Harami-Candlesticks – Tradingstrategie der Trendwende

Die Harami-Candlestickformation ist auf den Charts gut erkennbar. Wie bei allen Chartformationen ist es jedoch nicht ratsam, den Harami alleine zu handeln. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie nach Trendwenden Ausschau halten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Harami-Kerzenformation zusammen mit anderen Trading-Werkzeugen handeln können. In diesem Zusammenhang werden Sie lernen, eine effektivere Strategie für das Trading einer Trendumkehr zu entwickeln.

Wichtige Tradingkonzepte

Diese Strategie ist einfach, wenn Sie bereits die folgenden Tradingkonzepte/Tools beherrschen:

  1. Harami-Kerzenformation
  2. Trendkanäle (siehe #3)
  3. MACD Divergenz(siehe #6)

Wenn Sie mit diesen Tradingkonzepten nicht vertraut sind, klicken Sie die obigen Links, um mehr über die jeweiligen Handelskonzepte zu erfahren.

1. Harami-Candlestickformation

Bullischer Harami - Der Körper der Candlestick befindet sich vollständig innerhalb des vorherigen Körpers.
Bullischer Harami – Der Körper der Candlestick befindet sich vollständig innerhalb des vorherigen Körpers.

Der erste Kursstab des Harami-Candlestick-Musters stellt eine sich erschöpfende Bewegung dar. Es handelt sich um einen nicht nachhaltigen Schub in Trendrichtung.

Der zweite Kursstab der Harami-Kerzenformation entspricht einem aufgewühlten Markt, der sich auf eine Trendwende vorbereitet. Betrachten Sie dies als Zeitfenster, das Gelegenheit zum Handeln bietet.

Die besten Harami-Muster kommen rasch zur Auslösung. Es sollte nicht allzu viel Aktivität in Richtung des ersten Candlesticks stattfinden. Wenn sich die Kurse deutlich über die erste Kerze des Harami hinausbewegen, vergessen Sie das Setup.

2. Trendkanal

Nutzung von Kurskanälen, um den Bollinger Bank Ausbruch zu beenden
Trendkanäle nutzen, um den Bollinger Band Ausbruch zu beenden: 1. Schlußkurs über dem oberen Bollinger Band wird als ein Long Momentum Trade Signal genommen. 2. Der größere blaue Trendkanal wird mit den Swing-Punkten A und B gezeichnet. 3. Der kleinere pinke Kanal wird mit Pivotpunkten B und C gezeichnet. 4. Diese Kerze erreichte beide Kanäle an ihrer 200% Linie; ideal für die Gewinnrealisierung. 5. Momentum Trades können so kraftvoll drehen wie sie abgehoben haben.

Dieser Strategie entsprechend sind wir auf eine Trendwende ausgerichtet.

Eine Trendlinie hilft, einen Trend zu erkennen und zu bestätigen. Schließlich kann man eine Trendwende nicht ohne Trend handeln.

Sie können die Trendlinie auch zu einem Trendkanal erweitern.

Die Kanallinien (d.h. 100%, 200%, 300%) fungieren dann als Entsprechung der Price Action in Bezug auf Überkauft- und Überverkauft Levels. Achten Sie auf Möglichkeiten einer Trendwende, wenn der Markt die 200%-Linie testet oder überschreitet.

Hinweis für Kurs-Teilnehmer: Für die graphische Darstellung der Trendkanäle werden gültige Pivots verwendet.

3. Klassische MACD Divergenz

Klassische und versteckte Divergenzen von MACD Indikator und Kursen
Klassisch: Die Kurse machen niedrigere Tiefs – Oszillator macht höhere Tiefs (Trendwende Einstieg) | Versteckt: Die Kurse machen höhere Tiefs – Oszillator macht niedrigere Tiefs (Fortsetzungs-Einstieg)

Um es klar auszudrücken, wir sind an der klassischen Divergenz links in der Abbildung interessiert.

Eine Kursabweichung (Divergenz) ist eine der besten Möglichkeiten, um Trading-Oszillatoren einzusetzen. So sind Sie gezwungen, Ihren bevorzugten Indikator zusammen mit der Price Action zu verwenden.

Die besten Divergenzen (Abweichungen) sind leicht zu erkennen und ganz offensichtlich. Sie sollten sich nicht anstrengen müssen, um diese ausfindig zu machen.

Sie können nach Divergenzen bei der MACD-Linie oder in deren Histogramm suchen. Im Rahmen dieses Artikels werden wir uns auf Kursabweichungen im MACD-Histogramm konzentrieren.

Tradingregeln für den Trendwende-Harami

Setup für eine Shortposition

  1. Bärischer Harami am Höchstpunkt eines Aufwärtstrends, möglichst mit einer Überschneidung zur bullischen, also nach oben gerichteten Kanallinie.
  2. Bärischer Kurs-Divergenz zum MACD-Diagramm.
  3. Verkaufen Sie, wenn der Markt unter den zweiten Kursstab der Harami-Chartformation fällt.

Setup für eine Longposition

  1. Bulllischer Harami am Tiefstpunkt eines Abwärtstrends, möglichst mit einer Überschneidung zur bärischen, also nach unten gerichteten Kanallinie.
  2. Bullischer Kursunterschied (Divergenz) zum MACD-Diagramm.
  3. Kaufen Sie, wenn der Markt über den zweiten Kursstab der Harami-Chartformation steigt.

Tradingbeispiele für den Trendwende-Harami

Chart mit Harami Bullischer Trendwechsel
Harami Bullischer Trendwechsel: 1. Bärischer Trendkanal 2. Bullischer Harami an der 300% Kanallinie 3. MACD Bullische Divergenz 4. Nach einigem Zögern hob der Markt doch noch richtig ab.

Beispiel für einen bullischen Harami

  1. Der Markt befand sich in einem ausgeprägten Abwärtstrend. Die Kurse sanken unter die 200%-Linie und hatten anscheinend unter der 300%-Linie Unterstützung gefunden. Ein Markt, der die 300%-Linie testet, hat sich höchstwahrscheinlich zu weit ausgedehnt. Daher ist es durchaus begründet, eine bullische Trendwende in Betracht zu ziehen.
  2. Dieses bullische Harami Candlestickmuster überschneidet sich mit der 300%-Linie. Dies bot eine ausgezeichnete Gelegenheit, eine Longposition mit begrenztem Risiko einzugehen.
  3. Die Divergenz des MACD unterstützte ebenfalls eine Long-Setup.
  4. Nachdem die abwärts gerichtete Trendlinie durchbrochen worden war, schlängelte sich der Markt für eine gewisse Zeit dahin. Schließlich entwickelte sich ein Aufwärtstrend.

Beispiel für einen bärischen Harami

Bärisches Beispiel für eine Harami Trendwende
Harami Bärischer Trendwechsel: 1. Bullischer Trendkanal 2. Bärischer Harami an der 200% Kanallinie 3. MACD bärische Divergenz 4. Der Markt ging für mehrere Tage seitwärts, bevor es dann zur Abwärtsbewegung kam.
  1. Der Markt befand sich in einem vorherrschenden Aufwärtstrend. Mit den wichtigsten Swing-Pivots können Sie einen aufwärts gerichteten, bullischen Trendkanal erstellen.
  2. Dieser bärische Harami überschneidet sich mit der 200%-Linie, was auf einen überzogenen Aufwärtstrend hindeutet. Außerdem wies dieses Harami-Candlestickmuster eine hervorragende Form auf. Der erste Kursstab dieses Harami war ein bullischer Trend-Kursstab (trend bar) mit einer umfangreichen Kursspanne, was auf eine wahrscheinliche Erschöpfung hindeutete.
  3. Eine bärische MACD-Divergence war leicht zu erkennen.
  4. Die Harami-Kerzenformation wurde nicht sofort ausgelöst. Allerdings konnte sich der Markt auch nicht mit dem bullischen Vorstoß durchsetzen. Nach einigen Tagen der Konsolidierung brach der Markt zusammen und drehte sich, um einen Abwärtstrend zu entwickeln.

Abschließende Betrachtung

Der Harami ist ein kurzfristiger Trigger, das einen erschöpfenden Kursstab enthält. Der Trendkanal bildet vom Blickwinkel der Price Action aus betrachtet den Rahmen. Die MACD-Divergenz beruht auf dem Konzept der Kursdynamik: dem Momentum.

Eine Vielzahl von Instrumenten erhöht die Effizienz einer Handelsstrategie.

Aber fügen Sie nicht jedes Tradingtool und jede Formation zusammen, um eine Strategie zu entwickeln. Gehen Sie stattdessen selektiv vor, was die Auswahl von Komponenten für Ihre Charts anbelangt.

Und vor allem sollten Sie jedes Instrument beherrschen, bevor Sie es in Ihre Strategie einbauen.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: Harami Candlestick Reversal Trading Strategy

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen: