WH Selfinvest – Testbericht des bekannten Online Brokers (Update 2020)

Was steckt hinter WH Selfinvest?

Der Online Broker WH Selfinvest wurde im Jahr 1998 in Luxemburg gegründet und zählt daher zu den ersten Online Brokern überhaupt, welche im Forex- und CFD-Bereich tätig sind. WH Selfinvest sieht sich selbst als richtiger Online Broker und abstrahiert sich strikt vom Begriff des “Market Makers”. 

Das erklärte Ziel von WH Selfinvest besteht im Wesentlichen nach wie vor darin, seinen Kunden eine hochmoderne Technologie sowie leistungsstarke Plattformen für den Handel mit niedrigen Spreads zu ermöglichen.

WH selfinvest logo

Zum aktuellen Zeitpunkt der Betrachtung ist der Online Broker bereits in etwa 30 unterschiedliche Länder expandiert und steht seinen Kunden in den dortigen Niederlassungen als direkter Ansprechpartner zur Verfügung. Unter anderem gibt es dabei auch eine deutsche Niederlassung in Frankfurt am Main. Der Handel bei WH Selfinvest fokussiert sich dabei insbesondere auf den Forex-Bereich, den Handel mit Futures sowie den CFD-Handel und den Aktienhandel.

Kunden können bei dem Online Broker WH Selfinvest über 5.000 CFDs und über 80 unterschiedliche Devisenpaare traden. 

Auszeichnungen von WH Selfinvest

In den vergangenen Jahren als etablierter Online Broker hat WH Selfinvest dabei eine Vielzahl unterschiedlicher Auszeichnungen für ihre Dienste und Angebote erhalten.

Die Ausführung sämtlicher Auszeichnungen würde den Rahmen an dieser Stelle bei Weitem sprengen. Aus diesem Grund werden hier nur einige aktuelle Auszeichnungen genannt. Bei näherem Interesse jedoch besteht die Möglichkeit, alle Auszeichnungen gesammelt auf der Website von WH Selfinvest einzusehen.

  • Erste Platzierung als “Futures Broker des Jahres 2019” sowie zweite Platzierung als “CFD Broker des Jahres 2019” bei der jährlich stattfindenden Brokerwahl. Die erstgenannte Auszeichnung erhielt WH Selfinvest dabei in den vergangenen sechs Jahren ganze fünf Male.
  • 14-fache Auszeichnung durch das Marktforschungsunternehmen “Investment Trends”, unter anderem in den Bereichen Kundenservice, Spreads, Auswahl an Märkten und Währungspaaren, Kommissionen, Preis-Leistungs-Verhältnis, etc. im Juni 2019.
  • Auszeichnung im Juli 2019 durch das renommierte Finanzmagazin “€uro am Sonntag” als bester CFD Broker in den Bereichen Preisgestaltung und Ausführung von Orders.
  • 5-Sterne-Bewertung durch das Deutsche Kundeninstitut, unter anderem für den angebotenen Kundenservice, die Handelsplattformen und die Ordermöglichkeiten sowie Auszeichnung als “Bester CFD Broker 2019”.

Dies sind wie gesagt nur die aktuellen Auszeichnungen, in den Jahren zuvor hat der Online Broker ebenfalls eine Menge Auszeichnungen vorzuweisen.

Regulierung und Einlagensicherung

Ein wichtiger Aspekt für interessierte Anleger bei der Auswahl ihres Brokers ist immer auch die Regulierung. Zunächst ist in diesem Kontext noch zu erwähnen, dass WH Selfinvest sowohl die “Börsenmaklerlizenz”, die “Kommissionärslizenz” als auch die “Vermögensverwalterlizenz” vorzuweisen hat. Die Regulierung des Online Brokers WH Selfinvest erfolgt dabei durch die „Commission de Surveillance du Secteur Financier“ (CSSF) in Luxemburg. 

Zudem hat das Unternehmen mittlerweile auch Niederlassungen in einigen anderen europäischen Ländern, welche durch die entsprechenden nationalen Institutionen reguliert werden. Die belgische Niederlassung zum Beispiel wird durch die „Financial Services and Market Authority“ (FSMA) kontrolliert, die Zweigniederlassung in Deutschland durch die „Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht“ (BaFin).

Darüber hinaus werden die eingezahlten Gelder der Kunden getrennt vom eigenen Firmenkapital verwahrt und abgesichert. Diese Kapitaleinlagen werden dabei in seriösen Bankinstituten – abhängig von der jeweiligen Niederlassung – verwahrt. Zu diesen Bankinstituten zählen unter anderem die folgenden:

  • ED&F MAN 
  • BIL (Banque Internationale à Luxembourg)
  • LCL (Le Crédit Lyonnais)
  • ING Bank
  • Belfius
  • Postbank

Welche Märkte können bei WH Selfinvest gehandelt werden?

Als nächstes soll genauer untersucht werden, welche handelbaren Märkte den Kunden bei WH Selfinvest zur Verfügung stehen. Wie eingangs bereits kurz angeschnitten, bietet der Online Broker mit über 5.000 Basiswerten in den Kategorien Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen sowie Futures ein relativ großes Sortiment an Handelsinstrumenten an.

Futures

Der Handel von Futures findet grundsätzlich immer an einer Börse statt. WH Selfinvest setzt dabei auf eine ultraschnelle Ausführung von Orders mittels Tick-by-Tick Daten, wodurch es nur in extrem seltenen Fällen zu Slippage kommen kann. Bei WH Selfinvest können neben den populären Märkten wie DAX & Co. auch zahlreiche weitere Futures gehandelt werden. Für die Realtime-Marktdaten werden von den jeweiligen Börsen Gebühren erhoben, welche von WH Selfinvest so an die Kunden weitergegeben werden müssen.

Darüber hinaus ist bei WH Selfinvest die Verwendung von Tick-Charts, Range Bars und Renko möglich, welche die Anleger zu jedem Zeitpunkt mit allen relevanten Informationen und Details versorgen. Die Tick-by-Tick Daten sind im Vergleich zu den halbsekündlichen Snapshot Daten – welche bei einigen Brokern angeboten werden – um ein Vielfaches zuverlässiger und präziser.

CFDs

Die Produktpalette ist bei WH Selfinvest mit über 5.000 CFDs und Währungspaaren enorm groß. Diese untergliedern sich in folgende Gruppen:

CFDs auf

  • Marktindizes (Cash und Futures)
  • Zinsen und Anleihen
  • Obligationen
  • Wichtige Rohstoffe (Cash und Futures auf Metalle, Energien Agrarrohstoffe)
  • Aktien und ETFs

sowie

  • 81 Währungspaare

Dabei kann jede beliebige Ordnergröße ab 1.000 durchgeführt werden. Gehandelt können die zur Verfügung stehenden Forex-Paare dabei 24 Stunden an sechs Tagen in der Woche. Und im Gegensatz zu vielen anderen Brokern gibt es bei WH Selfinvest keinen Dealing-Spread – also keinen zusätzlichen Aufschlag des Marktspreads. Nicht zuletzt stellt der Online Broker seinen Kunden auch zahlreiche hilfreiche und kostenfreie Trading-Tools zur Verfügung.

Aktien

Im Bereich des Aktienhandels kooperiert der Online Broker mit dem Unternehmen Interactive Brokers. Aus diesem Grund können dort bestehende Konten auch kostenlos und ohne dass Positionen geschlossen werden zu WH Selfinvest transferiert werden.

Und auch beim Handel mit Aktien bietet WH Selfinvest seinen Kunden einige Möglichkeiten an. Neben den niedrigen Kommissionen, welche im nachfolgenden Kapitel noch weiter ausgeführt werden, sorgt auch ein unmittelbarer Marktzugang für die zügige und genaue Ausführung von Orders. Außerdem können die Aktien, Optionen, Optionsscheine sowie ETFs an 120 Börsenplätzen in 26 Ländern gehandelt werden.

Die Handelskonditionen bei WH Selfinvest

Nachdem wir uns nun festgestellt haben, welche handelbaren Märkte bei WH Selfinvest angeboten werden, gilt es sich im nächsten Schritt die Handelskonditionen genauer anzusehen.

Futures

Die Spreads für die Futures sind bei dem Online Broker WH Selfinvest in der Regel sehr eng und fair gestaltet. Generell gilt jedoch, dass die Gebühren für das Handeln von Futures immer auch von den jeweiligen Börsen abhängig ist und dementsprechend gewissen Schwankungen unterworfen ist.

Zum aktuellen Zeitpunkt der Betrachtung kostet eine Ordergebühr für den DAX-Future 0,80 Euro. In der nachfolgenden Grafik sind einige der meist gehandelten Futures mit den jeweiligen Handelskonditionen aufgelistet. Die aufgezeigten Futures werden dabei von Eurex, eine der “weltweit größten Terminbörsen für Finanzderivate” gestellt. Neben Eurex stehen WH Selfinvest Kunden dabei auch noch einige andere Optionen zur Auswahl.

Ordergebühren für Futureskontrakte bei WH Selfinvest
Ordergebühren für Futures Kontrakte bei WH Selfinvest

Für die Realtime Daten fallen darüber hinaus zusätzliche Kosten je nach ausgewählter Börse an. Bei Eurex liegt die monatliche Gebühr aktuell bei 20 Euro.

CFDs

Als nächstes geht es um die Gebühren beim Handel mit CFDs. Auch hier punktet der Online Broker mit sehr engen Spreads, welche bei den Hauptindizes schon ab 0,3 Punkten beginnen. Der Spread beim DAX-CFD kann zwischen 9:00 und 17:30 Uhr zudem mit lediglich 0,8 Punkten getradet werden.

Bei WH Selfinvest wird der Marktspread nicht erweitert – es kommt also zu keinem Gebührenaufschlag in Form von Dealing-Spreads. Außerdem bietet der Online Broker die Realtime Kurse kostenfrei an, welche von der internationalen Nachrichtenagentur Reuters sowie den entsprechenden Börsen bereitgestellt werden.

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass es bei WH Selfinvest keine versteckten Kosten gibt. Es fallen in diesem Kontext keine Kosten für telefonisch ausgeführte Orders oder Liquidierungen an. Und auch das Abändern oder Entfernen von Orders ist grundsätzlich mit keinen Kosten verbunden. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten fallen auch keine Gebühren für eine Kontoinaktivität an.

Als Kunde bei WH Selfinvest kann man sich zwischen zwei Kontooptionen entscheiden:

  • Mini-Konto (niedrige, variable Gebühr)
  • Standard-Konto

Während im Mini-Konto eine variable Gebühr erhoben wird, bietet das Standard-Konto eine fixe Gebühr an. Nachfolgend sollen nun die genauen Gebühren für den Handel mit CFDs aufgezeigt werden.

Konditionen bei CFDs auf Indizes, Anleihen und Rohstoffe:

Mini-KontoStandard-Konto
0,007% der Ordergröße; Kein Minimum erforderlich3 Euro fixe Kosten pro Order

Das Führen eines Mini-Kontos wird dabei vor allem Tradern mit kleinen Orders nahegelegt, während hingegen das Standard-Konto sich an die Anleger mit einem größeren Ordervolumen richtet. Die Handelsbedingungen für den Handel mit CFDs auf Aktien und ETFs gestaltet sich etwas anders.

Konditionen bei CFDs auf Aktien und ETFs:

KontinentHandelskonditionen
Europa0,07% pro getätigte Order
Nordamerika0,027 US-Dollar pro Aktie
Australien0,07% pro getätigte Order
Asien0,4% pro getätigte Order

Die Konditionen für den CFD-Handel auf Aktien sowie ETFs unterscheidet sich hierbei wie sich erkennen lässt je nach Region, allerdings ist allen eine Mindestkommission von 7 Euro gemein. Die Berechnung der Mindestkommission findet jedoch immer in der Basiswährung der entsprechenden Aktie statt und ist in der Regel ein wenig höher angesiedelt.

Forex

Zwar können die angebotenen Forex-Währungspaare bei WH Selfinvest ebenfalls als CFDs getradet werden, allerdings gibt es hierbei einige Unterschiede in Bezug auf die Handelskonditionen.

Zunächst kann man als Kunde zwischen einem kommissionsbasierten und einem spreadbasierten Devisenhandel wählen.

  • Spreadbasierter Forex-Handel

Ein maßgebliches Merkmal des spreadbasierten Forex-Handels besteht darin, dass keine Kommissionen erhoben werden. Die variablen Spreads hängen hierbei hingegen von den Marktbedingungen ab. Liegt ein hohes Handelsvolumen vor, sind auch die Spreads entsprechend niedriger. Darüber hinaus haben auch unmittelbar bevorstehende oder gerade veröffentlichte Wirtschaftsnachrichten keinen direkten Einfluss auf die Höhe der Spreads. Allerdings muss beachtet werden, dass der spreadbasierte Währungshandel im Mini-Konto nicht zur Verfügung steht.

  • Kommissionsbasierter Forex-Handel

Hierbei handeln die Kunden stets mit fixen Spreads. Dies begünstigt beispielsweise auch ein “präzises Backtesting” von Tradingstrategien, da man sich als Kunde zu jedem Zeitpunkt darüber bewusst ist, wie hoch der Spread einer Orderausführung ist. 

Im Gegensatz zum spreadbasierten Handel können Kunden hier auch die Handelsplattform MetaTrader 4 verwenden. Zu beachten gilt auch, dass die Kommissionen gänzlich direkt bei der Eröffnung einer Position sowohl für den Einstieg als auch für den Ausstieg erhoben werden, weshalb keine weitere Kommission mehr für das Schließen einer Position erhoben wird.

Die Höhe der Kommission liegt in diesem Fall bei 3,5 Prozent pro gehandelten 1.000 Einheiten in der jeweils zugrundeliegenden Währung. Die Spreads beginnen hier schon teilweise ab 1,0 Pips bei den Devisenpaaren EUR/USD bzw. USD/JPY. 

Die Spreads aller angebotenen Devisenpaare finden sich bei näherem Interesse auf der WH Selfinvest Website im Bereich der “Kontraktspezifikationen”. Im spreadbasierten Handel liegen die Spreads selbstverständlich etwas höher.

Abschließend soll noch kurz auf die Margin beim CFD-Handel mit Devisen eingegangen werden. Diese ist je nach ausgewähltem Währungspaar entweder bei 3,33 % oder bei 5,00 % angesiedelt.

Aktien

Zuletzt wird noch kurz auf die Handelskonditionen beim Aktienhandel eingegangen. Die Kommissionen werden in der nachfolgenden Tabelle übersichtlich dargestellt.

MärkteKonditionenMinimum
Aktien und ETFs (in EUR)0,09%3,95 Euro
Aktien und ETFs (in CHF)0,09%9,95 Schweizer Franken
Aktien und ETFs (in USD)0,01 US-Dollar pro Aktie1,95 US-Dollar
Strukturierte Produkte (in EUR)0,19%5,95 Euro

Welche Plattformen bietet WH Selfinvest an

Nachdem sich das letzte Kapitel eingehend mit den Konditionen der unterschiedlichen Handelsinstrumente auseinandergesetzt hat, sollen nun die Handelsplattformen bei WH Selfinvest vorgestellt werden.

NanoTrader Free und NanoTrader Full

Mit den Handelsplattformen NanoTrader Free und NanoTrader Full bietet WH Selfinvest seinen Kunden eine eigens entwickelte multifunktionale Software für das Trading an. Für Einsteiger empfiehlt sich zu Beginn insbesondere die kostenlose Free-Version. Hier können sich Nutzer mit den grundlegenden Funktionen vertraut machen. Bereits in der kostenlosen Version sind zahlreiche nützliche Tools integriert wie zum Beispiel der WHS TechScan, welches jeden Tag mehr als 100 Indikatoren der technischen Analyse, Statistiken und Trading-Strategien analysiert. 

In der Full-Version hat der Kunde uneingeschränkten Zugriff auf sämtliche Funktionen der Software. Die zentralen Funktionen und Merkmale des NanoTraders sind:

  • 80 integrierte, vorgefertigte Trading-Strategien und -signale
  • 15 integrierte Trading Werkzeuge
  • 30 integrierte Screener und Scanner
  • 10 unterschiedliche Charttypen (unter anderem auch Range Bars, Tick-Charts, Renko-Charts, usw.), 15 Zeichentools und 200 technische Indikatoren
  • Twin-Charts
  • Unbegrenzte Nutzung des Demokontos
  • Unkompliziertes Erstellen und Verwalten von Orders
  • Manueller und automatisierter Handel möglich
  • Mobile Versionen für Smartphones und Tablets

Ein Wechsel zwischen den unterschiedlichen Plattformen bei WH Selfinvest ist dabei jederzeit möglich. NanoTrader wurde in den vergangenen Jahren bereits einige Male für seine Zuverlässigkeit und die zahlreichen Funktionen ausgezeichnet. Die monatliche Gebühr für die Nutzung des NanoTrader Full liegt bei 29 Euro.

MetaTrader 4

Neben der eigenhändig konzipierten Handelsplattform NanoTrader können Kunden bei WH Selfinvest auf Wunsch auch mit der populären Plattform MetaTrader 4 handeln. Die Nutzung der Plattform ist zwar kostenlos, allerdings stehen einem hierbei nur eingeschränkte Funktionen zur Verfügung. Zu nennen ist hier beispielsweise, dass lediglich der Handel mit CFDs und kommissionsbasierten Währungspaaren möglich ist.

NinjaTrader

Mit NinjaTrader bietet der Online Broker WH Selfinvest eine weitere Handelsplattform an, über die Kunden sowohl Futures als auch CFD-Forex handeln können. Nutzer der NinjaTrader Plattform genießen hier den Vorteil günstiger Handelskonditionen, sowie eine rasche Ausführung von Orders und einem kompetenten Support. 

Die Tradingplattform bietet dabei eine Vielzahl hilfreicher Tools wie zum Beispiel ein fortschrittliches Charting mit individuell konfigurierbaren Charts, einen Charttrader mit 1-Click-Trading und ein modernes Trade Management mit bereits integrierten, fortgeschrittenen Handelsstrategien sowie die Möglichkeit des vollautomatischen Handels.

Kostentechnisch befindet sich der NinjaTrader bei 225 US-Dollar pro Quartal, also 75 US-Dollar pro Monat.

Demokonto bei WH Selfinvest

Für jede der zuvor beschriebenen Online Handelsplattformen bietet der Online Broker darüber hinaus auch eine kostenlose Demoversion an. Diese kann im Gegensatz zu vielen anderen Brokern unbegrenzt verwendet werden und besitzt kein Ablaufdatum. Und selbst als bestehender Kunde mit einem Live-Konto kann das Demokonto jederzeit benutzt werden.

WH Selfinvest und ATAS

ATAS beschreibt eine professionelle Handelsplattform, welche auf der modernen Technik des Orderflow Trading von Futures basiert. Orderflow Trading bezeichnet dabei eine Alternative zur Technischen Analyse und richtet seinen Blickpunkt auf die tatsächlich ausgeführten Orders anstelle auf die historische Kursentwicklung. Dieser Tradingstil ist insbesondere im englischsprachigen Raum sehr populär und gilt daher in Deutschland als Geheimtipp unter Futures-Tradern. 

Die Analyseplattform wartet mit einer Vielzahl an Werkzeugen und Indikatoren auf, welche spezifisch für ATAS angepasst wurden.

Einzahlungen und Auszahlungen bei WH Selfinvest

Einzahlungen

Für Einzahlungen bietet WH Selfinvest seinen Kunden die klassische Banküberweisung als Möglichkeit an. Die Höhe der Mindesteinzahlung unterscheidet sich dabei je nachdem, ob CFDs, Aktien oder Futures gehandelt werden. Für den Handel mit Aktien und Futures liegt die Mindesteinzahlung bei 5.000 Euro, während hingegen für den Handel mit CFDs nur 500 Euro erforderlich sind. Eine Einzahlung kostet zudem fünf Euro.

Auszahlungen

Umgekehrt erfolgen Auszahlungen vom Kundenkonto ganz einfach über eine entsprechende Anweisung in der Kontoverwaltung. Pro Monat ist dabei sogar eine kostenlose Auszahlung möglich. Für jede weitere Auszahlung wird allerdings eine pauschale Gebühr von acht Euro berechnet.

Möglichkeiten zur Schulung und Weiterbildung

Für alle Kunden und Börseninteressierten bietet WH Selfinvest auch einige Möglichkeiten an, sich im Trading- und Finanzbereich weiterzubilden. Hierunter fallen zuvorderst die angebotenen Webinare und Seminare, in welchen den Teilnehmern nützliches Know-How vermittelt wird. Während Anfängern die Funktionen und Vorteile der verschiedenen Plattformen erklärt werden, können fortgeschrittene Trader und Anleger mehr über Marktanalysen und die Entwicklung effektiver Trading-Strategien erfahren.

Kundenservice bei WH Selfinvest

Nicht zuletzt soll auch noch ein Blick auf den Kundenservice bei WH Selfinvest geworfen werden. Für deutschsprachige Kunden steht täglich von 8:00 bis 22:00 Uhr von Montag bis Freitag ein Serviceteam bereit. Nach Wunsch kann auch eine E-Mail geschickt oder aber auch der Live-Chat genutzt werden. In der Regel erhält man hierbei innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums eine kompetente Antwort.

Erfahrungen mit WH Selfinvest

Abschließend kann gesagt werden, dass es sich bei WH Selfinvest um einen seriösen und etablierten Online Broker handelt, welcher zu den ersten Unternehmen im Tradingbereich zählt. Die Erfahrungsberichte im Internet fallen überwiegend sehr positiv aus, was unter anderem auf das große Angebot an handelbaren Instrumenten sowie auch die multifunktionale Handelsplattform NanoTrader. Positiv hervorzuheben ist auch, dass WH Selfinvest die Kunden stets mit Tick-by-Tick Daten versorgt werden. WH Selfinvest eignet sich daher sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Anleger.

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top