Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

Cboe – Globale Märkte – mehr als nur eine Optionsbörse (2022)

In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Börse Cboe Global Markets vorstellen.

Was ist die Börse Cboe Global Markets?

Bei ihrer Gründung im Jahre 1973 war die CBOE (Chicago Board Options Exchange) der erste Marktplatz für den Handel mit börsennotierten Optionen. Seitdem ist viel passiert, und dieser Börsenplatz ist sowohl im Produktangebot als auch dem Handelsvolumen enorm gewachsen.

So umfasst die Entwicklung nicht nur Produkte, sondern auch die Schaffung oder Übernahme völlig neuer Märkte oder Marktmodelle. Darunter finden sich beispielsweise der erste alternative Handelsplatz zu den traditionellen Aktienmärkten, das erste paneuropäische multilaterale Handelssystem (MTF) und das erste elektronische Kommunikationsnetzwerk (ECN) für den institutionellen Devisenmarkt (FX).

Im Jahr 2017 wurden mit dem Kauf von Bats Global Markets die Möglichkeiten um europäische und US-Aktien, ETFs und globale Währungsprodukte erweitert. Die komplette Geschichte der CBOE können Sie hier nachlesen: CBOE History

Die Geschichte von CBOE Global Markets beginnt mit der Gründung im Jahr 1973
Die Geschichte von CBOE Global Markets beginnt mit der Gründung im Jahr 1973 – Quelle: cboe.com

Wer leitet Cboe Global Markets?

Die Geschicke des Unternehmens werden vom Vorsitzenden, Edward T. Tilly und dem Vizepräsidenten, Chris Isaacson gelenkt.

Firmenvorsitz von Cboe Global Markets
Der Firmenvorsitz von Cboe Global Markets – Quelle: cboe.com

Welche Märkte können bei Cboe Global Markets gehandelt werden?

US-Aktienmarkt

Unter der Regie des Börsenanbieters finden sich vier US-amerikanische Aktienbörsen – die BZX Exchange, BYX Exchange, EDGA Exchange und EDGX Exchange. Mit einem Handelsvolumen von durchschnittlich 85,8 Milliarden US-Dollar pro Tag zählt Cboe Global Markets damit zu den größten US-Aktienbörsen.

Europäischer Aktienmarkt

Die Cboe Europe ist nach gehandeltem Wert und Marktanteil eine der größten paneuropäischen Aktienbörsen. Über die Börsen in Großbritannien und den Niederlanden (Cboe UK und Cboe NL) wird der Handel mit mehr als 6.000 Wertpapieren in 18 Märkten angeboten. Das durchschnittliche Handelsvolumen liegt bei 7,7 Milliarden Euro für einen Handelstag.

Unter dem Aspekt, den Wettbewerb und die Innovation in der europäischen Aktienhandelslandschaft zu fördern, wurde die CBOE Europe im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Im Angebot dieser Börse finden sich auch europäische Aktienmarktdaten und Benchmark-Aktienindizes.

US-Optionen

Einschließlich der größten Optionsbörse in den USA, der Cboe Options Exchange, werden noch drei weitere US-Handelsplätze für Aktienoptionen betrieben. Damit bietet sich den Kunden eine große Auswahl an Handelsmöglichkeiten. Ein Volumen von im Durchschnitt 8,6 Millionen gehandelten Kontrakten täglich garantiert ausgewogene Spreads und faire Ausführungen.

US-Futures

Im Angebot der zu Cboe Global Markets gehörenden Futures-Börse CFE® finden sich Volatilitäts- und Unternehmensanleihen-Index-Futures. Die Trades an CFE werden über die Options Clearing Corporation (OCC) abgewickelt. Hier liegt das Volumen bei circa 257.000 Kontrakten im Tagesschnitt.

Forex – Globaler Devisenmarkt

Unter Cboe FX wurde das erste ECN (Electronic Communication Network) für den institutionellen FX-Markt eingeführt, und es setzt weiterhin mit hoher Liquidität und innovativer Technologie die Standards im Bereich dieser Marktmodelle. Zum Kundenstamm der Cboe FX gehören nach eigenen Angaben mehr als 220 Banken, Market Maker, Hedgefonds und Institutionen.

Die Vorteile dieser unabhängigen, transparenten Marktstruktur für den institutionellen Devisenhandel liegen in einer besseren Handelsausführung und niedrigeren Transaktionskosten für die Marktteilnehmer. In diesem Markt werden hier täglich um die 32 Milliarden US-Dollar umgesetzt.

Durchschnittliches Volumen an den handelbaren Märkten der Cboe-Gruppe
Durchschnittliches Volumen an den handelbaren Märkten der Cboe-Gruppe – Quelle: cboe.com

Welche Produkte werden von Cboe Global Markets abgeboten?

Optionen auf US-Aktienindizes

Diese Produktpalette bietet Optionen auf nahezu alle liquiden Aktienindizes am US-amerikanischen Markt. Zu den bekanntesten gehören der Dow Jones und der S&P 500, das Volumen für Optionen auf den S&P liegt deutlich über einer Million Kontrakte pro Tag. Auch Optionen auf Mini-Indizes sind verfügbar.

Auswahl verfügbarer Optionen auf US-Aktienindizes an der CBOE
Auswahl verfügbarer Optionen auf US-Aktienindizes an der CBOE – Quelle: cboe.com
Swing Trading-Signale jetzt 14 Tage testen


Derivate auf Volatilitätsprodukte

Die erwartete Schwankungsbreite des S&P 500 wird im Volatilitätsindex VIX abgebildet. Von der Cboe werden dementsprechend Optionen, Futures und Mini-Futures auf diesen Index angeboten. Damit ergeben sich nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten, bestimmte Entwicklungen zu handeln.

Mögliche Derivate auf Volatilitätsprodukte an der Cboe
Mögliche Derivate auf Volatilitätsprodukte – Quelle: cboe.com

Kredit- und Zinsfutures für Unternehmen

„Diese Futures wurden speziell entwickelt, um das umfangreiche und liquide iShares®-ETF-Ökosystem zu nutzen. Sie basieren auf Indizes, die die Wertentwicklung von auf US-Dollar lautenden hochverzinslichen und Investment-Grade-Unternehmensanleihen messen, und bieten eine breite Abdeckung der liquiden US-Hochzins- und Investment-Grade-Unternehmensanleihen-Universen.“ Quelle: cboe.com

Kredit- und Zinsfutures für Unternehmen an der Cboe
Kredit- und Zinsfutures für Unternehmen – Quelle: cboe.com

Welche Handelszeiten gelten an der Börse Cboe Global Markets?

Die regulären Handelszeiten für Aktien und Optionen liegen zwischen 09:30 und 16:00 Uhr US-Ostküstenzeit. Das entspricht in der mitteleuropäischen Zeitzone (DAC-Raum) in der Regel dem Zeitfenster zwischen 15:30 und 22:00 Uhr. Während der Zeitumstellung zwischen Sommer und Winter können sich Differenzen ergeben.

Einige Futures und Optionen können nahezu rund um die Uhr gehandelt werden, beispielsweise Agrar- und Währungsderivate. Die spezifischen Informationen zum entsprechen Produkt lassen sich ebenfalls im umfangreichen Angebot der CBOE-Webseite finden.

Hilfreiche Daten und Statistiken, die von Cboe ermittelt werden

Für die gehandelten Märkte und Produkte sind umfangreiche Daten und Statistiken verfügbar. Je nach Datenfeed und Markttiefe sind die Informationen frei verfügbar oder können über Abonnements bezogen werden. Für einen individuellen Datenplan können sich Interessenten auch direkt mit einem Experten beraten.

Die Datenlösungen zielen auf die Bedürfnisse aller Konsumenten ab. Das Angebot reicht von Top-of-Book-Feeds mit niedriger Latenz bis hin zu vollständigen Deep-of-Book-Feeds und historischen Daten. Die Daten sind auch nach Anlageklasse und Region unterteilt.

Gibt es ein Ausbildungsangebot von der Cboe?

Schulungen und Instruktionen werden sowohl in Präsenz als auch über die Internetplattform angeboten. Je nach Thema können interessierte Gruppen Termine vereinbaren. Für den Privatanleger können auch die kurzen Infovideos in den jeweiligen Bereichen von Interesse sein. Das Angebot soll zukünftig erweitert werden.

Newsletter und Kurzberichte, beispielsweise ein Wochenrückblick oder Analysen der Volatilität runden das Angebot ab.

Schulungen und Infos runden das Angebot ab
Schulungen und Infos runden das Angebot ab – Quelle: cboe global markets

Einzigartige Indizes an der Cboe

Das wohl bemerkenswerteste Merkmal von Cboe Global Indices ist die Erstellung und Verbreitung von volatilitäts- und derivatebasierten Indizes. Zu den bekanntesten zählen der Volatilitätsindex (VIX) und das ermittelte Verhältnis aus gehandelten Puts und Calls, die Put/Call Ratio (PCC).

Daytrading-Signale jetzt 14 Tage testen


Volatilitätsindex VIX

Der Cboe Volatility Index® (VIX® ) wurde als Barometer für die Volatilität am Aktienmarkt konstruiert. Diesem Index liegen die Echtzeit-Preise der Optionen auf den S&P 500® Index (SPX) zugrunde. Er kann als Spiegel für die Erwartungen der Anleger auf die in den nächsten 30 Tagen mögliche Aktienmarktvolatilität gesehen werden. Daher wird der VIX-Index oft als „Angstmesser“ des Marktes bezeichnet.

Darüber hinaus bildet dieser Index die Basis für eine breit angelegte Produktpalette aus handelbaren Volatilitätskontrakten wie beispielsweise VIX-Optionen und -Futures. Damit können Anleger ihr Risikomanagement unterstützen, die Volatilität gehebelt handeln und ein Portfolio auch kurzfristig diversifizieren.

Der Volatilitätsindex VIX im Cboe Index Dashboard
Der Volatilitätsindex VIX im Cboe Index Dashboard

Verhältnis aus Puts und Calls – P/C Ratio

Weniger ein Index, zählt die Put/Call Ratio mehr zu den täglichen Statistiken, die vom Börsenanbieter aus seinen Datenquellen ermittelt werden. In dieses Verhältnis fließen alle gehandelten Optionskontrakte des Tages ein. In der Regel werden mehr Calls als Puts gehandelt, wodurch (je nach Interpretation und Handelsansatz/Risikoneigung) ein Wert von 0,7 bis 0,9 einen ruhigen Markt repräsentiert.

Ein plötzlicher Anstieg der Ratio und Werte über eins lassen auf ein erhöhtes Absicherungsbedürfnis im Markt schließen. Dies kann durch größere Orders von Hedgefonds oder Kapitalgesellschaften eintreten. Der Ansatz „Folge dem Geld“ zieht solche Auffälligkeiten heran, um sich auch als privater Anleger entsprechend zu positionieren oder an der Seitenlinie zu bleiben.

Verlauf der Put / Call Ratio (PCC) im Tageschart auf Tradingview
Verlauf der Put / Call Ratio (PCC) im Tageschart auf Tradingview

Strategie – Indizes

Aus der Kombination mit einem Aktienindex als Basiswert ergibt sich eine Vielzahl an möglichen Optionsstrategien. Das potentielle Auskommen solcher Strategien wird bei Cboe Global Markts in sogenannten Benchmark- oder Strategie-Indizes ermittelt. Auf den ersten Blick scheint es über 100 solcher Benchmarks zu geben.

Für die Darstellung bediene ich mich der Beschreibung einer Buy-Write-Strategie auf den S&P 500. Der dazugehörige Index nennt sich nun Cboe S&P 500 BuyWrite IndexSM (BXM) und bildet die Performance eine Strategie mit folgenden Eckdaten ab, die ich vereinfacht beschreibe:

Hier mehr über Trading Indikatoren erfahren


Beispiel für einen Benchmark Index

Angenommen wird der Besitz eines Aktienportfolios nach Vorbild der Zusammensetzung, wie sie im S&P 500 vorkommt. Auf dieses Portfolio als Sicherheit lassen sich Call-Optionen verkaufen (Covered Call). Aus der Produktbeschreibung der Cboe lassen sich die Details für den Handelsansatz entnehmen. Hier ein Auszug:

„Der BXM ist ein passiver Total-Return-Index, der auf (1.) dem Kauf eines S&P 500-Aktienindexportfolios und (2.) dem „Schreiben“ (oder Verkaufen) der kurzfristigen „gedeckten“ Call-Option auf den S&P 500-Index (SPXSM) basiert, in der Regel am dritten Freitag eines jeden Monats. Der geschriebene SPX-Call hat etwa einen Monat Restlaufzeit bis zum Verfall, mit einem Ausübungspreis knapp über dem aktuellen Indexstand (d.h. leicht aus dem Geld). Der SPX-Call wird bis zum Verfall gehalten und bar abgewickelt. Zu diesem Zeitpunkt wird ein neuer einmonatiger, geldnaher Call geschrieben.“

Cboe

Unter dem Strich ergibt sich für einen fortlaufenden Handel nach Regelwerk eine Performancekurve. Über das Kürzel lässt sich auch dieses Instrument handeln und die Strategie damit einfach nachvollziehen. So kommen das Unterhalten eines Aktienportfolios und der Verkauf gedeckter Calls in einem einzigen Produkt zusammen.

Performance des Cboe S&P 500 BuyWrite Index BXM
Performance des Cboe S&P 500 BuyWrite Index BXM

Überblick möglicher Benchmark-Strategien

Die komplette Auswahl der Produktpalette ist mit einer Verlinkung zum entsprechenden Informationsblatt unter diesem Link zu finden:

CBOE Indexprodukte

Traden lernen? Mehr erfahren


Fazit zum Angebot von Cboe Global Markets

Vom Privatanleger über den Finanzdienstleister bis zum institutionellen Investor dürfte jeder im Angebot der Cboe etwas finden. Sei es ein Volatilitätsprodukt, um sich in bewegten Märkten zu hedgen, oder Informationen aus der umfangreichen Datenbank. Marktdaten lassen sich für die Produkte direkt auf der Webseite finden, Indizes oder Derivate auch über die Handelsplattform eines Brokers.

Auch in einer Chart- und Analysesoftware, wie beispielsweise Tradingview, kann sich etwa die Put/Call Ratio mit dem Kürzel „PCC“ abrufen lassen. Ebenso die Werte für den VIX und die VIX-Futures.

Wer an einer bewährten und dokumentierten Strategie partizipieren möchte, ohne mehrere Orders auf unterschiedliche Handelsinstrumente koordinieren zu müssen, könnte in den interessanten Strategie-Indizes fündig werden.

In Summe lohnt ein Blick auf die Webseite. Der Wochenrückblick bietet auch differenzierte Ansichten, die man selbst eventuell noch nicht im Fokus hatte.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar