So handelt ein Price Action Trader die Bullen-Flagge (mit Beispielen/2020)

Die bullische Flagge (engl. Bull Flag) ist eine klassische Formation der Price Action für das Trading von Pullbacks (Rücksetzer). Und mit der Zeit hat sie sich von einem starren Muster zu einem Tradingkonzept entwickelt.

Bull Flag oder Bullen Flagge Grafische Darstellung
Bullische Flagge – Flagge – Fahnenstange

Wenn Sie gezielt im Internet recherchieren, werden Sie feststellen, dass sich die Beispiele für Muster der bullischen Flagge sehr voneinander unterscheiden. Einige weisen ausgeprägte Korrekturen mit mehreren Beinen auf, während andere aus nur wenigen Kursstäben bestehen und flach verlaufen.

Einige Trader nutzen dieses Muster als umfassende Bezeichnung für jede bullische Fortsetzungsformation. (Wie zum Beispiel Keile und Wimpel, Rechtecke usw.)


Das kann Sie also irritieren, wenn Sie nach Tradingbeispielen suchen, um mehr über bullische Flaggen zu erfahren.

Glücklicherweise sind diese Merkmale nicht von entscheidender Bedeutung. Mit zunehmender Erfahrung werden Sie die Feststellung machen, dass es keinen Grund gibt, sich über die Form eines Chartmusters oder seine Bezeichnung in pedantischer Form Gedanken zu machen.

Trotzdem gibt es folgende drei Prinzipien, denen bullische Flaggen normalerweise folgen:

  • Ein vorherrschender Trend muss vorhanden sein.
  • Man kann eine zuverlässige Gegen-Trendlinie als obere Begrenzung der bullischen Flagge konstruieren.
  • Die Bull Flag läuft nicht so weit zurück, um die bullische Marktstruktur in Frage zu stellen.

Aufgrund dieser Prinzipien habe ich einige Richtlinien entworfen, um bullische Flaggen auf systematische Weise ausfindig zu machen.

Richtinien, um Bullen-Flaggen zu erkennen

Hinweis: Die Richtlinien für die bullische Flagge sind hier spezifischer, als die in diesem Leitfaden zu den Chartmustern, der nur einen allgemeinen Überblick bietet.

Orientierungshilfen für optimale bullische Flaggen:

  1. Der Kurs muss sich über dem 20-Perioden Exponentiell Gleitenden Durchschnitt (exponential moving average = EMA) befinden.
  2. Der Pullback (Rücksetzer oder Korrektur) muss auf seinem Weg nach unten mindestens ein Swing-Hoch ausbilden.
  3. Es darf sich kein Kursstab (bzw. Candlestick) entwickeln, der ein Hoch unterhalb des 20-Perioden EMA aufweist.

Zumeist geht es uns weniger um die genaue Form der Flagge, sondern um folgendes:

  1. Die Stärke des Trends
  2. Die Realisierbarkeit der Bestimmung eines Ausbruchpunktes
  3. Das Ausmaß des Pullbacks (flach oder tief)

Handelsrichtlinien für bullische Flaggen

Wie handelt man eine bullische Flagge, nachdem man sie erkannt hat?

Es folgen einige Orientierungshilfen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  1. Kaufen Sie, wenn ein Candlestick oberhalb der Gegen-Trendlinie schließt. Wir verwenden diese, um einen Ausbruch aus der bullischen Flagge zu bestätigen.
  2. Wenn es zu einem Ausbruch durch die Gegen-Trendlinie kommt, der Schlusskurs aber unterhalb dieser Linie liegt, passen Sie die Line so an, dass sie zum Ausbruch passt, während sich der Pullback fortsetzt. (Die Linie wird dann flacher.)
  3. Platzieren Sie eine absichernde Stop Loss Order direkt unter dem nächst liegenden Swingtief.
  4. Setzen Sie ein Gewinnziel fest, für das Sie den Kursschub vor der bullischen Flagge verwenden. Sie können die Projektion an der Basis der Flagge oder am Ausbruchspunkt ansetzen.

Orientierungshilfen, keine Regeln

Beachten Sie, dass es sich hier um Richtlinien bzw. Orientierungshilfen handelt.

Trotz des ausgezeichneten Ansatzes wird es Fälle geben, bei denen Sie diese Richtlinien vergessen können. Allerdings sollten Sie damit rechnen, dass Sie sich gegebenenfalls auf Abweichungen einstellen müssen.

Für eine realistische Analyse werden wir uns nicht nur bullische Flaggen ansehen, die unseren Richtlinien entsprechen, sondern auch solche, bei denen das nicht der Fall ist.

Tradingbeispiele für bullische Flaggen

Beispiel 1: Swing-Trading mit einer Aktie

Wenden wir uns dem ersten Beispiel zu, um die Handelsrichtlinien zu veranschaulichen.

Beispiel für Bullen Flagge Trading SBUX Aktie
1. Der Kurs war über dem GD. | 2. Gegen-Trendlinie begrenzt die Bullen-Flagge | 3. Long-Einstieg, wenn der Markt über der Linie schließt. | 4. Das Stop Loss war hier. | 5. Die Fahnenstange projizierte das perfekte Kursziel hier. | 6. Bullen-Flagge?
  1. Die Kurse befanden sich über dem 20-Perioden Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt (GD), was unseren technischen Regeln für eine aufwärts gerichtete Tendenz entsprach.
  2. Die höchsten Kurswerte des Swings wurden erreicht, als der Markt wieder nach unten korrigierte. Mit diesem Swing-Hoch erstellten wir eine Gegen-Trendlinie, um die Obergrenze der bullischen Flagge zu markieren.
  3. Dieser bullische Schlusskurs des Tages war unser Startsignal für eine Longposition.
  4. Wir platzierten hier, knapp unter dem vorherigen Tief des Swings, eine schützende Verkauf-Stopp-Order.
  5. Sie können ein Kursziel mit der bullischen Flagge ermitteln, indem Sie den vorausgehenden Kursanstieg (den Fahnenmast) verwenden. Schauen Sie sich die beiden nach oben gerichteten orangefarbenen Pfeile an.
  6. Ist das eine bullische Flagge? Der Rücksetzer (Pullback) bildete Kursstäbe bzw. Candlesticks, die sich vollständig unterhalb des Exponentiellen Gleitenden Durchschnitts befanden. Damit passt die Chartformation nicht zu unseren Richtlinien.

Sollten wir hier nach eigenem Ermessen vorgehen und die Richtlinien außer Acht lassen?

Obwohl der Flaggenausbruch zu einem ausgeprägten Kursanstieg führte, würde ich es nicht tun.

Die Richtlinie zum Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt schützt vor Pullbacks, die die Markttendenz in Frage stellen. Hier hat der Pullback tatsächlich einen Großteil des bullischen Kursschubs wieder rückgängig gemacht, der dem Pullback vorausging. Die Markttendenz wurde zu diesem Zeitpunkt unklar.

Beispiel 2: Bitcoin-Swingtrading

Im Bereich des Krypto-Handels wurden schnell die Methoden der technischen Analyse übernommen. Die Beeinflussung erfolgt beiderseits. Daher beziehen auch viele Trader die Kryptowährungen mit ein, um ihre Trading-Gelegenheiten zu erweitern.

Es folgt ein Beispiel von Bitcoin in US-Dollar, wobei zwei Chartmuster einer bullischen Flagge zu sehen sind.

Bullen Flaggen Chartmuster im Tageschart von BTCUSD
1. Lange untere Schatten zeigten Kaufdruck an. | 2. Markteinstieg nach Bullenflagge | 3. Ein weiteres Bullenflaggen Chartmuster, aber hier kürzer und schärfer geschnitten. | 4. Bullischer Pin Bar.
  1. Im Chartmuster der bullischen Flagge zeigten die Candlesticks an jedem bärischen Bein lange untere Schatten . Dies wies auf Kaufdruck hin.
  2. Der Schlusskurs dieses Candlesticks war unser Einstiegssignal. Man konnte einen Verluststopp beim letzten Swing-Tief platzieren, wie es durch die gepunktete Linie verdeutlicht wurde.
  3. Dieses zweite Chartmuster der bullischen Flagge hatte eine andere Form. Es war ein markanterer Pullback, der aus weniger Kursstäben bestand. Dennoch erfüllte auch diese Formation die Kriterien einer bullischen Flagge.
  4. Außerdem war der Einstiegskursstab eine phantastische Pin Bar. Das Tief dieser Pin Bar entsprach unserem Stop-loss-Bereich.

Betrachten Sie das zweite Chartmuster der bullischen Flagge im obigen Chart.

Verschiedene Trader könnten den Flaggenmast unterschiedlich identifizieren. Daher unterscheidet sich das voraussichtliche Kursziel.

Aber unabhängig davon, welche Distanz Sie für die Ermittlung des Kursziels verwenden, hätte der Markt nicht den Erwartungen entsprochen.

Das erwartete Kursziel einer Bullenflagge dient lediglich als Anhaltspunkt. Verwenden Sie ihn nicht unbedacht.

Sie können ihn zwar zur Festlegung einer ersten Kursziel-Order verwenden, aber Sie sollten flexibel bleiben, wenn es um die Gewinnmitnahme geht.

Beispiel 3: Intraday-Bullenflagge als Verlusttrade

Dieses Beispiel zeigt einen 3-Minutenchart des DAX 30 Futures.

Zwei Bullen Flaggen Muster beim 3-Minuten Chart des DAX-Future
Zwei Bullen Flaggen Muster. 1. Ein schöner bullischer Schub bestätigt den Haussetrend. | 2. Bullen-Flaggen-Einstieg; Grenzwertiger Fall? | 3. Bullen-Flaggen Einstieg | 4. Sofern man sich nicht mit einem konservativen Kursziel zufrieden gegeben hätte, wäre der Trade vermutlich hier ausgestoppt worden.
  1. Die Ausrichtung des Marktes ist von entscheidender Bedeutung. Je größer Ihr Vertrauen in die bullische Markttendenz ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie den Ausbruch aus einer Bullenflagge handeln werden. Dieser Kursschub bestätigt den Aufwärtstrend.
  2. Dieser Kursstab weist eine geringe Kursspanne auf und befindet sich nur knapp über der Gegen-Trendlinie. Einige Trader könnten darauf warten, dass der nächste Kursstab über der Gegen-Trendlinie schließt, bevor sie kaufen.
  3. Dieser Kursstab kennzeichnete den Ausbruch aus der zweiten bullischen Flagge. Obwohl die Kurse nach dem Einstieg fielen, erreichte der erste abwärts verlaufende Swing nicht unseren Verluststopp.
  4. Wenn sie jedoch nicht konservativ vorgegangen sind oder rasch einen Ausstieg vollzogen hatten, wäre dieser Trade ein Verlust geworden.

Kein Chartmuster ist vollkommen

Hätte man hier beide Ausbrüche der Bullenflagge mit einem soliden Risikomanagement gehandelt, wäre man immer noch im grünen Bereich gelandet.

Aber Sie können ebenso leicht die Kontrolle über Ihr Trade-Management verlieren und mit einem Nettoverlust enden.

Aus diesem Grund sind Kursmuster und Einstiegspunkte nicht die einzigen entscheidenden Faktoren für Ihre Trade-Ergebnisse. Von entscheidender Bedeutung ist, wie stimmig Ihr gesamter Tradingplan in sich ist.


Beispiel 4: Bärische Flaggenmuster

Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Verständlichkeit konzentriert sich dieser Handelsratgeber auf Bullenflaggen.

Aufgrund der bisherigen Beispiele sollten Sie inzwischen mit den Richtlinien für Bullenflaggen vertraut sein, so dass wir nun das gleiche Prinzip auf Bärenflaggen anwenden können.

Drehen Sie die Regeln einfach um. Nun müssen Sie beispielsweise nach Swing-Tiefs im nach oben orientierten Pullback suchen, anstatt nach Swing-Hochs.

BärenFlagge Chartmuster im Tageschart von EURUSD
Bären-Flagge Chartmuster EUR/USD Tageschart: 1. Die Bären-Flagge enthielt einen Bullischen Outside Bar ohne Anschlußbewegung | 2. Bären-Flagge Einstieg | 3. Wieder ein bullischer Outside Bar 4. Zweiter Einstieg; sofortige Gegenbewegung | 5. Dieser Pullback bildete keine Swing Tiefs; nach unseren Anforderungen war es damit keine Flagge; aber es testete die Gegen-Trendlinie
  1. Die Bärenflagge entsprach unseren Bedingungen. Bemerkenswert war die bullische „Outside Bar“, an der der Markt nicht vorbeikam. Dies war ein gutes Zeichen für einen möglichen Ausbruch aus der Bärenflagge.
  2. Der Schlusskurs dieses Candlesticks war das Einstiegssignal der Bärenflagge. Es standen zwei mögliche Stop-loss-Ebenen zur Verfügung.
  3. Die zweite Bärenflagge enthielt ebenfalls eine bulllische „Outside Bar“. Es gab einen Ausbruch aus einer kleinen Konsolidierungszone, die fünf Kursstäbe umfasste. Aber es gelang nicht, die Kurse höher zu befördern. Somit scheiterte die Outside Bar.
  4. Dieser Kursstab schloss unterhalb der Gegen-Trendlinie und lieferte ein Shortsignal. Unmittelbar nach dem Einstieg gab es jedoch einen Kursanstieg über mehrere Tage. Dieses Phänomen tritt häufig auf. Aus diesem Grund sehen unsere Trading-Richtlinien einen Verluststopp beim letzten Swing-Hoch und nicht am Hoch des Einstiegskurstabes vor.
  5. Dieser Pullback bildete auf seinem Weg nach oben kein Swing-Tief aus. Daher entsprach er nicht unseren Bedingungen. Es handelte sich jedoch um einen Test der durchbrochenen Gegen-Trendlinie als Widerstand. Diesen könnte man handeln, aber den genauen Einstiegspunkt muss man separat ermitteln.

Erläuterungen

In diesem Leitfaden haben wir das Muster der Bullenflagge ausführlich definiert. Dieser Ansatz deckt die allgemeinen mehrbeinigen Pullbacks ab.

Deshalb haben wir nicht zwischen den üblichen Chartmustern unterschieden. Diese Formationen umfassen Dreiecke, Wimpel, Rechtecke usw.

Andere Quellen könnten jedoch detailliertere Betrachtungen über diese verschiedenen Muster ermöglichen. Es folgen einige Nuancierungen und Begrifflichkeiten, die hilfreich sein könnten, wenn Sie Ihnen begegnen.

Bullenflagge versus Wimpel

Flaggen bilden einen Kanal mit einer konstanten Breite, während Wimpel einen sich verengenden Kanal bilden (z.B. ein Dreieck).

Die Fälle in Beispiel 1 sind herkömmliche Bullenflaggen. Der erste Fall in Beispiel 3 gleicht eher einem Wimpel.

Aufsteigende Bullenflagge

Hierbei handelt es sich um einen besonderen Fall der Bullenflagge, bei dem die Linie an der Oberseite der Flagge nach oben ausgerichtet ist, also aufsteigend. Nach solchen Flaggen haben wir nicht gesucht.

Ein Beispiel können Sie hier sehen. (Zweite Reihe, mittlere Abbildung)

Ich vermeide aufsteigende Bullenflaggen, weil sie ein schlechteres Chance-Risiko-Verhältnis bieten.

Fazit zur Trading-Anleitung für die Bullenflagge

Mechanisch ausgerichtete Trader bevorzugen festgelegte Regeln für Chartmuster, damit sie ihre Strategie automatisieren können. Trader, die nach eigenem Ermessen vorgehen, finden Kursmuster aufgrund ihrer eigenen Erfahrung.

Ich bevorzuge einen hybriden Ansatz, also eine Mischung aus beiden Herangehensweisen: Zunächst entwickle ich einen systematischen Weg, um interessante Kursmuster zu ermitteln. Dann nehme ich die verschiedenen Einzelfälle unter die Lupe, um eine Kursanalyse nach eigenem Ermessen durchzuführen.

Das ist auch der Ansatz, der für diese Anleitung zum Thema „Trading der Bullenflagge“ gewählt wurde.

Die hier vorgestellten einfachen Richtlinien für das Trading der Bullenflagge lassen sich auf viele Fortsetzungs-Chartmuster übertragen. Sie bieten somit viele Möglichkeiten zur vertieften Analyse.

In den obigen Beispielen haben wir dementsprechend auf folgende Muster hingewiesen:

  • Anzeichen für Kaufdruck (tiefere Schatten bei den Candlesticks)

Diese Beobachtungen sind uns dabei behilflich, die idealen Formationen der Bullenflaggen ausfindig zu machen.

Vor allem aber sind die oben erörterten Richtlinien nicht endgültig. Optimieren Sie diese, um Ihr System zum Erfassen von Mustern der Bullenflagge zu entwickeln.

Wenn Sie noch mehr erfahren wollen, können Sie die Artikel über ähnliche Konzepte lesen, die unten angegeben sind.

Die Strategie der bullischen Flagge in diesem Artikel gleicht dem zweibeinigen Pullback-Ansatz von Al Brook. Allerdings haben wir uns hier auf den Ausbruch der Gegen-Trendlinie konzentriert, anstatt die Anzahl der sogenannten Beine zu zählen.

Kurskanäle bieten eine weitere Möglichkeit zum Ermitteln von Bullenflaggen, da sich viele Flaggen in die Gegentrend-Kanäle einfügen. Solche Muster tendieren dazu, tiefere Pullbacks zu bilden, als die, die wir hier besprochen haben. Klicken Sie hier für weitere Beispiele.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: Bull Flag Price Action Guide

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top