Analyse des Kursmomentums mit Mikro-Channel Trendlinien

Wenn Sie das Kursmomentum erkennen können, ist dies ungeachtet Ihres Tradingstils eine wichtige Fähigkeit. Wenn Sie über dieses Können verfügen, werden Sie in der Lage sein, die jeweils richtige Seite des Marktes einzunehmen.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Momentum einzuschätzen. Sie können den Momentum-Indikator verwenden, oder Sie können die Price Action sorgfältig beobachten. Letztlich ist das Momentum laut Definition im Chart sichtbar.

Aber aufgrund der vielen Methoden zur Beurteilung des Momentums gerät man leicht durcheinander.

In der Praxis ist es somit sinnvoll, sich an einen klaren Weg zur Beurteilung des Momentums zu halten.

Im folgenden werden Sie erfahren, wie man die Mikro-Channel Trendlinien einsetzt, um das kurzfristige Momentum des Marktes zu verfolgen.

Mikro-Channel Trendlinien

Wir werden auf grundlegende Price Action Trading Konzepte aufbauen, um unser Instrument, die Mikro-Channel Trendlinien, zu erklären.

Was sind Trendlinien?

Trendlinien haben den Zweck, den Trend zu verfolgen.

Deshalb wird in einem Aufwärtstrend eine Trendlinie unter die Kursbalken gezeichnet und in einem Abwärtstrend über die Kursbalken platziert. Im Rahmen eines Aufwärtstrends fungiert eine Trendlinie häufig als eine Unterstützung des Marktes.

SPY Wochenchart S&P 500 Trendlinie

1. Trendlinie gezeichnet mit diesen zwei Pivotpunkten 2. Hat gut als Unterstützung funktioniert.

Was sind Channel-Trendlinien?

Channel-Trendlinien werden eingezeichnet, um die Entwicklung eines Trends aufzuzeigen.

Somit werden die Channel-Trendlinien über einen steigenden Markt und unter einen fallenden Markt gezeichnet.

Sie können Trendlinien als parallele Linien der Trendlinien einzeichnen oder indem Sie einfach die extremen Kurswerte des Trends auf beiden Seiten miteinander verbinden.

BAC Tageschart

Trendkanallinien

 

Was sind Mikro-Channel Trendlinien?

„Mikro-Channel Trendlinien“, das ist ein gewichtiger Begriff. Haben Sie einfach Geduld, und sobald Sie einmal damit vertraut sind, diese zu zeichnen, können Sie sie nennen, wie Sie wollen.

Zum Zeichnen der Mikro-Channel Trendlinien benötigen Sie lediglich zwei Kursbalken. Sie können diese Linien sowohl in aufwärts als auch in abwärts orientierten Märkten verwenden.

Wir werden uns zunächst auf die bullische Variante konzentrieren.

Um eine bullische Mikro-Channel Trendlinie zu zeichnen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Finden Sie zwei aufeinander folgende Kursstäbe.
  2. Stellen Sie sicher, dass der zweite Kursbalken ein höheres Hoch als der erste aufweist.
  3. Zeichnen Sie eine Linie, indem Sie die beiden Hochs dieser Kursstäbe miteinander verbinden.
  4. Ziehen Sie die Linie im Chart von links nach rechts.

Um das Momentum zu interpretieren, verwenden Sie die Linie und betrachten deren Interaktion mit dem dritten Kursstab. Der folgende Chart zeigt drei Szenarien, mit denen Sie es zu tun haben werden.

Mikro-Channel Trendlinie und Momentum

1. Die Linie wird über diese beiden Kerzenhochs gezogen. 2. Die dritte Kerze schloss über der Linie: bullisches Momentum. 3. Die Kerze erreicht die Linie, schließt aber tiefer; versagtes Momentum. 3. Die Kerze erreichte nicht die Linie; kein Momentum.

Folgen Sie diesen Richtlinien, um das bullische Momentum zu beurteilen:

  • Schlusskurse über der Linie – Kursmomentum (Punkt 2)
  • Trifft auf die Linie, schließt aber unter der Linie – gescheitertes Momentum (Punkt 3)
  • Die Linie wird nicht getroffen – kein Momentum (Punkt 4)

Bezüglich des bärischen Momentums müssen Sie bärische Mikro-Channel Trendlinien zeichnen. Verbinden Sie einfach zwei hintereinander folgende Kerzentiefs, um eine abwärts gerichtete Trendlinie erstellen.

Dann folgen Sie diesen Richtlinien, um bärisches Momentum zu interpretieren:

  • Schlusskurse unter der Linie – Kursmomentum
  • Trifft auf die Linie, schließt aber unter der Linie – gescheitertes Momentum
  • Die Linie wird nicht getroffen – kein Momentum

Im nächsten Abschnitt werden Sie Beispiele von bärischem Momentum finden.

Sobald Sie das Kursmomentum mit einer einfachen Channel-Trendlinie einschätzen können, sind Sie bereit für die nächste Stufe.

Wie Sie das Momentum in Ihre Trading-Strategie integrieren

Das Momentum verfolgen zu können, ist eine unschätzbare Fähigkeit. Aber Sie müssen es mit Ihrer Marktbewertung verbinden, um eine funktionsfähige Tradingstrategie zu entwickeln.

Jedes Mal, wenn Sie das Momentum erkunden, haben Sie die Möglichkeit, sich in den Markt zu stürzen oder es zu lassen. Ihre Entscheidung hängt von Ihrer Einschätzung des Marktumfeldes ab.

Erwarten Sie, dass der Markt seinen Trend fortsetzt?

Erwarten Sie, dass der Markt in der Konsolidierung verbleibt? Oder erwarten Sie einen Ausbruch aus der Tradingrange?

Ihre Antworten auf diese Fragen werden entscheiden, inwieweit Sie vom Momentum in Ihrem Tradingplan Gebrauch machen können.

Beispiel 1: Gegen das Momentum in einen Trend einsteigen

Das Momentum gegen den Trend hat keinen Bestand. Häufig zeigt es während eines Pullbacks den allerletzten Versuch der Trader an, die gegen den Trend handeln.

Sobald Sie das verstanden haben, verfügen Sie über eine hervorragende Methode, um gegen das Momentum in einen Trend einzusteigen.

Gegen das Gegentrend-Momentum handeln

1. Bullischer Trend 2. Der Schlußkurs unter der Mikro-Channel Trendlinie zeigt das bärische Momentum gegen den Haussetrend; traden Sie dagegen – gehen Sie long und seien Sie im steigenden Markt dabei

  1. Die Kurse befanden sich weit über dem 50-Perioden EMA (Exponential moving average = exponentiell gleitender Durchschnitt) und zeigten eine ausgeprägte bullische Tendenz. Wir rechneten damit, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt.
  2. Das war das erste und einzige bestätigte bärische Momentum in diesem Pullback (Kursrücksetzer). Eine Kaufposition zu eröffnen, als dieser Kursstab unter der Mikro-Channel Trendlinie schloss, war eine gute Idee.

Wenn Sie jedoch gegen eine Kursbewegung einsteigen, ist es schwierig, ein Stop Loss aufgrund einer Chartformation festzulegen. In solchen Fällen sind Verluststopps aufgrund der Volatilität nützlich.

Beispiel 2: Sich einem Aufwärtstrend anschließen

Trendeinstieg mit Kursmomentum

1. Bullischer Trend 2. Schlußkurs unter der Mikro-Channel Trendlinie zeigt bärisches Momentum; traden Sie dagegen in einem bullischen Markt. 3. Schlußkurs über der Channel-Trendlinie bestätigt die Rückkehr des bullischen Momentums; Möglichkeit, um in den Haussetrend einzusteigen. 4. Kleiner Rücksetzer ist normal nach einem Momentumschub.

  1. Dieses Beispiel zeigt eine Kursbewegung über dem 50-Perioden EMA (Exponentiell gleitender Durchschnitt). Die Signale des Momentums wurden im Rahmen eines bullischen Marktumfeldes interpretiert.
  2. Dieser Kursstab schloss unter der Mikro-Channel Trendlinie, was auf bärisches Momentum hinwies. Sie hätten gegen diesen Kursstab handeln können, um Einstieg in den Haussetrend zu bekommen. Das war die Trading-Annahme in Beispiel 1.
  3. Wenn Sie die weitere Entwicklung der Price Action abgewartet hätten, hätte sich Ihnen eine weitere Begründung für die Eröffnung einer Kaufposition geboten. Dieser Kursstab bestätigte, dass das bullische Momentum die Führung übernommen hatte. Es bot eine weitere Möglichkeit für eine Longposition.
  4. Während eines ausgeprägten Pullback in einem Aufwärtstrend ist ein Anstieg des bullischen Momentums ein zuverlässiges Signal für ein Long-Setup. Allerdings kommt es häufig vor, dass sich der Markt über einige Kursstäbe gegen Sie wendet, wenn das Momentum konsolidiert. Wenn der Markt über einen längeren Zeitraum zum Stillstand kommt, sollten Sie einen vorzeitigen Ausstieg in Erwägung ziehen.

Schlussbemerkung zu Mikro-Channel Trendlinien und Momentum

Diese Methode ist einfach und erfordert keinen komplexen Indikator. Falls es Ihre Chartplattform ermöglicht, Trendlinien zu zeichnen, können Sie diesen Ansatz umsetzen. Tatsächlich können Sie sich diese Mikro-Linien nach einiger Übung bildlich vorstellen, ohne sie zu zeichnen.

Diese elegante Methode ist hilfreich, um das Kursmomentum ausfindig zu machen, während Sie sich an die Price Action halten. Anstatt spezielle Indikatoren für die Analyse des Momentums zu verwenden, können Sie es der Price Action überlassen, Ihnen den Weg zu weisen.

Beachten Sie, dass diese Methode auf das Kursmomentum im ganz kurzfristigen Zeitrahmen ausgerichtet ist. Im Wesentlichen geht es dabei um die Analyse des Momentums über drei Kursstäbe. Mit den ersten beiden Kursstäben stecken wir den Rahmen ab und suchen nach Bestätigung durch den dritten Kursstab.

Das Konzept der Mikro-Linie ist dem der Anti-Climax Formation ähnlich, die ich in meinem Trading Course vorstelle. Beide benutzen extreme Kursbewegungen, die sich nicht gegen den übergeordneten Trend durchsetzen können.

Öffnen Sie jetzt Ihre Charts. Versuchen Sie den Markt zu lesen, indem Sie die Mikro-Channel Trendlinie visualisieren und eine weitere Schicht von Price Action Information entdecken.

 

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: How to analyze Price Momentum with Micro Channel Trend Lines

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Danke für das Teilen!
Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kagels Trading GmbH hat 5,00 von 5 Sterne | 8 Bewertungen auf ProvenExpert.com