10 Arten von Börsencharts für das Trading

Börsencharts: Traden Sie mit dem 5-Minuten-Chart? Oder mit dem Tageschart? Aber warum sind wir denn  überhaupt von Zeitrahmen abhängig?

Gib es andere Möglichkeiten, um Kursdaten zu veranschaulichen? Bieten sie nützliche Perspektiven?

Es folgen 10 unterschiedliche Arten von Börsencharts, um Ihre Neugier zu befriedigen.

(Vorsicht. Diese Börsencharts könnten Ihre Sichtweise vom Trading umkrempeln.)

Zum einfachen Vergleich benutzen wir jeweils die gleichen beiden Handelssitzungen als Beispiele für jeden Charttyp. Ein Chart zeigt einen deutlichen Trend, während der andere eine Handelsspanne oder Konsolidierung (Range) aufweist.

  1. Linien-Chart
  2. Barchart
  3. Candlestick-Chart
  4. Volumen-Chart
  5. Tick-Chart
  6. Range-Bar-Chart
  7. Point & Figure Chart
  8. Renko-Chart
  9. Kagi-Chart
  10. Three-Line Break Chart

Börsencharts mit Zeit als Grundlage

Die folgenden drei Börsencharts werden im Allgemeinen mit einer Zeitachse als Basis dargestellt. Das bedeutet, dass jede Angabe auf dem Chart aufgrund eines festgelegten Zeitrahmens zustande kommt. Wenn der Beobachtungszeitraum beispielsweise einen Tag umfasst, so wird jede Datenangabe den Kursbereich eines jeden Handelstages darstellen. Der folgende Chart zeigt den 5-Minuten-Zeitrahmen.

Die Analyse von Börsencharts gab es schon, bevor die Technologie in der Lage war,  Echtzeitdaten (Ticks) ohne Unterbrechung zu senden. Charts mit fortlaufenden Daten zu erstellen, war also seinerzeit nicht möglich. Daher sind inzwischen auf Zeit basierende Charts zum Standard in der technischen Analyse geworden.

Aber die drei folgenden Chartarten werden nicht immer auf der Grundlage von Zeit dargestellt. Man kann sie auch auf der Basis von Ticks oder von Volumen darstellen, wie wir im zweiten Abschnitt erörtern werden.


1. Liniencharts

Das Erstellen eines Liniencharts

Einen Linienchart zu erstellen, ist ganz einfach:

  1. Notieren Sie die den jeweiligen Schlusskurs von jedem Zeitabschnitt.
  2. Verbinden Sie die entsprechenden Angaben miteinander.
Linienchart Beispiel (Börsencharts)
Linienchart (Trend) – E-Mini Future S&P 500 mit 5-Minuten

Trading mit einem Linienchart

Ein Linienchart bietet nicht viele Einzelheiten, da er lediglich aus den Schlusskursen jeder Zeiteinheit besteht.

Allerdings sind Liniencharts reiner als andere Chartarten. Daher sind sie für folgendes besonders gut geeignet:

  1. Beobachtung langfristiger Trends
  2. Ermitteln von Chartmustern wie Head & Shoulders (Kopf-Schulter-Formation) und Triangles (Dreiecke)
5-Minuten Chart des E-Mini S&P 500 Index-Future
Dreieck Chartformation (Triangle) – Linienchart (Konsolidierung)

2. Bar Charts (Balkenchart, Stabchart)

Erstellen eines Balkencharts

Um einen Balkenchart zu erstellen, benötigen wir die folgenden Kursdaten jedes Zeitabschnitts:

  • Eröffnungskurs
  • Höchstkurs
  • Tiefstkurs
  • Schlusskurs

Mit diesen Informationen können wir einen Kursbalken/Kursstab von jeder Zeitperiode erstellen. Diese vier Kursdaten erklären, warum diese von manchen Tradern OHLC-Barcharts (Open, High, Low, Close = Eröffnung, Höchstkurs, Tiefstkurs, Schlusskurs) genannt werden.

5-Minuten Chart des E-Mini S&P Future (Börsencharts)
Bar Chart (Trend) – Bärischer Umkehrstab – Innenstab

Trading mit einem Balkenchart (Barchart, Stabchart)

Ein Balkenchart oder Barchart beinhaltet wichtige Einzelheiten, die für die zeitliche Abstimmung (Timing) unserer Trades genutzt werden können.

Ausgestattet mit einem Balkenchart können wir die Beziehung zwischen den Hochs, Tiefs, Schlusskursen und Eröffnungen von verschiedenen Bars oder Balken (Stäben) analysieren, um die Gesamtheit von aus Kursstäben bestehenden Chartmustern zu erfassen.

Betrachten Sie die Beispiele. Barcharts oder Stabcharts sind raffinierte Timing-Instrumente, die uns Trade-Einstiege mit begrenztem Risiko bieten.

5-Minuten Chart des E-Mini S&P 500 Index Futures
Bar Chart (Konsolidierung) – Bärischer Umkehrstab – Gleiche Hochs (Widerstand)

3. Candlestick-Charts (Kerzencharts)

Erstellen eines Candlestick-Charts

Ein Candlestick beinhaltet die gleichen Kursdaten wie ein Kursstab. Außer dem Bereich zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs sind beide gleich. Die Kursspanne zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs jedes Candlesticks stellt den Kerzenkörper als sein entscheidendes Merkmal dar.

5- Minuten Chart E-Mini S&P Future (Börsencharts)
Candlestick Chart (Trend) – Bärischer Marubozu – Innenstab/Harami

Trading eines Candlestick-Charts

Es ist nicht verwunderlich, dass Candlestick-Charts für die meisten Trader die bevorzugte Wahl darstellen. Außer den zahlreichen Candlestick-Chartmustern, die das Rüstzeug des Traders bereichern, vermindert ein Candlestick-Chart nicht unsere Fähigkeit, Kursformationen und -Strukturen zu erkennen, so dass uns optimale Informationen aus beiden Bereichen zur Verfügung stehen.

Die Beziehung zwischen den Kerzenkörpern ist von entscheidender Bedeutung für Candlestick-Chartmuster. Candlestick-Charts machen es leicht, Kurslücken zwischen den Kerzenkörpern zu erkennen. (Ein Candlestick mit einem Kerzenkörper, der den vorherigen Candlestick nicht umschließt oder überdeckt, nennt man „Star“)

Ein geringer Nachteil von Candlestick-Charts ist der, dass Candlesticks mehr Raum beanspruchen als OHLC-Kursstäbe. Mit den meisten Chart-Softwareprogrammen können Sie bei einem Candlestick-Chart weniger darstellen als es für einen Barchart oder Balkenchart der Fall ist.

5-Minuten-Chart des E-Mini S&P Futures
Candlestick-Chart (Konsolidierung) – Dojis – Leicht zu erkennende Gaps (Lücken) zwischen den Kerzenkörpern

Für weitere Beispiele lesen Sie Drei grundlegende Charttypen


Börsencharts mit einem Aktivitätsniveau als Grundlage

Es gibt Zeiten ohne Aktivität des Marktes. Dies kann für die auf Zeit beruhenden Börsencharts ein Problem bedeuten. Indem die Zeit vergeht, fährt auch der Chart fort, weiterhin neue Kursstäbe oder Candlesticks zu erzeugen und zwar unabhängig vom Aktivitätsniveau des Marktes. In solchen Fällen vermittelt der Markt fälschlicherweise den Eindruck von Aktivität.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, verwenden einige Trader das Aktivitätsniveau des Marktes (das durch das Volumen oder durch Ticks erfasst wird) anstelle der Zeit als Grundlage, um Kursdaten zu generieren.

Es gibt jedoch einen wichtigen Vorbehalt in Bezug auf Charts, die auf Aktivität basieren. Sie können nämlich Tick- oder Volumencharts nicht von unterschiedlichen Datenanbietern beziehen, da diese nicht vollkommen zusammenpassen. Das liegt am Filtern der Marktdaten durch Ihren Datenanbieter und eventuell an Ihrer Internetverbindung und der Computerleistung. Ob diese Probleme aber die Vorteile zunichte machen, die mit dem Einsatz von Tick- und Volumencharts verbunden sind, hängt von Ihrem Tradingstil und Ihrer Einschätzung ab.

Passen Sie vor allem auf, wenn Sie die Absicht haben, Volumen- oder Tickcharts zu verwenden, um Trading im Forex-Kassamarkt (Spotmarkt) zu betreiben. Da es im Forex-Kassamarkt keinen zentralen Markt gibt, sind die Volumen- und Tickdaten auf Ihren Liquiditätspool begrenzt, der in einigen Fällen lediglich auf die Kunden Ihres Brokers beschränkt ist. Folglich könnten die Volumen- oder Tickdaten für das von Ihnen gehandelte Instrument nicht repräsentativ für den gesamten Markt sein.


4. Volumencharts

Erstellen eines Volumencharts

Das Volumen (Umsatz) ist die Anzahl von gehandelten Kontrakten oder Aktien. Das Volumen ist der direkteste Weg, um die genaue Ausprägung der Marktaktivität zu messen.

Anstatt die OHLC-Daten mit festgelegten Zeitperioden zu verwenden, entnehmen wir die OHLC-Daten von einem Volumenblock. Daher entspricht jeder Kursstab (Candlestick) auf den Volumencharts einem festgelegten Volumen. Zum Beispiel wird ein 233er Volumenchart das OHLC von einem 233er Volumenblock von jedem Kursstab darstellen.

Sie können Volumencharts in der Art von Balkencharts (Barcharts) oder von Candlestick-Charts darstellen.

Sind Sie sich nicht sicher, welche Einstellung Sie für Ihren Volumenchart benutzen sollen?

Ein einfacher Ausgangspunkt wäre, das durchschnittliche Volumen Ihres üblichen Trading-Zeitrahmens zugrundezulegen. Beispielsweise kämen wir aufgrund der Beispiele zu 28000-Volumencharts, indem wir das langfristige Durchschnittsvolumen von 5-Minuten-Kursstäben des ES messen.

E-minie S&P Future 28000 Volume Chart (Börsenchart)
Volumencharts sehen normalerweise glatter aus als Zeitcharts. Bärischer Umkehrstab. Bullischer Marubozu

Trading mit einem Volumenchart

Da ein Volumenchart an Tempo verliert, wenn sich die Marktaktivität verringert, zeigt er weniger seitwärts verlaufende Kursbewegungen. Daher zeigen sich häufig sanftere Kurswellen, die günstig für das Trading sind. Dies ist der Hauptvorteil eines Volumencharts.

Allgemein können Sie sich bei Volumencharts dennoch auf Chartmuster von Barcharts (Balkencharts) und Candlesticks verlassen.

Allerdings hat der Einsatz eines Volumencharts wesentliche Auswirkungen auf die herkömmliche Volumenanalyse. Ein Trader, der Volumencharts verwendet, kann nicht mehr:

  • nach Volumenmustern suchen, die Chartmuster unterstützen
  • das Volumen zur Bestätigung verwenden, ob ein Ausbruch zuverlässig ist
  • Volumen-Indikatoren verwenden
  • die Volumen-Spread-Analyse benutzen

Wenn Sie die Gundkonzepte der obigen Techniken verstehen, können Sie diese auch beim Trading mit Volumencharts anwenden. Um beispielsweise Ausbrüche mit hohem Volumen zu finden, suchen Sie nach Kursschüben mit aufeinanderfolgenden Kursstäben, die sich in die gleiche Richtung bewegen. Da jeder Kursstab ein bestimmtes Volumen darstellt, haben wir es bei den aufeinanderfolgenden Kursstäben mit einem Swing mit hohem Volumen zu tun.

Natürlich ist eine grundlegende Volumenüberlagerung nutzlos. Erwägen Sie stattdessen die Verwendung einer Zeitüberlagerung, die die benötigte Zeit angibt, um jeden Volumen-Kursstab (Bar) zu vollenden.

E-Mini S&P 500 Future 28000 Volume Chart
Vergleichen Sie diesen Volume Chart mit dem „Candlestick (Konsolidierung)“ Chart weiter oben. Beide Charts zeigen beide die gleiche Price Action. Was ist der Unterschied?

5. Tickcharts

Erstellen eines Tickcharts

In diesem Zusammenhang bezieht sich ein Tickchart auf eine Transaktion. Wie das gehandelte Volumen misst die Anzahl der Transaktionen auch das Aktivitätsniveau des Marktes. (Verwechseln Sie das nicht mit dem NYSE -$Tick.)

Das Volumen jeder Transaktion unterscheidet sich jedoch. Daher reproduziert ein Tickchart nicht einen Volumenchart.

Jeder Kursstab/Candlestick auf einem Tickchart repräsentiert das OHLC einer bestimmten Anzahl von Ticks.

Die Tick-Einstellung (Setting) hängt von der Volatilität des Marktes ab. Wenn Sie anfangen, messen Sie die durchschnittliche Kursspanne Ihres üblichen Trading-Zeitrahmens. Dann passen Sie das Tick-Setting an, um einen Chart mit ähnlicher Volatilität zu erhalten. Fibonacci-Zahlen wie 144-Tick und 233-Tick sind auch eine beliebte Wahl für Tickcharts.

E-Mini S&P 500 Future Chart mit 5000 Ticks (Börsencharts)
Tickchart (Trend) – Tickcharts bieten zuverlässige Signale in tendierenden Märkten – Das einzige bärische 2-Kerzen-Reversal, das versagte.

Trading mit einem Tickchart

Wie für Volumen Charts sind kurzfristige Kursmuster auch für Tickcharts wirkungsvoll. Das obige Beispiel zeigt, dass Tickcharts in tendierenden Märkten gut funktionieren. Verstehen Sie das aber nicht so, dass Tickcharts so etwas wie der Heilige Gral wären. Viele Tradingmethoden funktionieren wunderbar in Trendmärkten.

Obwohl die Volumenanalyse mit Tickcharts möglich ist, werden Sie weniger Schwankung im Volumen jedes Tick-Kursstabes finden, da sowohl Ticks wie auch das Volumen die Aktivität des Marktes messen.

 

E-mini S&P 500 Index Future mit 5000 Tick Chart
Tickchart (Konsolidierung) – Das Volumen verändert sich nicht viel im Vergleich zu Zeitcharts

Für weitere Beispiele über Volumen- und Tickcharts lesen Sie Trading ohne Zeitfaktor.


Einfache Börsencharts

Die nächsten fünf Charts sind einfache Kurscharts (Preischarts). Sie haben eine einfache Eigenschaft gemeinsam: Sie bewegen sich nur dann, wenn sich der Kurs (oder Preis) bewegt. Wenn Sie ein Purist der Price Action sind, werden Sie Freude daran haben, die folgenden Chartarten zu untersuchen.

Aber unter den folgenden fünf Chartarten ist der Range-Bar-Chart der einzige, der ohne Berücksichtigung der Zeit dargestellt wird.

Die anderen vier Chartarten (Point & Figure, Renko, Kagi, Three-Line Break) sind so aufgebaut, dass sie einen auf der Zeit basierenden Chart benutzen, der die Häufigkeit der Chart-Aktualisierung bestimmt. Das ist auch kein Wunder, weil diese Chartarten seinerzeit von Tradern entwickelt wurden, als noch keine Charts mit Echtzeitdaten zur Verfügung standen. In den folgenden Beispielen haben wir einen 5-Minuten-Barchart als den zugrundeliegenden und auf Zeit basierenden Chart verwendet.

Infolgedessen stellt nur der Range-Bar-Chart die exakte Price Action dar. Die anderen vier Kurscharts filtern sozusagen den „Lärm“ heraus, indem sie verschiedene Techniken verwenden und nicht die exakten Marktpreise zeigen.


6. Range-Bar-Charts

Erstellen eines Rang-Bar-Charts

Bestimmen Sie zuerst die Range, d.h. die Kursspanne. In einem Range-Bar-Chart wird jeder Kursstab enden, sobald die Range oder Kursspanne zwischen seinem Hoch und Tief der gewählten Kursspanne entspricht.

Daher wird jeder Kursstab die gleiche Kursspanne (Range) haben. Außerdem wird jeder Kursstab entweder an seinem Hoch oder seinem Tief schließen.

E-mini S&P 500 Range Chart

Trading mit dem Range-Bar-Chart

Aufgrund des erzwungenen Abbruchs durch die festgelegte Kursspanne des Kursstabes verschwinden viele Chartmuster vom Range-Chart, die es beim Bar Chart oder Candlestick Chart gibt. Zum Beispiel werden Harami-Chartmuster und Inside-Bars nie auf dem Range-Bar-Chart in Erscheinung treten. Selbstverständlich werden Muster wie das ID/NR4 und NR7 ebenfalls unsichtbar.

Dennoch werden Sie Chartmuster in Range-Charts finden, wobei die wichtigsten folgende sind:

Ein interessanter Ansatz ist, wenn man einen Range-Chart mit der Volumen-Analyse kombiniert. Da jeder Kursstab die gleiche Kursspanne aufweist, können Sie problemlos die Kursstäbe herausfinden, die ein hohes Volumen anziehen. Diese Kursstäbe sind potentielle Widerstands- oder Unterstützungsbereiche. Betrachten Sie das folgende Beispiel.

E-mini S&P 500 Index-Future Range Chart
Range Chart (Konsolidierung) – Kerze mit hohen Umsatz | Ausbrüche aus dieser Konsolidierung miißlangen. | Achten Sie darauf, wie die hochvolumige Range die Session definierte. |

7. Point & Figure Charts (P&F)

Erstellen eines Point & Figure Chart

Der erste Input eines Point & Figure Charts ist die Boxgröße. Nehmen wir zum Beispiel 4 Ticks.

  • Bei steigenden Kursen tragen wir jeweils ein „X“ übereinander ein. Jedes „X“ entspricht 4 Ticks.
  • Wenn die Kurse fallen, tragen wir jeweils ein „O“ untereinander ein. Jede „O“ entspricht 4 Ticks.
  • Immer dann, wenn der Markt die Richtung ändert, zeichnen wir eine neue Säule. Daher wird es nie „X“ und „O“ in der gleichen Säule geben.

Wie können wir wissen, ob ein Markt gedreht hat?

Diese Frage bringt uns zum zweiten Input des Point & Figure Chart. Wir müssen uns für die sogenannte Umkehrgröße entscheiden. Die gebräuchliche Umkehrgröße beträgt 3. Das bedeutet, dass eine steigende Säule „X“ endet und eine fallende Säule „O“ beginnt, wenn der Markt 12 Ticks fällt (3 Boxen mal 4 Tick  Boxgröße).

Unsere Beispiele beruhen auf einem Schlusskurs von 5-Minuten-Bars. Das heißt, dass wir den Chart aktualisieren, indem wir den Schlusskurs von 5-Minuten-Bars benutzen. (Die Hoch-/Tiefkurse jedes Kursstabes zu verwenden, ist ebenfalls eine Möglichkeit.)

E-Mini S&P 500 Point & Figure Chart
P&F Chart (Trend) – Jeder Kreis ist ein 4-Tick Rückgang. | Jedes Kreuz ist ein 4-Tick Anstieg. | Der Kurs muss sich in die entgegengesetzte Richtung um 12 Ticks (3 Boxen) bewegen, bevor eine neue Säule beginnen kann.

Trading mit einem Point & Figure Chart

Unsere Beispiele zeigen Intraday-Charts zum einfachen Vergleich mit anderen Chartarten. Tatsache ist jedoch, dass Point & Figure Charts üblicherweise mit Tagescharts und größeren Zeitrahmen verwendet werden.

Es gibt Chartmuster, die spezifisch sind für Point & Figure Charts. Obwohl es sich um einfache Ausbruch-Chartmuster handelt, brauchen Sie einiges an Erfahrung, bevor Sie diese ausfindig machen können. Die gute Nachricht ist, dass die Chartmuster von Point & Figure Charts klarere Definitionen haben, als es bei Barcharts (Balkencharts) der Fall ist. Zudem bieten Point & Figure Charts einzigartige Methoden, um Gewinnziele zu ermitteln.

Trading mit Point & Figure Charts ist eine tiefgründige Angelegenheit.

Beschäftigen Sie sich mit folgenden beiden Büchern, wenn Sie mehr darüber erfahren wollen:

Diese maßgebenden Bücher ermöglichen auch Einblicke und zeigen, wie man die Boxgröße festlegt.

E-mini S&P 500 Index Future Point & Figure Chart
P&F Chart (Konsolidierung) – Dreifachtop Chartmuster: Kaufen, falls der nach oben ausbricht. | Doppelboden-Ausbruch

8. Renko Charts

Erstellen eines Renko-Charts

Renko kommt aus dem Japanischen und heißt „Ziegel“. Zuerst müssen wir die „Ziegel“-Größe festlegen. Der Renko Börsenchart ist zeitunabhängig, wobei lediglich die Schlusskurse in die Berechnung eingehen. Von entscheidender Bedeutung ist die Einstellung der festgelegten Renkogröße.

Wenn der aktuelle Schlusskurs um die Renkogröße höher als der vorherige Schlusskurs liegt, so entsteht ein neuer Ziegel, der in diesem Fall nach oben ausgerichtet ist und dem Chart hinzugefügt wird. Liegt der aktuelle Schlusskurs hingegen niedriger als der vorherige Schlusskurs, und zwar um die besagte Renkogröße niedriger, so wird dem Chart ein neuer, nach unten gerichteter Ziegel hinzugefügt. Kein neuer Ziegel entsteht jedoch während einer Seitwärtsbewegung des Marktes. (Wie beim P&F Chart können wir uns nur auf die Schlußkurse oder die Hoch/Tief Kurse des vorliegenden Charts konzentrieren.)

Der Renko-Chart stellt also nicht die tatsächliche Price Action dar. Er filtert Seitwärtsbewegungen bzw. Zickzackbewegungen aus, die kleiner sind als die Ziegel- bzw. Renkogröße.

E-Mini S&P 500 Index Future Renko-Chart
Renko Chart (Trend) – Gewinne laufen lassen – Shortposition eindecken – Der Kurs muss diesen Kursstab um wenigstens die Ziegelgröße überschreiten damit eine neuer grüner Ziegel angezeigt wird.

Trading mit einem Renko-Chart

Ein Renko-Chart läßt keinen Raum für die Chartmuster-Analyse eines Kursstabes oder Candlesticks. Die Stärke des Renko-Charts liegt in den Trends, die er ohne „lärmende“ Kursbewegungen, die die Ziegel- oder Renkogröße unterschreiten, darstellt.

Deshalb können wir Renko-Charts für die folgenden beiden Aufgaben verwenden:

  • Das Verfolgen von Trends in einem höheren Zeitrahmen mit einer großen Ziegel- oder Renkogröße. Anschließend können wir Trades eingehen, die mit der Richtung des Renko-Charts übereinstimmen, wobei wir einen kleineren Zeitrahmen benutzen.
  • Der Renko-Chart leitet uns, wenn es darum geht, Gewinne laufen zu lassen, wie es im obigen Beispiel gezeigt wurde.
5-Minuten E-Mini S&P 500 Renko Chart
Nicht hilfreich in einer konsolidierenden Seitwärtsbewegung – Eine kleinere Ziegelgröße könnte für diese Handelssitzung angemessener sein.

 


9. Kagi-Charts

Erstellen eines Kagi-Charts

Der engste westliche Verwandte des japanischen Kagi-Charts ist der Point & Figure Börsenchart, den wir oben bereits vorgestellt haben.

Ein Kagi-Chart benötigt jedoch keine Boxgröße. Alles, was er braucht, ist eine Umkehrgröße, die als absolute Kursspanne oder  prozentuale Veränderungsrate dargestellt werden kann. Sobald die Kurse um die besagte Umkehrgröße in die entgegengesetzte Richtung laufen, wird im Chart eine Richtungsänderung sichtbar. Der Unterschied ist an den Linien erkennbar: Eine Reihe von dicken Linien (Yang-Linien) weist auf die Dominanz der Käufer und eine Reihe von dünnen Linien (Yin-Linien) auf die Vorherrschaft der Verkäufer hin. Wenn beide Linienarten dauernd wechseln, handelt es sich um einen Seitwärtsmarkt.

Steigen die Kurse beispielsweise über das vorangegangene Swing-Hoch, wird die Linie dicker (Yang-Linie). Fallen die Kurse unter das vorangegangene Swing-Tief, wird die Linie dünner (Yin-Linie).

Kagi Chart des E-mini S&P 500 Index Future
Kagi Chart (Trend) – Der Kurs fiel unter das vorherige Swingtief: dünne Linie. | Der Kurs muss sich wenigstens mit der Umkehrgröße nach unten bewegen, damit die nächste vertikale Linie gezeichnet wird. | Der Kurs stieg über das vorherige Swing-Hoch: dicke Linie.

Trading mit einem Kagi-Chart

Mit den Yin- und Yang-Linien hebt ein Kagi-Chart den Ausbruch aus Swing-Hochs und Swing-Tiefs hervor. Demzufolge ist es unklug, sich in einem Seitwärtsmarkt, in dem die meisten Ausbrüche fehlschlagen, auf den Kagi-Chart zu verlassen. (Beachten Sie das folgende Beispiel.)

Aber der Kagi-Chart ist besonders nützlich beim Verfolgen der Marktstruktur von Swing-Hochs und Swing-Tiefs. Somit ist der Kagi-Chart effizient beim Ermitteln von Widerstands- und Unterstützungsbereichen sowie beim Verfolgen von Markttendenzen.

Kagi Chart E-mini S&P 500 Konsolidierung
Kagi Chart (Konsolidierung) – Yang Linie Signal – Yin Linie Signal führte nicht zu viel Gewinn

10. Three-Line Break Charts

Erstellen eines Three-Line Break Charts

Der Three-Line Break Chart wird aus Linien gebildet. Diese Linien basieren auf den Schlusskursen des zugrundeliegenden Zeit-Charts. (Im ersten Beispiel ist der zugrundeliegende Chart ein 5-Minuten-Chart.)

Eine neue Linie in die gleiche Richtung entsteht, wenn der zugrundeliegende zeitabhängige Chart jenseits der vorhergehenden Linie in der gleichen Richtung schließt.

Eine neue Linie in die entgegengesetzte Richtung entsteht, wenn der zugrundeliegende zeitabhängige Chart jenseits letzten drei Linien in der entgegengesetzten Richtung schließt. Daher stammt auch die Bezeichnung dieser Chartart.

5-Minuten Chart E-mini S&P 500 Three Line Break Chart
Three Line Break Chart (Trend) – Der 5-Minuten-Chart schließt über den letzten drei Linien – Der Three Line Break Chart bot das Potential, den gesamten Trend des Tages mitzunehmen.

Trading mit einem Three-Line Break Chart

Standard-Trendlinien sowie die Analyse von Widerstand/Unterstützung werden gut (oder sogar besser) funktionieren auf Three-Line Break Börsencharts. Die Kursspanne, die also aus den letzten drei Linien besteht, ist von entscheidender Bedeutung.

Während Bar- und Candlestick-Chartmuster nicht anwendbar sind, bieten Three-Line Break Charts einzigartige Tradingsignale, die durch drei Linien gebildet werden: schwarze Schuhe (black shoes), Anzüge (suits) und Hälse (necks). Ein weißer Anzug (white suit) bedeutet Kauf, und ein schwarzer Anzug (black suit) bedeutet Verkauf.

Schauen Sie sich den folgenden Chart an für weitere Beispiele. (Wir mussten die zugrundeliegende Zeitbasis auf 1-Minute verändern, damit die Tradingsignale in Erscheinung treten.)

5 Minuten Chart E-mini S&P 500 Three line break Chart mit Konsolidierung
Three Line Break Chart (Konsolidierung) – Hier kaufen – Hals – Weißer Anzug – Schwarze Schuhe | Hals – Schwarze Schuhe – Schwarzer Anzug – Hier verkaufen

Um noch mehr über Renko-Charts, Kagi-Charts und Three-Line Break Charts zu erfahren, sollten Sie sich mit dem Buch von Steve Nison Beyond Candlesticks: New Japanese Charting Techniques Revealed beschäftigen. Es erklärt im Detail, wie man jede dieser Chartarten konstruiert und bringt praktische Beispiele.


Wie geht es weiter?

Gehen Sie klug mit neuen Börsencharts um

Neue Chartarten anzuwenden, hat weitreichende Auswirkungen auf Ihr Trading. Achten Sie darauf, dass Sie verstehen, welche Konsequenzen es hat, diese in Ihre Marktanalyse einzubeziehen.

Denken Sie daran, dass ein Großteil der technischen Analyse in Anbetracht von zeitabhängigen Charts entworfen wurde – das war so und ist immer noch so. Das bedeutet, das deren Wirksamkeit aufgrund alternativer Charts untergraben werden könnte. Natürlich werden Sie auch angenehm überrascht sein, wenn Sie diese neuen Börsencharts ausprobieren.
ĩ
Wenn Sie anfangen, neue Chartarten zu untersuchen, wäre ein vernünftiger Weg der, dass Sie diese als Ergänzung zu Ihren bisherigen Charts betrachten. Außerdem versetzen Sie sich dadurch in die Lage, deren Wirksamkeit zu vergleichen.

Neue Börsencharts auszuprobieren, ist bestimmt interessant. Zunächst mag es sogar den Anschein haben, dass es sich jeweils um einen vielversprechenden Kandidaten für den Heiligen Gral handelt. Aber schließlich werden Sie erkennen, dass jede Chartart auch ihre Nachteile hat.

Prüfen Sie die Einrichtung von alternativen Chartarten in Ihre Chart-Plattform

Obwohl die meisten Chart-Plattformen zeitabhängige Börsencharts anbieten, mag die Verfügbarkeit anderer Chartarten mitunter abweichen. Außerdem könnte die Einrichtung dieser alternativen Chartarten aufgrund ihrer Exotik nicht immer möglich sein.

Beispielsweise weist der Range-Bar-Chart bei NinjaTrader eine Kurslücke zwischen den Kursstäben auf, während das bei QuoteTracker nicht der Fall ist.

Lesen Sie in Ihren Unterlagen für Ihre Chart-Software nach. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie Ihre Chart-Plattform die Charts erstellt, und machen Sie sich auch mit den Formeln, die den Börsencharts zugrunde liegen, vertraut.

Viel Spaß!

Bonus Candlestick Chart-Art: Heikin-Ashi

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: 10 Types of Price Charts for Trading

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.