Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

10 Chartformationen, um erfolgreicher zu traden (2022)

Chartformationen (bar patterns) sind pfiffige kurzfristige Formationen, die nützlich für die zeitliche Abstimmung von Trades und zur genauen Bestimmung der Verluststopps sind. Kein Price Action Trader kann auf das Erlernen von Chartformationen (Chartmuster) verzichten.

Das sind wichtige Chartformationen, die Sie kennen sollten:

Trendumkehr-Chartformationen (Reversal Bar Patterns)

Umkehr Kerze (Reversal Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Eine bullische Trendumkehr Chartformation unterschreitet das Tief der vorherigen Kerze und schließt dann höher.

Eine bärische Trendumkehr Chartformation überschreitet das Hoch der letzten Kerze und schließt dann tiefer.

Bullische Umkehrkerze - Chartformation
Niedrigeres Tief – Höherer Schlusskurs

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Bei einer bullischen Chartformation findet der Markt unter dem Tief der vorherigen Kerze Unterstützung. Darüber hinaus war die Unterstützung stark genug, um einen höheren Schlusskurs gegenüber der vorigen Kerze zu bewerkstelligen. Das ist das erste Anzeichen für eine mögliche Trendwende.

Bei der bärischen Chartformation bot der Markt Widerstand über dem Hoch der vorherigen Kerze. Außerdem war der Widerstand stark genug, um die aktuelle Kerze zu veranlassen, tiefer zu schließen.

Wie handeln wir diese Umkehr-Kerze?

  1. Kaufen Sie über der bullischen Umkehr-Kerze in einem Aufwärtstrend.
  2. Verkaufen Sie unter der bärischen Umkehr-Kerze in einem Abwärtstrend.
Reversal Bars - Chartformation
Aufwärtstrend – Kauf über den bullishen Umkehr-Kerzen

2. Schlüssel-Umkehr Kerze (Key Reversal Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Eine Schlüssel-Umkehr Kerze ist ein besonderes Beispiel für eine Umkehr-Kerze, die deutlichere Hinweise für eine Marktwende bietet.

Eine bullische Key Reversal Bar eröffnet unter dem Tief der vorherigen Kerze und schließt über deren Hoch.

Eine bärische Key Reversal Bar eröffnet über dem Hoch der vorherigen Kerze und schließt unter deren Tief.

Laut Definition eröffnen Schlüssel-Umkehr Kerzen mit einer Kurslücke. Weil Kurslücken innerhalb der Intraday-Zeitrahmen selten sind, werden Sie die meisten Schlüssel-Umkehr-Kerzen im Tageschart und in höheren Zeitrahmen vorfinden.

Key Reversal Bar - Schlüsselumkehr - Chartformation
Eröffnet unter der Vorkerze und schließt darüber

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Eine Abwärtskurslücke (down gap) stellt einen starken Abwärtsschub dar. Wenn der Markt eine solche bärische Kursbewegung zurückweist, dann könnte sich die Marktstimmung  zum Bullischen verändert haben.

Wenn aber auf der anderen Seite eine Aufwärtskurslücke (gap up) auf einen ausgeprägten Widerstand trifft, könnte sich der Markt zum Bärischen gewandelt haben.

Grundsätzlich ist eine Key-Umkehr Kerze eine wuchtige Demonstration der Stärke, die auf eine Veränderung der Marktstimmung hinweist.



Wie handeln wir diese Schlüssel-Umkehr?

  1. Kaufen Sie über einer bullischen Key-Umkehr Kerze (Wenn Sie unsicher sind, warten Sie einen Schlusskurs über dieser Kerze ab, bevor Sie kaufen.)
  2. Verkaufen Sie unter einer bärischen Key-Umkehr Kerze (Wenn Sie unsicher sind, warten Sie einen Schlusskurs unter dieser Kerze ab, bevor Sie verkaufen.)
Key reversal Bar - Umkehrkerze - Chartformation
Key Reversal Kerze bietet Bestätigung – Kauf über der bullischen Schlüssel-Umkehr-Kerze – Normale Umkehrkerze

3. Erschöpfungskerze (Exhaustion Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Eine bullische Erschöpfungskerze eröffnet mit einer Abwärtskurslücke. Dann arbeitet sie sich wieder nach oben und schließt im Bereich ihres Hochs.

Eine bärische Erschöpfungskerze eröffnet mit einer Aufwärtslücke, bevor sie sich abwärts bewegt und als bärische Kerze schließt.

In beiden Fällen wird die Kurslücke nicht geschlossen. Mit der Erschöpfungskerze sollte auch hohes Volumen einhergehen.

Exhaustion Bar - Erschöpfungskerze - Chartformation
Abwärtskurslücke – schließt höher mit hohem Volumen

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Die Bezeichnung beinhaltet bereits die Erklärung. Sie stellt Erschöpfung und den allerletzten Versuch dar

Nachdem die Bären ermattet sind, werden die Bullen die Führung übernehmen, so dass die Kurse steigen.

Nachdem die Bullen erschöpft sind, werden die Bären die Kontrolle übernehmen, so dass die Kurse fallen.

Wie handeln wir diese Erschöpfungskerze?

  1. Kaufen Sie über der bullischen Erschöpfungskerze.
  2. Verkaufen Sie unter der bärischen Erschöpfungskerze.
Exhaustion Bar Trading Beispiel Chartformation
Erschöpfte Bären – Hohes Volumen – Kauf über dem bullischen Exhaustion Bar
Swing Trading-Signale jetzt 14 Tage testen


Pinocchio Kerze (Pin Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Sie sieht wie die Nase von Pinocchio aus. Die Pin Bar Kerze hat einen langen und ausgeprägten unteren Schatten (Lunte).

Bei der bullischen Pin Kerze macht der untere Schatten den größten Teil des Kursstabes aus. Bei bärischen Pin Kerze dominiert der obere Schatten (Docht).

Pin Bar Chartformation
Bullischer Pin Bar – Unterstützung – Langer Schatten

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Wie sich Martin Pring ausdrückt, lügt die Pin Kerze wie Pinocchio.

Mit ihrem langen unteren Schatten durchbricht die Pin Kerze die Unterstützung bzw. den Widerstand vorübergehend, um Trader dazu zu verleiten, sich in die falsche Richtung zu positionieren. Diese Trader werden in die Falle gelockt, wobei immer Geld verdient werden kann, wenn man diese in die Enge getriebenen Trader ausfindig macht.

Wie handeln wir diesen Pin-Bar?

  1. Kaufen Sie über einer bullischen Pin Kerze, die am Unterstützungsbereich zurückgewiesen wird.
  2. Verkaufen Sie unter einer bärischen Pin Kerze, die am Widerstandsbereich abgewiesen wird.
Pin Bar Trading Beispiel - Chartformation
Pin Bar wird von der Trendlinie abgewiesen – Verkauf unter dem bärischen Pin Bar

Lesen Sie hier mehr über Pin Bar Trading Beispiele

Zwei-Kerzen Umkehr (Two Bar Reversal)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Die Zwei-Kerzen Umkehrformation besteht aus zwei langen Kursstäben bzw. Candlesticks (Kerzen), die jeweils in entgegengesetzter Richtung schließen.

Die bullische Variante besteht aus einer starken bärischen Kerze, der eine bullische Kerze folgt. Die bärische Formation besteht aus einer ausgeprägten bullischen Kerze, auf die eine bärische Kerze folgt.

Two Bar Reversal - Chartformation
Bullische Zwei Kerzen Umkehr – Starke bärische Kerze – Starke bullische Kerze

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Jede Umkehr-Chartformation funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Jede eindeutige Zurückweisung eines Abwärtsschubs ist eine bullische Trendumkehr, und die ausgeprägte Ablehnung eines Aufwärtsschubs ist eine bärische Trendumkehr. In diesem Fall stellt die erste Kerze den ersten Schub dar, und die zweite Kerze stellt ihre Zurückweisung dar.

Wie handeln wir diese Zwei-Kerzen-Umkehr?

  1. Bei bullischen Trendwenden kaufen wir über dem höchsten Punkt der Zwei-Kerzen Formation.
  2. Bei bärischen Trendwenden verkaufen wir unter dem tiefsten Punkt der Zwei-Kerzen Formation.
Zwei Kerzen Umkehr - Chartformation
Bullisches Zwei Kerzen Reversal – Kauf über dem Hoch der Chartformation

Drei-Kerzen Umkehr (Three Bar Reversal)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Die Reihenfolge der drei Kerzen der bullischen Formation lautet:

  1. Eine bärische Kerze
  2. Die zweite Kerze hat ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief.
  3. Eine dritte und bullische Kerze mit höherem Tief und einem Schlusskurs über dem Hoch der zweiten Kerze.

Demzufolge ist die bärische Formation folgendermaßen aufgebaut:

  1. Eine bullische Kerze
  2. Die zweite Kerze hat ein höheres Hoch und ein höheres Tief
  3. Eine dritte und bärische Kerze mit einem tieferen Hoch und einem Schlusskurs unter dem Tief der zweiten Kerze.
Three Bar Reversal - Chartformation
Bullische Drei-Kerzen Umkehr | Schließt höher

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Eine Drei-Kerzen Umkehrformation zeigt einen Wendepunkt. Im Vergleich zu den anderen Trendumkehrformationen ist die Drei-Kerzen Trendumkehr die konservativste von allen, da sie sich über drei Kerzen erstreckt, wobei die dritte Kerze zur Bestätigung dient, dass der Markt seine Richtung geändert hat.

Wie handeln wir diese Formation?

  1. Kaufen Sie über der letzten Kerze der bullischen Formation.
  2. Verkaufen Sie unter der letzten Kerze der bärischen Formation.
Three Bar Reversal Chartformation
Bullische Drei-Kerzen Umkehr | Kauf über dem Hoch der letzten Kerze

Drei-Kerzen Pullback (Three Bar Pullback)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Dieses Formation ist einfach zu erkennen.

Drei aufeinander folgende bärische Kerzen bilden eine bullische Pullback-Formation, und drei aufeinander folgende bullische Kerzen bilden eine bärische Pullback-Formation.

Bullisch Three Bar Pullback
Bullischer Drei-Kerzen Pullback – Drei bärische Kerzen

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Wenn der Markt tendiert, wird ein Pullback gegen den Trend in den meisten Fällen nur eine Pause sein. Daher ist der Trend nach einem Pullback von drei Kerzen bereit sich fortzusetzen.

Wie handeln wir diesen Drei-Kerzen Pullback?

  1. Innerhalb eines Aufwärtstrends warten Sie drei aufeinander folgende bärische Kerzen ab. Dann kaufen Sie über der nächsten bullischen Kerze.
  2. Innerhalb eines Abwärtstrends warten Sie drei aufeinander folgende bullische Kerzen ab. Dann verkaufen Sie unter der nächsten bärischen Kerze.
Three Bar Pullback Chartformation
Drei-Kerzen Pullback | Kauf über dem Hoch der bullischen Kerze

Lesen: Der verbesserte Drei-Kerzen Pullback

Volatilitäts-Chartformationen (Volatility Bar Patterns)

Innenkerze (Inside Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Eine Innenkerze muss sich vollständig innerhalb der Kursspanne der unmittebar vorausgehenden Kerze befinden. Oder anders ausgedrückt: Die zweite Kerze muss ein tieferes Hoch und ein höheres Tief aufweisen.

Inside Bar - Innenkerze - Chartformation
Niedrigeres Hoch – Höheres Tief

Was bedeutet dieses Chartmuster?

Eine Inside Kerze ist eine kurzzeitige Reduktion der Handelsspanne/Volatilität. Innerhalb der gleichen Zeiteinheit dehnt sich der Markt weniger aus, sondern verbleibt innerhalb der Handelsspanne der vorherigen Kerze.

Dies bedeutet eine Unterbrechung der Price Action und zeigt keine eindeutige Stärke in eine von beiden Richtungen.

Wie handeln wir diese Formation?

  1. Platzieren Sie Bracket Orders an beiden Seiten der Inside Kerze, um den Ausbruch aus einer der beiden Richtungen zu traden. (Eine Kaufstop-Order über deren Hoch und eine Verkaufstop-Order unter deren Tief. Sobald eine der beiden Orders zur Auslösung kommt, wird die andere Order storniert.)
  2. Platzieren Sie nur eine Order (Kauf oder Verkauf) entsprechend dem Trend des Marktes.
  3. Warten Sie einen Ausbruch aus der Inside Kerze ab und handeln Sie dessen Scheitern, d.h. Sie profitieren in diesem Fall davon, wenn sich der Ausbruch als Fehlsignal erweist.
Inside Bar handeln - Chartformation
Innenkerze – Kaufen, wenn der Kurs aus dem Hoch des Inside Bar ausbricht

Lesen: Variationen zum Inside Bar

Aussenkerze (Outside Bar)

Wie sieht diese Chartformation aus?

Eine Outside Kerze Chartformation ist das genaue Gegenteil einer Inside Kerze. Die zweite Kerze muss die Handelsspanne der ersten Kerze durch ein höheres Hoch und ein tieferes Tief übertreffen.

Outside Bar Chartformation
Ausssenkerze – Höheres Hoch – Niedrigeres Tief

Was bedeutet diese Formation?

Es handelt sich hierbei um eine kurzzeitige Ausweitung der Kursspanne/Volatilität. Dies zeigt Stärke in beide Richtungen.

In den meisten Fällen ist unklar, ob die Bullen oder die Bären den Sieg davontragen. Die einzige Gewissheit ist die höhere Volatilität.

Daytrading-Signale jetzt 14 Tage testen


Wie handeln wir diese Formation?

  1. Warten Sie auf einen Ausbruch aus der Outside Kerze und handeln Sie dann in die entgegengesetzt Richtung. (Insbesondere bei Outside Kerzen, die wie Dojis aussehen oder jene, die gegen den Trend gehen.)
  2. Handeln Sie den Ausbruch aus der Outside Kerze, insbesondere dann, wenn die Outside Kerze in der Nähe des Hochs oder Tiefs schließt. (z.B. Popgun-Chartformation)
Outside Bar Chartformation
Gegen den Ausbruch aus einem Outside Bar handeln – Outside Bars – Kauf über dem bullischen Bar

NR7 (Narrow Range Bar)

Wie sieht diese Formation aus?

Diese Formation erfordert sieben Kerzen. Wenn die letzte Kerze die kleinste Kursspanne innerhalb dieser Reihe aufweist, handelt es sich um eine NR7-Formation.

Zur Erläuterung: Die Kursspanne bezeichnet die Differenz zwischen dem Hoch und dem Tief einer Kerze.

NR 7 Chartformation
Sieben Kerzen – Geringste Kursspanne

Was bedeutet diese Formation?

Wie die Inside Kerze weist auch die NR7-Formation auf abnehmende Volatilität hin. Da die geringere Volatilität im Rahmen von sieben Kerzen auftritt und nicht nur in einer Kerze, wie es bei der Inside Kerze der Fall ist, bietet die NR7-Formation einen deutlicheren Hinweis auf reduzierte Volatilität.

Während die Inside Kerze jedoch keine Stärke in eine der beiden Richtungen aufweist, kann die NR7-Chartformation aufwärts oder abwärts tendieren. In diesem Fall stellt die NR7-Formation einen Kursschub mit abnehmender Volatilität dar. Da der Markt zwischen Schrumpfung und Ausdehnung der Handelsspanne schwankt, macht uns die NR7-Formation darauf aufmerksam, dass wir uns für explosive Kursbewegungen bereithalten sollten.

Wie handelt wir diese Formation?

  1. Kaufen Sie beim Ausbruch aus dem Hoch der letzten Kerze, wenn es sich um einen Aufwärtstrend handelt.
  2. Verkaufen Sie beim Ausbruch aus dem Tief der letzten Kerze, wenn es sich um einen Abwärtstrend handelt.
NR7 Chartformation
Ausbruch aus der NR7 Kerze – Verkauf unter der NR7 Kerze

Lesen: NR7 Trading Strategie


Ausblick

Hybrid-Formationen (Kombinationen)

Diese 10 Chartormationen schließen einander nicht aus. Vielmehr ergeben zahlreiche Kombinationen wirksame Chartformationen.

Es folgen einige Beispiele:

Chartformationen im größeren Zusammenhang betrachten

Chartmuster alleine bieten noch keinen Tradingvorteil.

Die üblichen Strategien integrieren außerdem die Analyse der Markttendenz, die Volumenanalyse und Tradingindikatoren. Chartformationen stellen nur einen Aspekt im Gesamtgefüge des auf Price Action basierenden Ansatzes dar.

Lesetipp: Die Schulter-Kopf-Schulter Chartformation (SKS)

Bonus: Trading mit aufeinander folgenden WR7 Chartformationen

Worauf achten Sie bei der Analyse der Price Action mit Eröffnung-Hoch-Tief-Schlusskurs (OHLC = Open-High-Low-Close) bei Kursstäben oder Candlesticks? Konzentrieren Sie sich auf die Kursspanne (Hoch minus Tief)? In dieser WR7-Anleitung lernen Sie einen effizienten Ansatz kennen, um die Erweiterung des Kursbereiches zur Verbesserung Ihres Trading zu nutzen.

Die Kursspanne innerhalb eines Zeitraumes ist eine Messgröße für Volatilität. Dabei handelt es sich um eine äußerst wichtige Handelsinformation, die von den Tradern oft nicht beachtet wird.

Eine der besten Möglichkeiten, diese Information zu nutzen, besteht darin, die Kursmuster mit der Kursspanne zu bestimmen.

Beitrag ansehen

Einige typische Beispiele:

In diesem Artikel wird ein spezifischer Ansatz zur Nutzung der Vorteile des WR7-Kursmusters vorgestellt. Wir werden zwar nicht auf eine bestimmte Strategie eingehen, aber Sie werden dennoch genügend erfahren, um die WR7-Chartformation in Ihren Handelsplan zu integrieren.

Was ist ein WR7?

Ein WR7-Kursstab (oder Candlestick) weist die größte Kursspanne der letzten 7 Kursstäbe bzw. Candlesticks auf. In diesem Sinne ist es das direkte Gegenteil zu einem NR7 Chartmuster.

Wenn Sie mit dem NR7-Kursmuster vertraut sind, werden Sie kein Problem damit haben, das WR7-Muster zu beherrschen.

Das WR7-Muster ist einzigartig, da es sich auf die Vergrößerung der Kursspanne bezieht.

Der untere Teil des folgenden Charts zeigt die Kursspanne.

WR7 Kursbalken oder Candlestick im Chart gezeigt
Was ist ein WR7 Bar? Die Kerze mit der weitesten Kursspanne der letzten sieben Kerzen.

Für sich betrachtet, signalisiert ein kurzer Kursstab bzw. Candlestick Unsicherheit, während ein langer Kursstab oder Candlestick stürmischen Handel anzeigt.

Sich bei der Marktanalyse auf einen einzigen Kursstab oder Candlestick zu verlassen, ist nicht ratsam.

Wie interpretiert man einen WR7-Kursstab?

Um die Price Action analysieren zu können, müssen Sie sich auf deren spezifischen Hintergrund konzentrieren.

Aus diesem Grund befassen wir uns mit einem besonderen Merkmal: dem aufeinander folgenden WR7-Muster. Bei aufeinander folgenden WR7-Mustern, bietet das erste Muster einen Hintergrund für die Interpretation des zweiten WR7 an.

Wenn Sie aufeinander folgende WR7-Formationen finden, sind diese entweder:

  • einander entgegengesetzt oder
  • aufbauend auf den Impuls (Momentum) in die gleiche Richtung.

Wenn Sie einander entgegengesetzte WR7-Chartformationen finden, nehmen Sie dies als Zeichen dafür, dass sich der Markt stürmisch verhält. Unter solchen Bedingungen ist es schwierig, einen Handelsvorteil ausfindig zu machen. Mit anderen Worten: Das ist ein Signal, sich vom Markt fern zu halten.

Wenn Sie aufeinander folgende WR7-Kursstäbe oder Candlesticks entdecken, die den Markt in eine Richtung drängen, sollten Sie eine Trendwende in Erwägung ziehen. Die aufeinander folgende WR7-Formation ist im Grunde ein abschließendes Muster (climatic pattern).

Erweiterte Kursspannen erfordern ein immer stärkeres Engagement und Energie des Marktes. Ein WR7 ist an sich schon ein Kennzeichen für eine ungewöhnliche Vergrößerung der Kursstäbe oder Candlesticks, so dass aufeinander folgende WR7-Kursstäbe bzw. -Candlesticks nicht von Dauer sein dürften.

Tradingbeispiele für WR7-Formationen

Die folgenden Beispiele verdeutlichen das Kursverhalten aufeinander folgender WR7-Muster.

Die Berücksichtigung dieser Formation gibt Ihnen ein sehr vielfältiges Analyseinstrument an die Hand. Indem Sie die Reaktion des Marktes auf diese Muster beobachten, sind Sie besser in der Lage, den entsprechenden Marktverlauf zu verfolgen.

Zur besseren visuellen Veranschaulichung sind die WR7-Kursstäbe bzw. -Candlesticks in den folgenden Charts in türkis hinterlegt.

Beispiel 1: Pipe oder Climax

Dieser Tageschart von Micron Technology (MU) zeigt drei Beispiele für aufeinander folgende WR7-Muster.

Aufeinander folgende WR7 Chartmuster - Beispiel MU Aktie
1. Aufeinander folgende WR7 in entgegengesetzter Richtung: ein pipe-Muster. | 2. Aufeinander folgende bärische WR7; Trendwechsel aufwärts. | 3. Dreifache bullische WR7 führten nicht zu einer Umkehr des Marktes. (Nicht an diesem Hoch.)
  1. Diese Art von Chartformation ist hier nicht unser Schwerpunkt. Die beiden WR7-Candlesticks bzw. Kursstäbe schlossen in entgegengesetzter Richtung. Dennoch entwickelte sich ein Pipe-Muster, das auch nützlich sein könnte, um Trendwechsel zu erkennen.
  1. Hier haben wir zwei aufeinander folgende bärische WR7-Candlesticks. Bemerkenswert ist, dass zwischen den beiden langen Kerzen eine Kurslücke entstanden ist. Obgleich der Markt ein neues Tief ausbildete, ergab sich kurz danach eine Trendwende nach oben.
  1. Dieses dreifache WR7-Muster weist zu viele Überschneidungen auf, um einen glaubwürdigen Abschluss zu bilden. Es zeigte sich also keine Climax- oder Pipe-Trendwende. (Stattdessen überschnitt sich jede WR7-Kerze beträchtlich mit anderen WR7-Kerzen). Zudem befand sich der Markt nicht auf einem neuen Hoch. Daher war die Aussicht auf eine Marktumkehr (revesal) gering.

Dieses Beispiel zeigt, dass nicht alle nacheinander folgenden WR7-Muster auf einen bevorstehenden Trendwechsel hinweisen.

Der entscheidende Punkt hier ist die Suche nach einer abschließenden Price Action. Die Suche nach WR7-Kursstäben bzw. -Candlesticks bietet zwar einen ersten richtigen Anhaltspunkt, aber blindlings danach zu handeln, ist nicht empfehlenswert.

Das nächste Beispiel verdeutlicht diesen Punkt.

Hier mehr über Trading Indikatoren erfahren


Beispiel 2: Nicht alle WR7-Muster sind gleich

Das ist ein Tageschart von Microsoft Corporation (MSFT).

Aufeinander folgende WR7 im Beispiel für die MSFT Aktie
1. Aufeinander folgende bärische WR7; Marktumkehr aufwärts. Wenngleich es nicht eine nachhaltige Trendwende war, so reichte es doch aus, um einige Gewinne zu nehmen. | 2. Diese Art von aufeinander folgende WR7 hat wenig Nutzen. Es zeigt sich kein Abschluss oder pipe Umkehr. Es wird auch kaum erhöhte Aktivität angezeigt.
  1. Das war ein großartiges abschließendes Muster, das zu einem ausgeprägten bullischen Trendwechsel führte. Obwohl es sich nicht um einen voll ausgebildeten Aufwärtstrend handelte, bot sich zumindest eine gute Gelegenheit zur Gewinnmitnahme für Trader in einer bärischen Position. In diesem Fall gab es weder ein Climax- noch ein Pipe-Muster. Die Situation deutete allenfalls auf einen zunehmend unberechenbaren Markt hin.
  1. Nicht alle aufeinander folgende WR7-Formationen bieten potentielle Setups. In diesem Fall gab es weder eine Climax- noch ein Pipe-Formation. Die Situation deutete allenfalls auf einen zunehmend unberechenbaren Markt hin.

Aufeinander folgende WR7-Muster sind jedoch keine herkömmlichen Formationen. Daher lenken Sie uns nicht von der Analyse anderer Kursmuster ab. Außerdem ist eine Zunahme der Volatilität immer einen genaueren Blick wert.

Beispiel 3: Intraday auftretende nacheinander folgende WR7-Muster

Nun werden wir uns einem Beispiel für den Intraday-Handel zuwenden und zwar einem 3-Minuten-Chart von FDAX.

DAX-Future 3-Minuten-Chart mit WR7 Chartmuster
1. Aufeinander folgende bärische WR7 (führen nicht immer zu einer Umkehr des Marktes). Der Markt wurde für eine Weile aufgehalten. | 2. Dieses Chartmuster führte nicht zu einem Reversal, sondern zu einer unsauberen Price Action als die niedrigeren Tiefs getestet wurden. | 3. Ein Zeichen von erhöhter Volatilität vor dem tatsächlichen Reversal.
  1. Dieses Beispiel machte einen hervorragenden Eindruck, wenn Sie auf der Suche nach einem Trendwechsel waren. Doch obgleich der Markt stagnierte, fand kein Trendwechsel statt. Es gibt nun mal keine Formation, die immerzu funktioniert.
  1. Diese beiden WR7-Candlesticks schnitten besser ab. Nach einem anfänglichen Aufwärtsschub gab es den Versuch, die Kurse nach unten zu befördern, was dem Markt jedoch nicht gelang.
  1. Dieses aufeinander folgende WR7-Muster war ein Zeichen für stürmischen Handel, als sich der Markt auf einem neuen Tiefststand abmühte. Schließlich setzten sich die Bullen durch.

Beachten Sie, dass Sie beim Daytrading erst nach den ersten sieben Kursstäben bzw. Candlesticks der Handelssitzung auf WR7-Muster achten sollten. Es ist nicht gerade sinnvoll, die Kursstäbe bzw. Candlesticks dieser Handelssitzung mit den letzten Candlesticks der vorherigen Handelssitzung zu vergleichen.

Außerdem funktionieren WR7-Candlesticks besser bei niedrigeren (schnelleren) Zeitrahmen für den Intraday-Handel. Um dies zu verstehen, betrachten Sie bitte einen Stundenchart.

Innerhalb einer Handelssitzung gibt es Tageszeiten, die eine hohe Volatilität aufweisen. Ein Stundenchart mit WR7-Mustern weist einfach auf diese stündliche auftretenden Muster hin. Sie sind zwar hilfreich, tragen aber nicht zur weiteren Analyse bei.

Beispiel 4: Pullback-Setups mit WR7 handeln

Aufeinander folgende WR7-Muster sind nicht nur nützlich, um Trendwechsel zu erkennen. Sie können diese auch in einem ausgeprägten vorherrschenden Trend verwenden.

Der folgende Chart zeigt eine bullische Phase, die sich ausgezeichnet eignet, um zu veranschaulichen, wie WR7-Formationen bei Kurskorrekturen (Pullbacks) funktionieren.

Screenshot zeigt aufeinander folgende WR7 Trading Pullbacks
1. Aufeinander folgende WR7 Kerzen gehen einer Trendfortsetzung voraus. | 2. Wilde Schwünge innerhalb einer Konsolidierungszone. | 3. Aufeinander folgende WR7 Muster beendeten einen tiefen Pullback.
  1. Diese aufeinander folgenden WR7-Candlesticks zeigen einen massiven Kursabsturz. Dieser Abwärtstrend hat sich jedoch nicht fortgesetzt. Ein Pullback-Trader, der sich der Aufwärtstendenz anschließen möchte, könnte mühelos innerhalb der nächsten Candlesticks eine Einstiegsmöglichkeit finden.
  1. Diese beiden WR7-Candlesticks schlossen in entgegengesetzter Richtung, was auf eine unberechenbare Schiebezone hindeutete.
  1. Diese WR7-Formation signalisierte das Ende eines ausgeprägten Pullbacks. Das genaue Ende der Korrektur befand sich jedoch in der Nähe eines Unterstützungsbereichs, der von einer früheren Kurslücke vorgegeben wurde.

Beispiel 5: Stopp-Aufträge für Einstiege zum Trendwechsel

Aufeinander folgende WR7-Formationen weisen häufig auf mögliche Trendwechsel hin. Es ist jedoch ratsam, darauf zu achten, dass das Momentum auf Ihrer Seite ist, bevor Sie den Trendwechsel-Trade eröffnen.

Und der einfachste Weg, dies zu bewerkstelligen, besteht in der Anwendung von Stop-Orders.

Im folgenden Beispiel halten wir uns an eine einfache Aufstellung von Einstiegsregeln:

Bullischer Trendwechsel

  • Platzieren Sie einen Kaufstopp über jedem bullischen Candlestick nach der WR7-Formation.
  • Stornieren Sie die Order, wenn diese nicht durch den nächsten Candlestick ausgelöst wird.

Bärischer Trendwechsel

  • Platzieren Sie einen Verkaufstopp unter jedem bärischen Candlestick nach der WR7-Formation.
  • Stornieren Sie die Order, wenn diese nicht durch den nächsten Candlestick ausgelöst wird.

Wir können Aufträge nicht beliebig erteilen oder stornieren.

Es liegt also an Ihnen zu entscheiden, wie viele Chancen Sie einem Trendwechselsignal gewähren wollen aufgrund Ihrer Gesamteinschätzung des Marktes. Als Faustregel gilt: nicht mehr als zwei Versuche.

Platzieren Sie auch keine Orders, wenn die Kurse in Richtung des WR7-Schubs verlaufen.

Nun wenden wir uns einem Beispiel zu:

Aufeinander folgende WR7 Trading Umkehr handeln mit Stop Orders
  1. Dieser bullische Kursausbruch aus einem begrenzten Konsolidierungsbereich bestand aus drei aufeinander folgenden WR7-Kursstäben bzw. Candlesticks. Handelt es sich um einen bärischen Trendwechsel-Trade? Platzieren wir unsere Verkaufsstopp-Order, und lassen wir den Markt entscheiden.
  1. In diesem Fall fiel der Markt, so dass unsere Order ausgelöst wurde. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen profitablen Short-Trade (Verkauf) handelte.
  1. Es zeigte sich ein weiteres aufeinander folgendes WR7-Muster, aber dieses Mal deutete es auf einen möglichen bullischen Trendwechsel hin.
  1. Allerdings wurden die Kaufstopp-Orders nicht ausgelöst, da die bullischen Candlesticks bzw. Kursstäbe nach dem WR7-Muster keinen positiven Verlauf nahmen.

Anstatt blindlings nach WR7-Formationen zu handeln, sollten Sie eine Bestätigung abwarten, insbesondere dann, wenn es um einen umfassenden Trendwechsel-Trade geht.

Ratschläge zum Handel von aufeinander folgenden WR7-Mustern

Beachten Sie, dass das, was wir oben erörtert haben, keine Handelsstrategie an sich ist. Es zeigt einfach, dass aufeinander folgende WR7 nützliche Muster für jeden Price-Action-Trader sind.

Das weitere Vorgehen besteht im Idealfall darin, diese Muster in Ihre derzeitigen Handelsmethoden zu integrieren.

Zum Schluss folgen noch einige Hinweise für diejenigen, die das WR7-Muster noch weiter untersuchen wollen.

Das Ergebnis verbessern

Denken Sie daran, dass Sie eine abschließende Price Action suchen.

  • Dies bedeutet, dass WR7-Candlesticks, die neue Extreme des Marktes aufweisen, besser sind.
  • Außerdem gilt: Je weniger sich die WR7-Candlesticks überlagern, desto besser ist es. (Beispiel 1 veranschaulicht diesen Grundgedanken.)

Die Beobachtung des Volumens zusammen mit dem WR7 ist der natürliche nächste Schritt. Darum geht es bei der sogenannten „Volumen Spread Analyse“ (VSA).

Der „Spread“ (die Spanne) in der VSA (Volumen-Spread-Analyse) bezieht sich auf den Umfang der Kursspanne. Und die Ausrichtung auf diesen Spread bietet Ihnen eine gute Grundlage für das Erlernen der VSA.

Analysieren Sie die Kursspanne der Muster mit dem HILO-Chart (Hoch-Tief-Chart)

Die Untersuchung der Kursspanne kann wertvolle Erkenntnisse liefern.

Um dies ohne Ablenkung zu bewerkstelligen, sollten Sie sogenannte HiLo-Charts verwenden. Bei dieser Chartart werden nur die Höchst- und Tiefstwerte von jedem Kursstab dargestellt, wobei dieser dann die jeweils entsprechende Farbe aufweist.

Für den konkreten Handel sollten Sie jedoch Kursstäbe oder Candlesticks verwenden. Andernfalls büßen Sie zu viele einzelne Informationen (Eröffnung, Hoch, Tief, Schlusskurs oder OHLC) ein, was die Trade-Einstiege anbelangt.

Handeln Sie Trendwechsel mit Vorsicht

Aufeinander folgende WR7-Chartformationen zeigen keine Trendwenden an. Das ist bei den meisten Trendwechsel-Mustern nicht der Fall.

Wenn diese Muster erfolgreich sind, zeigen sie lediglich die ungefähre Kurszone für die Tiefst- oder Höchstwerte des Marktes an. Sie erfahren also nicht den genauen Kurswert und Zeitpunkt des Trendwechsels.

Dies stellt somit eine Herausforderung für die Platzierung sowohl von Kursstopps als auch von Zeitstopps dar. Planen Sie daher Ihre Ausstiegsstrategie, bevor Sie sich auf einen WR7-Handel einlassen, der auf Trendwechsel abzielt.

Price Action Chartformationen von Grund auf erkennen

Sind Sie fasziniert von den Chartformationen der Price Action? Haben Sie schon etwas über Candlestick-Formationen wie dem Engulfing und dem Harami gehört? Haben Sie bereits Volatilitätsmuster wie das NR7 und das ID/NR4 ausprobiert?

Wenn Sie die obigen Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, dann haben Sie bestimmt schon über deren Entstehung nachgedacht.

Aber noch wichtiger ist Ihnen wohl die Frage, wie man Chartmuster der Price Action ermittelt.

Sie müssen nicht länger warten. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Chartformationen der Price Action ermitteln können.

Doch bevor wir beginnen, gibt es noch zwei Denkblockaden aus dem Weg zu räumen.

Zum einen gilt es zu erkennen, dass es keine Monopolstellung in Bezug auf die Kursmuster der Price Action gibt.

Einige Trader könnten vielleicht versuchen, Sie an der Nase herumzuführen, indem sie diesen einen Namen geben. Aber die Kursmuster selbst gehören niemandem. Schrecken Sie also nicht davor zurück, Kursmuster ausfindig zu machen und zu handeln, die Sie im Markt wahrnehmen.

Als nächstes möchte ich Ihnen versichern, dass die Kursmuster der Price Action nichts Geheimnisvolles sind. Sie sind auch nicht sehr anspruchsvoll. Mit einiger Erfahrung können Sie diese auch erkennen, und damit können Sie sofort beginnen.

Allerdings müssen Sie bereit sein, hart zu arbeiten und viele Stunden damit zu verbringen, Charts zu analysieren.

Jetzt sind wir soweit, dass wir anfangen können.

Entdecken Sie die Chartformationen der Price Action: ausführliche Anleitung

Wir werden den Vorgang Schritt für Schritt jeweils mit einem Beispiel durchexerzieren. Dabei wird Ihnen genau gezeigt, was Sie tun müssen.

Anschließend werden wir uns ein zusätzliches Beispiel vornehmen, das Ihnen bei der Vertiefung behilflich sein soll. In kürzester Zeit werden Sie selbst nach Kursmustern der Price Action Ausschau halten können. Vielleicht haben Sie sogar bald Spaß daran, die Charts zu analysieren.

Hier werden wir uns auf einfache Kursmuster beschränken, die zwei bis drei Kursstäbe oder Kerzen umfassen. Aber Sie können auch das gleiche Verfahren anwenden, um andere Arten von Chartmustern ausfindig zu machen.

Es folgt eine Übersicht von vier Schritten:

  1. Öffnen Sie einen unbearbeiteten Chart.
  2. Zeichnen Sie eine Linie zur Bestimmung der Marktausrichtung.
  3. Kreisen Sie Ihre optimalen Einstiege ein.
  4. Fassen Sie nützliche Beobachtungen zusammen.

Von vorne und wiederholen.

1. Schritt: Erfassen Sie die Grundlagen

Geöffneter und unbearbeiteter Candlestick-Chart

Passen Sie die Vergrößerungsstufe des Charts an, um etwa 200 Candlesticks anzuzeigen. Für Tagescharts mit Candlesticks können Sie die Kursdaten des letzten Jahres laden. Sowohl Kerzen als auch traditionelle Kursstäbe enthalten jeweils die gleiche Anzahl an Kursinformationen.)

Die folgende Abbildung zeigt einen einfachen Candlestick-Tageschart von Microsoft Inc. (MSFT). Wir werden diesen Chart als Beispiel zur Erläuterung der folgenden Schritte verwenden.

Ein leerer Chart der Microsoft Aktie
Öffenen Sie einen unbearbeiteten Chart

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Laden Sie einen normalen Candlestick-Chart (keinen Heiken-Ashi-Chart, Renko-Chart oder andere weiterentwickelte Chartarten.)
  • Achten Sie darauf, dass keine Indikatoren geladen sind.

Falls Sie eine Chartplattform benötigen, empfehle ich Ihnen NinjaTrader oder TradingView.



Schritt 2: Ausrichtung auf die Markttendenz

Um nach Kursmustern der Price Action Ausschau zu halten, müssen wir Candlestick-Charts untersuchen.

Aber dem Laien erscheint ein Kerzenchart recht unübersichtlich. Wie fangen wir an?

Dieser Schritt hilft uns dabei, unsere Aufmerksamkeit zu konzentrieren, indem uns die Marktausrichtung als Anker vor Augen geführt wird.

Zeichnen Sie eine Linie, die den ersten Candlestick (ganz links) mit dem letzten Candlestick (ganz rechts) verbindet.

Ausrichung des Price Action Charts
Auf die Richtung des Marktes konzentrieren
  • Wenn diese Linie schräg nach oben verläuft (wie im obigen Chart) werden Sie diesen Chart als bullisch ausgerichtet betrachten. Im nächsten Schritt sind Sie ausschließlich an einer Kaufposition interessiert.
  • Wenn diese Linie schräg nach unten verläuft, werden Sie die Marktausrichtung als bärisch betrachten. Aus diesem Grund kommt für Sie ausschließlich eine Verkaufspositon in Frage.
  • Wenn die Linie mehr oder weniger waagerecht verläuft, werden Sie Ihren Chart nach Einstiegen in beide Richtungen durchsuchen.

Schritt 3: Finden Sie die besten Einstiegspunkte

Kreisen Sie die Wendepunkte ein, an denen Sie vorzugsweise kaufen oder verkaufen wollen.

Wie im letzten Schritt erläutert, sind wir aufgrund dieses Charts ausschließlich an Punkten interessiert, wo wir Longpositionen (also Käufe) einnehmen können.

Ideale Kaufpunkte in einem Price Action Chart
Ideale Kaufpunkte

Hier gibt es keine eindeutige Antwort. Jeder wird im Folgenden aufgrund seiner Vorlieben unterschiedliche Punkte auswählen:

Kurze Erklärung zum MAE:

Der MAE (Worst Adverse Excursion) ist der tiefste Minusstand während einer offenen Position. Von manchen Tradern wird diese Kennzahl verwendet, um festzustellen, wo der Verluststopp für ein System, das sie handeln, platziert werden soll. Diese Kennzahl gibt also die relative Tragfähigkeit eines Systems bei unterschiedlichen Kontogrößen an. Ein Trade endet beispielsweise mit einem Gewinn von 14 Punkten, aber während der Haltedauer befand sich die Position 13 Punkte im Verlust. Dieser Verlustbetrag entspricht dem MAE.

Machen Sie sich hier also nicht allzu viele Gedanken, und wählen Sie die Einstiegspunkte an, die Sie ansprechen.

Die ersten drei Schritte können Sie auch ohne das Verständnis von Candlestick-Charts ausführen. Für den nächsten und letzten Schritt benötigen Sie jedoch die Kenntnis von OHLC-Charts.

Es folgen einige diesbezügliche Informationen:

Anleitung für Anfänger zum Lesen der Kursbewegung
10 Candlestick-Chartmuster, die Sie kennen sollten
Trend-Kursstäbe zur einfachen Betrachtung der Price Action

Schritt 4: Untersuchung auf Ähnlichkeiten

Dieser Schritt ist der spannende Teil. Wir haben bereits die Formationen der Price Action ausfindig gemacht, die uns interessieren. Nun ist es aber an der Zeit, um sie zu Beobachtungen zusammenzufassen, die künftig hilfreich sein könnten.

Beziehen Sie umfassende Beobachtungen aufgrund der markierten Price Action.

Die Schwierigkeit, die mit diesem Schritt verbunden ist, hängt mit Ihrer Vertrautheit mit der Price Action zusammen.

Wenn Sie mit diesem Schritt zu kämpfen haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Denken Sie immer an die Grundlagen und gehen von dort aus weiter.

Alle Beobachtungen, die Sie machen, müssen von den Informationen aus einem Kerzenchart stammen.

Beachten Sie also folgendes:

Welche Daten zeigt ein Candlestick-Chart?

Ein Candlestick-Chart zeigt Ihnen die Open-High-Low-Close (OHLC = Eröffnung-Hoch-Tief-Schlusskurs) Kurse für einen Zeitraum an.

Arbeiten wir also mit den OHLC-Daten. Hier sind einige Fragen, die Ihnen den Start erleichtern sollen:

  • Ist der Candlestick bullisch oder bärisch? (C > O oder C < O)
  • Was ist die Kursspanne des Candlesticks (H-L)
  • Wie unterscheidet sich der OHLC des aktuellen Candlesticks vom OHLC des vorherigen Candlesticks? Erreichte ersterer ein höheres Hoch? Schloss er höher. Hatte er ein höheres Tief?)
  • Handelt es sich um Trend-Kursstäbe oder um Dojis?
  • Gibt es ein Fenster oder eine Kurslücke zwischen den Candlesticks?

Diese Aufstellung mag zwar überwältigend sein, sie beschränkt sich jedoch auf die Muster mit OHLC. Ziel ist es, nützliche Muster für die Price Action herauszufiltern.

Nun zurück zu unserem MSFT-Beispiel. Wir haben den folgenden Candlestick-Chart vergrößert, um die eingekreiste Price Action besser sichtbar zu machen.

Was stellen Sie fest?

Beobachtungen herausfiltern beim Price Action Trading
Beobachtungen herausfiltern: 1. Diese Kerze hat ein niedrigeres Hoch und niedrigeres Tief im Vergleich zur Vorkerze. | 2. Bullisches Gap; war auch in der letzten Formation zu sehen. | 3. Bärische Trendkerze gefolgt von bullischer Trendkerze; gab es in allen drei Chartformationen.
  1. Jede der drei Formationen weist einen abwärts gerichteten (bärischen) Kursstab auf. Ein abwärts gerichteter (bärischer) Kursstab hat im Vergleich zum vorherigen Kursstab ein tieferes Hoch und ein tieferes Tief.
  2. Zwei der Formationen zeigten eine bullische Kurslücke kurz bevor der Markt startete.
  3. Alle drei Kursmuster beinhalten einen bärischen Trend-Kursstab, dem ein bullischer Trend-Kursstab folgte.

Wenn ich diese Formationen immer wieder in anderen Charts wahrnehme, könnten sie mich zu folgendem veranlassen:

  • Nach einem abwärts gerichteten (bärischen) Kursstab in meinen Scans für bullische Setups zu suchen.
  • Die bullische Kurslücke als Mittel zur Bestätigung eines bullischen Setups zu nutzen.
  • Sich auf den Handel von aus zwei Balken bestehende Umkehr-Kursstäbe mit Trend-Kursstäben auszurichten.

Price Action Chartformation: Bärische Markttendenz als Beispiel

Die obigen Schritte sind einfach. Aber Sie werden Übung benötigen, und weitere Beispiele werden Ihnen dabei helfen.

Wir werden also hier noch ein weiteres Beispiel betrachten.

Der folgende Tageschart (Candlesticks) zeigt die Aktie Lumber Liquidators Inc. (LL):

Analyse von bärischen Trade-Einstiegen
Bärische Einstiege analysieren: 1. Bärisches Gap | 2. Aussenkerzen | 3. Dramatische Ausweitung der Trading Range
  1. Diese bärische Kurslücke erinnert uns an die bullische Kurslücke, die wir im Beispiel von MSFT beobachtet haben. Bestätigen Kurslücken die Einstiege?
  2. Ein Merkmal, das wir im Beispiel von MSFT nicht gesehen haben: ein OutsideKursstab (d.h. höheres Hoch und tieferes Tief im Vergleich zum letzten Kursstab)
  3. Die Kursspanne (H-L) des Candlesticks vergrößerte sich an diesem Wendepunkt.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass die Einstiege hier anders aussehen als beim Beispiel von MSFT.

Anstelle von übersichtlichen aus zwei Kursstäben bestehenden Umkehrungen gibt es hier eher schwer kontrollierbare Outside-Kursstäbe. Sie sehen auch größere Schwankungen bei den Kursspannen der Kursstäbe.

Was könnte den Unterschied erklären?

  • Liegt es daran, dass sich die bärischen Kursmuster (in LL) von den bullischen Mustern (in MSFT) unterscheiden?
  • Oder ist es darauf zurückzuführen, dass sich die Einstiege in einem vorherrschenden Trend (in MSFT) von den Einstiegen in einem wechselhafteren Umfeld unterscheiden (in LL)?

Analysieren Sie weitere Charts, um die Antwort herauszufinden!

Eine Anmerkung zu den Erwartungen

Nun sind Sie in der Lage, die Kursmuster der Price Action selbst zu erkennen.

Aber bevor Sie sich in Ihre Charts vertiefen, sollten wir über Erwartungen sprechen.

Viele fleißige und talentierte Trader haben sich der Analyse von Chartmustern der Price Action gewidmet. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass Sie Bahnbrechendes entdecken werden.

Welchen Nutzen hat es also, sich an diese Schritte zu halten, um Kursmuster der Price Action ausfindig zu machen?

Dieser einfache vierstufige Prozess hilft Ihnen, Ihren Tradinginstinkt systematisch zu verbessern.

Dieser Prozess hilft Ihnen auch, Ihr eigenes Verstandnis der Price Action zu entwickeln.

Sie werden lernen, den Markt von Grund auf zu verstehen und werden die Worte eines Trading-Gurus nicht als selbstverständlich zu betrachten.

Kurz gesagt, diese Schritte helfen Ihnen, sich als unabhängiger Price-Action-Trader zu entfalten.

Und was dann, wenn Sie die Chartformationen der Price Action erkennen können?

Was kommt als nächstes, wenn Sie jetzt einige interessante Handelsmuster für Price Action entdeckt haben?

  • Suchen Sie nach ähnlichen Preisstrukturen. Analysieren Sie dann den Marktumfeld, in dem diese relevant sind.
  • Hier haben wir uns darauf konzentriert, kurzfristige Muster herauszufinden. Erweitern Sie diese Vorgehensweise auch auf das Erkennen von Handelsmustern, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. (zum Beispiel Chartmuster)
  • Gehen Sie über OHLC hinaus, um auch Volumenmuster zu berücksichtigen.
Traden lernen? Mehr erfahren


Abschließende Betrachtung

Die Handelsmuster der Price Action sind zwar spannend, aber sie stellen nur einen kleinen Teil jedes Tradingplans dar.

Hören Sie also nicht auf, nachdem Sie ein neues Kursmuster entdeckt haben. Entwickeln sie es zu einer umfassenden Handelsstrategie mit der Identifikation der Marktausrichtung und Taktiken des Ausstiegs. Und vergessen Sie nicht, das Risikomanagement und psychologische Sicherheitsvorkehrungen zu integrieren, um Kontinuität zu gewährleisten.

Dieser schrittweise Vorgang hilft Ihnen, Handelsmuster der Price Action herauszufinden. Es handelt sich dabei zwar nicht um den Heiligen Gral, aber dieser Prozess hat einen enormen erzieherischen Wert. Wenn Sie im Laufe der Zeit Erfahrungen sammeln, werden Sie in der Lage sein, auch praktischen Nutzen daraus zu ziehen.

Mir hat diese Vorgehensweise geholfen, viele Kursmuster zu entdecken, einschließlich derjenigen, die in meinem Price-Action-Kurs gelehrt werden, dabei ist das sogenannte Anti-Climax-Muster eines davon.

Diese Inhalte wurden im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich:

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Schreibe einen Kommentar