Die Kopf-Schulter-Chartformation – Umfangreicher Trading-Leitfaden

Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation oder kürzer Kopf-Schulter-Formation (engl. Head and Shoulders Pattern) hat einen einprägsamen Namen und ein auffallendes Aussehen.

Aber das folgende Zitat zeigt, dass die die Schulter-Kopf-Schulter-Formation mehr als nur ein nette Chartformation ist. Sie hat tatsächlich einen Nutzen für den Trader.

„Head-and-shoulders Topbildungen sind die bärischen Chartformationen im Bullenmarkt mit dem besten Ergebnissen.“

Thomas Bulkowski (Autor von Encyclopedia of Chart Patterns  – Deutsche Übersetzung)

Einführung zur Schulter-Kopf-Schulter Chartformation

Diese Anleitung, die gespickt ist mit Beispielen, deckt alles ab, was Sie über diese leistungsstarke Chartformation Head-and Shoulders wissen müssen.

Um Verwirrung zu vermeiden, gilt die Erklärung in dieser Anleitung für die Chartformation Head-and Shoulders mit Topbildung. Es handelt sich dabei um eine bärische Trendwendeformation.

Die bullische Entsprechung ist die Head-and-Shouders Bodenformation (umgekehrte Head-and-Shoulders Formation).

Machen Sie sich mit der Head-and-Shoulders Formation vertraut. Anschließend können Sie das gleiche Prinzip anwenden, um die umgekehrte Head-and-Shoulders Formation ausfindig zu machen und zu traden.

Überblick zur Schulter-Kopf-Schulter Anleitung

Die gesamte Anleitung deckt sowohl die grundlegenden als auch die fortgeschrittenen Konzeptionen der Head-and-Shoulders Formation ab.

Entsprechend Ihren Erfahrungen mit diesem Chartmuster können Sie auch direkt zu den Abschnitten übergehen, die Sie interessieren.

Die einzelnen Kapitel lauten wie folgt:

1. Wie erkennt man die Schulter-Kopf-Schulter-Chartformation

2. Wie tradet man das Kopf-Schulter-Chartmuster (klassische Tradingregeln)

3. Warum funktioniert das Head and Shoulders Chartmuster

4. Fortgeschrittenes Verständnis der Schulter-Kopf-Schulter Chartformation

  1. Einstiegsmethoden
  2. Platzierung des Verluststopps
  3. Kursziel
  4. Betrachtungen zum Volumen
  5. Hinweise zum Trading von Trendwenden
  6. Tradingmöglichkeiten für Fortsetzungstrades
  7. Richtlinien für die beste Ausgestaltung des Chartmusters
  8. Sonstige Hinweise

5. Mögliche Tücken bei der Kopf-Schulter Chartformation vermeiden

6. Weitere Quellen


1. Wie erkennt man die Schulter-Kopf-Schulter Chartformation

Wesentliche Bestandteile

Diese Abbildung zeigt die Haupteigenschaften der Schulter-Kopf-Schulter Chartformation. Darunter werden die einzelnen Bestandteile erläutert.

Head and Shoulders Pattern - Schulter-Kopf-Schulter Chartmuster

1. Linke Schulter 2. Linkes Tal 3. Kopf- höher als die linke Schulter; höchster Punkt im Chartmuster. 4. Rechtes Tal – niedriger als die linke Schulter. 5. Rechte Schulter – niedriger als der Kopf aber höher als das linke Tal. 6. Nackenlinie gezeichnet durch Verbindung von linkem und rechten Tal – Ausbruch durch diese Linie bestätigt das Chartmuster.

1. Linke Schulter

  • Diese muss der höchste Punkt des aktuellen Aufwärtstrends an diesem Punkt der Formation sein.

2. Linkes Tal (erster Kursrücksetzer = Pullback zur Nackenlinie)

3. Kopf

  • Muss ein neues Hoch im Aufwärtstrend sein
  • Muss höher sein als die linke Schulter

4. Rechtes Tal (zweiter Kursrücksetzer = Pullback zur Nackenlinie)

  • Muss tiefer sein als die linke Schulter

5. Rechte Schulter

  • Muss zwischen dem Kopf und dem linken Tal liegen

6. Nackenlinie

  • Verbinden Sie das linke und rechte Tal zur Bildung der Nackenlinie
  • Es muss ein Ausbruch unter die Nackenlinie stattfinden, um die Schulter-Kopf-Schulter-Formation zu bestätigen. Wenn es zu einem Kursanstieg über den Kopf kommt, bevor die Nackenlinie unterschritten wird, ist die Formation ungültig geworden und somit hinfällig.

Praktischer Hinweis zum Erkennen der Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Die Head-and-Shoulders Formation ist eine auffällige Erscheinung in einem Chart. Sie sieht wie ein Kopf mit Schultern aus.

Zudem müssen sich die beiden Schulterbereiche überlagern, wie es in der folgenden Abbildung veranschaulicht wird. (Vergewissern Sie sich, dass die obigen Punkte 4 und 5 zutreffen.)

Schulter-Kopf-Schulter Formation

Linker Schulterbereich – Die zwei Schulter müssen sich überlappen – Rechter Schulterbereich

Daher ist es eine wirksame Methode zum Erkennen eines Schulter-Kopf-Schulter-Chartmusters, in Ihren Charts nach einem herausragenden Kopf und sich teilweise überlappenden Schultern zu suchen.

Danach schauen Sie sich die Formation genauer an, um herauszufinden, ob diese die oben angegebenen Kriterien erfüllt.

2. Klassische Tradingregeln für die Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Die klassische Head-and-Shoulders Formation ist eine bärische Umkehrformation. Daher ist ein übergeordneter Aufwärtstrend erforderlich.

  1. Überprüfen Sie, ob sich der Markt in einem Aufwärtstrend befindet (Es sollte eine intakte Trendlinie für diesen Aufwärtstrend vorhanden sein.)
  2. Steigen Sie ein, wenn die Nackenlinie nach unten durchbrochen wird.
  3. Platzieren Sie einen Stop-loss über der rechten Schulter.
  4. Messen Sie die Entfernung zwischen dem Kopf und der Nackenlinie (X) aus.
  5. Tragen Sie diese Entfernung (X) von der Nackenlinie nach unten ab. Platzieren Sie die Limitorder für Ihr Kursziel an dieser ermittelten Stelle.

3. Warum funktioniert das Schulter-Kopf-Schulter-Chartmuster?

Im Grunde werden wir nie genau wissen, warum eine Chartformation funktioniert.

Aber es ist hilfreich, das Chartmuster als Kampf zwischen Käufern und Verkäufern zu betrachten.

Die Emotionen in einer Head and Shoulders Formation

Bullisch – Zuversicht – Fehlschlag – Angst – Kapitulation

Der Kopf liegt höher als die linke Schulter. Dies stärkt die Käufer und vermittelt ihnen die Zuversicht, in den Markt einzusteigen.

Wenn sich aber die rechte Schulter entwickelt, liegt diese tiefer als der Kopf. Dies steht für den Misserfolg des Marktes, den Aufwärtstrend fortzusetzen.

Natürlich reicht diese Unfähigkeit, den Trend fortzusetzen nicht zur Rechtfertigung eines Trades aus. Die Käufer sind zwar enttäuscht, haben aber nicht resigniert. Allerdings haben die unsicheren Käufer Angst bekommen. Sie sind ängstlich und reagieren sensibel auf die Price Action, die nachfolgt.

In dieser Situation wird die Nackenlinie zum wichtigen Unterstützungsbereich. Sein Scheitern wird die Angst der Käufer anschwellen lassen. Sie werden anfangen zu verkaufen, und mehr Verkäufer werden sich beteiligen, was eine Kursumkehr bewirkt.

4. Fortgeschrittenes Verständnis der Head-and-Shoulders Chartformation

Wie es auch bei jedem anderen Chartmuster der Fall ist, gibt es Abstufungen, die Sie nur durch Erfahrung erlernen können. Daher werden nun praktische Beispiele erläutert und nicht Grafiken aus Fachbüchern wie bisher.

Diese Einblicke werden Ihren Fortschritt beschleunigen. Aber bedenken Sie, dass es sich lediglich um Richtlinien handelt. Wenden Sie diese mit Umsicht an.

4.1: Einstiegsmethoden

Sie sollten immer abwarten, bis ein Ausbruch aus der Nackenlinie einen Einstieg auslöst.

Ein früherer Einstieg ist bei Fortsetzungs-Setups sinnvoll. Aber eine Head-and-Shoulders Chartformation zielt oft auf eine wichtige Trendumkehr ab.

Wenn Sie auf den Wechsel der Markttendenz ausgerichtet sind, wird ein frühzeitiger Einstieg nicht die insgesamt geringere Erfolgswahrscheinlichkeit ausgleichen. Weitere Bestätigung ist immer hilfreich.

Je nach Grad Ihrer Zuversicht können Sie den Auslöser Ihres Einstiegs modifizieren. Anstatt unmittelbar nach dem Ausbruch durch die Nackenlinie einzusteigen, sollten Sie stattdessen diese Auslöser in Erwägung ziehen.

Klarer Ausbruch und erneuter Test der Nackenlinie

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Diese Kerze schloss knapp unter der Nackenlinie. 2. Dieser Tag mit Abwärts-Gap war ein deutlicher Durchbruch. 3. Die Nackenlinie wurde noch mal getestet; es ergab sich eine neue Chance auf einen Short-Trade. 4. Erneuter Versuch, die durchbrochene Nackenlinie zu testen, bricht aber zusammen.

Warten Sie einen eindeutigen Ausbruch aus de Nackenlinie ab. Sie können auf einen Kursstab warten, der zur Bestätigung des Ausbruchs unter der Nackenlinie schließt.

Warten Sie mit dem Einstieg ab, bis die Nackenlinie erneut getestet wird. Wird die Nackenlinie durchbrochen, wird sie von der Unterstützung zum Widerstand wechseln. Daher können Sie eine Shortposition eröffnen, wenn der Markt wieder die Nackenlinie als Widerstand mit einem Kursrücksetzer (Pullback) austestet.

Allerdings folgt nach vielen Ausbrüchen aus der Nackenlinie ein plötzlicher Kursabsturz, ohne dass es zu einem erneuten Test kommt. Deshalb sollten Sie darauf gefasst sein, dass Sie einige der besten Setups einer Head-and-Shoulders-Formation verpassen.

Falls dies nicht der Fall ist, könnten Sie die Strategie anwenden, Ihre Positionsgröße zu halbieren, indem Sie aufgrund eines Ausbruchs aus der Nackenlinie nur mit der Hälfte Ihrer ursprünglichen Positionsgröße einsteigen. Wenn es dann zum erneuten Test der Nackenlinie kommt, steigen Sie mit dem verbleibenden Rest der Position in den Markt ein. Dieser Ansatz gewährleistet, dass Sie dabei sind, wenn der Markt zu einem extremen Kurssturz ansetzt.

Nackenlinie neigt abwärts

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Abwärts geneigte Nackenlinie 2. Aufgrund der leichten Neigung machte es keinen großen Unterschied, ob man die Nackenlinie oder das rechte Tal aus Auslöser nahm.

Wenn die Nackenlinie nach unten gerichtet ist, handelt es sich nicht um einen optimalen Auslöser. Die Kurse müssen in diesem Fall zuvor stärker fallen, bevor sie die abwärts gerichtete Nackenlinie nach unten durchbrechen können. Dies bedeutet, dass sich der Einstieg verzögert.

Deshalb entscheiden sich manche Trader dafür, die Schulter-Kopf-Schulter-Chartformation mit einer abwärts gerichteten Nackenlinie auszulassen. Das empfehle ich Ihnen auch, wenn die Nackenlinie steil nach unten gerichtet ist.

Eine Nackenlinie mit leichter Abwärtsneigung können Sie handeln, falls es noch andere unterstützende Faktoren gibt. Tatsächlich sind einige Trader davon überzeugt, dass die Formation am besten funktioniert, wenn die Nackenlinie nach unten gerichtet ist.

Wenn Sie sich für einen Trade entscheiden, sollten Sie das rechte Tal als Auslösungskurs verwenden.

4.2: Platzierung des Verluststopps

Der klassische Stopp-loss für eine Head-and-Shoulders-Formation befindet sich genau über der rechten Schulter.

In vielen Fällen wird diese Gepflogenheit jedoch zu einem weiten Stopp führen.

Ist der Verluststopp, den die rechte Schulter vorgibt zu weit, ist es sinnvoll, einen engeren Stopp zu platzieren. Gleichzeitig sollten Sie eine konsequente Strategie zum Wiedereinstieg in einen Trade anwenden.

Es gibt viele logische Möglichkeiten, einen Verluststopp enger zu gestalten.

Sie könnten eine bärische Kursformation verwenden oder das am nächsten gelegene Swing-Hoch zur Platzierung des Verluststopps nutzen. Ein Verluststopp, der auf der Volatilität gründet, funktioniert ebenfalls.

Das folgende Beispiel zeigt ein Swing-Hoch als Möglichkeit für einen engeren Stop-loss.

Ein engeres Stop Loss durch Nutzung eines Swing-Hochs

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Das normale Stop Loss Niveau. 2. Dieses Swing-Hoch (bärischer Umkehrstab) war eine Option für ein engeres Stop Loss.

Die aggressivste Ausstiegsstrategie beruht auf Ungültigkeit der Strategie. Wenn sich der Schusskurs über der Nackenlinie befindet, wird das Chartmuster alsungültig betrachtet, so dass die Position geschlossen wird.

Aber dieser Ansatz könnte Sie aufgrund von gringfügigen Zickzackbewegungen aus guten Trades vertreiben. Erwägen Sie aus diesem Grund einen Wiedereinstieg, wenn die Price Action günstig ist.

4.3: Kursziel

Das geplante Kursziel der Schulter-Kopf-Schulter-Chartformation entspricht einem theoretischen Minimum. Behandeln Sie es in der Praxis als ermitteltes Kursziel, mit dem gearbeitet wird, bevor andere Informationen einbezogen werden.

Es ist wichtig, auf die wesentliche Unterstützung zu achten, die die Dynamik des Kursrückgangs behindern könnte. Prüfen Sie nach, ob es eine entscheidende Unterstützung zwischen der Head-and-Shoulders-Formation und dem Kursziel gibt. Wenn das der Fall ist, halten Sie sich nicht stur an das Kursziel.

Ein ebenso maßgebender Faktor ist das Zusammentreffen. Dieser Konzept bezieht sich auf auf die Gemeinsamkeiten von Ergebnissen und unterschiedlichen Beobachtungen. Wenn das geplante Kursziel in den Unterstützungsbereich fällt, müssen Sie diesem größeres Gewicht beimessen.

Kursziel und Zusammentreffen

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Konsolidierungszone dient als Unterstützung. 2. Projiziertes Kursziel innerhalb der Konsolidierungszone/Unterstützungsbereich. 3. Neue Konsolidierung bestätigte, dass die Bewegung ins Stocken geriet. 4. Kursziel mit Zusammentreffen aus der Unterstützungszone funktionierte gut.

Im obigen Beispiel fällt das geplante Kursziel in den Unterstützungsbereich einer Konsolidierung. Daher war dies ein hervorragendes Kursziel für diesen Trade. (Wie ich in meinen Tradingkurs lehre, bieten Konsolidierungszonen eine Möglichkeit, Unterstützung und Widerstand zu erkennen.)

Bedenken Sie, dass Ihr Kursziel fließend sein kann. Wenn die Kursbewegungen abgewürgt werden und sich eine ausgedehnte Konsolidierung entwickelt, können Sie zum Marktkurs aussteigen. Dann müssen Sie nicht warten, bis Ihr Kursziel erreicht wird.

4.4: Betrachtungen zum Volumen

Der Ausbruch aus der Nackenlinie sollte mit einem plötzlichen Volumenanstieg verbunden sein. Dies ist ein entscheidender Faktor für hochkarätige Chartmuster. Er funktioniert gut als Filter, der minderwertige Setups aussondert.
Diesen starken Volumenanstieg können Sie mithilfe der Volumendarstellung oder mithilfe eines Volumenindikators wie den OBV (On-Balance Volume) erkennen.

Im folgenden Beispiel war der Volumenanstieg dezent, aber bedeutungsvoll. Es ist keine besonders ausgeprägte Volumensteigerung festzustellen. Stattdessen stieg das Volumen kontinuierlich, als die Kurse fielen und die Nackenlinie durchbrachen. Dies zeigt, dass die Bären stärker wurden.

Volumenmuster für Head and Shoulders

Linke Schulter – Kopf- Rechte Schulter | 1. Anfänglicher Volumenanstieg führte zur Bildung der linken Schulter. 2. Dann blieb das Volumen niedrig, auch als der Markt stieg, um den Kopf zu bilden. 3. Drei aufeinander folgende Kerzen drücken den Kurs bis durch die Nackenlinie unter erhöhtem Volumen.

(Die Volumenveränderungen, die sich von Kursstab zu Kursstab einstellten, wurden durch den die Chart-Hintergrundfarbe verändernden Indikator hervorgehoben. Grün bedeutet zunehmendes Volumen, und rot zeigt zurückgehendes Volumen an.)

Die Volumenstruktur vor dem Ausbruch aus der Nackenlinie ist weniger wichtig als das Volumen beim Nackenlinien-Ausbruch. Aber es ist dennoch hilfreich, die folgenden Richtlinien in Ihrer Analyse anzuwenden.

  • Wenn der Kopf weniger Volumen zeigt (im Vergleich zur rechten Schulter), ist dies ein Anzeichen für Desinteresse am Aufwärtstrend.
  • Wenn extrem hohes Volumen am Kopf auftritt, könnte dies ein Anzeichen für Erschöpfung sein. (Lesen Sie dazu Ankerzonen und Stoppender Umsatz)

4.5: Hinweise zum Trading von Trendwenden

Bevor Sie an einen Umkehrtrade denken, müssen Sie zuerst einen Trend finden, der die Möglichkeit einer Trendwende bietet.

Eine wirksame Methode, dies zu bewerkstelligen, besteht darin, einen Aktienscan zu verwenden. Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, wie Sie das tun können:

  • Hohe ADX-Werte
  • X-Tage über dem X-Perioden Exponentiellen gleitenden Durchschnitt (z.B. 50 Tage über dem 50-Tage EMA (Exponential Moving Average)

Mit diesen Scans können Sie sich eine Beobachtungsliste anlegen. Danach können Sie diese regelmäßig überprüfen, um mögliche Head-and-Shoulders Chartmuster ausfindig zu machen.

Ein Schulter-Kopf-Schulter Chartmuster benötigt einige Zeit, um sich auszubilden, so dass Sie nicht jeden Chart täglich prüfen müssen. Häufige Checks sind erst dann erforderlich, nachdem sich das rechte Tal der Formation entwickelt hat.

Ziehen Sie in Erwägung, zur Bestätigung der Trendumkehr nach einer Indikator-Divergenz zu suchen. Bärische Divergenz und ein Schulter-Kopf-Schulter Chartmuster sind eine wirkungsvolle Vorgehensweise bei erwarteten Trendwenden.

Das folgende Beispiel zeigt eine Head-and Shoulders-Formation mit einer bärischen Divergence des MACD.

Head and Shoulders Muster mit MACD Indikator

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Der MACD-Indikator fiel, als sich das Chartmuster bildete, wodurch eine bärische Divergenz entstand.

Halten Sie nach Märkten Ausschau, die einen starken und raschen Kursanstieg aufweisen, bevor sich ein Head-and-Shoulders-Chartmuster entwickelt. Die darauf folgende Trendumkehr wird dann aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls stark ausfallen.

Allerdings erfordert eine bedeutende Trendumkehr eine aussagekräftige Schulter-Kopf-Schulter-Chartformation. Um die Trendumkehr eines starken Aufwärtstrends erwarten zu können, sollten Sie nach einem Head-and-Shoulders-Chartmuster suchen, das sich während eines längeren Zeitraums gebildet hat. In solchen Fällen ist es normal, einige Wochen abzuwarten, bis sich diese Formation vollständig entwickelt hat.

Sie werden lernen, dass Geduld der entscheidende Faktor beim Trading von Head-and-Shoulders-Formationen ist.

4.6: Tradingmöglichkeiten für Fortsetzungstrades

Die Schulter-Kopf-Schulter Chartformation ist üblicherweise eine Umkehrformation. Aber das bedeutet nicht, dass Sie diese nicht auch für Fortsetzungs-/Pullback-Trades verwenden können.

Eine kleine Schulter-Kopf-Schulter-Formation ist ein möglicher Auslöser für einen Pullback-Trade (Kursrücksetzer).

Betrachten Sie hierzu das folgende Beispiel.

Head and Shoulders Fortsetzungstrade

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | 1. Der Markt war in einem Bärentrend. 2. Der Bruch durch die Nackenlinie löste einen Pullback (Fortsetzungs) Trade aus.

Dieser Markt zeigt einen Abwärtstrend. Der Pullback (Kursrücksetzer) zum 20-Perioden EMA (exponentieller gleitender Durchschnitt) bildete auch ein kleines Schulter-Kopf-Schulter-Chartmuster aus.

Der Ausbruch durch die Nackenlinie war hier ein perfekter Auslöser für einen bärischen Pullback-Trade.

4.7: Richtlinien für die Ausgestaltung des besten Chartmusters

Diese Richtlinien beziehen sich darauf, wie die ideale Head-and-Shoulders-Formation aussehen sollte. Diese Richtlinien sind zwar hilfreich, aber Sie sollten sich nicht wie versessen darauf stürzen. Die Price Action und deren Kontext lesen zu können, ist wichtiger, als die Entdeckung des perfekten Chartmusters.

Geben Sie den Schulter-Kopf-Schulter Chartmustern mit nach oben gerichteten Nackenlinien eine stärkere Gewichtung.

Wenn die linke Schulter tiefer liegt als die rechte Schulter betrachten Sie das als Anzeichen für größeres Gewinnpotential.

Einige Trader verharren in der Geometrie. Sie halten symmetrisch aussehende Chartmuster für überlegen. Aber nach den Forschungen von Thomas Bulkowski zeigen „symmetrisch aussehende Formationen schlechtere Ergebnisse“.

Der Einfluss der Trendlinie

Benutzen Sie Trendlinien, um den Markt zu verfolgen?

Falls dies zutrifft, achten Sie darauf, wie die Head-and-Shoulders-Formation mit der Trendlinie in Wechselwirkung steht.

Head and Shoulders und Trendlinie

Linke Schulter – Kopf | 1. Bullische Trendlinie 2. Bricht die bullische Trendlinie, als die Kurse fallen, um das rechte Tal zu bilden; Zeichen von Trendschwäche. 3. Rechte Schulter entwickelte sich, als der Markt Widerstand an der gebrochenen Trendlinie fand.

  1. Das ist eine aufwärts gerichtete Trendlinie, die den aktuellen Trend verfolgt.
  2. Das rechte Tal der Formation durchbricht die Trendlinie, was besagt, dass der Trend geschwächt ist.
  3. Dieser erneute Test der durchbrochenen bullischen Trendlinie als Widerstand führte zur Formation der rechten Schulter.

Dieses Beispiel zeigt, dass Sie die hohe Qualität einer Schulter-Kopf-Schulter Chartformation durch die Trendlinie bestätigen lassen können.

4.8: Weitere Hinweise

Theoretisch funktionieren Chartformationen wie die Head-and-Shoulders in allen Zeitrahmen.

Aber in der Praxis benötigen die meisten starken Schulter-Kopf-Schulter-Formationen länger, um sich zu entwickeln. Daher konzentrieren sich die meisten Trader auf Tagescharts und Wochencharts, um Schulter-Kopf-Schulter-Formationen ausfindig zu machen.

Kopf-und Schulter Formation auf Wochenchart

Linke Schulter – Kopf – Rechte Schulter | Wöchentliche Trends drehen selten ohne Mühe; so gibt es hier einen mehrfachen Test der Nackenlinie.

Beachten Sie, das die bullische Version der Formation (die umgekehrte Head-and-Shoulders-Formation) längere Zeit benötigt, um sich zu entwickeln. Dies entspricht der allgemeinen Beobachtung in Bezug auf bodenbildende Chartmuster. Eine Trendumkehr in einem fallenden Markt erfordert mehr Zeit.

5. Mögliche Tücken bei dem Schulter-Kopf-Schulter Chartmuster vermeiden

Fixieren Sie sich nicht auf den Namen der Head-and-Shoulders-Chartformation. Die Bezeichnung ist nicht wichtig, außer für die schnelle Einführung von Anfängern. Häufig kann man die besten Setups aufgrund unterschiedlicher Formationen und Begriffe erklären.

(Betrachten Sie die Chartformation des Triple Top (dreifaches Hoch). Daran können Sie folgendes sehen: Wenn der Kopf dieser Formation sehr tief liegt, sieht er fast wie die beiden Schultern aus.)

Erkennen Sie, dass alle Chartmuster eine Verbindung von Swing-Pivots und Trendlinien darstellen. Im Fall der Head-and-Shouders-Formation handelt es sich um eine Verbindung von drei Swing-Hochs, zwei Swing-Tiefs und einer Nackenlinie.

Wenn Sie Erfahrung hinzugewinnen, können Sie Ihre eigenen Regeln zum Erkennen von Swings und Chartmustern wie das Schulter-Kopf-Schulter-Chartmuster bestimmen.

(Anmerkung an meine Tradingkurs-Teilnehmer: Die rechte Schulter sollte ein getestetes Hoch sein, das wahrscheinlich nach dem Ausbruch aus der Nackenlinie zum gültigen Hoch wird.)

Die eigenen Regeln bestimmen?

Ja, Sie können von dem klassischen Regeln abweichen. Achten Sie einfach darauf, dass Sie konsequent und stimmig vorgehen. Das ist der beste Weg, um Verwirrung und Unübersichtlichkeit zu vermeiden, was Chartmuster zuweilen darstellen.

Diesbezüglich glaube ich, dass es Jim von Trading-Naked seine Sache gut macht. Er schrieb:

Ich habe viele e-Mails und Posts von Yahoo-Gruppen erhalten, die mir sagen, dass es sich bei meinem Chartmuster nicht um eine Head-and-Shoulder-Formation handelt. Okay, ich gebe zu, dass sich einige von den herkömmlichen Definitionen unterscheiden. Einige, die Bücher über die technische Analyse schreiben, haben ihre eigenen Definitionen. Ich bearbeite diese Definitionen und schaffe meine eigenen Definitionen.

Schließlich sind Sie es, der für Ihr Tradingkonto verantwortlich ist und dieses handelt und nicht die Autoren von Büchern über die technische Analyse.

Fühlen Sie sich nicht genötigt, jede Schulter-Kopf-Schulter Formation, die Sie finden, zu traden. Nehmen Sie nur die besten Trades. Dieser Rat gilt insbesondere für Umkehrtrades. Umkehr-Setups sind aufgrund ihres hohen Gewinnpotentials sinnvoll. Geben Sie sich also nicht mit Setups zufrieden, die ein schwaches Gewinn-Risiko-Verhältnis aufweisen.

Sie müssen nicht dauernd eine Chartformation handeln. Sie können Chartmuster auch für die Analyse verwenden.

Ein wohlgeformter Kopf und wohlgeformte Schultern schlagen beispielsweise fehl bei der Umkehr eines bullischen Trends.

Was hat dieser Fehlschlag zu bedeuten? Was sagt er Ihnen über die aktuelle Price Action?

Bedenken Sie auch, dass es sich beim Head-and-Shoulders einfach um ein Chartmuster handelt. Es ist ein nützliches Instrument, aber es erklärt die Märkte nicht.

6. Weitere Quellen

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: Head-and-Shoulders Pattern Trading Guide

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kagels Trading GmbH hat 5,00 von 5 Sterne | 9 Bewertungen auf ProvenExpert.com