Candlestick-Analyse: 8 Fragen für den leichteren Einstieg (2022)

Die Analyse der Price Action mag für erfahrene Trader intuitiv verlaufen und einfach sein. Ein systematischer Ansatz für Einstiege scheint für Anfänger jedoch mitunter schwer nachvollziehbar zu sein. In dieser Anleitung stelle ich Ihnen acht Fragen vor, die Sie bei der Analyse der Candlesticks (oder Kerzen, seltener auch Kursstäbe genannt) der Price Action anleiten.

Auch wenn unterschiedliche Chart-Arten anders aussehen, so enthalten sie doch die gleichen Marktinformationen, nämlich:

  • Eröffnung
  • Hoch
  • Tief
  • Schlusskurs

Wir konzentrieren uns hier auf die kurzfristige Analyse von Candlesticks. Gegen Ende dieser Betrachtung werden wir uns stärker auf die Rahmenbedingungen unserer Analyse fokussieren. Wir werden uns hauptsächlich damit beschäftigen, wie man einen einzelnen Candlestick analysiert, indem die vorherige Kerze als Grundlage verwendet wird. Auch wenn die Analyse auf mögliche Handelsansätze hinweisen könnte, so werden wir uns nicht speziell mit Ein- und Ausstiegen beschäftigen.

Mit der Beantwortung dieser acht Fragen werden Sie Ihre Marktbeobachtungen zusammentragen. Sie entwickeln Ihre Marktanalyse, indem Sie diese Beobachtungen miteinander verbinden. Sie bildet die Grundlage für alle Trades, die Sie in Betracht ziehen.

Fragen, die Ihre Price Action anleiten sollen

Frage 1: Wie lange sind die oberen und unteren Schatten (Dochte) der Candlesticks?

Die oberen und unteren Dochte (oder Schatten) der Kerzen sind Ausdruck des Kauf- bzw. Verkaufsdrucks. Betrachten wir hierfür ein Intraday-Beispiel, um zu verstehen, wie die Beobachtung von Dochten für einen Trader von Nutzen sein kann.

Das Bild zeigt den FDAX im 3 Minuten-Chart, mit langen tiefen Dochte, die den bullischen Druck verkörpern.
Lange tiefere Dochte, bullischer Druck: 1. Unterer Schatten | 2. Zwei Beispiele von Kaufdruck auf demselben Preisniveau. | 3. Ein weiterer langer unterer Schatten. | 4. Aufeinanderfolgende Beispiele auf demselben Preisniveau.
  1. Das war das erste Beispiel für einen langen unteren Docht, welches einem Zeichen für Kaufdruck entsprach. Der Markt wies diesen jedoch ab, sodass es zu diesem Zeitpunkt keinen Grund zur Annahme gab, dass der Aufwärtsdruck anhalten würde.
  2. Hier sind zwei Fälle von bullischem Druck (lange untere Dochte) etwa im gleichen Kursbereich.
  3. Hier gibt es ein weiteres Zeichen von Kaufdruck.
  4. Es folgen zwei Candlestricks hintereinander, die Kaufdruck zeigen. Ab hier setzte der Aufwärtstrend ein.

Beachten Sie auch, dass es im obigen Chart kaum auffällige obere Dochte gab. Die Formation „Pin Bar“ ist ein klassisches Beispiel, das sich die Kraft der langen Schatten oder Dochte zunutze macht.

Frage 2: Handelt es sich um einen Trend-Candlestick?

Ein Candlestick kann einen enormen Kursbereich umfassen. Aber die wirklich entscheidende Bewegung eines Candlesticks besteht in der Differenz zwischen Eröffnungs- und Schlusskurs (d.h. der Kerzenkörper). Der Körper einer Kerze ist ein wichtiger Faktor, den wir in unserer Analyse nicht übersehen sollten!

Das Konzept einer Trend-Kerze bringt dies auf den Punkt. Die folgende Abbildung zeigt, woran man einen Trend-Candlestick erkennt.

Das Bild zeigt 2 beispielhafte Kerzen, um Trend Bars erkennen zu können. Der Körper von Trend Bar-Kerzen nimmt mindestens 50 % der gesamten Kursspanne der Kerze ein. Candlesticks mit kleinerem Körper stellen keine Trend Bars dar.
Beispiele Trend Bars: links: Trend Bar-Kerze | rechts: keine Trend Bar

Der Körper eine Trend-Candlesticks nimmt mindestens 50 % der gesamten Kursspanne der Kerze ein. Grob gesagt nennen wir jede Kerze, die keine Trend-Kerze darstellt, einen Doji.

Kurz: Trend-Candlesticks stellen die Essenz der Marktschwankungen dar. Es ist leicht nachvollziehbar, wie nützlich das Konzept der Trend-Candlesticks sein kann. Wenn beispielsweise in den letzten zehn Kerzen kein Trend-Candlestick aufgetreten ist, befindet sich der Markt wahrscheinlich in einer Konsolidierung.

Schauen wir uns ein Beispiel an: Im folgenden Chart sind die Trend-Candlesticks türkisfarben unterlegt.

Das Bild zeigt die PLUG-Aktie im Tages-Chart. Alle Trend Bars sind farblich hinterlegt, das Beispiel beginnt am Hochpunkt eines bullischen Trends und zeigt an mehreren Beispielen, wie Trend Bars bei der Trenderkennung genutzt werden können.
Trend Bar-Analyse: 1. Der Höhepunkt des bullischen Trends. | 2. Achten Sie auf aufeinanderfolgende Trend Bars zwischen diesen beiden Kerzen, die in derselben Richtung schließen. Hier werden Sie keine finden. | 3. Erster Fall eines fortlaufenden, bullischen Trend Bars. Die zweite Kerze war eine Inside Bar. | 4. Erster Fall aufeinanderfolgender bärischer Trend Bars, gefolgt von einem bärischen Ausbruch.
  1. Dieser Punkt war die obere Grenze eines Aufwärtstrends.
  2. Zwischen diesen beiden Candlesticks gab es keine hintereinander folgenden Trend-Kerzen, die in die gleiche Richtung schlossen. Die meisten Trend-Kerzen waren Einzelfälle. Die fünf aufeinander folgenden Trend-Kerzen bestanden aus Candlesticks, die in entgegengesetzte Richtungen schlossen.
  3. Hier haben wir den ersten Fall von aufeinander folgenden bullischen Trend-Kerzen. Allerdings war der zweite Candlestick ein sogenannter Innen-Kursstab, sodass er nicht auf eine bullische Dynamik hinwies.
  4. Dieser Fall von aufeinander folgenden bärischen Trend-Candlesticks war anders. Er zeigte klare bärische Stärke und deutete auf einen entscheidenden bärischen Ausbruch hin.

Dieses Beispiel zeigt, wie hilfreich die Beachtung einer bestimmten Zusammensetzung von Trend-Kerzen ist, um eine Veränderung der Marktphase (ein Ausbruch aus einer Handelsspanne in einen Trend) zu erkennen.

Weitere Informationen zur Analyse der Price Action mit Trend-Kerzen finden Sie in diesem Artikel.

Frage 3: Gibt es aufeinander folgende Candlesticks, die in die dieselbe Richtung schließen?

Im Markt gibt es Trends auf verschiedenen Ebenen. Aufeinander folgende Kerzen, die in dieselbe Richtung schließen, gehören zu den einfachsten Möglichkeiten, kleinere Trends zu erfassen.

Hintereinander folgende Kerzen mit Schlusskursen in die gleiche Richtung sind auch hilfreich, um unsere Analyse der Price Action zu optimieren. Außerdem spielt auch die Anzahl der aufeinander folgenden Kerzen eine Rolle.

Das folgende Beispiel zeigt, wie diese zur Marktanalyse beitragen.

Das Bild zeigt die MSFT-Aktie im Tages-Chart. Es werden 2 Gruppen aufeinander folgender Kerzen gleicher Farbe hervorgehoben. Füllt eine solche Gruppe die vorherige Lücke, so wird das Marktverhalten in diese Richtung bestätigt.
Aufeinanderfolgende Kerzen beobachten: 1. Bullische Lücke – Es ist unklar, ob der weitere Verlauf bullisch wird. | 2. Fünf aufeinanderfolgende bärische Kerzen konnten die Lücke nicht füllen. | 3. Der Markt antwortete stattdessen mit 8 aufeinanderfolgenden bullischen Kerzen – Bullisches Marktverhalten bestätigt.
  1. Nach dieser bullischen Kurslücke waren wir nicht mehr davon überzeugt, dass die Kurse weiter steigen würden.
  2. Diese fünf aufeinander folgenden Candlesticks konnten die Kurslücke nicht schließen.
  3. Stattdessen reagierte der Markt mit einer langen bullischen Phase. Diese Formation bestätigte den Aufwärtstrend.

In vielen Fällen sind Ihnen nacheinander folgende Candlesticks dabei behilflich, nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen. Sie bilden die Grundlage für das aktuelle Kursgeschehen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie in die Richtung dieser Kursbewegungen handeln müssen.

Zum Beispiel zieht diese Pullback-Strategie Nutzen aus aufeinander folgenden Candlesticks, die in die entgegengesetzte Richtung des vorherrschenden Trends laufen.

Frage 4: Wie groß ist das Ausmaß der Überschneidung zum vorherigen Candlestick?

Der Grad der Überschneidung mit dem vorherigen Candlestick gibt Ihnen Auskunft über die aktuelle Marktphase und die Stärke der Kerze.

Wenn sich die von Ihnen betrachtete Kerze vollständig mit dem vorherigen Candlestick überschneidet, handelt es sich wahrscheinlich um einen kurvenreichen Kursverlauf. Dies gilt vor allem für sogenannte Inside Bars. Wenn Sie eine nur geringfügige Überschneidung zwischen einer Kerze und der vorherigen Kerze feststellen, deutet dies auf eine gewisse Dringlichkeit hin.

Der folgende Chart zeigt beide Extreme auf.

Das Bild zeigt die XOM-Aktie im Tages-Chart. Es werden mehrere Candlestick-Gruppen hervorgehoben. Die enthaltenen Kerzen werden darauf überprüft, ob ihre Kursspanne die der vorherigen Kerze überschneiden. Die einzelnen Kurse überlappen sich bei Kurslücken mitunter überhaupt nicht.
Überschneidungsgrad: 1. 100% Überlappung mit vorangegangener Kerze. | 2. Keine Überlappung
  1. 100 % sich überschneidende Kerzen sind ein deutliches Zeichen für eine Konsolidierung.
  2. Wenn es keine sich überschneidenden Kerzen gibt, weist dies zwar auf eine hohe Dynamik hin, aber diese ist in der Regel nicht stabil.

Frage 5: Wie hat der Markt auf eine Eröffnungskurslücke reagiert (falls vorhanden)?

Kurslücken sind außergewöhnliche Formationen, da sie sozusagen Leerräume sind, wo kein Handel stattfand. Aus diesem Grund verdienen Kurslücken besondere Aufmerksamkeit. Während Kurslücken normalerweise in Intraday-Charts selten vorkommen, sind sie für die Analyse von Tagescharts (Candlesticks) von entscheidender Bedeutung.

Suchen Sie vor allem nach Kerzen mit einer bullischen Eröffnungslücke, aber einem bärischen Schlusskurs. Oder Kerzen mit einer bärischen Eröffnungslücke und einem bullischen Schlusskurs. In diesen Fällen erzeugt die jeweilige Eröffnungslücke Erwartungen, die nicht erfüllt wurden.

Sehen Sie sich das folgende Beispiel an.

Das Bild zeigt die VZ-Aktie im Tages-Chart. Es werden mehrere Candlesticks hervorgehoben, bei deren Einstieg eine Kurslücke zu erkennen ist. Deren Kursspanne wird mit denen der vorherigen Kerzen entgegengesetzter Richtung verglichen. Umfasst die Kursspanne der letzten Kerze jene einer oder mehrerer ihrer Vorgänger, so wird der Kurs bestätigt.
Reaktion auf Öffnungslücken: 1. Öffnete höher, schloss jedoch tiefer als der vorherige Candlestick; bärisches Signal. | 2. Öffnete tiefer und schloss als bullische Kerze; konnte die Lücke jedoch nicht füllen. | 3. Ein weiteres Beispiel mit höherer Kurslücke vor einem tieferen Schließen der Kerze; bärisches Signal. | 4. Dieser bärische Candlestick umfasst die Anstiege der vier vorherigen Kerzen und erhöht unsere Zuversicht, dass die Bären die Kontrolle ausüben.
  1. Diese Kerze zeigt eine bullische Kurslücke bei der Eröffnung. Er schloss jedoch unter dem vorherigen Candlestick.
  2. Diese Kerze eröffnete niedriger und schloss höher, aber sie konnte die Kurslücke nicht schließen. Obwohl diese Kerze ein bullisches Signal sendete, war sie dennoch nicht so stark wie ihr bärisches Gegenstück.
  3. Eine andere Formation wie die in Punkt 1 und zwar eine bärische.
  4. Dieser Candlestick vernichtete die Gewinne von vier aufeinander folgenden bullischen Kerzen, was unser Vertrauen in die bärische Grundstimmung verstärkte.

Erfahren Sie noch mehr über Kurslücken:

Frage 6: Wie hat der Candlestick auf einen Test von Unterstützung bzw. Widerstand reagiert?

Ab dieser Frage werden wir mehr Rahmenbedingungen einbeziehen, um die Kerzenanalyse im Zusammenhang mit der Price Action zu verbessern.

Wir werden an dieser Stelle nicht erörtern, wie man Unterstützung bzw. Widerstand feststellt. Hierzu können Sie die entsprechenden Artikel zu den jeweiligen Standardmethoden zur Bestimmung von Unterstützung und Widerstand heranziehen:

Die Grundidee ist einfach: Achten Sie besonders auf Candlesticks, die eine Unterstützung bzw. einen Widerstand testen. Dabei werden Sie vermutlich feststellen, dass die besagte Kerze Probleme hat, das betreffende Kursniveau zu durchbrechen. Oder Sie könnten entdecken, dass die entsprechende Candlestick den Kursbereich vollkommen außer Acht lässt.

Auf jeden Fall helfen Ihnen diese Kerzen, einen Handelsansatz zu konzipieren.

Das Bild zeigt die MU-Aktie im Tages-Chart. Es werden Kerzen hervorgehoben, deren Kursspanne entweder ein Widerstands- oder ein Unterstützungsniveau eindeutig durchbrechen. Diese bestätigen den Kursverlauf in ihre Richtung.
Reaktion auf Unterstützungs- & Widerstandsniveaus: 1. Langer unterer Schatten; Kaufdruck an Unterstützungsniveau. | 2. Dieser Candlestick durchbricht den Widerstand entscheidend.
  1. Dieser Test des Unterstützungsniveaus hatte einen bullischen Pin-Kursstab zur Folge. Wie bereits erwähnt, weist ein langer unterer Schatten auf bullischen Druck hin.
  2. Andererseits ließ der Markt den Widerstandsbereich vollständig außer Acht, wobei die Kurse dieses Niveau massiv übertrafen.

Frage 7: Was sagen Ihnen die letzten drei Kerzen?

Die Analyse von drei Kerzen als Gruppe ist viel vorteilhafter. Daher ist es allgemein üblich, zahlreiche Muster der Price Action ausfindig zu machen, die aus drei Kerzen bestehen (z.B. Evening Star; eine aus drei Candlesticks bestehende Inside-Kerze).

  • Der erste Candlestick gibt den entsprechenden Kontext vor.
  • Der zweite Candlestick legt die Erwartungen fest.
  • Der dritte Candlestick sagt uns, ob diese Erwartungen erfüllt werden.

Der folgende Chart stammt aus der Anleitung für Anfänger zum Lesen der Price Action, deren Höhepunkt in der Analyse von drei Candlesticks besteht. Darin finden Sie eine umfassende Erläuterung des Charts.

Das Bild zeigt die SPY-Aktie im Tages-Chart. Kerzen werden in 3er-Gruppen hervorgehoben. Diese zeigen beispielhaft, ob die Erwartungen der Gruppe bestätigt oder verfehlt wurden.
Price Action mit drei Kerzen lesen: 1. Bärische Erwartungen bestätigt. | 2. Bullische Erwartungen verfehlt. | 3. Bärische Erwartungen verfehlt.

Frage 8: Was sagen Ihnen die letzten zwanzig Candlesticks?

Zwanzig ist keine Wunderzahl. Der entscheidende Punkt hierbei ist, Sie mit dem Gedanken vertraut zu machen, Ihre Analyse langsam zu erweitern und mehr vom Kontext einzubeziehen. Grundsätzlich geht es darum, dass Sie die bisherigen Fragen für eine größere Anzahl von Candlesticks beantworten.

Weitere Beispiele finden Sie in diesem Artikel: Drei Beispiele für die Analyse der Price Action Kerze für Kerze

Das Bild zeigt die CL 01-16-Aktie im 3 Minuten-Chart. Die einzelnen Erkenntnisse der vorherigen Fragen werden hier beispielhaft verknüpft und zu einem großen Ganzen zusammengefügt.
Analyse Kerze für Kerze: 1. Starker bullischer Ausbruch aus dem letzten Swing. Mögliche Preiserschöpfung nach diesem Schub. | 2. Klarer Verkaufsdruck. | 3. Bärischer Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung. | 4. Die Bären konnten sich nicht durchsetzen. Diese beiden Kerzen signalisieren bullisches Verhalten. | 5. Erneuter Verkaufsdruck und Stauung in derselben Range. | 6. Drei aufeinanderfolgende bullische Kerzen konnten den Markt nicht auf ein neues Hoch bringen. | 7. Trend Bars in beide Richtungen konnten sich nicht durchsetzen.

Analyse von unten nach oben (Bottom-Up) versus Analyse von oben nach unten (Bottom-Down)

Sie wollen lernen, die Price Action zu erfassen? Dann müssen Sie von unten nach oben vorgehen. Es ist schwer, Unterstützung und Widerstand zu begreifen, wenn Sie noch nicht einmal wissen, wie man einen Candlestick liest. Aus diesem Grund bauen unsere Fragen von unten nach oben auf.

Ein Top-Down-Ansatz ist wirkungsvoller und angemessener, wenn Sie mit Price Action handeln. Ein Top-Down-Ansatz bedeutet, dass Sie zuerst Unterstützung und Widerstand bestimmen. Dann vergrößern Sie mit der Marktstruktur im Gedächtnis die Einzelheiten auf der untersten Ebene.

Der Top-Down-Ansatz ist dabei enorm hilfreich, Ihre Aufmerksamkeit beim Handel zu fokussieren. Wenn Sie beispielsweise wissen, wo sich die Unterstützungs- und Widerstandszonen befinden, dann können Sie entscheiden, wann Sie sich auf die Analyse Kerze für Kerze konzentrieren sollten.

Schlussbemerkungen und Fazit

Ihre Sichtweise auf die Chart-Analyse wird sich verändern, sobald Sie genügend Übung im Analysieren und Verstehen von Kursbewegungen haben. Sie werden feststellen, dass Sie nicht mehr nach starren Kursmuster suchen. Stattdessen werden Sie erkennen, wie Sie Markterwartungen ausbilden und diese ständig (neu) bewerten.

Tiefgreifende Kenntnisse in der Price Action-Analyse sind nur ein Teil des Trading-Puzzles. Um Ihre Analyse in konkrete Setups zu übertragen, die Ihr Kapital wert sind, müssen Sie Ihre Betrachtungen in den richtigen Zusammenhang mit dem risiko- und Handelsmanagement stellen. Dazu gehört, wie Sie die Größe Ihrer Position bestimmen, wie genau Sie in den Markt einsteigen und wie Ihr Ausstiegsplan aussieht.

Abschließend müssen Sie eine Einschätzung Ihrer Erwartungen vornehmen, um zu erfahren, ob sich der Trade lohnt.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: Eight Questions to Help You with Price Action Bar Analysis

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Schreibe einen Kommentar