Drei nützliche Tipps für Intraday-Trading der Price Action (Update 2020)

Price Action Trading ist insbesondere für Daytrader nützlich. Und zwar deswegen, weil beim Daytrading die zeitliche Abstimmung ausschlaggebend ist. Wenn Sie Ihre Einstiege mit entscheidenden Wendepunkten abstimmen, ist es möglich, von schnellen Trades zu profitieren.

Price Action bietet ein natürliches Instrument für das Timing der Einstiege. Selbst wenn Sie falsch liegen, sind zeitlich gut gewählte Einstiege hilfreich, um Verluste zu begrenzen. Daher werden Formationen von Kursstäben und Candlestick Formationen immer beliebter unter Intraday Tradern.

Allerdings gehen die Fähigkeiten eines schlauen Price Action Traders weit über Chartformationen hinaus.

Es folgen drei Price Action Trading Tipps für Intraday Trader.

1. Vermeiden Sie enge Handelsspannen

Vermeiden Sie zu traden, wenn der Markt eine eng begrenzte Konsolidierung zeigt. Eine enge Handelsspanne bietet kaum Trades mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit und einem soliden Chance-Risiko-Verhältnis.

Einige Day-Trader möchten unbedingt Geld verdienen. Daher zielen sie häufig auf unrealistische Gewinne ab. Dieses Verhalten ist besonders schädlich, wenn sich der Markt in einer Konsolidierung befindet.

Wenn Sie einen Gewinn von 10 Ticks aus einer Tradingrange von 5 Ticks herausquetschen wollen, verschwenden Sie Ihre Zeit für das Unmögliche. Sie werden letztlich mehr Verluste einstecken müssen. Scalping für ein paar Punkte kann sinnvoll sein, ist aber eine mühsame Tradingstrategie. Außerdem ist Scalping wirklich nichts für Anfänger. Tun Sie sich deshalb selbst einen Gefallen und legen Sie eine Pause ein, wenn sich der Markt in einer engen Handelsspanne befindet.

Wie können wir wissen, wann ein Markt in einer engen Konsolidierung gehandelt wird?

Jede Handelssitzung weist ein Volatilitätsmuster auf. Der Markt neigt in bestimmten Tageszeiten zu wilderen Kursbewegungen und bewegt sich zu anderen Zeiten auf ruhigere Art und Weise. Diese Volatilitätsmuster liefern Orientierungshilfen für Handelsstunden mit geringer Volatilität, während derer Konsolidierungen wahrscheinlicher eintreten.

Normalerweise beginnt und endet eine Handelssitzung mit hoher Volatilität. Zur Mitte einer jeden Handelssitzung können die Märkte in eine Phase der Konsolidierung geraten.

Daytrader vermeiden Trading in enger Konsolidierung
1. Zum Handelsbeginn schöne lange Swings. 2. Konsoldierung in der Mitte der Handelssitzung (vermeiden Sie hier das Trading). 3. Warten Sie einen klaren Ausbruch ab, bevor Sie traden. 4. Klar geschnittene Swings zum Ende der Handelssitzung.

Das ist ein 10-Minuten Chart des ES-Futuresmarktes.

  1. Die Handelssitzung beginnt mit schönen langen Swings.
  2. Gegen Mittag beginnt eine Konsolidierung mit kleinen Kerzenkörpern. In dieser Situation war es unklug, nach Trading Setups zu suchen.
  3. Nach einem deutlichen Ausbruch, wie es dieser bullische Vorstoß war, konnten wir wieder einen Kauf in Erwägung ziehen.
  4. Der Markt setzte seine Aufwärtsbewegung ohne eine weitere Konsolidierung fort.

Das obige Beispiel zeigt ein charakteristisches Volatilitätsmuster. Die Volatilitätsstruktur kann sich von Markt zu Markt unterscheiden. Die beste Möglichkeit, um ein Volatilitätsmuster zu erfassen, besteht darin, die durchschnittliche Handelsspanne eines Kursstabes im Stundencharts (oder im 30-Minuten-Chart) zu vermessen. Für Forex-Trader gibt es verschiedene kostenlose Online-Tools, welche die stündliche Kursspanne für unterschiedliche Währungspaare berechnen.

Ein Price Action Trader mit klarem Kopf kann Konsolidierungsmuster bereits erkennen, wenn sie sich entwickeln. Konsolidierungsstrukturen treten auf, wenn es der Markt nicht schafft, höhere (niedrigere) Schlusskurse für mindestens drei aufeinander folgende Kursstäbe zu entwickeln.

Sobald Sie herausgefunden haben, dass sich ein Markt in einer Konsolidierungsphase befindet, sollten Sie aufhören zu traden.



2. Verwenden Sie Kursstäbe mit geringer Kursspanne, um das Risiko zu begrenzen

Kursstäbe mit geringer Kursspanne sind einmalige Gelegenheiten. Sie bieten effiziente Trades, die wenig Risiko beinhalten und wahrscheinlich rasche Gewinne bescheren.

(Begrenzen Sie Ihr Risiko mit den Strategien NR4/ID und NR7.)

Bei diesen Tipps zur Price Action gibt es eine wichtige Ausnahme. Traden Sie keine Kursstäbe mit geringer Handelsspanne innerhalb einer Konsolidierung. Kursstäbe mit geringer Kursspanne sind typisch für enge Handelsspannen, die nicht für Trading geeignet sind. Traden Sie also nicht unüberlegt Kursstäbe mit geringen Kursspannen.

Enge Kerzen als Trade-Auslöser nutzen
Risiko – Chance | 1. Enge Konsolidierung 2. Klare Kursschwünge (keine Konsolidierung mehr) 3. NR7 Kerze 4. Wenn wir eine Stop Loss Order aufgrund der NR7 Kerze wählen, können wir ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis anstreben, auch wenn die Bewegung nur bis zum letzten Tagestief führen sollte.

Dieses Beispiel zeigt ein NR7-Trading Setup.

  1. Die Handelssitzung begann mit einer kleinen Konsolidierung. Kerzen mit geringen Kursspannen waren hier keine günstigen Signalkerzen.
  2. Der Markt konnte die Konsolidierung verlassen und zeigt klar Kursschwünge.
  3. Ein bullischer Kursrücksetzer (Pullback) endete mit einem NR7-Kursstab.
  4. Sogar mit einem konservativen Gewinnziel, das am letzten ausgeprägten Tief platziert wird, bietet dieses Trading Setup ein gesundes Chance-Risiko-Verhältnis.

3. Handeln Sie nicht gegen das Momentum

Einer der schlimmsten Verhaltensfehler eines Daytrader besteht darin, gegen den Trendtag zu handeln.

Ein Trendtag ist dadurch gekennzeichnet, dass sich die Eröffnung in der Nähe eines Extrems und der Schlusskurs unweit des anderen Extrems befindet. Ein bullischer Trendtag eröffnet in der Nähe seines Tiefs und schließt bei seinem Hoch. Beim bärischen Trendtag ist die Eröffnung beim Tageshoch und der Schlusskurs beim Tagestief.

In einer Handelssitzung, in der die Kurse ausschließlich steigen, ist es eine schlimmsten Trading Strategien, immer und immer wieder Shortpositionen zu eröffnen. Allerdings machen viele Daytrader genau das. Es gibt zwei Ursachen, die solch einem destruktiven Verhalten zugrunde liegen.

Erstens weigern sich diese Trader, die Tatsache zu akzeptieren, dass sie sich irren könnten. Sie meinen, dass die Kurse fallen müssen. Sie können sich unmöglich täuschen. Daher beziehen sie immer wieder Shortpositionen.

Zweitens lassen Sie sich von der Aussicht verlocken, am Tageshoch der Handelssitzung eine Verkaufsposition zu eröffnen. Aus irgendwelchen Gründen wollen Sie lieber ein spektakulärer Held als ein reicher Gewinner sein.

Um solche Verlustgefechte zu vermeiden, achten Sie auf das Kurs-Momentum. Die Definition von Momentum ist die Veränderungsrate der Kurse, die bei technischen Indikatoren benutzt wird. Hier jedoch verwende ich „Momentum“ als lockeren Begriff für die Stärke eines Swings.

Um das Momentum zu erkennen, müssen Sie darauf achten, wie der Markt reagiert, wenn er das letzte Swinghoch oder Swingtief erreicht.

ES Future 10 Minuten Chart Momentum im Trading
1. Klares bullisches Momentum 2. Bärische Kerzen ohne Anschlußbewegung. 3. Bärischer Schub konnte noch nicht einmal das letzte Swing-Tief erreichen.

Dieses Beispiel zeigt einen bullischen Trendtag.

  1. Dieser Kursstab zog mit Kraft weit über das letzte Swing-Hoch hinaus.
  2. Das Potential für den Trendtag wurde offenkundig, als diese bärischen Kerzen wenig Interesse hervorriefen.
  3. Der stärkste Abwärtsschub der Handelssitzung reichte nicht einmal aus, um das letzte Swingtief zu erreichen.

Dies sind Anzeichen für ein bullisches Momentum, was einem Price Action Trader völlig klar ist. Das war kein Tag für Shortpositionen.

Handeln Sie nicht gegen das Momentum.



Mit diesen Tradingtipps für Intraday Price Action ersparen Sie sich Probleme und Schwierigkeiten

Zwei der obigen drei Tipps ersparen Ihnen Probleme.

Traden Sie nicht, wenn sich der Markt in einer eng begrenzten Konsolidierung befindet. Traden Sie nicht gegen das Momentum des Marktes.

Beim Daytrading ist es oft wichtiger, die Anzahl der schlechten Trades zu reduzieren, anstatt zu versuchen, den Trade Ihres Lebens zu erwischen. Traden Sie nur dann, wenn die entsprechenden Bedingungen optimal sind.

Möchten Sie eine objektive Definition der Marktkonsolidierung kennenlernen?

Möchten Sie mehr über Trading mit Kursmomentum lernen?

Schauen Sie sich meinen Tradingkurs an – „Day Trading with Price Action“

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: 3 Useful Tips for Intraday Price Action Trading

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top