Orkan Kuyas – Das grosse Buch des Tradens (Rezension 2020)

Die Trading-Literatur in Deutschland wird von den Übersetzungen englischsprachiger Börsenbücher dominiert. In den letzten Jahren haben nur wenige deutschsprachige Händler den Büchermarkt für Trader und Anleger erweitert. In diesem Jahr hat aber nun Orkan Kuyas ein Grundlagenwerk mit dem Titel „Das große Buch des Tradens“ vorgelegt. Zielgruppe sind Trading-Einsteiger, die sich schnell einen umfassenden Überblick verschaffen, und erfahrene Trader, die auf ein Nachschlagewerk für die wichtigsten Begriffe, Abkürzungen und praktische Tipps zu Strategien und Software zugreifen möchten.

Cover des Buches "Das grosse Buch des Tradens" von Orkan Kuyas

Orkan Kuyas ist seit gut 20 Jahren an der Börse aktiv und bewegt sich in allen Asset-Klassen und Zeitrahmen. Er handelt Devisen, Futures, CFDs, Aktien und Hebelzertifikate, wobei er sich auf den kurzfristigen Indexhandel spezialisiert hat.

Bekannt geworden ist Orkan Kuyas als „Facebooktrader“. Er leitet eine große Börsencommunity mit mehr als 13.000 Teilnehmern.

Was kann der Leser nun von „Das große Buch des Tradens“ erwarten? Insbesondere für Börsenneulinge werden wichtige Grundlagen erklärt und es wird ein Glossar zur Verfügung gestellt. In den ersten Kapiteln werden Handelsprodukte, Börsen, Orderarten und Broker vorgestellt. Im Laufe der nächsten Kapitel soll der Leser dann ausreichend Wissen erhalten, um seine ersten Trades machen zu können. Ergänzend gibt es zwei Fragebogen am Beginn und Ende des Buches, um so den Lernerfolg des Lesenden zu dokumentieren, wenn schließlich alle Kapitel durchgearbeitet wurden.

Kapitel 1: Basiswissen für den Börsenhandel

Der Einstieg erfolgt mit der Erklärung des Begriffs „Börse“ und führt dann gleich weiter zur Vorstellung der Orderarten, wie Market-Order, Limit- und Stop-Order. Ebenso stehen die wichtigsten Orderzusätze wie „GTC“, „Day/GFD“, „FOK“ oder O“ im Fokus. Auch anhand der im Trading immer wieder auftauchenden Slippage wird die Funktionsweise der Börse erkärt.

Weiter geht es dann mit den Kontoarten (Margin-Konto, Cash-Konto), und es wird genau gezeigt, was im Trading unter dem Begriff „Hebel“ zu verstehen ist. Die handelbaren Produktarten wie Aktien, CFDs, Aktienindizes und Futures werden vorgestellt. Ein relativ großes Kapitel ist dann den Optionsscheinen und Knock-out-Produkten gewidmet. Es wird genau die Grundlagen und die Preisentwicklung dieser Hebelprodukte beschrieben. Welche Bedeutung hat der „innere Wert“ und welchen Einfluß haben „die Griechen“. Wo findet man die richtigen Optionsscheine und welche Kriterien sind wichtig.

Das nächste Abschnitt des Buches führt über zu den Handelsplätzen, wo Aktien und Futures getradet werden. Auch die Bedeutung der Handelszeiten für das Index-Trading wird gezeigt.

Devisenhandel und makroökonomische Daten sind das nächste wichtige Thema. Wie funktioniert der Kauf eines Devisenpaares und wie werden Distanzen und Profite im FX-Markt berechnet. Was sind die Hauptwährungspaare und wann sind die wichtigen Handelszeiten. Die wichtigsten Wirtschaftsnachrichten und ihr Einfluß auf die Kursentwicklung am Forexmarkt werden sehr detailiert beschrieben.

Kapitel 1 von „Das große Buch des Tradens“ endet dann mit der Erklärung der „Swaps“, die negativ oder positiv ausfallen und einen großen Einfluß auf langfristige Handelsergebnisse haben können. Die Funktionsweise dieser Finanzierungskosten im CFD-Handel und Forex-Trading gehören zum Basiswissen jeden erfolgreichen Händlers. Auch weist Orkan Kuyas darauf hin, das im Devisenhandel immer die stärkste Korrelation genutzt werden sollte.

Kapitel 2: Die Grundlage für Erfolg im Trading

Für den Erfolg an der Börse muss ein professionelles Arbeitsumfeld geschaffen werden, denn das Traden sollte wie ein Business betrachtet werden. Was dabei zu beachten ist, wird im zweiten Kapitel von „Das große Buch des Tradens“ diskutiert.

Zuerst stellt sich die Frage, welcher Tradingstil denn überhaupt zu Ihrer Lebenssituation passt. Kann ein Trader den zeitlichen Aufwand für das Daytrading aufbringen? Verfügt der Daytrader über ausreichend Kapital, um hauptberuflich handeln zu können? Falls nicht, dann ist das nebenberufliche Swing-Trading mit einer Haltedauer über Tage und Wochen die passende Alternative.

Nachdem der Tradingstil bestimmt wurde, muss der passende Broker gefunden werden, wobei in erster Linie, das Kapital sicher sein sollte. Orkan Kuyas stellt die verschiedenen Brokertypen vor, wobei auch seine eigenen Broker wie FXFlat, IG oder ActiveTrades für den Forex- und CFD-Handel empfohlen werden.

Im nächsten Kapitel wird eine erfolgversprechende Kombination aus Hard- und Software sowie Datenversorgung vorgestellt. Wieso ist ein Datenfeed so essenziell, und wie findet man einen guten Datenlieferanten. Der Autor selbst benutzt die Plattform Pro Real Time als Charting Tool und für die Verwendung seiner vielen technischen Indikatoren.

Für den Future-Handel hingegegen verlässt sich Kuyas auf die Software ATAS (Advanced Times and Sales), welche unzählige Funktionen für das Orderflow- und Volumen-Trading enthält. Für die MetaTrader Software hat der Autor ein eigenes VPOK-Tool entwickelt, womit kostengünstig echte Volumendaten erhalten werden können. Voraussetzung ist aber die Nutzung des Add-on Stereotrader.

Gerade für Kurzfristhändler mit anspruchsvoller Software wie den genanten Tools reicht es nicht, einen durchschnittlichen Trading-PC zu verwenden. So gibt der Autor auch hier wichtige Empfehlungen für die Trading-Monitore und wie man sich auf den Notfall vorbereitet, sollte es mal zu einem Stromausfall kommen.

Nachdem das Fundament für ein erfolgreiches Handels an der Börse gelegt wurde, folgt ein kurzes Resümee, bevor der Leser dann in den folgenden drei Kapiteln Handelsansätze bezüglich der klassischen Charttechnik und des Volumenhandels an die Hand gegeben bekommt.

Kapitel 3: Die effektivsten Ansätze der klassischen Charttechnik

In der Einleitung zu dem Kapitel über die Grundlagen der technischen Analyse nimmt Orkan Kuyas Stellung zu den vielen Kritikern der technischen Analyse, die gerade aus wissenschaftlicher Sicht belächelt wird.

Wie der Autor schreibt, hat er selbst Wirtschaftswissenschaften studiert und diesen Studiengang erfolgreich abgeschlossen. Trotzdem hält er die Kritikpunkte an der technischen Analyse für bedenklich, denn er handelt ja selbst seit Jahrzehnten erfolgreich nach charttechnischen Mustern und Indikatoren. Kuyas kann gut von dem Trading leben und bestätigt, dass diese alte Analysetechnik an den Märkten funktioniert.

Auf den nächsten Seiten von „Das große Buch des Tradens“ werden verschiedene Chartdarstellungen wie der Linienchart und Candlestick-Charts anhand des DAX-Index in unterschiedlichen Zeiteinheiten vorgestellt. Die Trendanalyse und der Trendaufbau, gezeigt anhand der Allianz Aktie, führen dann tiefer in die Chartanalyse. Auch Kuyas betont die Vorteile des Trendhandels („The trend is your friend“) anhand der Dow Theorie.

Im nächsten Abschnitt des Buches werden effektive Candlestick-Formationen vorstellt und es wird die Bedeutung von Kurslücken (Gaps) erklärt. Der Autor hat sich auf den Hammer und Shooting Star spezialisiert. Auch der Doji-Candlestick spielt bei der Chartanalyse eine wichtige Rolle. Es sind Engulfing-Pattern, die eine Trendwende einleiten können.

Chartmuster mit hoher Ausssagekraft sind Widerstände und Unterstützungen, die Schulter-Kopf-Schulter Formation (SKS), Break-out-Muster und die vom Autor selbst entwickelte Orkan-Re-Break-Out-Strategie (ORBO).

Aussagekräftige Indikatoren sind Gleitende Durchschnitte, wie der EMA10 und SMA10, der EMA50 und SMA200. Ein weiterer wichtiger Trendfolge-Indikator ist der Supertrend. Pivot-Punkte und Open-High-Low-Close (OHLC) sind interessante Hilfsmittel, um die Stimmung des Marktes einzuschätzen.

Wie Orkan Kuyas zeigt, verlieren viele Trader Geld, weil sie die am häufigsten verwendeten Indikatoren wie RSI und MACD nach veralteten Regeln anwenden und sich nicht an die neuen Marktgegebenheiten anpassen.

Wie man mit den Fibonacci-Tools die optimalen Ein- und Ausstiege findet, ist Thema des nächsten größeren Abschnitts. Fibonacci-Retracements und -Extensions runden das dritte Kapitel des Buches über die effektivsten Ansätze der klassischen Chartanalyse ab.

Kapitel 4: Orderflow und Volumen-Trading

Bild von Orkan Kuyas - Autor von "Das grosse Buch des Tradens"
Orkan Kuyas

Auch in diesem Kapitel über das Orderflow- und Volumen-Trading stellt Orkan Kuyas gleich zu Beginn klar, das die dazu genutzten neuen Software-Tools und Indikatoren nicht zum schnellen und einfachen Trading-Erfolg führen werden. Der Volumenhandel ist kein Heiliger Gral.

Unter Volumen versteht man alle an der Börse abgeschlossenen Kauf- und Verkaufsaufträge. Diese Umsätze bilden die Basis für eine Volumenanalyse und können dem erfahrenden Trader den Weg weisen. Wie man Marktbewegungen mithilfe des Volumens versteht, erklärt der Autor in diesem wichtigen Kapitel des Buches.

Weiter geht es dann mit dem Volumenprofil, aus dem sich weitere sehr nützliche Informationen ablesen lassen. Die passende Software für das Volumen-Trading, wie z.B. ATAS, hilft dem Trader dabei, markante Preislevels zu identifizieren und effektiv zu nutzen.

Für den erfolgreichen Kurzfrist-Trader gehört das Lesen und Verstehen des Orderbuchs zum täglichen Handwerk. Die Level-2-Markttiefe und DOM-Levels, sowie das Smart Tapes sind wichtige Tools für den Volumen-Trader und werden von Kuyas detailliert erklärt.

Weiter geht es mit den Footprint-Charts, welche die hinterlassene Spur der Marktteilnehmer zeigen und es ermöglichen, darauf Trades abzuleiten. Die gängigsten Darstellungen mittels der ATAS-Software werden von Kuyas anhand von Chartbeispielen für den Rohöl-Future vorgestellt. Weitere wichtige Begriffe wie Footprint-Delta, Kumulatives Delta und Delta-Divergenz vertiefen diesen Abschnitt über das Orderflow-Trading und werden anhand der Charts von ATAS für den Gold-Future beschrieben.

Unter Verwendung von Volumendaten wurden einige Indikatoren entwickelt, die auf den nächsten Seiten vorgestellt werden. Dazu gehören der Maximum-Level-Indikator und der Unfinished-Auction-Indikator, beide mit Chartbeispielen vom DAX-Future dargestellt. Mit Hilfe des Multi-Power-Indikators lässt sich ablesen, in welche Richtung die Big Players positioniert sind.

Range-Charts machen das Chartbild sehr übersichtlich, da jede Kerze gleich groß ist. Orkan Kuyas stellt diese Chartart vor, zusammen mit den Volumen-Charts, und zeigt, wie der Trader diese zu seinem Vorteil nutzen kann.

Mit dem VWAP (Volume Weighted Average Price) wird eine weitere Durchschnittslinie genutzt, die mit zu den aussagekräftigsten Indikatoren gehört. Insbesondere beim Handel von amerikanischen Aktien wird der VWAP von Kuyas eingesetzt.

Das vierte Kapitel von „Das grosse Buch des Tradens“ endet mit warnenden Worten: Von vielen „Coaches“ wird der Volumenhandel als das einzig Wahre verkauft. Es wird dem Trading-Anfänger der Eindruck vermittelt, als wäre das, was im Orderbuch oder im Footprint angezeigt wird, so etwas wie der heilige Gral. Aber so einfach ist der Börsenhandel dann doch nicht, und es gehört schon einige Erfahrung dazu, die vielen möglichen Software-Tools sinnvoll einzusetzen.

Das folgende fünfte Kapitel nennt Orkan Kuyas das wichtigste im ganzen Buch, da dort die richtige mentale Einstellung und das passende Risk- und Money-Management zum Thema gemacht werden.

Kapitel 5: So denken und arbeiten erfolgreiche Trader

Unabhängig von der verwendeten Trading-Strategie, kann ein Trader nur mit einem guten Risk- und Money-Management erfolgreich sein. Folgerichtig beschäftig Orkan Kuyas sich im fünften Kapitel von „Das große Buch des Tradens“ mit der „Mathematik der Börse“. Begriffe wie Erwartungswert, Monte-Carlo-Simulation, Risikomanagement und Trademanagement werden im Detail erklärt.

Der nächste Abschnitt des Buches beschäftigt sich mit der Entstehung von Verlusten und der richtigen mentalen Einstellung. Am Beispiel der Geschichte eines Börsenneulings verdeutlicht Kuyas, wie wichtig es für einen Trader ist, die Emotionen wie Gier, Angst und Ungeduld unter Kontrolle zu halten.

Als angehender Trader muss mehr an der mentalen Einstellung gearbeitet werden als an allem anderen. Mentale Stärke entsteht durch die optimale Vorbereitung. Orkan Kuyas gibt Tipps, wie man sich optimal auf das Traden vorbereitet. Wichtig ist dabei, das eigene Trading zu dokumentieren und auszuwerten.

Ziele und Glaubenssätze müssen aufgestellt und überprüft werden. Negative Glaubenssätze muss der Trader ablegen, wenn er ernsthaft zu Gewinnern im Börsenhandel gehören will.

Kapitel 6: Beispiel-Trades und eine statistische Handelsstrategie

Das letzte Kapitel von „Das große Buch des Tradens“ enthält Beispiel-Trades, mit deren Hilfe die zuvor erlernten Inhalte verinnerlicht werden können. Zu jedem Trade werden unterschiedliche Arten des Trademanagements vorgestellt und es wird genau auf die Stop-Loss Setzung eingegangen. Es werden Daytrades und Swing-Trades gezeigt.

Die gut erklärten Beispiel-Trades zeigen das Trademanagement für USD/CHF- und USD/JPY Swing-Trades, sowie Daytrades im US-Dollar-Index und EUR/USD.

Anhand des Nasdaq-Future (NQ) werden Intraday-Setups nach klassischer Chartanalyse und Footprint untersucht. Auch ein Setup im Stereo-Trader mit dem VPOK-Tool wird im Detail vorgestellt.

Zum Ende des Buches erhält der Leser Einblicke in ein komplett neues Thema, den statistischen Handel. Der Autor möchte damit eine Alternative zu bisher vorgestellten Techniken zeigen. Als Bonus verrät er eine seiner besten Strategien, die im liquidesten Future umgesetzt wird, sodass es keinen Effekt hat, wenn etliche private Trader diese Strategie für sich nutzen.

Dabei geht es um eine Strategie mit klar definierten Ein- und Ausstiegssignalen, die man genauso gut automatisieren könnte. So wird die menschliche Komponente vollkommen außen vor gelassen und rein nach Statistik agiert. Die Umsetzung dieser Strategie erfolgt im S&P 500, da hier die besten Ergebnisse erzielt wurden.

Abschließende Worte zu „Das grosse Buch des Tradens“ (Orkan Kuyas)

„Das grosse Buch des Tradens“ ist ein tolles Buch für Trading-Einsteiger, die einen umfassenden Überblick und praktische Tipps zu Analysemethoden, Handelsstrategien, Trading-Software, Risikomanagement und dem Umgang mit Verlusten erhalten möchten. Aber auch fortgeschrittene Trader können ihr Wissen auffrischen und sich über die relativ neuen Ansätze von Orderflow und Volumen-Trading informieren.

Über Optionsscheine und Knock-out-Produkte wird zum ersten Mal in einem Buch so verständlich und praxisnah geschrieben.

Viele Fragen aus der Trading-Praxis werden von Orkan Kuyas beantwortet. Man spürt beim Lesen, dass dieses Buch aus der Hand eines erfahrenen Traders stammt. Aber der Autor weist auch in jedem Kapitel auf die Fallstricke hin und erläutert die mentalen Voraussetzungen für das Trading.

Als Fazit kann ich dieses Buch jedem interessierten Trader und Anleger empfehlen.

Cover des Buches "Das grosse Buch des Tradens" von Orkan Kuyas
„Das große Buch des Tradens“ auf Amazon

Preis: 34,99 €
Hardcover, 288 Seiten
Erschienen: November 2019
Gewicht: 748 g
ISBN: 978-3-95972-285-8

Weiterlesen:

Scroll to Top