Breakaway Gaps (Ausbruch-Kurslücke) – Vollständige Trading-Anleitung

Kurslücken (engl. Gaps), manchmal auch Fenster genannt, sind wichtige Merkmale in Charts, die in Tagescharts (und höheren Zeitrahmen) von Kurscharts zu finden sind. Diese auffälligen Lücken im Chart sind die Folge eines außergewöhnlichen Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage. Und das Lückenmuster mit dem besten Chance-Risiko-Verhältnis stellt die Ausbruch-Kurslücke (engl. Breakaway Gap) dar.

Als Swing-Trader können Sie Kurslücken nicht vernachlässigen.

Kurslücken treten überall auf, und eine Ausbruchlücke weist eine Sonderstellung auf. Sie bezeichnet einen Ausbruch aus einer Konsolidierung und das Einläuten von Trends.

Für einen privat tätigen Trader ist es auf der Grundlage einer gewinnbringenden Tradingstrategie am besten, sich so früh wie möglich einem Trend anzuschließen. Je früher Sie in den Markttrend einsteigen, desto größer ist Ihr Gewinnpotenzial. Aus diesem Grund lohnt es sich, Breakaway Gaps zu erkennen.

Was ist ein Breakaway Gap?

Viele Chartmuster der Price Action haben Bezeichnungen, die nicht hilfreich sind. Eine Ausnahme bildet das Breakaway Gap. Dies hilft dabei, sich zu vergegenwärtigen, um was es sich handelt und wie man diese Formation erkennt.

Ausbruch-Kurslücken müssen aus irgendetwas ausbrechen.

Vom Blickwinkel der Price Action aus betrachtet, muss es sich um einen Ausbruch aus einem Konsolidierungsbereich handeln.

Indem der Markt mit einer großen Kurslücke ausbricht, kündigt er den Beginn eines neuen Trends an. Es kann sich um eine Umkehrung der Marktrichtung handeln, oder es entwickelt sich ein Trend ausgehend aus einer irgendeinem Konsolidierungsmuster.

(Obwohl Ausbruch-Kurslücken häufig Trends in Gang setzen, ist dies aber nicht immer der Fall.)

Der folgende Chart zeigt ein Breakaway Gap, das aus einem Konsolidierungsbereich ausgebrochen ist. Der Ausbruch erfolgte in die Richtung des Trends.

Breakaway Gap im Tageschart der MRK Aktie
Ausbruch-Lücke (Breakaway Gap)

Um die Ausbruchlücke einschätzen zu können, müssen Sie diese mit anderen Arten von Kurslücken vergleichen.

Einfache Anleitung zur Bewertung verschiedener Arten von Kurslücken:

Klicken Sie auf die obigen Links, um mehr über die einzelnen Arten von Kurslücken zu erfahren.

Einige Chartbeispiele:

Runaway Gap - Beispiel
Runaway Gap – Ausreißer-Kurslücke Beispiel
Beispiel für eine Erschöpfungskurslücke (Exhaustion Gap)

Die oben gezeigte Liste beschreibt, was in einem optimalen Markt vor sich geht, der von Kurslücken-Tradern beherrscht wird.

In der Praxis können Trends jedoch anfangen, weitergehen oder enden, ohne dass sich überhaupt Kurslücken gebildet haben.

Es ist zwar einfach, Kurslücken später zu erkennen, aber viel schwieriger ist es, diese in Echtzeit zu identifizieren, während sie sich entwickeln. Denken Sie daran, dass es sehr unübersichtlich aussehen kann, wobei es hilfreich sein kann, Hinweise von anderen Kursformationen zu berücksichtigen.

Die Kenntnis der verschiedenen Arten von Kurslücken ist von entscheidender Bedeutung zur Erfassung des Gesamtbildes.

Aber um Kurslücken handeln und von ihnen profitieren zu können, müssen Sie sich eingehend mit jeder einzelnen Art beschäftigen. Sie müssen alle Arten von Kurslücken beherrschen.

In dieser Anleitung lernen Sie, Breakaway Gaps zu meistern.

Wie erkennt man ein Breakaway Gap?

Kommen wir zunächst auf das Wesentliche zu sprechen, nämlich wie man Ausbruch-Kurslücken erkennt.

Man unterscheidet drei Hauptkriterien für ein Breakaway gap:

  1. Ausbruch aus einem konsolidierenden Chartmuster
  2. Hohes Volumen (besonders wichtig bei bullischen Ausbrüchen)
  3. Die Kurslücke wird nicht schnell geschlossen.

Das dritte Kriterium bezieht sich auf eine nachträglich erfolgte Betrachtung, das heißt, dass es erst nach der Erfüllung der ersten beiden Bedingungen als Bestätigung dienen kann.

Nun schauen wir uns folgendes Beispiel an:

Wie man ein Breakaway Gap identifiziert - Beispiel Amzn Aktie Tageschart
Wie man Breakaway Gaps identifiziert: 1. Konsolidierungsmuster mit leicht bullischer Aufwärtstendenz |2. Breakaway Gap Kerze hatte hohes Volumen | 3. Kurslücke nicht geschlossen.
  1. Die Kurslücke entstand, als der Aktienkurs aus dieser Konsolidierung ausbrach. Beachten Sie die steigenden Tiefs der Swings innerhalb der Konsolidierung. Dies sprach eindeutig für einen Ausbruch nach oben.
  2. Der Ausbruch-Kursstab entwickelte ein neues Hoch, das mit außergewöhnlichem Volumen einherging.
  3. Die bullische Dynamik (Momentum) setzte sich durch, wobei der Markt die Lücke nicht schließen konnte.

Von Ereignissen angetriebene Ausbruch-Kurslücken

Es folgt eine letzte Anmerkung zum Erkennen von Ausbruch-Kurslücken.

Es handelt sich um sehr starke Kurskonstellationen. Daher kommt es sehr selten vor, dass sie sich ohne auslösende Ereignisse entwickeln (z.B. überraschende Meldungen zu Gewinnen oder wichtige Veröffentlichungen).

Wichtige Fundamentaldaten fördern die Bildung der meisten Breakaway Gaps. Daher sind die wichtigen Ereignisse, die sich auf Ihre Aktie auswirken, hilfreich zu deren Bestätigung.

Alle Trader werden von einem besseren Verständnis der Kurslücken profitieren. Ausbruch-Kurslücken sind jedoch besonders bedeutsam für Position-Trader, die die Fundamentalanalyse mit der Technischen Analyse verbinden.

Wie macht man Breakaway Gaps ausfindig?

Nach Gaps scannen

Sie können die meisten Aktien-Scanner einsetzen, um Kurslücken (Gaps) zu scannen.

Sie müssen den Chart allerdings nochmals überprüfen, um herauszufinden, ob es sich tatsächlich um ein Breakaway Gap handelt.

Hier sind drei Gap Scanner, die Sie ausprobieren können:

Eine weitere Methode zur Ermittlung von Breakaway Gaps besteht darin, den Earnings Calendar zu verfolgen. Wie erwähnt, führen wichtige Ereignisse wie die Veröffentlichung der Ertragslage häufig zu Kurslücken.

Aus diesem Grund können Sie Ihre Suche nach Aktien dann beginnen, wenn:

  • die Veröffentlichung der Gewinne kurz bevorsteht; und
  • sich die Kurse in einer Konsolidierung bewegen.

Diese Schritte helfen Ihnen, eine Vorauswahl zu treffen, die Sie nach möglichen Ausbruchlücken durchsuchen können. Dieser Ansatz ist auf die Prognose ausgerichtet.

Es folgen drei Quellen für Gewinnprognosen, die Sie verwenden können:

Wie beurteilt man die Qualität eines Breakaway Gap?

Hohe Qualität von Breakaway Gaps
Breakaway Gap mit hoher Qualität: 1. Kein außergewöhnliches Volumen innerhalb des Konsolidierungsmusters. | 2. Ausbruch mit hohem Volumen in die Richtung des vorangegangenen Bullen-Trends. | 3. Die Distanz des Breakaway Gaps war substantiell.

Erstens wollen Sie ein geringes Volumen innerhalb des Konsolidierungsbereichs und hohes Volumen bei der Ausbruch-Kurslücke sehen.

Als nächstes sollten Sie sich entsprechend Bulkowskis Forschung auf Breakaway Gaps ausrichten, die durch den vorherrschende Trend unterstützt werden. Schauen Sie sich die Richtung des Marktes an, bevor er in die Konsolidierung geriet. Eine Ausbruck-Kurslücke in die gleiche Richtung ist ein gutes Zeichen.

Schließlich gibt der Abstand der Kurslücke einen Hinweis auf die letztendliche Stärke des Trends.

Allerdings ist der tatsächliche Abstand der Ausbruch-Kurslücke in Dollar nicht aussagekräftig. Stattdessen sollten Sie eine Kombination der folgenden Methoden verwenden:

  • Kursveränderung in %
  • mehrfaches ATR
  • Chartformation

Kursveränderung in %:

Diese Methode ist hilfreich, um den Lückenabstand hinsichtlich des Aktienkurses zu optimieren.

ATR mehrfach:

Nehmen Sie den Abstand der Kurslücke und dividieren Sie diesen durch den ATR der Aktie. Dies wird Ihnen eine Vorstellung über die Signifikanz der Kurslücke über den ATR-Beobachtungszeitraum vermitteln.

Chartformation:

Wie erläutert, bricht ein Breakaway Gap aus einem Chartmuster aus.

Ziehen Sie den Lückenabstand heran und dividieren Sie ihn durch die Höhe des Chartmusters. Eine höhere Zahl stellt eine bedeutendere Kurslücke dar.

Wie handelt man ein Breakaway Gap?

Aggressive Methode

Die aggressive Methode besteht darin, sofort nach einer Ausbruch-Kurslücke einzusteigen.

Aber wenn sich der Trend nicht unmittelbar danach einstellt, sollten Sie mit ungünstigen Kursbewegungen rechnen. Dieser Ansatz beschert Ihnen zwar mehr Trades, aber er ist auch mit höherem Risiko verbunden.

Bei dieser Strategie können Sie Ihre erste Verluststopp-Order direkt unter der Konsolidierungsformation platzieren. Wenn sich der Ausbruch dann zu Ihrem Vorteil entwickelt, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, den Verluststopp enger heranzuziehen.

Betrachten Sie nun das folgende Beispiel.

Aggressiver Einstieg in einen Breakaway Gap Trade
Aggressiver Einstieg in ein Breakaway Gap: 1. Konsolidierungsmuster | 2. Einstieg zum Schluß des Breakaway Gap Tages | 3. Mögliche initiale Stop Loss Levels | 4. Nachfolgend verengtes Stop Loss Level
  1. Der Markt bewegt sich seitwärts und bildet eine Konsolidierung.
  2. Eröffnen Sie eine Longposition zum Schlusskurs des Ausbruchlücken-Tages.
  3. Dies sind Kursbereiche eines ersten Verluststopps für dieses Breakaway Gap Setup.
  4. Sie können anschließend dieses nachfolgende Swing-Tief verwenden, um Ihren Verluststopp näher an Ihre Position heranzuziehen.

Ist es Ihnen zu riskant, den Verluststopp unter der Konsolidierung zu platzieren? Eine gute Alternative sind auf der Volatilität basierende Verluststopps.

Konservative Methode

Die konservative Methode ist der Einstieg aufgrund eines Pullbacks.

Im Idealfall sollte der Pullback (Kursrücksetzer) die Kurslücke testen. Aber das ist nicht unbedingt notwendig. Das Problem dabei ist, dass Sie möglicherweise einige erstklassige Trends verpassen, die keine Pullback-Einstiege bieten.

Einer der Vorteile für einen Einstieg aufgrund eines Pullbacks besteht darin, dass Sie einen viel engeren ersten Verluststopp platzieren können.

Konservativer Einstieg Breakaway Gap
Konservativer Einstieg bei einem Breakaway Gap: 1. Konsolidierungsmuster | 2. Bei vielen Konsolidierungsmustern gibt es U-förmige Volumenmuster. | 3. Konservative Einstiege mit Stop-Loss Muster.
  1. Die Ausbruch-Kurslücke bricht aus einer Dreieck-Chartmuster aus.
  2. Die meisten Konsolidierungsmuster funktionieren besser bei U-förmigen Volumenformationen.
  3. Konservative Einstiege über Rücksetzer (Pullbacks) zur Kurslücke. Hier funktionierte der zweite Einstieg über eine bärische „Pin Bar“ besser.

Wie realisiert man Gewinne?

Bei der Ausbruch-Kurslücke gibt es drei Möglichkeiten, die Sie für die Gewinnmitnahme in Betracht ziehen können.

  1. Lassen Sie Gewinne mit einem Trailing-Stopp laufen.
  2. Planen Sie Gewinnziele mit einer Chartformation.
  3. Warten Sie auf eine Fortsetzung-Kurslücke (oder Runaway Gap) und projizieren Sie entsprechend das Gewinnziel.

#1: Nachgezogener Verluststopp (Trailing Stop Loss)

Unter der Voraussetzung, dass eine Ausbruch-Kurslücke einen Trend einleitet, sind nachgezogene Verluststopps optimal, weil sie ermöglichen, die Gewinne laufen zu lassen. Diese Vorgehensweise gibt Ihnen die Gelegenheit, den Großteil eines vorherrschenden Trends zu erfassen.

Dieser Ansatz hilft Ihnen, Ihren Verluststopp näher an Ihre Position heranzuziehen, sowie Ihre Gewinne laufen zu lassen.

Es folgen einige gängige Strategien zum Trailing-Verluststopp, die Sie einsetzen können:

  • Nachgezogene Swing-Pivots
  • Parbolic SAR
  • Chandelier-Verluststopp

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie den Parabolic SAR verwenden können, um Verluststopps im der Kurslücke folgenden Trend nachzuziehen.

Breakaway Gap mit Trailing Stop Loss
Breakaway Gap mit Trailing Stop Loss: 1. Breakaway Gap | 2. Parabolic SAR als ein Gleitendes Stop Loss

Bei steigenden Kursen wird der Parabolic SAR nur nach oben und nicht nach unten verschoben. Aufgrund dieses Verhaltens ist der Parabolic SAR für nachgezogene Verluststopps sehr gut geeignet.

#2: Geplante Gewinnziele aufgrund von Chartmustern

Alle Ausbruch-Kurslücken entspringen einer Konsolidierungsformation wie dem Keil oder dem Dreieck.

Die Höhe dieser Chartmuster bietet die Grundlage für die Festlegung des Gewinnzieles. Weitere mögliche Chartmuster können Sie hier sehen.

#3: Fortsetzungskurslücken (Runaway Gaps)

Trader, die sich auf die Analyse von Kurslücken spezialisiert haben, verwenden gerne eine Ausreißer-Kurslücke (oder Fortsetzungslücke), um ihr Gewinnziel festzulegen.

Voraussetzung ist, dass sich die Runaway Gaps in der Mitte eines Trends bilden. So legen Sie ein Gewinnziel für eine Long Setup fest:

  1. Bemessen Sie den Abstand von der Unterseite der Konsolidierungsmusters bis zum Runaway Gap.
  2. Projizieren Sie den Abstand von der Ausreißer-Kurslücke nach oben, um das Gewinnziel festzulegen.
Gewinne realisieren bei Runaway Gaps
Runaway Gap nutzen, um Kursziel zu bestimmen: 1. Breakaway Gap | 2. Runaway Gap am 50% Level eines Trends | 3. Hier Gewinn realisieren

Das Hauptproblem bei dieser Methode besteht darin, dass sich möglicherweise keine Fortsetzungslücke bildet. Also sollten Sie einen Notfallplan bereit haben.

Abschließende Bemerkungen

Designer sprechen darüber, dass der Leerraum ebenso wichtig ist wie die Gestaltungselemente selbst. Ich bin kein Designer, aber ich kann ihnen sagen, dass dies für Candlestick-Charts zutrifft.

Der Zwischenraum zwischen den Candlesticks ist von entscheidender Bedeutung. Man darf Kurslücken nicht außer Acht lassen.

Breakaway Gaps sind nicht immer von großer Tragweite, aber sie sind dennoch wichtig. Die Ermittlung von Konsolidierungsmustern ist eine gute Voraussetzung, um sich auf Breakaway Gap Setups einzustellen.

Ausbruch-Kurslücken bieten das beste Chance-Risiko-Verhältnis. Es erfordert viel Erfahrung, um die geeigneten Lücken auszuwählen und zu traden, aber angesichts ihres enormen Gewinnpotenzials sind sie die Zeit und Mühe wert.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: The complete Breakaway Gap Trading Guide

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top