Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

Stefan Salomon – Das große Buch der Chartanalyse (2022)

„Wie Sie Kauf- und Verkaufsignale erkennen. Mit Bleistift und Lineal zum Erfolg!“ Das ist der Untertitel eines sehr guten Standardwerkes zum Thema Chartanalyse als Teil der Technischen Analyse. Der Autor Stefan Salomon ist ein alter Bekannter in der deutschen Trader und Anlegerszene. So hat er in den vergangenen 20 Jahren sehr dazu beigetragen, die japanischen Candlestick Charts bekannt zu machen.

Das große Buch der Chartanalyse von Stefan Salomon

In dieser Buchrezension (1. Auflage 2020) schauen wir genauer hin, was Stefan Salomon in seinem „Großen Lehrbuch der Chartanalyse“ auf 440 Seiten geschrieben hat.

Die Trading-Literatur in Deutschland wird von den Übersetzungen englischsprachiger Börsenbücher dominiert. Zum speziellen Thema Chartanalyse gibt es nur wenige Klassiker, die in die Jahre gekommen sind. Stefan Salomon hat an dieser Stelle richtig erkannt, dass es Zeit geworden ist, das Thema Chartanalyse mit Schwerpunkt im Aktienbereich neu aufzugreifen.

Das große Lehrbuch der Chartanalyse besteht aus einem ausführlichen Vorwort und vier Teilen mit insgesamt 15 Kapiteln.

Chartanalyse lernen!

Der Autor Stefan Salomon verspricht Tradern, Anlegern und Investoren auf der ersten Seite seines Buches, dass Börse einfach sein kann, insbesondere wenn man sich gänzlich unbefangen an die Chartanalyse heran wagt. Das Geheimnis von Börsenerfolg liegt im Erkennen von Trends. Steigt ein Markt, versucht man mit dem Aufwärtstend zu investieren. Fällt dagegen ein Wert, so sollte der Privatanleger diese Aktie meiden.

Chartanalyse ist dabei ausgesprochen hilfreich, um zu erkennen, in welche Richtung die Masse der Anleger strebt. Salomon empfiehlt, das Börsengeschäft so einfach wie möglich zu halten. Wer mit Bleistift und Lineal die Kursbewegung analysiert und ausreichend Geduld mitbringt, wird deutlich erfolgreicher agieren als so mancher kurzfristig orientierter Trader, der versucht, mit komplexen Handelssystemen, mehreren Computern und Bildschirmen dem Markt täglich ein paar Punkte abzujagen.

Übung macht den Meister!

Das große Lehrbuch der Chartanalyse enthält ein Kapitel mit 50 Übungen zur Trend- und Formationsanalyse in Verbindung mit Candlesticks mit entsprechenden Lösungsvorschlägen.

Die Idee zu seinem Buch und auch erste Texte nebst Charts entstanden schon im Jahr 2000. Salomon will damit zeigen, dass Chartanalyse zu jeder Zeit funktioniert. Auch ist die Chartanalyse nicht neu. Schon Ende des 19. Jahrhunderts hat Charles Dow die heute bekannte Technische Analyse mit seinen sechs Theoremem zur Charttechnik begründet.

Grundregeln erfolgreicher Börsianer wie „Gewinne laufen lassen“ und „Verluste begrenzen“ sind zu beachten, dann steht dem Weg zum erfolgreichen Anleger nichts mehr im Wege.

Einführung in die Welt der Börse

Der erste Teil des Buches erklärt, was Kurse bewegt. Börse ist irrational, und Stefan Salomon rät dem Leser, gar nicht erst zu versuchen, die Börse zu verstehen. Es sind die menschlichen Emotionen wie Gier, Euphorie, Angst und Panik, die deutliche Spuren auf den Charts hinterlassen.

Im Laufe der Börsengeschichte hat es immer wieder Übertreibungen, gegeben Börsencrashs gegeben, wie die Tulpenmanie im 17. Jahrhundert, die Südsee-Seifenblase im Jahr 1720, den Schwarzen Freitag im Jahr 1929 oder den Crash an der Nasdaq in den Jahren 2000/2001. Mit der Technischen Analyse kann man entsprechende Massenhysterien und deren Stimmungsumschwünge zeitnah erkennen und hieraus Kursziele ableiten, wie Salomon betont.

Kapitel 1 von Das große Lehrbuch der Chartanalyse endet mit einem kurzen Vergleich von Fundamentalanalyse und Technischer Analyse.

Was ist Technische Analyse?

Mit Beginn von Teil 2 des Buches werden wichtige Grundannahmen der technischen Analyse vorgestellt. Wie entstehen Kurse und Chartmuster? Was ist das Ziel des Technischen Analysten? Welche Wahrscheinlichkeit haben Aussagen der Charttechnik?

Werkzeuge der Technischen Analyse

Die Elliott-Wellen-Analyse und Fibonacci-Zahlen sind eigenständige Methoden innerhalb der Technischen Analyse, aber aufgrund ihrer Komplexität nicht unbedingt für den Privatanleger geeignet.

Trend-Analyse, Formations-Analyse, Indikatoren und Statistiken hingegen sind der Werkzeugkasten des Technischen Analysten. Die Beschäftigung mit Kursen und Kursmustern kann dann zu einer Prognose unter Angabe der Trefferquote führen.

Chart – Fieberkurve der Börse

Im dritten Kapitel lernt der Leser, aus welchen Informationen ein Chart gezeichnet wird und welche Chartarten es gibt. Es werden der Linienchart, der Balkenchart, Candlesticks und Point & Figure Charts vorgestellt und deren Vorteile und Nachteile erklärt.

Alternative Formen der Skalierung der Y-Achse eines Charts wie lineare oder logarithmische Darstellung werden anhand von Chartbeispielen untersucht. Zum Schluß dieses Kapitels wird auch deutlich, dass die Technische Analyse eher eine Kunst als eine Wissenschaft ist.

Daytrading-Signale jetzt 14 Tage testen


Konzept von Widerstand und Unterstützung

Bullen und Bären bilden Käufer- und Verkäuferzonen im Chart, die sich für die Chartanalyse hervorragend nutzen lassen und als Unterstützung und Widerstand bekannt sind. Trendlinien, Trendkanäle, Gleitende Durchschnitte und runde Zahlen können Arten von Unterstützung und Widerstand sein.

Polaritätswechsel, Phasenanalyse, Akkumulation und Distribution sind wichtige Begriffe, die zum Ende des Kapitel 4 erkärt werden.

Was ist ein Trend?

In Kapitel 5 werden dann Aufwärtstrend, Abwärtstrend und Seitwärtstrend im Detail klassifiziert und anhand von Aktiencharts erklärt.

Die Trendanalyse untersucht die erste Grundannahme der Technischen Analyse, dass sich Kurse in Trends bewegen. Trenddauer, Trendrichtung, Trendsteigung sowie das Umsatzverhalten und die Schwankungsbreite eines Trends sind wichtige Bestandteile der Chartanalyse.

Im Verlauf des Buches zeigt sich hier immer mehr die langjährige Erfahrung von Stefan Salomon bei der Analyse von Börsencharts. Der Leser profitiert davon und bekommt praktische Hinweise zur Konstruktion von Trendlinien und zur Kurszielableitung.

Der Trendkanal

Kapitel 6 zeigt die Konstruktion eines Trendkanals in einem Aufwärtstrend. Salomon zeigt die Fallstricke, vor der sich der unerfahrene Chartanalyst schützen muss. Die Kursverläufe der SAP AG, von EUR/USD oder der Daimler Aktie werden untersucht; Kaufsignale werden gezeigt. Auch der DAX-Index darf natürlich nicht fehlen und dient als Beispiel, wie Anleger auch mit Short Positionen Geld verdienen können, wenn Panik im Markt herrscht (Dezember 2007 bis März 2009).

Kreuzwiderstand und Kreuzunterstützung in Verbindung mit horizontalen beenden dieses umfangreiche Kapitel.

Umsatz

Die Handelsumsätze, auch Volumen genannt, spielt eine wichtige Rolle in der Technischen Analyse. Folgerichtig hat Salomon ein ganzes Kapitel den Regeln zur Interpretation der Umsätze gewidmet.

Der Leser lernt in Kapitel 7 anhand von Chartbeispielen die Unterschiede zwischen dem Umsatzverhalten innerhalb eines Aufwärtstrends oder einen Abwärtstrends verstehen und Umsatz-Warnsignale kennen. Weiterhin wird die Frage geklärt, was trendbestätigendes Umsatzverhalten ist, und welche Signifikanz Handelssignale in Verbindung mit einem Umsatzanstieg haben.

Swing Trading-Signale jetzt 14 Tage testen


Formationsanalyse

Neben der Trendanalyse ist die Formationsanalyse der wichtigste Bereich der Technischen Analyse. Immer wieder kehrende Verhaltensmuster einer Masse von Marktteilnehmern hinterlassen deutliche Spuren im Chart und können vom gewieften Trader gelesen werden.

Die wichtigsten Chartformationen oder Chartmuster werden in Kapitel 8 vorgestellt, wobei zwischen Trendumkehrformationen, Trendbestätigende Formationen und Trendneutrale Formationen unterschieden wird.

Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation ist ein charttechnischer Klassiker, welcher auch Salomon ausreichend Platz in seinem Buch widmet.

M- und W-Formationen sind wichtige Trendumkehrformationen, oft werden sie auch Doppelhoch bzw. Doppeltief genannt. Der Autor stellt diese wichtigen Chartformationen im Detail vor und erklärt anhand. von zahlreichen Chartbeispielen, wie sie analysiert und aussichtsreich gehandelt werden.

Weiter geht es mit den Dreiecken, welche Ruhe vor dem Sturm und abwartende Unsicherheit darstellen. Anhand vom Goldpreis und DAX-Index werden ein symmetrisches Dreieck und ein umgekehrtes Dreieck untersucht. Das rechtwinklig steigende Dreieck und das rechtwinklig fallende Dreieck ergänzen die Chartanalyse von Dreiecksformationen.

Flaggen und Wimpel sind kurze Verschnaufpausen im Trend, also Trendbestätigungsformationen. Ihre Merkmale wie zeitliche Ausdehnung und Umsatzverhalten und Besonderheiten zeigt Salomon in ganzer Tiefe. Auch Keilformationen und Rechtecke dürfen in diesem Kapitel nicht fehlen und werden entsprechend beschrieben.

Die V-Formation spiegelt Panik im Markt wieder, und die Untertasse (rounding top, rounding bottom) zeigt langsames Erwachen. Kursverlauf, Umsatzverhalten, Charakter und Besonderheiten werden anhand von Aktiencharts und DAX-Index untersucht.

Gaps (Kurslücken) beenden dieses wichtige Kapitel von Das große Lehrbuch der Chartanalyse. Es werden Regeln gezeigt, wie man beim Auftreten von Gaps investieren soll, und welche Bedeutung Unterstützung und Widerstände bei Kurslücken haben. Die verschiedenen Arten und Merkmale von Gaps wie running gap, exhaustion gap und island reversal werden im Details vorgestellt.

Candlesticks

Im Kapitel 9 bekommt der Leser eine Kurzeinführung in die japanische Kerzencharttechnik mit ihren wesentlichen Grundkerzen sowie den vier wichtigsten Einzelkerzen: Hammer, Hanging Man, Shooting Star und Inverted Hammer sowie ausgewählten Formationen wie Doji, Short und Long Days, sowie Mischkerzen.

Im nächsten Kapitel werden die wichtigsten Candlestick-Formationen im Detail anhand von Chartbeispielen untersucht, wobei auch Zeitebenen und Prognosehorizont im Fokus stehen.

Stochastic und MACD, sowie die Verknüpfung von Monatskerzen und Wochenkerzen ergänzen dieses interessante und lehrreiche Kapitel über Kerzencharts.

Hier mehr über Trading Indikatoren erfahren


Chartanalyse in der Praxis

Nachdem der Leser in den vorangegangenen Kapiteln die Trend- und Formationsanalyse nebst Candlesticks kennen gelernt hat, kann er jetzt eigene Analysen erstellen. Doch wie soll man vorgehen? Wie entwickelt man eine Chartanalyse? Dazu hat Stefan Salomon in Kapitel 12 eine Checkliste, ein Regelwerk zum Erstellen einer Chartanalyse erstellt.

Es wird aber auch auf die Fehlerquellen der Technischen Analyse hingewiesen.

Im nächsten Kapitel werden dann Beispiele aus Theorie und Praxis gezeigt, wie zum Beispiel die Finanzkrise des Jahres 2008, ein Paradebeispiel der Chartanalyse. Mehrere Charts des DAX-Index werden herangezogen, um den genauen Workflow zu erkären.

50 Übungen zur Chartanalyse

Für den Trader, Anleger oder Investor, der bis hierhin Das große Lehrbuch der Chartanalyse durchgearbeitet hat, kommt nun die Bewährungsprobe. Anhand von 50 Charts aus verschiedenen Zeitebenen und Märkten wird der Leser dazu motiviert, mit Bleistift und Lineal sein neues Wissen auszuprobieren.

Dabei soll kein künstlerisch wertvolles Gemälde im Chart eingezeichnet werden, sondern die eigene Analyse hinterfragt werden. Bilden die konstruierten Trendlinien, Formationen und Widerstände sowie Unterstützungen auch stets die Stimmung im Markt ab? Oder fassen die Linien, Formationen et cetera zwar ein grafisches Gebilde ein, geben jedoch nicht das Verhältnis von Bullen und Bären wieder?

Epilog

Das Lehrbuch endet mit einigen Ausführungen zu wichtigen Geboten für Börsianer: Nur der Markt hat Recht!, oder Regeln: Keep it simple, stupid.

Weiterhin wird der SuperTrend Indikator vorgestellt und seine diskretionäre Anwendung gezeigt.

Das umfangreiche Literaturverzeichnis, Copyrights der verwendeten Software (MetaStock, Teletrader, Tradesignal Online, CQG, Guidants), Über den Autor und das Inhaltsverzeichnis sind dann wirklich die letzten Seiten.

Traden lernen? Mehr erfahren


Stefan Salomon – Das große Lehrbuch der Chartanalyse

Das große Buch der Chartanalyse von Stefan Salomon

Hardcover, 448 Seiten
Erschienen: November 2019
Gewicht: 1062 g
ISBN: 978-3-95972-295-7
Preis: 34,99 €

Bei Amazon bestellen >>

Aus dem Inhalt: Wer mit Chartanalyse beginnen möchte, fühlt sich leicht überwältigt von der Fülle an Möglichkeiten und »Insider-Tipps«. Doch was braucht man für den Anfang wirklich? Stefan Salomon gibt eine einfache und klare Antwort: außer einem Computer nur Bleistift und Papier!
Anhand zahlreicher anschaulicher Beispiele und praktischer Übungen erklärt er, welche Arten von Charts es gibt, wozu man sie nutzt und welche für den Einstieg besonders wichtig sind. Ganz nebenbei vermittelt der Autor fundamentales Wissen über die technischen und psychologischen Mechanismen, die an der Börse wirken. Das ideale Buch für den Einstieg in die Chartanalyse!

Stefan Salomon

Der Autor: Stefan Salomon ist einer der wichtigsten Spezialisten für Chartanalyse und japanische Candlesticks im deutschsprachigen Raum. Mit dieser Chartmethode befasst er sich seit Mitte der 90er Jahre, ebenso lange ist er als Speaker bei Börsenvereinen und bei der VTAD e.V. tätig. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Ansprechpartner und Vortragsredner.

Andere Stimmen:

„Stefan Salomon hat mit seinem Lehrbuch über die Chartanalyse ganz Arbeit geleistet. Sein Buch ist ein Muss für Trader und Investoren, die sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen wollen“

André Stagge, CFEe, CFA

„Stefan Salomon führt den Leser zurück bis zu den Anfängen der Chartanalye und erläutert auf anschauliche Weise, wie sich das Potenzial dieser Methode erfolgreich ausschöpfen lässt. Besonders hervorzuheben ist, dass Salomon die Chartanalyse klar und unverfälscht, ohne jeden zeittypischen und überflüssigen Schnickschnack beschreibt.“

Joachim Goldberg, verhaltensorientierter Finanzmarktanalyst

Das große Arbeitsbuch der Chartanalyse: 120 Übungen und Charts zur Trend- und Formationsanalyse sowie zu Candlesticks ― inklusive Lösungen

Mit dem vorliegenden Band ergänzt und vertieft er das Wissen der Leser und gibt ihnen 120 neue Übungsaufgaben in praktischer Chartanalyse an die Hand, die sich ganz einfach mit Bleistift und Lineal bearbeiten lassen und eine breite Bandbreit abdecken. Die Beispiele sind dabei hochaktuell und aus dem echten Leben aktiver Trader gegriffen. Seien es die sogenannten Meme-Aktien, der Wasserstoff-Hype oder das angesagte Kryptotrading. Der Leser kann seine Kenntnisse aus dem »Lehrbuch der Chartanalyse« vertiefen und weiter ausbauen. Aber auch wer seine ersten Schritte in der Chartanalyse auf anderem Weg getan hat, kann das neue Arbeitsbuch nutzbringend anwenden, sein Auge und seine Hand schulen und den Erfolg bei der Chartanalyse nachhaltig steigern.

Ähnliche Artikel lesen:

1 Gedanke zu „Stefan Salomon – Das große Buch der Chartanalyse (2022)“

  1. „Das grosse Lehrbuch der Chartanalyse“ – hier ist der Name bereits Programm, nicht nur weil es sich um ein Buch von rund 450 Seiten handelt, sondern weil es einfach ein großartiges Werk ist, was es in dieser Form, diesem Umfang und dieser Ausführlichkeit bislang auf dem deutschen Markt der Tradingliteratur so noch nie gab.

    Der Autor Stefan Salomon, der bereits mit 17 Jahren seine erste Aktie kaufte und von der Faszination Börse somit schon frühzeitig gefesselt wurde, hat im Laufe der Zeit sein anfängliches Hobby zum Beruf gemacht und ist mittlerweile seit Jahrzehnten der Experte für Chart-/Formationsanalyse in Verbindung mit den japanischen Candlesticks im deutschsprachigen Raum.

    Diese intensiven Kenntnisse, sein tiefgründiges Wissen und auch die Ergebnisse seiner jahrelangen Erfahrung gibt er in diesem Buch absolut verständlich, nachvollziehbar und aufeinander aufbauend für jeden angehenden Börsianer ebenso weiter wie für den interessierten Leser, der schon eigene Erfahrungen mit Trading, Börse und Chartanalyse hat und diese hier entweder vertiefen oder sich noch ergänzende Anregungen für seine eigenen Analysen holen möchte.

    Besondere Aufmerksamkeit legt der Autor darauf, dem Leser und zukünftigen Börsianer zu zeigen, dass die Chartanalyse keine Raketenwissenschaft ist, sondern wirklich jeder mit so einfachen Hilfsmitteln wie Bleistift und Lineal in der Lage ist und durch das Studium dieses Buches versetzt wird, seine eigenen Chartanalysen zu erstellen und darauf basierend seine Handelsentscheidungen fernab von irgendwelchen Empfehlungen der selbsternannten Börsengurus zu treffen.

    Man merkt, dass Stefan Salomon mit Herzblut und Leidenschaft Analyst und Trader ist, der seine Fähigkeiten ja nicht nur hier erstmalig in einem Buch so kompakt vermittelt, sondern schließlich bereits über 20 Jahre die Teilnehmer, Zuhörer und Leser seiner Seminare, Vorträge und Artikel begeistert, fasziniert und von den Vorteilen und nachweisbaren Erfolgen unter Anwendung seiner Analysemethoden überzeugt.

    Eine Besonderheit dieses Buches ist ja auch, dass es sich nicht nur auf die Vermittlung der Methoden zur Trend-, Chart- und Formationsanalyse beschränkt und den Leser damit dann alleine lässt bzw. dieser alles nun selber und auf sich gestellt anwenden und ausprobieren muss, sondern ein weiterer Bestandteil ist ja das eingegliederte Arbeitsbuch mit 50 Übungen, wo die vorher vermittelte Theorie nun praktisch angewandt und vertieft werden kann.

    Folglich wird dieses Buch von Stefan Salomon meines Erachtens ab sofort ein absolutes Standardwerk in der deutschen Tradingliteratur sein – und das sogar noch zu einem Preis, für den man absolut kein vergleichbares, so verständliches und umfangreiches Wissen in einem einzigen Werk vermittelt bekommt

Schreibe einen Kommentar