Trader-Blog > Informationen > Copy Trading – Ihr Guide, um von den besten zu profitieren

Copy Trading – Ihr Guide, um von den besten zu profitieren

Es ist kein Geheimnis, dass man am Aktienmarkt Geld verdienen kann. Immer mehr Menschen versuchen sich langfristig ein Vermögen an der Börse aufzubauen. Jedoch werden schlussendlich nur die Wenigsten wirklich erfolgreich.

Doch es gibt Trader, die besser als der Durchschnitt sind und somit hohe Gewinne einfahren. Diese Trader haben eine funktionierende Strategie, viel Erfahrung und positive Renditen von denen auch Sie profitieren können, indem Sie ihre Trades kopieren. Wir führen Sie in diesem Artikel an das Thema Copy Trading heran, damit auch Sie von den Trades der Profis Profit schlagen können.

Was ist Copy Trading?

Copy Trading ist eine Form des Online Trading an der Börse. Wie der Namen bereits verrät, handelt es sich hierbei um das Kopieren der Trades eines anderen Händlers. Viele Trader entscheiden sich bewusst dafür den Strategien und Prinzipien anderer zu folgen, anstatt eigene Handelsentscheidungen zu treffen. Die kopierten Trades, stammen in der Regel von erfahrenen Tradern, die bereits mehrere Jahre an der Börse aktiv sind und sich dadurch einen Ruf aufgebaut haben.

Das Kopieren der Handlungen bedeutet keinen Nachteil für den Händler. Die erfahrenen Trader verdienen zusätzliches Geld damit, dass andere Ihren Aktionen beispielsweise am Aktienmarkt folgen. Viele Trading-Plattformen bieten ihren Nutzern an, dass sie ihre Trades dort veröffentlichen und von der Plattform dafür sogar bezahlt werden können.

copytrading einfach erklärt

Wie funktioniert Copy Trading?

Copy Trading kann verschiedene Formen annehmen. So kann man sich dafür entscheiden einen populären Händler zu folgen und seine Trades manuell zu kopieren. Es gibt viele Händler, die ihre Trades auf YouTube, dem eigenen Blog oder auf den sozialen Medien veröffentlichen.

Zudem gibt es zahlreiche Plattformen, die Copy Trading auf eine einfache Art und Weise ermöglichen. Dort können Profis Accounts anlegen, denen wiederum andere Händler folgen können. Alle Trades dieses Accounts werden automatisch nachgetradet, sodass andere Händler dieselben Aktien kaufen oder verkaufen können. Auch das automatische Nachahmen der Aktionen eines Händlers wird unterstützt. Der eigentliche Nutzer braucht somit nichts weiter tun, als sich zurückzulehnen und dem Händler seiner Wahl zu vertrauen.

Das Ziel des Copy Tradings ist es die Expertise der erfahrenen Händler auszunutzen, die Ihre Trades veröffentlichen. Auf diese Weise haben auch Laien ohne Fachwissen eine verlässliche Chance viel Geld am Aktienmarkt zu verdienen.

Was kostet Copy Trading? 

An dieser Stelle stellt sich der Trader natürlich die Frage, wo der Haken an der ganzen Sache ist. Viele denken, dass erfahrene Trader ihre Trades niemals kostenfrei veröffentlichen würden. Doch genau das ist der Fall. Copy Trading ist bei fast allen Anbietern vollkommen kostenlos. Jedoch sollten interessierte Trader beachten, dass mitunter Kosten für Einzahlungen von Kapital oder Kosten pro Trade anfallen. Das sind aber keine Kosten für das Copy Trading, da sie lediglich bei einem privaten Handel anfallen würden. Somit entstehen für Trader prinzipiell keine zusätzlichen Ausgaben, wenn sie Copy Trading betreiben.

Doch warum sollten professionelle Trader ihre Trades denn nun veröffentlichen? Da sie häufig von den Anbietern selbst bezahlt werden. Es ist sehr gute Werbung für einen Broker, wenn er mit sehr guten und kostenlos zu kopierenden Tradern werben kann. Auf diese Weise profitieren die Trader von ihren eigenen Trades und zusätzlich von den Zahlungen der Anbieter. Die Anbieter hingegen profitieren von neuen Kunden und die Nutzer profitieren am Ende davon, dass sie die Trades professioneller Händler kopieren können. So entsteht eine Win-win-Situation für alle Seiten.

Was ist der Mindestbetrag, der zum Kopieren eines Traders erforderlich ist? 

Auf jeder Plattform wird für das Copy Trading eine andere Mindestmenge für das Kopieren eines Traders vorausgesetzt. Die führende Plattform auf diesem Gebiet eToro verlangt einen Mindestbetrag von 200 €. Der Betrag kann jedoch auch schon auf derselben Plattform bis zu 500 € pro Trader betragen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Plattform verschiedene Mindestbeiträge zu verschiedenen Zeitpunkten fordert.

Zudem muss beim Kopieren mindestens eine bestimmte Summe pro Trade umgesetzt werden. Derzeit verlangt eToro, dass jeder kopierte Trade mindestens einen Wert von 2 € besitzt. Trader sollten also darauf achten, dass alle Trades unter diesem Wert als nichtig erklärt und somit nicht ausgeführt werden. Daher sollten Nutzer stets darauf achten, dass sie den erforderlichen Mindestbetrag für einen Trader aufbringen können, bevor sie sich dazu entscheiden ihn zu kopieren.

Für wen eignet sich Copy Trading?

Copy Trading eignet sich für alle Trader, die in die Erfahrung und das Know-how eines anderen Händlers investieren möchten. Daher eignet sich das Copy Trading auf den ersten Blick primär für Händler mit wenig Erfahrung, die sich nicht gut genug mit der Börse auskennen, um eigenhändig konstante Gewinne am Aktienmarkt erwirtschaften zu können.

Jedoch muss ein Trader nicht zwingend weniger erfahren sein, als der kopierte Trader. So kann es auch für erfahrene Trader sinnvoll sein Copy Trading zu betreiben, falls sie bspw. in andere Sektoren oder Handelsstrategien investieren möchten, um das eigene Portfolio weiter zu diversifizieren. Somit wäre das eigene Portfolio nicht mehr allein davon abhängig, wie erfolgreich man selbst in seinem eigenen Bereich tradet. Stattdessen verteilt sich das Risiko auf mehrere Personen, die verschiedene Bereiche des Aktienmarkts mit individuellen Strategien abdecken.

Des Weiteren eignet sich Copy Trading auch für Anleger, die sich nicht auf aktiv gemanagte Fonds mit hohen Kosten verlassen, sondern sich lieber auf Privatanleger verlassen möchten. Somit kann es auch für passive Investoren sinnvoll sein Trades zu kopieren, um auf diesem Weg der passiven Linie treu zu bleiben.

Wie kann ich Copy Trading lernen? 

Copy Trading zu lernen ist keine leichte Aufgabe, da das richtige Einschätzen der anderen Händler ein essenzieller Bestandteil ist. Im Gegensatz zu den meisten anderen Strategien an der Börse muss man den Markt hier nicht direkt kennenlernen, sondern lediglich die Personen, die sich mit dem Markt beschäftigen. Aus diesem Grund sollte ein großer Anteil beim Copy Trading darauf fokussiert werden den richtigen Händler zu finden.

Trader sollten natürlich dennoch ein gewisses Grundverständnis vom Aktienmarkt haben, um die Schritte ihrer Händler nachvollziehen zu können. Ansonsten fehlt ihnen das erforderliche Wissen, um deren Strategien richtig bewerten und miteinander vergleichen zu können. Daher sollten Sie sich beim Lernen von Copy Trading einerseits darauf fokussieren die Trader richtig kennenzulernen und andererseits die Grundbegriffe der Börse beherrschen. So erhalten Sie eine fundierte Basis, die es Ihnen erlaubt Copy Trading erfolgreich zu betreiben.

Anbieter zum Lernen von Copy Trading 

Copy Trading hat inzwischen einen beachtlichen Anteil des Aktienmarkts eingenommen und viele Anbieter haben bereits erkannt, dass es das Potenzial dazu hat, noch viel größer zu werden. Aus diesem Grund gibt es bereits viele Portale und Anbieter, die ihren Nutzern das Copy Trading beibringen. Viele Broker, wie zum Beispiel eToro, bieten auf ihrer Webseite viele kostenlose Ressourcen an, die man zum Lernen von Copy Trading verwenden kann. Diese sind einsteigerfreundlich und somit leicht zu verstehen.

Außerdem gibt es viele andere Webseiten, die sich mit Strategien für den Aktienmarkt beschäftigen. Einige bieten Nutzern seitenlange Beiträge an, die bis ins kleinste Detail gehen. Auf diese Weise können sich Interessierte über jede Kleinigkeit im Bereich Copy Trading informieren. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass viele Webseiten Informationen hinter einer Paywall verstecken. An dieser Stelle könnte es mitunter sinnvoller sein einfach weiter zu recherchieren, anstatt Geld für Informationen zu bezahlen, die sich auch anderweitig auffinden lassen.

Was sind Chancen und Risiken beim Copy Trading? 

Die Börse ist und bleibt ein hochkompliziertes Konstrukt, weshalb auch professionelle Händler in einigen Fällen falsch liegen und Fehler begehen können. Daher gibt es leider keine Trading-Strategie, die zu 100 % funktioniert. Somit bestehen natürlich auch beim Copy Trading gewisse Risiken. 

Diese lassen sich prinzipiell in zwei Parameter unterteilen. Auf der einen Seite den Händler, den man kopiert und auf der anderen Seite der Aktienmarkt an sich. Das erste Risiko besteht darin, dass man sich für den falschen Trader entschieden hat. Dies kann sehr schnell geschehen, falls ein Einsteiger lediglich eine fahrlässige Recherche betreibt und sich bspw. von kurzfristigen Erfolgen eines Traders blenden lässt. Auf diese Weise kann es schnell passieren, dass man an einen Händler gerät, der zwar einige Glücksgriffe hatte, jedoch langfristig kein Geld einbringen wird. Zusätzlich besteht stets ein allgemeines Risiko am Aktienmarkt, da Aktien ggf. auch schnell crashen können. Derartige Sonderfälle kann auch kein gelernter Profi mit Sicherheit vorhersagen.

Allerdings gibt es auch viele Chancen, die mit dem Copy Trading einhergehen. Die größte Chance ist es natürlich einen begabten Händler zu finden, der den Aktienmarkt sehr gut versteht und durch seine fundierten Kenntnisse regelmäßige Gewinne erwirtschaften kann. Schafft man es den richtigen Trader zu finden, so kann man mit wenig Arbeit sehr hohe Renditen erwirtschaften. Daher ist und bleibt die größte Chance beim Copy Trading das Profitieren vom Know-how anderer Trader.

Vor- und Nachteile von Copy Trading

Copy Trading stellt eine besondere Strategie am Aktienmarkt dar. Da sie einigen Tradern noch nicht geläufig ist, stellen wir ihre Vor- und Nachteile an dieser Stelle gegenüber. So können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, ob Copy Trading eine passende Strategie für sie wäre, um an der Börse Geld zu verdienen. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass jeder Trader seine eigenen Präferenzen hat, weshalb die eigene Strategie auch zum kopierten Händler selbst passen sollte.

Vorteile

Copy Trading stellt für Einsteiger eine Möglichkeit dar, um trotz fehlendem Wissen und mit möglichst wenig Aufwand dennoch gute Chancen am Aktienmarkt zu haben. Möchten Sie Copy Trading ernsthaft betreiben, so wird der Großteil Ihres Aufwandes vor dem eigentlichen Trading geschehen. Das wichtigste ist das Finden eines guten und kompetenten Händlers, den man kopieren kann. Ist dies nämlich geschafft, so braucht man nichts weiter tun, als die Automatisierung zu starten und zuzusehen, wie der eigene Kontostand anwächst. Dies ist insbesondere ein enormer Vorteil für jene Trader, die nur wenig Zeit besitzen, um sich über Nachrichten und Geschehnisse am Aktienmarkt zu informieren. Auf diese Weise können sie ihre Zeit für etwas anderes verwenden und über den kopierten Händler trotzdem sinnvoll in den Markt investieren.

Ein weiterer großer Vorteil von Copy Trading besteht darin, dass jeder die Chance hat einen top Händler mit überdurchschnittlichen Gewinnen zu finden. Genau aus diesem Grund schaffen es auch sehr kluge Investoren langfristig extrem viel Geld mit Aktien zu verdienen, indem sie Trader mit Talent entdecken und kopieren.

Natürlich bietet es sich an, sich nicht auf einen einzigen Trader zu verlassen. Stattdessen sollte man sein Geld aufteilen und verschiedenen Tradern folgen. So diversifiziert man sein Vermögen zugleich und minimiert das eigene Risiko. Sollte einer der Händler mal eine schlechte Woche haben, so verliert man nicht sofort alle Investitionen, sondern lediglich jene dieses einzigen Händlers. Eventuell haben mehrere andere Trader stattdessen eine sehr gute Woche und gleichen den erlittenen Verlust mehr als aus. Zudem nutzen unterschiedliche Händler verschiedene Strategien, um in unterschiedliche Werte zu investieren. So können Sie von vielen Teilbereichen des Aktienmarkts gleichzeitig profitieren und alle Chancen nutzen.

Nachteile

Obwohl Copy Trading sehr beliebt ist, gibt es auch klare Nachteile an dieser Strategie. Ein großer Nachteil ist, dass Copy Trading Einsteiger dazu verleitet sich selber nicht über den Aktienmarkt zu informieren und alles dem Profi zu überlassen. Dies kann dazu führen, dass Laien ohne Vorwissen sich für einen Händler entscheiden, der extrem riskante Investitionen vornimmt. Von denen hat der Einsteiger jedoch keine Ahnung, da er sich nicht ausreichend über die entsprechenden Werte an der Börse informiert hat. Das kann schnell geschehen, da einige Händler mit guten Zahlen gelegentlich in riskante Werte investieren und dadurch Chancen auf hohe Gewinne haben. Jeder kopierende Trader sollte ein gewisses Mindestmaß an Wissen zum Aktienmarkt besitzen, um die eigenen Verluste so gering wie möglich zu halten.

Weiterhin besteht stets der Nachteil, dass man einen Teil der Kontrolle über das eigene Kapital an jemanden anderes weitergibt. Je nach Anbieter ist es möglich, dass man einen großen Teil des eignen Portfolios nicht mehr selbst verwalten kann, sondern an die Entscheidungen des kopierten Traders gebunden ist. Das bedeutet, dass man bspw. nicht auf das eigene Kapital zurückgreifen kann, so man eine bessere Chance am Aktienmarkt gefunden hat. Daher kann es mitunter passieren, dass man große Chancen auslassen muss, da man die Kontrolle über einen Teil des eigenen Geldes abgegeben hat.

Zu guter Letzt hat Copy Trading auch sehr viel mit Vertrauen zu tun, da man die Kontrolle über das eigene Portfolio an einen Fremden übergibt. Auch wenn ein Profi zuvor sein Vertrauen gegenüber der Handelsplattform beweisen muss, damit Nutzer ihm folgen können, so hat dies trotzdem nicht immer eine ausreichend große Aussagekraft. Daher kann es passieren, dass man trotzdem an einen unprofessionellen Trader gerät, der vielleicht nur eine Glückssträhne hatte.

Copy Trading und Social Trading

Viele Plattformen, die Copy Trading betreiben, bieten zusätzlich Social Trading an. Diese beiden Trading-Varianten sind sich im Grunde genommen sehr ähnlich, haben aber auch ihre Unterschiede. Zur einfachen Unterscheidung geben wir daher im Folgenden einen kleinen Überblick über Trading Strategien, die dem Copy Trading sehr ähnlich sind.

Welche Varianten von Copy Trading gibt es?

Copy Trading als Strategie ist bereits seit mehreren Jahren am Aktienmarkt verfügbar. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich mittlerweile viele Ableger herausgebildet haben, aus denen wiederum eigenständige Strategien entstanden sind. Nachfolgend gehen wir auf das Social Trading und das Mirror Trading ein.

Was ist Mirror Trading?

Beim Mirror Trading kopiert man ebenfalls die Trades eines Händlers. Jedoch folgt man hier keinen Händler explizit, sondern einer Trading-Strategie. Es gibt extrem viele Strategien am Aktienmarkt, über die man unter anderem auf steigende oder sinkende Kurse setzen kann. Daher ist es ratsam, dass man sich über einige Strategien am Aktienmarkt informiert, bevor man sich für eine entscheidet. Auf diesem Weg stellt man sicher, dass man genau versteht, worin das eigene Geld investiert und was genau mit ihm gemacht wird.

Der Vorteil vom Mirror Trading besteht darin, dass diese Strategie nicht von einem einzigen Menschen abhängig ist, sondern dass statistisch gesehen zumeist jene Entscheidungen getroffen werden, die am wahrscheinlichsten zu Gewinnen führen. Auf diese Weise stellen Trader sicher, dass bspw. die persönlichen Vorlieben des kopierten Traders keine Entscheidungen über das eigene Geld beeinflussen. Somit folgt man, abhängig von der Strategie, immer dem Pfad, der am wahrscheinlichsten zur höchsten Rendite führt. Natürlich führt auch dies nicht immer zum Erfolg.

Was sind die Gemeinsamkeiten von Copy Trading und Social Trading?

Social Trading und Copy Trading sind sich in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, wodurch manche Probleme haben die beiden Strategien voneinander zu unterscheiden. Der Kerngedanke bei beiden Strategien besteht darin, dass ein Trader von dem Wissen eines anderen Traders profitiert. Beim Social Trading entsteht dies dadurch, dass viele verschiedene Händler in Internetforen über ihre Trades diskutieren. Durch diesen ständigen Austausch kann man immer neue Dinge über den Aktienmarkt erlernen, sodass man selber bessere Investitionsentscheidungen in der Zukunft treffen kann.

Ebenso stellen beide Strategien eine Möglichkeit für Händler dar, um Zeit zu sparen. Dadurch, dass man sich in Foren schnell über die aktuelle Situation am Aktienmarkt informieren kann, ist man zudem in der Lage, die eigenen Analysen der Nachrichten und des Aktienmarkts zu überspringen und die Prognosen der anderen Händler in den Foren zu lesen. Die Zeitersparnis beim Copy Trading ist im Vergleich zum Mirror Trading noch höher, da man sich selbst nicht über die entsprechende Strategie informieren muss.

Des Weiteren muss man sich bei beiden Strategien auf andere Personen und deren Wissen verlassen. Beim Social Trading fokussiert sich dieses Vertrauen primär auf die Informationen und deren Interpretation von anderen Händlern. Beim Copy Trading hingegen ist das benötigte Vertrauen noch größer, da die Trades automatisch ausgeführt werden und man selbst somit noch weniger Kontrolle über das investierte Geld hat.

Was sind die Unterschiede von Copy Trading und Social Trading?

Die Unterschiede zwischen den beiden Methoden findet man in den Details. Beim Copy Trading werden die Trades des kopierten Händlers automatisch ausgeführt, wodurch Sie kaum Kontrolle über diese besitzen. So hätte man selbst bspw. nicht die Möglichkeit schnell aus einer Aktie auszusteigen, falls der Händler in eine viel zu riskante Aktie investiert haben sollte. Im Gegensatz dazu besitzt man beim reinen Social Trading immer noch die volle Kontrolle über sein Geld. Hier berücksichtigt man lediglich die Sichtweisen anderer Händler, kann sein Geld dennoch frei nach einem Willen investieren. Natürlich kann es auch passieren, dass man sich online mehr oder weniger von anderen zu einem Investment überreden lässt. Jedoch entscheidet man am Ende immer noch selbst, ob. bzw. wann man eine Position schließt.

Demzufolge ist der Automatismus ein weiterer großer Unterschied, da das Social Trading im Gegensatz zum Copy Trading nicht automatisch von statten geht. Dadurch benötigt man beim Social Trading natürlich deutlich mehr Zeit, jedoch muss man sich nicht komplett auf die Entscheidungen eines Händlers verlassen, sondern kann die Meinungen und Ansichten vieler Händler in die eigenen Entscheidungen einfließen lassen. Auf diese Weise kann man Chancen erkennen, die ein einzelner Händler ohne diesen Austausch übersehen könnte.

Somit entsteht ein weiterer Unterschied, da man beim Social Trading passiv Wissen über den Aktienmarkt sammelt. Zwar erweitert man sein Wissen auch bei der Recherche nach dem richtigen Händler für das Copy Trading, jedoch trifft man keine eigenen Investitionsentscheidungen. Beim Social Trading müssen Sie bspw. auch die Analysen der anderen Händler verstehen, um von den Informationen Gebrauch zu machen. Dadurch erlernt man die Fachsprache der Börse automatisch und hat dadurch Zugang zu vielen neuen Informationen und Strategien, die man zuvor nicht verstanden hätte. Auf diese Weise ist das Lernpotenzial beim Social Trading wesentlich höher als beim Copy Trading, so das Aneignen von Wissen ein Ziel für Sie darstellt.

Wie beginne ich mit Copy Trading?

An dieser Stelle zeigen wir, welche die ersten Schritte beim Copy Trading sein sollten. Zusätzlich geben wir Tipps, wie jeder die richtigen Trader und die passende Plattform für sich findet. Hierfür stellen wir eine große Auswahl an Plattformen und deren Vor- und Nachteile beim Copy Trading vor. So kann sich jeder Trader schlussendlich den Anbieter entscheiden, der persönlich am besten passt.

Worauf sollte ich bei der Wahl meiner Plattform bzw. meines Traders achten?

Die größten Variablen beim Copy Trading sind die Plattform und der Händler, dessen Trades kopiert werden. Es gibt viele Kriterien, die eine Plattform erfüllen sollte, so sie attraktiv für das Copy Trading wirken möchte.

Das erste Kriterium an die Plattform ist natürlich, dass sie Copy Trading überhaupt anbietet. Über die konkrete Form des Angebots kann man sich am besten direkt bei der Plattform informieren. Hier unterscheiden sich diverse Anbieter dahingehend, dass man Händlern lediglich folgen oder deren Trades sogar automatisch kopieren kann. Ein weiterer zu beachtender Aspekt ist die Auswahl an zu investierenden Werten. Man sollte u.a. darauf achten, dass viele Handelsplattformen bspw. keinen Handel mit Rohstoffen oder Derivaten anbieten. Somit kann auch der ausgewählte Händler nicht in diese Werte investieren. Zu beachten ist natürlich auch, dass die Mindesteinlage des Anbieters zum eigenen Budget passt.

Das Finden des richtigen Traders erweist sich zumeist als deutlich komplizierter. Die Ursache hierfür ist oft eine erschwerte Recherche, da Informationen über einen konkreten Trader mitunter nicht leicht zu finden sind. Eine eigene Recherche ist hier dennoch essenziell für die Entscheidungsfindung. Gelegentlich besitzen professionelle Trader eine eigene Webseite oder man findet Interviews im Internet. Auf diese Weise kann man sich über die Person informieren und ein Gefühl dafür erhalten, wie sich die Person am Aktienmarkt verhält.

Des Weiteren sollte man sich natürlich über die Erfolge und Misserfolge des Händlers informieren. Wichtig ist hierbei, dass der Händler der Wahl konstant hohe Renditen erwirtschaften kann. Es bringt wenig einen Händler auszuwählen, der mit wenigen Glücksgriffen sehr viel Geld verdient hat. Hier fehlt es zumeist an Kontinuität, um diese Erfolge in Zukunft regelmäßig wiederholen zu können. Idealerweise sollte der kopierte Trader in jeder Marktlage positive Renditen erwirtschaften können – zumindest in seinem Segment. Daher sollte man bspw. darauf achten, dass der Trader nicht nur Geld verdienen kann, sondern dass er es in einer schlechten Phase auch behält.

Welche Anbieter von Copy Trading gibt es?

Nun geben wir eine kleine Auswahl an Anbietern für Copy Trading zur Hand. Hierfür haben wir die Vor- und Nachteile für jeden Anbieter zusammengefasst, um somit den Lesern die Entscheidung für eine Plattform etwas zu erleichtern.

Im Rahmen unserer Recherche stießen wir natürlich auf den bekannten Anbieter ayondo. Dieser hatte bis vor kurzem eine gefestigte Marktposition inne. Jedoch bemerken Besucher der ayondo Webseite derzeit, dass diese keine Dienstleistungen mehr anbietet. Daher ist davon auszugehen, dass dieser Anbieter mittlerweile vom Markt zurückgetreten ist.

eToro

eToro ist ein sehr beliebter Anbieter, der insbesondere durch sehr große Werbekampagnen bekannt geworden ist. Einige Leser haben sicherlich schon einmal Werbung vom Marktführer gesehen.

eToro Logo

eToro war einer der ersten Anbieter für Copy Trading in Deutschland. Aufgrund dessen konnte die Plattform bereits viel Erfahrung mit Copy Trading sammeln.

Die Mindesteinlage beträgt derzeit 200 € und liegt somit etwas über dem Durchschnitt der anderen Anbieter. Zwar liegt die Hürde für das erste Investment dadurch etwas höher, jedoch muss jeder kopierte Trade vom Händler lediglich einen Wert von 2 € haben. eToro besitzt zudem eine sehr übersichtliche Trading App, die es Nutzern erleichtert, einen guten Überblick über den Aktienmarkt zu erhalten. Des Weiteren können Trader über eToro in sehr viele Werte investieren. Hierzu zählen u.a. Rohstoffe, Indizes, CFDs und normale Aktien. Daher bietet sich eToro als perfekter Allrounder für das Copy Trading an.

CopyFx

copyfx logo

CopyFx ist ein kleiner Anbieter, der sich explizit auf das Copy Trading fokussiert hat. Somit sind die Funktionen der Plattform perfekt auf das Copy Trading abgestimmt. So können Nutzer der Plattform RoboForex die Dienstleistungen von CopyFX nutzen, um Trades zu kopieren und entsprechende Trader zu recherchieren. So ist bspw. die Performance eines Traders sehr leicht einsehbar, wodurch es Nutzern leichter fällt, einen guten Trader zu finden. Der Anbieter ermöglicht das Investieren in den Forex Markt bei einem übersichtlichen Design.

Die Mindesteinlage bei CopyFx beträgt lediglich 100 € und sollte keinen Interessenten vom Copy Trading abschrecken. Somit ist CopyFx in Kombination mit RoboForex vor allem für Neulinge sehr interessant, die das Copy Trading vorerst ausprobieren, aber noch keine hohen Summen investieren möchten. Daher empfehlen wir Einsteigern einen Test von CopyFx über RoboForex.

ZuluTrade

ZuluTrade ist ein klassischer Broker und Anbieter für Copy Trading. Der Firmensitz befindet sich in den USA und Hong Kong, weshalb der Broker international aufgestellt ist. Auf der Plattform befinden sich etwa 70.000 Trader aus der ganzen Welt, deren Trades kopiert werden können.

ZuluTrade Logo

ZuluTrade ist eine übersichtliche Plattform, die es einer Vielzahl an internationalen Händlern ermöglicht zusammenzuarbeiten. Auf diese Weise haben Trader mit ZuluTrade die Möglichkeit von den Gewinnen von Händlern aus der gesamten Welt zu profitieren. Zudem eröffnet diese Vielfalt Chancen für neue Perspektiven, um Geld am Aktienmarkt zu verdienen. Da ZuluTrade viele Partnerbroker besitzt, können die Händler sehr flexibel in viele Werte investieren. Die Mindesteinlage variiert, abhängig vom Händler der Wahl, was eine vorherige Recherche der Händler unabdingbar macht.

NAGA

NAGA ist ein an der Frankfurter Wertpapierbörse notiertes Unternehmen. Die betrieblichen Prozesse sind dementsprechend transparent und werden kontinuierlich von der ESMA (europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde) überwacht. Das Firmenkapital wird streng von dem Anlegerkapital getrennt, welches durch einen milliardenschweren Fond (FOSUN) geschützt wird.

Naga Markets Logo

Das NAGA Autocopy kann wie Trading auf Autopilot gesehen werden. Es ist sehr einfach konfiguriert: Nutzer wählen zuerst den zu kopierenden Trader und anschließend den gewünschten Betrag aus, um alle Handelsentscheidungen des Profis in Echtzeit zu kopieren. Das automatische Kopieren kann jederzeit pausiert und einzelne Trades manuell geschlossen werden. NAGA preist seine Features als das perfekte Werkzeug für Einsteiger an und legt seinen Fokus somit eindeutig auf Einsteiger. Die Community umfasst derzeit rund 600.000 Trader. Die Funktionspalette umfasst diverse Trading- und Krypto-Tools, darunter auch den weltweit ersten Trading-Messenger. Trader können auf NAGA neben Kryptowährungen auch über 450 Aktien sowie CFDs, Forex und ETFs handeln.

Positiv hervorzuheben sind hier die zahlreichen Trading-Tools mit über 950 Finanzinstrumenten und die eigene IBAN sowie NAGA-Karte. Das NAGA-Depot kann kostenlos erstellt werden, die Einlagen werden in der Krypto-Wallet gespeichert. Zudem werden keine Depotgebühren, Kommissionen oder Zinszuschläge erhoben. Die Webseite bietet zudem einen informativen Blog, über den regelmäßig Artikel veröffentlicht werden. Der zu investierende Mindestbetrag beträgt 50 $, wobei eine fixe Gebühr von 0,50 € pro kopiertem Trade erhoben wird.

wikifolio

Die selbsternannte führende Social-Trading-Plattform Europas ist wikifolio, die von der wikifolio Financial Technologies AG mit Sitz in Wien unter der Führung von Andres Kern geleitet wird. Nach der kostenlosen Registrierung investieren Trader bei diesem Anbieter in wikifolio-Zertifikate. Diese Zertifikate sind an den Börsen Stuttgart und Bern gelistet, einfach über die Bank erhältlich und können an die individuelle Anlagehöhe angepasst werden. Das Ziel der Webseite ist es, die Welt der Geldanlagen transparenter, einfacher und fairer zu gestalten.

Logo von Wikifolio

Auf wikifolio hat man die Wahl zwischen über 8.000 Musterportfolios, auch „wikifolios“ genannt. Diese enthalten die veröffentlichten Handelsstrategien professioneller Trader. Einsteiger wählen also ihr wikifolio-Zertifikat der Wahl und folgen diesem 1:1 bei der eigenen Bank oder ihrem Online-Broker. Die Gebühren für Zertifikate betragen pro Jahr lediglich 0,95 % und werden täglich neu berechnet. Beim Erreichen eines neuen Jahreshöchststandes wird zudem eine Performancegebühr ab 5 % fällig. Abgesehen davon entstehen keine weiteren Kosten, da diese bereits im Kurs des jeweiligen Zertifikates berücksichtigt wurden.

Die Leistung der Zertifikate wird auf der eigenen Webseite zudem mit einer wissenschaftlichen Untersuchung der Universitäten Zürich und Genf untermauert. Die Zielgruppe von wikifolio unterteilt sich in zwei Untergruppen: Trader, die ihre Zertifikate veröffentlichen und Anlegern, die in diese Zertifikate investieren.

Unsere Tipps für Ihr Copy Trading

Zum Abschluss dieses Beitrages geben wir Ihnen noch einige Tipps mit auf dem Weg, um den Einstieg ins Copy Trading so einfach wie möglich zu gestalten.

Jedem Trader sollte bewusst sein, dass die bisherige Performance eines Händlers nur eine bedingte Aussagekraft über seine zukünftigen Trades hat. Nur weil ein Trader in kurzer Zeit viel Geld erwirtschaften konnte, bedeutet dies noch lange nicht, dass das Kopieren seiner Trades regelmäßig Profit generiert. Ein guter Trader kann in jeder Marktlage und konsistent Geld erwirtschaften. Daher sollte man tendenziell eher nach Tradern suchen, die bereits länger auf der Plattform aktiv sind und eine lange Historie einsehbarer Trades haben. So lässt man sich nicht von hohen Zahlen blenden und stellt man sicher, dass der Händler wirklich Ahnung vom Aktienmarkt und nicht nur Glück hat. Kurzzeitige Gewinne am Aktienmarkt sind häufig der Grund dafür, weshalb Investoren übereifrig werden, ein zu hohes Risiko eingehen und alle Gewinne wieder verlieren. Daher empfehlen wir einen erfahrenen und besonnenen Trader.

Diversifikation ist auch beim Copy Trading ein wichtiges Mittel, um das eigene Risiko stark zu verringern. Idealerweise verteilt man das Investment auf mehrere Trader, so das eigene Budget es ermöglicht. Auf diese Weise macht man sich nicht von den Entscheidungen eines einzelnen Traders abhängig, kann von verschiedenen Taktiken und Strategien profitieren und die Stärken der einzelnen Trader nutzen.

Hinsichtlich der Plattform sollte man sichergehen, dass die Profihändler ausreichend getestet wurden. Ansonsten kann es passieren, dass man selbst an einen Laien gerät, der nur wenig Wissen vom Aktienmarkt hat, aber auf der Plattform dennoch als Profihändler dargestellt wird. Zudem ist das bereits angesprochene, selbstständige Recherchieren essenziell, um Fehlinvestitionen zu vermeiden und das Vertrauen in den kopierten Trader zu stärken.

Fazit

Copy Trading ist eine sehr interessante Trading-Strategie, die es Tradern erlaubt direkt von der Erfahrung von Profis zu profitieren. Trades können automatisch und somit extrem einfach über verschiedene Plattformen kopieren können. Daher eignet sich Copy Trading perfekt für Einsteiger, die derzeit nur über wenig Wissen zum Aktienmarkt verfügen. Dennoch sollte man sich nicht blind auf andere Trader verlassen und sich selbst zumindest ein Grundverständnis erarbeiten. So kann man andere richtig bewerten und muss sich nicht blind auf die Erfolgszahlen eines Händlers verlassen.

Das Copy Trading ist nicht zwingend eine sichere Methode, um am Aktienmarkt Geld zu verdienen. Viel eher ist es eine Methode, um am Aktienmarkt teilzunehmen, ohne selber viel Zeit in die Recherche investieren zu müssen. Daher besteht das allgemeine Risiko eines Marktes auch beim Copy Trading, obwohl die eigentlichen Trades von Profis ausgeführt werden. Auch Profis können den Verlauf des Aktienmarkts mitunter nicht genau vorhersagen, weshalb die Möglichkeit für Verluste immer besteht. Gerade beim Copy Trading besteht das zusätzliche Risiko, dass man den falschen Trader zu bei einem ungünstigen Trade kopiert. Zum Glück prüfen die meisten Plattformen ihre Händler sehr gut, bevor diese die Erlaubnis erhalten Copy Trading anzubieten.

Hat ein Trader einen passenden Profi gefunden und ist sich der Risiken bewusst, so spricht jedoch nichts dagegen in diesen Trader zu investieren. Bei einem Investment in einen Fond macht man schließlich dasselbe, nur mit dem Unterschied, dass man sich beim Copy Trading auf einen einzelnen Händler verlässt. Somit ist das Copy Trading eine sehr gute Möglichkeit, wenn man selber wenig Ahnung vom Aktienmarkt hast und nicht die Zeit investieren möchtest bzw. kannst, um dir das erforderliche Wissen anzueignen.

2 Gedanken zu „Copy Trading – Ihr Guide, um von den besten zu profitieren“

  1. Hallo Hans, vielen Dank für deinen Kommentar. Na, da hast du uns ja durchschaut. Mal sehen, durchaus möglich, dass im Copytrading Bereich von uns bald was kommt. Die Nachfrage ist auf jeden Fall da. Frohe Ostern und alles Gute, Karsten

  2. Ellenlanger SEO-Artikel zu Copytrading und das einzig relevante ist eigentlich, wann Kagels-Trading das endlich anbietet – und hier kein Wort ;-)

Schreibe einen Kommentar