4 Price Action Tradingstrategien für Pullback-Trader

Pullback Trading ist ein phantastischer Einstieg für neue Trader. Damit wird hervorgehoben, wie wichtig es ist, den Trend zu berücksichtigen und das Handelsrisiko zu ermitteln. Der entscheidende Punkt bei der Bestimmung von Pullback-Setups besteht in der Beurteilung, wann ein Pullback endet. In dieser Übersicht werden wir vier Handelsstrategien untersuchen, die dafür die Price Action Analyse verwenden.

Strategie 1: Zweibeiniger Pullback

Al Brooks hat den Zweibeinigen Pullback in seinen Lehrbüchern zum Price Action Trading bekannt gemacht.

Dieser Ansatz spricht für sich selbst. Sie warten darauf, dass sich der Markt mit zwei unterschiedlichen Beinen (Swings) in Richtung eines Gleitenden Durchschnitts zurückzieht. Um zu erfahren, wie man Kursstrecken zählt, können Sie sich auf das Diagramm in diesem Artikel beziehen.

Hier nutzen Sie das Zusammentreffen von einem zweibeinigen Pullbackmuster und einem Gleitenden Durchschnitt.

Zweibeiniger Pullback an den Gleitenden Durchschnitt
Zweibeiniger Pullback an den Gleitenden Durchschnitt

Diese Strategie funktioniert bei den meisten Trends gut, außer bei den stark ausgeprägten. Das liegt daran, dass einbeinige Pullbacks bei unkontrollierten Trends häufiger vorkommen.

Strategie 2: Trendlinien und Trendkanäle

Bei meiner Analyse der Price Action kann ich nicht auf Trendlinien verzichten. Wenn Sie so sind wie ich, werden Sie es genießen, nach Pullbacks mit Trendlinien und Kanälen Ausschau zu halten.

Um diesen Ansatz optimal nutzen zu können, müssen Sie mit dem Zeichnen von Trendlinien und Trendkanälen vertraut sein. (Das ist es, was Sie in meinem Kurs lernen werden.)

Aufgrund der Verwendung von Trendkanälen neigt diese Strategie dazu, komplexe Pullbacks zu aufzuweisen. Das folgende Beispiel soll dies veranschaulichen.

Trendlinie und Trendkanal am Beispiel EURUSD 60 Minuten Chart
Trendlinie und Trendkanal: 1. Große Hausse Trendlinie 2. Gegengerichteter Trendkanal 3. Überschießen am Kanal passierte mit einem Test der Trendlinie; aber kein bullisches Kursmuster, um die Unterstützung zu bestätigen. 4. Ablehnung an der Kanallinie bot ein bullisches Setup.

Die Trendlinie verdeutlicht die Marktausrichtung. Und der Gegentrend-Kanal ist dabei behilflich, das Ende des Pullbacks ausfindig zu machen, indem es ein Überschießen gibt (siehe Punkt 3 in der Abbildung).

Sie können dieses Szenario auch als ein Scheitern des untergeordneten Trends im Rahmen des primären Trends betrachten.

Strategie 3: Pullback aus drei Kursstäben

Der aus drei Kursstäben bestehende Pullback stellt die einfachste Strategie in dieser Übersicht dar. Er ist leicht zu erkennen und bleibt mit der Price Action verbunden.

Achten Sie auf drei aufeinander folgende Candlesticks gegen den Trend.

Korrektur mit drei Kurskerzen gegen den Trend
Drei Kerzen Korrektur: 1. Drei Kerzen Pullback 2. Vier Kerzen Pullback 3. Drei Kerzen Pullback

In der obigen Abbildung sind drei Formationen gekennzeichnet. Wenn man sie sich jedoch genau ansieht, kann man sie unterschiedlich interpretieren.

(Zum Beispiel besteht die erste Formation aus Doji-ähnlichen Kerzen (Candlesticks) und ist kein idealer aus drei Kursstäben bestehender Pullback. Aber die Formation hat sich als positiv erwiesen, weil sie auch einen gescheiterten Ausbruch aus der Konsolidierung darstellt, ein Muster also, das in meinem Kurs behandelt wird)

(Beachten Sie auch den Artikel zum verbesserten aus drei Kursstäben bestehenden Pullback, wobei in diesem Fall der TRIX-Indikator mit dieser Strategie kombiniert wird.)

Strategie 4: Trendlinien-Theorie von John Hill

John Hill entwickelte eine einfache Methode, um schwache Pullbacks im Trend zu erkennen.

Durch das Zeichnen zweier Linien weist die Trendlinientheorie auf die Art von Pullbacks hin, die Sie vielleicht handeln möchten.

Trendlinien Theorie mit Kauf beim Ausbruch aus einer Trendlinie
0-4 Linie über 0-2 Linie (Pullback ist schwach) – Kauf diesen Ausbruch der 0-4 Linie

Diese Strategie zeigt, wie man den Steigungsgrad von Trendlinien als Grundlage für die Gestaltung einer Tradingmethode verwenden kann. Auch wenn Sie diese Strategie nicht anwenden, lohnt es sich, diese schon aus Gründen ihrer weiteren Ausbildung zu untersuchen.

Weitere Beispiele dieser Strategie finden Sie in diesem Artikel.

Schlussbetrachtung

Bei jeder Handelsstrategie ist das Erfassen der Marktausrichtung von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie den vorherrschenden Trend erkennen, werden Sie mit Pullback-Strategien viel mehr Erfolg erzielen.

Warum können Sie nicht einfach irgendwann den Markt einsteigen, wenn Sie sich sicher sind, dass der entsprechende Markt einen Trend aufweist?

Das klingt sinnvoll, weil der Markt dann auf jeden Fall auf unserer Seite ist.

Ja, Sie können einsteigen.

Wahrscheinlich werden Sie jedoch einen großzügigen Verluststopp benötigen, um mögliche Zick-Zack-Bewegungen und Rücksetzer (Pullbacks) überstehen zu können. Dies wirkt sich allerdings auf Ihr Chance-Risiko-Verhältnis aus. Daher kann es durchaus sein, dass eine solche Vorgehensweise nicht für alle Handelsansätze profitabel funktioniert.

Andererseits können Ihnen die oben genannten Price-Action-Methoden dabei helfen herauszufinden, wo ein Pullback voraussichtlich enden wird. Ihren Pullback-Einstieg zu verbessern, kann Ihnen auch dabei behilflich sein, einen engeren (jedoch vertretbaren) Verluststopp zu platzieren.

Weiterlesen: