Saxo Bank (2020) – Test und Erfahrungsbericht

Broker Vergleich – wer ist der Beste? In diesem Artikel stellen wir Saxo Bank vor.

Was steckt hinter Saxo Bank?

Logo der Saxo Bank

Die Saxo Bank A/S ist eine dänische Investmentbank, welche im Jahr 1992 unter dem Namen Midas Fondsmæglerselskab von Lars Seier Christensen, Kim Fournais und Marc Hauschildt gegründet wurde. Der Firmenname wurde anschließend in Saxo abgeändert, als das Unternehmen 2001 eine Banklizenz erhielt. Saxo bietet seinen Kunden über diverse Plattformen den Handel mit Forex, Aktien, CFDs, Futures, Fonds, Anleihen und Futures-Spreads an. 

Das Unternehmen fungiert nun quasi als Online-Broker mit Banklizenz, ohne traditionelle Bankprodukte anzubieten. Die Mehrzahl der Geschäftsaktivitäten läuft laut Saxo über Partnerschaften mit institutionellen Handelspartnern ab. Weltweit bedienen mehr als 100 Finanzinstitute ihre Endkunden mit den Plattformen des Online Brokers.

Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Kopenhagen stationiert, außerdem gibt es weitere Niederlassungen in 13 Ländern in Europa und Asien. Eigenen Angaben zufolge weist das Unternehmen Kunden in 180 Ländern und einen durchschnittlichen Tagesumsatz von etwa 12 Milliarden US-Dollar auf.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind um die 1.600 Mitarbeiter bei dem Online Broker angestellt.

Auszeichnungen des Online Brokers

Die dänische Investmentbank wurde in der Vergangenheit bereits vielmals für seine Angebote und Dienstleistungen ausgezeichnet. Einige der aktuellen Auszeichnungen aus den vergangenen Jahren sollen an dieser Stelle kurz aufgezeigt werden.

  • Auszeichnung als “Beste Retail FX Plattform” durch FX Week e-FX Awards im Jahr 2017
  • Auszeichnung als “beste Plattform für aktive Trader” bei den International Financial ADVFN Awards im Jahr 2017
  • Auszeichnung der Plattform SaxoTraderGO mit dem Digital Award in der Kategorie Kundenerlebnis im Jahr 2016

Auf der Website des Online Brokers lassen sich bei näherem Interesse noch mehr Auszeichnungen einsehen, welche seit 2014 von der Saxo Bank erworben wurden.

Einlagensicherung und Regulierung der Saxo Bank

Die dänische Hauptniederlassung der Saxo Bank unterliegt der Aufsicht der dänischen Finanzaufsichtsbehörde – der FSA (financial supervisory authority). 

Für Kunden im deutschsprachigen Raum jedoch ist die Saxo Bank AG mit Sitz in der Schweiz als Tochtergesellschaft der Saxo Bank A/S von Relevanz, welche durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA reguliert wird. Beide Behörden stellen jeweils strenge Anforderungen in Bezug auf die Finanzberichterstattung sowie spezielle Vorschriften für den Umgang mit Kunden.

Und auch in Bezug auf die Sicherung der Kundeneinlagen kommen Kunden bei der Saxo Bank nicht zu kurz. Kundengelder werden daher bis zu einem Wert von 100.000 Schweizer Franken abgesichert.

Welche handelbaren Instrumente werden bei der Saxo Bank angeboten?

An dieser Stelle soll ein kurzer Überblick über die Handelsinstrumente mit an die Hand gegeben werden, welche bei Saxo Bank zur Verfügung gestellt werden. Der Online Broker ist hierbei relativ breit aufgestellt und bietet seinen Kunden viele verschiedene Alternativen an, am Finanzmarkt teilzunehmen. Genauer gesagt können Kunden aus über 40.000 Instrumenten aus unterschiedlichen Anlageklassen auswählen.

Forex

Zunächst bietet die Saxo Bank interessierten Anlegern und Tradern den Handel mit Devisen auf dem liquidesten Markt der Welt an. Kunden stehen dabei 182 unterschiedliche Devisenpaare (Majors, Minors als auch exotische Währungspaare) sowie 140 Devisentermine zur Auswahl.

Beim Forexhandel über Saxo Bank profitieren Anleger insbesondere von hochwertigen Orderausführungen sowie von fairen Konditionen in Bezug auf die anfallenden Spreads. Bestimmte Hauptwährungspaare können bei dem Online Broker bereits ab 0,1 Pips gehandelt werden.

CFDs

Zusätzlich zu dem Handel mit Devisen kommt der CFD-Handel. Bei Saxo Bank kann sowohl Long als auch Short getradet werden. Die Auswahl an handelbaren Instrumenten ist zudem mit über 9.000 CFDs auf Aktien, ETFs, Indizes, Devisen, Rohstoffen sowie Staatsanleihen ebenfalls sehr breit gefächert. Wirft man einen Blick auf die Handelskonditionen, wird man ebenfalls nicht enttäuscht. US-Aktien-CFDs können schon mit Kommissionen ab 6 US-Dollar und mit Spreads ab 0,4 Punkten gehandelt werden.

Aktien

Selbstverständlich ist bei der Saxo Bank auch der Handel mit Aktien möglich. Der Online Broker bietet in diesem Kontext über 19.000 verschiedene Aktien an, welche an 36 Börsen auf der ganzen Welt notiert sind. Mit Kommissionen ab 6 US-Dollar bei US-Aktien können es die Preise auf alle Fälle mit den Preisen der Konkurrenz aufnehmen.

Rohstoffe

Ebenfalls im Angebot der Handelsinstrumente von Saxo Bank enthalten ist der Handel mit Rohstoffen. Anleger können eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Rohstoffen handeln, angefangen bei Edelmetallen über Agrarrohstoffe, Futures als auch Exchange Traded Commodities (ETCs). Die Handelsinstrumente können dabei gehebelt sowohl Long als auch Short getradet werden. Grundsätzlich sind die Spreads ebenfalls fair gehalten, bei höheren Handelsvolumen gibt es zudem noch Rabatte.

Futures

Des Weiteren können bei der Saxo Bank mehr als 200 Futures auf Aktienindizes, Energie, Metalle, Agrarprodukte, Zinsen und Devisen gehandelt werden. Mit Preisen, welche bereits ab 1,50 US-Dollar pro Kontrakt beginnen, ist der Online Broker in diesem Bereich ebenfalls relativ gut aufgestellt.

Optionen

Ein weiteres Angebot des Online Brokers ist der Handel mit über 1.200 börsennotierten Optionen an 23 Börsen auf der ganzen Welt. Das Traden börsennotierter Optionen ist bei Saxo Bank bereits ab 1,50 US-Dollar pro Anteil durchführbar.

Und auch der Handel von Vanilla-Optionen mit einer frei wählbaren Laufzeit zwischen einem Tag und zwölf Monaten ist möglich, die Strikes sind dabei flexibel.

Anleihen

Zudem bietet der Online Broker noch den Handel mit über 5.000 Unternehmens- sowie Staatsanleihen aus zahlreichen Ländern und unterschiedlichen Währungen an.

ETFs

Als letztes bietet die Saxo Bank den Handel mit über 3.000 börsengehandelten Fonds (ETFs) an, welche mit niedrigen Kommissionen bereits ab 6 US-Dollar beginnen.

Welche Plattformen stehen bei Saxo Bank zur Verfügung?

Nachdem nun ein Blick auf die zur Verfügung stehenden Handelsinstrumente der Saxo Bank geworfen wurde, soll anschließend aufgezeigt werden, welche Plattformen der Online Broker seinen Kunden anbietet und welche Vorteile diese jeweils mit sich bringen. Prinzipiell stellt dieser seinen Kunden hierbei zwei Optionen zur Auswahl, zum einen SaxoTrader Go und zum anderen SaxoTrader Pro.

SaxoTrader Go

Die erste Alternative SaxoTrader Go ist eine mehrfach ausgezeichnete Plattform, die sich für die Mehrheit der Anleger empfiehlt. Dies liegt in erster Linie an den umfangreichen Handelsfunktionen, welche die Plattform mit sich bringt. Das Angebot umfasst dabei Tools wie ein auf höchste Effizienz und Geschwindigkeit konzipiertes, verbessertes Trade-Ticket, wichtige Analysewerkzeuge, automatisierte Tradingsignale sowie entsprechende technische Analyse-Tools.

Ein weiterer Pluspunkt der Plattform besteht in der Kontoübersicht, welche neben der klassischen Portfolioübersicht auch Auskunft über Performance-Analysen sowie Renditeaufstellungen über die Entwicklung getätigter Trades liefert.

Neben der Nutzung über den PC kann die Handelsplattform auch orts- sowie zeitunabhängig über MAC, Tablet oder Smartphone verwendet werden.

SaxoTrader Pro

Als zweite Alternative bietet die Saxo Bank die Handelsplattform SaxoTrader Pro an. Diese ist insbesondere für fortgeschrittene Anleger mit Erfahrung vorgesehen, welche professionell traden möchten. Neben den Werkzeugen des SaxoTrader Go verfügt diese Version darüber hinaus noch einige erweiterte Funktionen wie zum Beispiel den Depth-Trader und algorithmische Orders wie VWAP. Damit soll die Verwaltung und die Ausführung von Orders mittels detaillierten Marktanalysefunktionen effizienter durchgeführt werden können.

Für die optimale Nutzung dieser Plattform können bis zu sechs Bildschirme eingerichtet werden. SaxoTrader Pro kann abgesehen davon ebenfalls auch von unterwegs verwendet werden, die Synchronisation mit der SaxoTrader Go App auf mobilen Endgeräten erfolgt automatisch. 

TradingView

Die Saxo Bank ist einer von 12 Brokern zur Zeit, die über die beliebte Handelsplattform TradingView genutzt werden können.

Welche Kontomodelle bietet der Online Broker an?

Was bei der Auswahl des geeigneten Brokers ebenfalls eine bedeutende Rolle spielt, sind die unterschiedlichen Kontomodelle, welche bei diesem angeboten werden. Kunden der Saxo Bank können grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Angeboten auswählen: Classic, Platinum und VIP. Die jeweiligen EIgenschaften dieser Kontotypen sollen im Folgenden etwas näher beleuchtet werden.

Classic

Die Classic Version ist für die meisten Privatanleger und Trader gedacht. Mit den engen Spreads und dem hochqualitativen Support und Kundenservice wird sie den meisten Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht. Kunden profitieren hierbei von “marktführenden Einstiegspreisen”. Es gilt an dieser Stelle jedoch zu erwähnen, dass die Mindesteinzahlung für die Eröffnung eines Classic-Kontos bei 2.000 Schweizer Franken liegt.

Unabhängig vom gewählten Kontomodell können Kunden darüber hinaus zu jedem Zeitpunkt auf beide angebotenen Handelsplattformen (sowohl SaxoTrader Go als auch SaxoTrader Pro) zugreifen.

Platinum

Als zweite Möglichkeit steht Kunden der Saxo Bank die Platinum Version zur Auswahl. Da hier die Mindesteinzahlung mit einer Summe von 50.000 Schweizer Franken deutlich höher angesetzt ist, empfiehlt sich dieser Kontotyp vordergründig für professionelle Trader. 

Der Vorteil gegenüber dem Classic Kontotyp besteht darin, dass die Spreads sowie die Kommissionen im direkten Vergleich noch noch günstiger ausfallen. In konkreten Zahlen sind die Handelskosten teilweise bis zu 30 Prozent niedriger. Abgesehen davon garantiert der Online Broker seinen Platinum Kunden “erstklassige digitale Dienstleistungen” sowie einen hochwertigen Support in der entsprechenden Landessprache.

VIP

Der letzte mögliche Kontotyp bei der Saxo Bank ist die VIP Version. Diese Version kann allerdings lediglich auf Einladung des Online Brokers genutzt werden. Als ausgewählter VIP Kunde kann man infolgedessen dann von zahlreichen Vorteilen profitieren. Zu nennen sind in diesem Kontext in erster Linie die besten Konditionen aller Kontomodelle.

Außerdem werden Kunden dieses Kontotypen persönliche Kundenberater in Landessprache zur Verfügung gestellt, welche diesen unterstützende Dienstleistungen bei allen Tradingprozessen anbieten. Und auch ein individueller Zugang zu den Erkenntnissen und Kommentaren eines Trading Expertenteams (“SaxoStrats”) ist hier zu jedem Zeitpunkt möglich.

Bei der Eröffnung eines neuen Kontos erfolgt auf Basis der ersten getätigten Einzahlung die Klassifizierung in das entsprechende Kundensegment. Nach Ablauf von drei Monaten erfolgt eine erneute Zuordnung, welche dem individuellen Tradingvolumen gerecht wird. In diesem Falle ist keine weitere Einzahlung erforderlich.

Einzahlungen bei Saxo Bank

Hat man sich als Anleger für Saxo Bank entschieden, geht es im nächsten Schritt darum, eine erste Einzahlung zu tätigen. Der Online Broker bietet dabei allerdings lediglich die Möglichkeit der Überweisung an. Hierfür hat dieser die entsprechenden Daten auf seiner Website hinterlegt.

Demokonto bei Saxo Bank

Für alle interessierten Anleger und Trader, welche sich ein Konto bei der Saxo Bank vorstellen können, das ganze jedoch zunächst ohne große finanzielle Risiken testen möchten, bietet sich das Demokonto an. Auf der Demoversion des Online Brokers können die Online Plattformen in vollem Umfang über einen Zeitraum von 20 Tagen kostenlos ausprobiert werden.

Hierfür steht dann eine virtuelle Summe von 100.000 Schweizer Franken zur Verfügung, mit der dann Strategien und Ideen ohne Risiken ausgetestet werden können. Um auf das Demokonto zugreifen zu können, sind nur wenige Daten erforderlich, im Anschluss kann direkt losgelegt werden.

Saxo Bank – “Outrageous Predictions”

Eine Besonderheit der Saxo Bank, welche diese von der Konkurrenz hervorhebt, sind die populären Outrageous Predictions. Hierbei handelt es sich um eine mittlerweile 20-jährige Tradition, bei welcher der Online Broker Jahr für Jahr 10 Prognosen für das kommende Jahr abgibt. Für jede dieser 10 Thesen gibt es einen entsprechenden Videoclip, in welchem diese von einem Experten begründet vorgetragen wird.

Der Support des Online Brokers

Das Serviceangebot der Saxo Bank umfasst kompetente Beratungen, von denen an Geschäftstagen rund um die Uhr Gebrauch gemacht werden kann. Dieses Angebot setzt sich dabei aus mehreren Komponenten zusammen, die im Folgenden genauer aufgezeigt werden.

  • Individuelle Kundenberater

Die Unterstützung durch einen persönlichen Kundenberater beginnt bei Anleitungen zur optimalen Nutzung der angebotenen Plattformen und reicht bis zur Beantwortung sämtlicher Fragen zu Kontoangelegenheiten, Buchungen und Kapitalmaßnahmen. Außerdem erfolgt durch diese auch die Einladung zu exklusiven Veranstaltungen und Webinaren.

  • Hausinterne Analysten

Saxo Bank verfügt zudem über ein Team aus kompetenten Strategen, welche in regelmäßigen Abständen informative Analysen und wichtige Einblicke liefern.

  • Integrierter technischer Support

Der Support-Center bietet ein angepasstes Helpdesk sowie die Bereitstellung wichtiger Informationen und Schulungen an, welche auf den zuvor durchgeführten Trades basieren.

Möglichkeiten der Weiterbildung

Unabhängig vom aktuellen Wissensstand bietet der Online Broker allen Anlegern eine breite Palette an unterschiedlichen Möglichkeiten an, um sich im Tradingbereich weiterbilden zu können. Zum einen können sich Wissbegierige direkt auf der Saxo Bank Website im Bereich “Education” für anstehende Webinare eintragen. Diese werden in der Regel von Experten vorbereitet und auch vorgetragen.

Zusätzlich zu den Webinaren stellt der Online Broker auch eine Reihe hilfreicher Tutorials bereit. Diese Tutorials in Form von Anleitungsvideos erklären beispielsweise grundlegende Begriffe aus dem Trading, aber auch mögliche Strategieansätze.

Nicht zuletzt finden auch ab und an organisierte Saxo Bank Events statt, auf welchen erfahrene Experten ihre Meinungen und Strategien an andere Anleger weitergeben und diese schulen.

Erfahrungen mit Saxo Bank im Internet

Abschließend soll noch ein kurzer Blick auf Erfahrungen mit dem Online Broker im Internet geworfen werden. Hervorgehoben wird dabei fast überall die Kundenbetreuung und der Service im Allgemeinen. Des Weiteren kommt auch das breite Angebot an Handelsinstrumenten bei der Mehrheit gut an. Und auch die Konditionen wie der Spread beispielsweise sind im Vergleich zu anderen Online Brokers fair gehalten. 

Da die Saxo Bank innerhalb der EU reguliert wird, bietet sie im Zuge dessen auch ein sicheres Umfeld für das Trading. Einzig allein die erforderliche Mindesteinzahlung von 2.000 Schweizer Franken mag für den einen oder anderen eine Einstiegshürde darstellen.

Weiterführender Link: Wikipedia über die Saxo Bank (englisch)

Weiterlesen:

Scroll to Top