakt an

Deutsche Aktienoptionen sind mit einer Gebühr von 1,10 EUR pro Kontrakt handelbar. Optionen auf den DAX werden mit einer Provision von 1,70 EUR abgerechnet.

Für US Futures und Futures-Optionen liegt die Provision bei 0,85 USD pro Kontrakt. Sofern das gehandelte Volumen pro Monat mehr als 1.000 Kontrakte beträgt, reduzieren sich die Provisionen pro Kontrakt noch einmal deutlich.

Bei deutschen Futures liegen die Gebühren bei 2,00 EUR pro Kontrakt.

Die anfallenden Provisionen beim Devisenhandel sind abhängig vom Handelsbetrag pro Monat.

Die Provisionen beim Handel von Forex bei Interactive Brokers
Ein Überblick über die anfallenden Provision beim Handel von Forex.

Die Gebühren für den Handel von Index CFDs beginnen bereits ab 0,005 % pro Ausführung. So auch beim Handel von CFDs auf den Deutschland 30 (IBDE30).

Bei CFDs auf europäische Aktien betragen die Provisionen 0,02 % – 0,05 % pro Ausführung. Die Provision beim Handel von US-Aktien-CFDs liegen zwischen 0,003 und 0,005 USD pro Aktie.

Beim Handel von CFDs auf FX fallen die gleichen Gebühren an, wie beim Handel von FX Spot.

Für alle offenen CFD-Positionen, die bei Börsenschluss gehalten werden, werden täglich Kontraktzinsen berechnet. Die Anwendung erfolgt in Form eines Mischsatzes auf die nominalen Beträge.

Eine ausführliche Übersicht über die Provisionen beim Handel mit Interactive Brokers gibt es hier.

Wie hoch sind die Hebel und die Marginanforderungen?

Ab dem 1. August 2018 gibt die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) Schwellenwerte für Mindestersteinschüsse vor und verpflichtet IBKR (UK), offene Positionen zu liquidieren, falls das qualifizierende Kapital in Ihrem CFD-Konto (Cash und unrealisierter G&V der CFD-Positionen) unter 50% der ursprünglichen Margin-Anforderungen für alle CFD-Positionen fällt. Darüber hinaus ermittelt IBKR (UK) eigene Mindesteinschuss-Anforderungen (IBKR-Margin-Anforderungen) basierend auf der historischen Volatilität des Basiswertes sowie anderen Faktoren, die nachstehend näher erläutert werden. Im Hinblick auf Privatanleger wird IBKR (UK) IBKR-Margin-Anforderungen anwenden, falls diese jene der ESMA übersteigen. Im Einklang mit der 50%-Glattstellungsregel werden IBKR-Margin-Anforderungen doppelt so viel wie der Mindesteinschuss betragen.

Die Marginanforderungen für Aktien-CFDs für Privatkunden liegt bei 20%. Auch gibt es keine Nachschusspflicht.

Margin Anforderungen bei Aktien CFD (Interactive Brokers)
Die Marginanforderungen bei Aktien CFDs in einer tabellarischen Übersicht.

Bei den großen Indizes liegt das Minimum bei 5%, ansonsten beträgt dieses 10%.

Die Margin bei den großen Devisenpaaren liegt bei 3,33%. Die kleineren Währungspaare sind mit einer Margin von 5% handelbar. Bei den exotischen Währungspaaren liegt die Margin zwischen 10% und 15%.

Die Marginanforderung für den Dax-Future liegt zum Beispiel bei 13.491 Euro. Die Overnight-Margin beträgt 26.983 Euro. Je nach Volatilität wird diese aber auch entsprechend angepasst und kann an manchen Tagen somit auch höher sein.

Beim EUR/USD beginnt der Spread ab 0,01 Pip.

Die Depotführung und sämtliche Services rund um das Depot sind kostenlos. Auch der Wertpapierhandel per Telefon ist ohne weitere Kosten verbunden.

Wird die Abgeltungssteuer automatisch abgeführt?

Die Abgeltungssteuer wird nicht automatisch einbehalten, was dazu führt, dass einem nahezu* das gesamte Kapital inklusive aller Erträge und Gewinne vollumfänglich zur ertragreichen Weiteranlage zur Verfügung steht. (*Ausnahme: direkter Quellensteuerabzug bei Dividendenausschüttungen.)

Erst im Folgejahr deklariert man im Rahmen der persönlichen Steuererklärung die angefallenen Kapitaleinkünfte.

Gibt es bei Interactive Brokers einen Freistellungsauftrag?

Aufgrund der Depotführung in Großbritannien ist dieser Schritt nicht notwendig. Dadurch hat man den einzigartigen Vorteil, dass die Abgeltungsteuer erst am Jahresende über die Steuererklärung abgeführt werden muss. Aus diesem Grund benötigt Interactive Brokers keinen Freistellungsauftrag.

Was ist das Hedgefondsportal?

Das Hedgefondsportal von Interactive Brokers ist eine Online-Version eines klassischen Capital-Introduction-Programms und bietet Hedgefonds, die IB als Haupt-Primebroker nutzen, die Gelegenheit, ihre Fonds an IB-Kunden mit dem Status akkreditierter Anleger oder qualifizierter Käufer zu vermarkten sowie auch an andere Fonds, die bereits das Hedgefondsportal für ihr Marketing unter IB-Kunden nutzen.

Wie sind die Erfahrungen zu Interactive Brokers?

Die Erfahrungen zu Interactive Brokers sind durchweg sehr gut.

Interactive Brokers bietet seinen Kunden einen guten Support in verschiedenen Sprachen an und umfasst ein hoch kompetentes Team.

Jeder Broker in dem Order-Desk-Team verfügt über mindestens 20 Jahre Handelserfahrung.

IBKR verfügt über einen erstklassigen Service im Bereich Pricing, Ausführung und Depotführung.

Die Kunden erhalten somit ein umfassendes Komplettpaket inkl. einem umfangreichen Ausbildungsbereich.

Wie kann ich Interactive Brokers kontaktieren?

Interactive Brokers kann sowohl per Telefon, Chat, und E-Mail kontaktiert werden.

Auch der Trade Desk kann jederzeit kontaktieren werden.

Gibt es zu Interactive Brokers einen Wiki Eintrag?

Ja, es gibt zu Interactive Brokers einen Eintrag im Wikipedia. Diesen findet man hier.

Wie erfolgt die Ein- und Auszahlung?

Die Ein- und Auszahlung erfolgt schnell und unkompliziert über die eigene Kontoverwaltung

Um eine Einzahlung vorzunehmen, muss zunächst ein Einzahlungsvermerk in der Kontoverwaltung gesetzt werden. Im Anschluss daran kann eine Einzahlung getätigt werden.

Die Einzahlung wird in der Regel nach zwei Werktagen auf dem eigenen Depot gutgeschrieben.

Bei der Auszahlung muss beim ersten Mal ein Referenzkonto abgespeichert werden. Danach kann jederzeit eine Auszahlung vorgenommen werden.

Die Überweisung wird in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Werktagen auf dem eigenen Girokonto eingegangen sein.

Welche Tradingtools gibt es bei Interactive Brokers?

IB nutzt die Tradingsoftware Trader Workstation (TWS).

Die TWS bietet viele Analysemöglichkeiten mit denen man die Kursentwicklung u.a. von Aktien, Devisen, Optionen und Futures untersuchen kann.

So können Fundamentaldaten, Bilanzinformationen, Profile und Kennzahlen analysiert und angezeigt werden. Auch die Abfrage von historischen Kursinformationen ist möglich. Der Einblick in das Orderbuch und das Time & Sales stehen ebenfalls zur Verfügung. Auch können Nachrichten in Echtzeit via RSS Feed angezeigt werden.

Die Trader Workstation (TWS) von Interactive Brokes in der praktischen Anwendung
Die Trader Workstation in der praktischen Anwendung.

Des Weiteren sind auch eine Vielzahl an Tradingtools in der TWS enthalten:

  • ChartTrader
    Im ChartTrader kann man direkt im Echtzeit-Chart handeln und mithilfe von über 70 technischen Indikatoren den eigenen Chart nach den eignen Bedürfnissen anpassen.
  • BookTrader
    Der BookTrader ist das richtige Tool für Anleger, die besonders schnell Orders eingeben und übermitteln möchten. Mit wenigen Klicks kann eine Order direkt im Orderbuch an die entsprechende Börse übermittelt werden.
  • BasketTrader
    Mit dem BasketTrader erstellt man seinen eigenen Korb/Index mit Wertpapieren, den man gleichzeitig handeln möchte. Selbstverständlich können diese Werte in dem Korb/Index jederzeit verändert werden. Der BasketTrader ist damit auch das ideale Tool für alle Anleger, die regelmäßig Positionen zur gleichen Zeit handeln.
  • FXTrader
    Der FXTrader ist das optimale Tool für besonders aktive Devisen-Händler. Mit nur einem Klick können Sie Ihre gewünschten Währungen blitzschnell handeln. Mit dem FXTrader können Sie bis zu 16 Währungspaare im Blick behalten und blitzschnell Orders übermitteln, ändern oder löschen.
  • OptionTrader
    Der OptionTrader eignet sich dank seiner übersichtlichen Oberfläche sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Er bietet eine übersichtliche Darstellung verfügbarer Optionskontrakte eines Basiswertes, sowie verschiedene Module für die Risiko- und Portfolioanalyse.
  • Option Portfolio
    Mit Hilfe des Option Portfolio Tools kann man das Risikoprofil der eignen Optionspositionen auf einen Blick erkennen und sofort auf Basis der Options-Griechen anpassen. Darüber hinaus kann man sein Ziel von Delta, Gamma, Vega oder Theta erreichen, indem man dieses Ziel ganz einfach vorgibt.

Ist auch eine API-Software vorhanden?

IB verfügt auch über eine proprietäre Programmierschnittstelle (API). Mit Hilfe dieser ist die Erstellung eigener automatisierter, regelbasierter Trading-Software unter Verwendung der bevorzugten Programmiersprache/-protokolls möglich.

Diese sind zum Beispiel wie folgt:

  • Java – Die beliebteste API-Technologie;
  • C++ (POSIX-konform);
  • Python;
  • .NET (C#) – Man kann die C#-Bibliothek mit jeder von .NET unterstützten Sprache verwenden;
  • C++ (MFC);
  • ActiveX – Es kann eine Integration der ActiveX-Steuerung in andere Programme, wie z. B. Excel und Matlab, erfolgen;
  • DDE – Nutzung als Ausgangsbasis der Excel-Musteranwendung oder jedes andere DDE-sensible Programm.

Was ist der iBot von Interactive Brokers?

Der iBot ist für Trader, die häufig unterwegs sind und eine freihändige Bedienung bevorzugen sowie erfahrene Desktop-Trader, die eine Text- bzw. Stimm-basierte Oberfläche bevorzugen.

Man erhält genau die Informationen, die man benötigt. So kann man die Orders mit den eigenen Worten und Formulierungen platzieren. Der IBot versteht Text- sowie Sprachbefehle in leicht verständlicher Sprache und bietet umgehend Ergebnisse, ohne dass man einen speziellen Satzbau oder Finanzfachsprache verwenden muss.

Optionshandel mit der Trader Workstation (TWS)

Interactive Brokers bietet ein leistungsstarkes Angebot an Tools zur Bewertung und zum Handel mit Optionen.

Mit dem Tool Optionsanalysen erfolgt die Analyse hauptsächlicher Kurskriterien bei Optionen – einschließlich Kurs, Zeit und implizierte Volatilität – und visuelle Darstellung der Auswirkung auf Aufschläge. Auch gibt es eine Anzeige für die jeweiligen Risikoszenarios – Delta, Gamma, Theta und Vega – für Call– und Put-Optionen für den aktuellen Zeitraum bis zur Fälligkeit.

Bei dem Optionsportfolio analysiert der Algorithmus von Interactive Brokers das Risiko/Rendite-Profil mehrerer Optionshandelsstrategien, um eine kostengünstige Trading-Lösung zu finden. So kann das TWS-Optionsportfolio genutzt werden, um das Risikoprofil des Portfolios anhand der Risikosensitivitätskennzahlen (Greeks) anzupassen.

Das Optionsportfolio ist für amerikanische Aktien und Indizes verfügbar. Dieses lässt sich mit dem IB Risk Navigator, der hochentwickelten Risikomanagementplattform, integrieren und ermöglicht so einen Einblick, wie sich der Handel gemäß den Vorschlägen des Algorithmus auf eigene allgemeine Risikosituation auswirken würde.

Die Echtzeit-Optionsmarktdaten ermöglichen dem Optionsportfolio-Algorithmus die kostengünstigste Lösung zu finden, um die angestrebten Ziele zu erreichen. Hierbei werden auch Provisionen und der Prämienabfall berücksichtigt. Der Algorithmus scannt den Markt fortlaufend und zeigt alle 30 Sekunden neu die besten Ergebnisse an. So wird sichergestellt, dass die Ergebnisliste bei Marktveränderungen stets aktiv bleibt. Die Details zur Datenabfrage sind beliebig änderbar. Die Ergebnisliste wird dann automatisch mit den überarbeiteten Einschränkungen aktualisiert.

Das Option Strategy Lab können einfache und komplexe mehrteilige Optionsorders auf Basis der eigenen Kurs- und Volatilitätsprognose erstellt und erteilt werden. Hiermit können somit eigene Kurs- und Volatilitätsprognosen zu einem Basiswert eingeben und ausgehend davon eine Liste an Handelsstrategien angezeigt werden. Die Ergebnisse können nach verschiedenen Kriterien, wie Prämie, Delta, Basispreis und/oder Fälligkeitstermin gefiltert werden.

In den Scannerergebnissen kann man sich den potenziellen Gewinn und Verlust, sowie das Risiko/Rendite-Verhältnis anzeigen lassen. Auch gibt es die Möglichkeit sich im Chart zum Performance-Vergleich den G&V von bis zu fünf Strategien grafisch darstellen und vergleichen zu lassen. Eine genauere Ansicht der G&V-Performance der ausgewählten Strategie erhält man im detaillierten Performance-Chart. Auch Details der Strategiekomponenten und Orderparameter können angepasst und die Order dann direkt aus dem Lab platziert werden.

Screenshot des Option Strategy Lab von Interactive Brokers
Das Option-Strategy-Lab von Interactive Brokers mit Hilfe dessen verschiedene Aktien- und Optionskombinationen erstellt und gehandelt werden können.

Mit dem Tool Probability Lab kann man den Kurs- und Volatilitätsausblick für eine zugrunde liegende Aktie oder einen ETF erneut definieren und potentiell gewinnbringende Optionsstrategien, die auf dieser Ansicht basieren, identifizieren.

Das Gewinnpotential komplexer Kombinationstransaktionen kann so mit wenigen Klicks berechnet, sowie visuell dargestellt und angepasst werden.

Was ist die IBIS-Rechercheplattform?

Bei der IBIS-Rechercheplattform handelt es sich um ein Angebot an Marktanalyse- und Nachrichtenabonnements.

Es ist ein Add-On zur TWS, das aus einer umfangreichen Rechercheplattform für Nachrichten und Fundamentaldaten besteht. Darüber hinaus sind auch separate Datendienste verfügbar. Die Plattform umfasst Abonnements für einige Recherchedienste, die kostenlos erhältlich sind. Die Dienste stehen allen Nutzern der Demoversion zur Verfügung und erfordern keinen bestätigten Kontoeröffnungsantrag bzw. eingezahltes Guthaben.

Bietet Interactive Brokers einen Ausbildungsbereich an?

Interactive Brokers bietet eine umfassenden Ausbilungsbereich an. So findet man in der Trader-Akademie viele Informationen zu Produkten und Dienstleistungen von Interactive Brokers:

  • Trader-Bildungscenter
  • Webinare
  • Video-Tutorials
  • Apps, Tools & Widgets
  • Trader-Glossar

Das Trader-Bildungscenter unterstützt Trader dabei, die verfügbaren Tools und Funktionen von Interactive Brokers besser verstehen zu können. Dieses umfasst insgesamt 36 kostenlose Kurse zu den verschiedensten Produkten, Tools usw.

Die Kurse vermitteln Wissen in den Bereichen Technische Analyse und Fundamentale Analyse, sowie zu den verschiedenen Tools der TWS und vieles mehr.

Die Trader Akademie von Interactive Brokers im Überblick
Ein Überblick der Traders-Akademie von Interactive Brokers mit 36 Kursen zu den Themen Trading, Investing & Co.

Mit Hilfe der Webinare können sich die Kunden von den Referenten die Technologien von Interactive Brokers, Trading-Themen und Märkte in aller Welt erklären lassen und Fragen stellen. Die Webinare finden zum einen Live statt, aber werden auch aufgezeichnet. Somit steht eine große Auswahl an aufgezeichneten Webinaren zur Verfügung.

Die IBKR-Video-Tutorials bieten auch eine Vielzahl an Kurse und Touren. Die kurzen Video-Tutorials, Kurse und interaktive Touren helfen dabei, sich schnell mit der Trader Workstation, den TWS-Trading-Tools und den Funktionen der Kontoverwaltung vertraut zu machen. Zudem kann man auch hier die Handelsmöglichkeiten mit Aktien, Optionen, Futures und Devisen erkunden.

Auch beinhaltet der Bereich verschiedene Tools, wie eine Trading-Kalender-App, Optionsrechner-App und das Probaility Lab.

Das Traders´ Glossar ist ein umfangreiches Benutzerhandbuch, welches die wichtigsten Begriffe einfach und verständlich im Detail erklärt.

Wo finde ich die App von Interactive Brokers?

Die App von Interactive Brokers. Hier an dem Beispiel der Amazon Aktie sieht man direkt die wichtigsten Informationen inklusive eines Charts, Nachrichten usw.

Die App von Interactive Brokers nennt sich IBKR Mobile und ist sowohl im Apple Store, wie auch in Google Play verfügbar.

Die IBKR-Mobile-App vereint alle Funktionen, die man benötigt, damit man sein Konto von überall aus verwalten und damit handeln kann.

Man hat somit Zugriff auf mehr als 125 Märkte weltweit und buchstäblich alles im Griff. Auch beinhaltet die App leistungsstarke Trading-Tools, wie zum Beispiel Optionsspread-Tabellen, sowie einem Ordereingaberad und vieles mehr. Sämtliche Ordertypen sind auch in der App verfügbar.

Die App bietet zudem mehr als 50 Datenquellen und Zugang zu Recherche institutionellen Niveaus. Somit verfügt man auch mobil über dieselben Informationen zu Marktbewegungen wie die Desktop-TWS-Handelsplattform.

Weitere Vorteile der IBKR-Mobile-App sind unter anderem folgende:

  • Portfolio und offene Orders immer im Blick behalten
  • Handeln aller Aktien, Optionen, Futures, Währungen und vielem mehr
  • Streaming-Kurse und Charts in Echtzeit
  • Mit dem Market Scanner Märkte und Aktien nach bestimmten Kriterien filtern
  • Persönliche Preis-Alarme festlegen

Zudem können mit der IBKR Mobile große Einkäufe auf sichere Weise vorautorisiert werden.

Wie erfolgt die Einstufung als professioneller Kunde?

Nach den Bestimmungen der Financial Conduct Authority (FCA) können Kunden entweder als Privat- oder professionelle Kunden eingestuft werden. Unter der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente („MIFID“) kann der Broker Interactive Brokers UK (IB UK) die Kunden demzufolge als einen freiwilligen professionellen Kunden einstufen, sofern eine geforderte „qualitative Prüfung“ bzw. deren Ergebnis dies zulässt.

Im Rahmen der „qualitativen Prüfung“ müssen mindestens zwei der nachfolgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • Man hat an dem Markt, an dem die Finanzinstrumente gehandelt werden, für welche man als professioneller Kunde eingestuft  werden soll, während des letzten Jahres durchschnittlich zehn Geschäfte von erheblichem Umfang im Quartal getätigt;
  • Man verfügt über Bankguthaben und Finanzinstrumente im Wert von mehr als 500.000 Euro;
  • Man hat mindestens für ein Jahr einen Beruf am Kapitalmarkt ausgeübt, der Kenntnisse über die in Betracht kommenden Geschäfte, Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen voraussetzt.

Wie hoch ist die Inaktivitätsgebühr bei Interactive Brokers?

Interactive Brokers erhebt keine Kontoführungsgebühren für Konten, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Falls die in einem Kalendermonat generierten Provisionen die 10 USD übersteigen, oder
  • Falls das durchschnittliche Kontokapital mehr als 100,000 USD in einem Kalendermonat beträgt.

Falls das Konto diese Kriterien nicht erfüllt, wird eine Umsatzgebühr von 10 USD fällig. Angefallene Provisionen werden monatlich mit der Umsatzgebühr von 10 USD verrechnet.

Wie erfolgt der Lagerstellenwechsel bei Interactive Brokers?

Wer Kunde von Interactive Brokers ist oder wird, kann einen so genannten Lagerstellenwechsel vornehmen, seine Positionen etwa an kanadischen Cannabis-Papieren zum Online-Broker übertragen und an der Börse Toronto einbuchen lassen. IB bietet direkten Börsenzugang zu mehr als 125 Börsenplätzen weltweit an – Interactive Brokers-Kunden können so schnell und unkompliziert Börsenplätze tauschen, in diesem Fall etwa an die kanadische Börse wechseln. Zwar ändert sich dann die Währung von Euro auf Kanadischen Dollar und dementsprechend der Kurswert, aber die Papiere sind für sie so weiter handelbar.

Welche Auszeichnungen hat Interactive Brokers als Broker vorzuweisen?

Interactive Brokers hat eine Vielzahl an Auszeichnungen als Broker vorzuweisen. Mehrfache Auszeichungen als bester Online Broker und höchste Zufriedenheit.
Unter anderem hat Interactive Brokers folgende Auszeichnungen erhalten:

  • Barrons – Bester Online Broker
  • Kiplinger – Nr. 1 in der Kategorie „Mobile App“; Nr. 1 in der Kategorie „Am Besten für aktive Trader“; Nr. 1 in der Kategorie „Am Besten für Margin-Trader“; Nr.1 in der Kategorie „Am Besten für Anleger in Investmentfonds“
  • CardRates – Auszeichnung als bester kostengünstiger Broker
  • Stockbrokers.com – Nr. 1 in der Kategorie Provisionen und Gebühren; Nr. 1 in der Kategorie Aktives Trading; Nr. 1 in der Kategorie Professioneller Handel; Bester Broker für internationalen Handel; 4 von 5 Sternen in der Kategorie „Insgesamt”
  • Investopedia – Bester Broker in der Gesamtbewertung; Bester Broker für geringe Kosten; Bester Broker für internationalen Handel; Bester Broker für Optionshandel; Bester Broker für Day Trading; Bester Broker für Penny Stocks
  • Benzinga – Nr. 1 in der Kategorie „Am Besten für Devisenhändler”; Nr. 1 in der Kategorie „Am Besten für professionelle Trader”; Nr. 1 in der Kategorie „Am Besten für Frequent-Trader”
  • ForexBrokers.com – Höchste Auszeichnung in der Kategorie Professionals; Beste Bewertung in der Kategorie Investment-Angebotsspektrum; 4 von 5 Sternen in der Kategorie „Insgesamt”
  • Fund Technology and WSL Awards – Bester Broker-Dealer für Futures
  • BrokerChooser – Nr. 1 in der Kategorie „Bester Online-Broker”
  • NerdWallet Award – „Bester Broker für aktive Anleger” in der Kategorie „Bester Broker für Aktienhandel”
  • Investors Business Daily Awards – Nr. 1 in der Kategorie „Niedrige Provisionen und Gebühren”; Nr. 1 in der Kategorie „Mobile Handelsplattformen/Apps”; Nr. 1 in der Kategorie „Produktsspektrum”; Nr. 1 in der Kategorie „Website-Sicherheit”
  • HFM Technology Awards – Nr. 1 in der Kategorie „Beste Anwendung für mobiles/fernes Arbeiten”
  • HFM European Hedge Fund Services Awards – Nr. 1 in der Kategorie „Bester Prime-Broker – Technologie”
Auszeichnungen, die Interactive Brokers erhalten hat. Screenshot und Überblick
Eine Übersicht über einige Auszeichnungen, welche Interactive Brokers erhalten hat.

Fazit zu Interactive Brokers

Die Trading-Kosten sind in allen Bereichen (Aktien, Forex, Futures, Optionen, ETFs) sehr günstig. Im Prinzip gibt es keinen anderen Broker, der wirklich mit IB konkurrieren kann.

Auch verfügt Interactive Brokers über eine enorme Finanzstabilität und ist einer der wenigen Broker mit einem BBB+ Rating von Standard & Poor´s.

Zudem verfügt Interactive Brokers über eine Einlagensicherung von USD 500.000 pro Kunde.

Die sämtlichen Auszeichnungen bestätigen, dass es sich bei Interactive Brokers um einen der besten Online-Broker handelt mit einem einzigartigen Universum an handelbaren Märkten.

Die Trading-Plattform von Interactive Brokers ist extrem stabil. Zudem lässt sich Interactive Brokers auch mit vielen anderen Trading-Plattformen verbinden und so kann jeder die für sich passende Plattform auswählen.

Auch die App von Interactive Brokers ist gut zu bedienen und ermöglicht das Traden von unterwegs, sowie sein Portfolio jederzeit im Blick zu haben.

Durch die langjährige Erfahrung von Interactive Brokers ist auch der Support sehr kompetent und verfügt über ein enormes Know-How.

Falls Sie Fragen zu diesem Artikel haben oder weitere Informationen möchten, dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion am Ende dieses Artikels.

Weiterlesen:

4 Kommentare zu „Interactive Brokers und die Trader Workstation im Überblick (Update 2020)“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top