MotiveWave (2021) Testbericht der Elliott Wave Software

Software Vergleich – welche ist die Beste? In diesem Artikel stellen wir MotiveWave vor.

Da es eine große Resonanz auf meinen letzten Artikel über die verschiedenen Trading Plattformen gab, möchte ich Ihnen  heute die von mir benutzte Plattform MotiveWave gerne noch etwas detaillierter beschreiben.

Der Hauptgrund, der mein Interesse für MotiveWave ursprünglich geweckt hat, waren die ausgezeichneten Tools zur Technischen Analyse.

MotiveWave – Firma und Trading-Software

MotiveWave ist eine Firma in Privatbesitz mit Sitz in Kelowna, BC, Kanada. Der Beginn der Softwareentwicklung geht auf das Jahr 2008 zurück, als der Gründer von MotiveWave versuchte, eine Elliott Wellen Software zu finden, die all seinen Ansprüchen gerecht wird. Da es eine solche Software nicht gab, fing er selbst an zu programmieren.

MotiveWave logo

Die Firma wurde im Jahr 2010 gegründet.  Seitdem gab es laufend Software-Updates, und die Funktionen der Handelsplattform wurden ständig erweitert. Das ist auch weiterhin das erklärte Ziel von MotiveWave. Die aktuellste Version ist mittlerweile die Version 6.2.

Als Motive Waves bezeichnet man auch die Impulswellen oder Antriebswellen in der Elliot-Wellen-Theorie. Das sind die Kursbewegungen, die in Richtung des aktuellen Trends laufen.

Die 6 verschiedenen Versionen im Vergleich

Es gibt momentan 6 verschiedene Versionen bzw. Editionen, welche alle aufeinander aufbauen und zusätzlich mehr Extras anbieten:

  • CommunityKostenlose Charting & Simulation Platform
  • Standard – Trading Platform – $245 Lifetime License
  • Order Flow – Full Featured Trading Platform – $595 Lifetime License
  • PRO – Advanced Trading Platform $1495 Lifetime License
  • Elliott Wave Lite – Elliott Wave Trading Platform – $1395 Lifetime License
  • Ultimate – Full-Features Advanced Trading & Elliott Wave Platform – $2295 Lifetime License

Für alle kostenpflichtigen Versionen werden auch interessante Leasing-Optionen angeboten.

Die kostenlose Community Edition Chartsoftware ermöglicht qualitatives Charting, Replay Mode und Trade Simulation. Die Community Edition enthält mehr als 280 Studies/Indikatoren und umfassende Chart-Werkzeuge. Weitere Features sind: Anbindung an mehr als 30 unterstützte Broker und Datenlieferanten, Java SDK, 19 Chart-Typen, einfache Kursalarme, Chart-Vorlagen und Chart-Linking, einfachen Replay Mode und Trade Simulation.

Die Version Community enthält nur 40 Studien, während Standard das gesamte Spektrum an Studien beinhaltet (über 275) und somit auch einer der umfangreichsten aller Trading Plattformen. Zudem kann man unendlich viele Chartvorlagen erstellen und sich Studien verschiedener Zeitebenen in einem Chart darstellen lassen. Beide enthalten, sofern vom Broker angeboten, einen integrierten Newsfeed.

Mit der Order Flow Version kann man dann auch über die Plattform handeln und enthält zusätzliche Extras zum traden, wie OCO, traden aus dem DOM, Time & Sales. Auch werden die Orders und Trades dokumentiert.

Interessant wird es meiner Meinung nach ab der Professional Version, da diese dann sämtliche Komponenten enthält, die man zum automatisierten Handeln braucht. Dies beinhaltet unter anderem automatisierte Strategieausführung, Erstellen eigener Indikatoren und Strategien, welche mit Java programmiert werden können. Auch das Backtesting, Optimierung und Walk Forward Testing ist dann mit dieser Version kein Problem mehr.

Die gleichzeitige Anbindung von verschiedenen Brokern und zusätzliche Tools zum Handeln und zur Analyse von Optionen sind dann in der Professional Version enthalten. Die Professional Version kostet $995 in der Lifetime License.

Der erhebliche Zuschlag zu der Version Ultimate ist aber meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, da der Mehrwert im Vergleich zu der vorherigen Version nicht so groß ist.

Sämtliche Module wie Elliott Wellen, Scanner, Harmonic Trading etc. sind dann in der Ultimate Version enthalten. Die Module können auch jeweils bei den anderen Versionen kostenpflichtig dazu gebucht werden. Das macht aber für mich keinen Sinn, weil man sich dann gleich für die Ultimate Version entscheiden kann, da z. B. allein das Elliott Wave Modul $1395 kostet.

Zusätzliche Updates und Support kann man jedes Jahr optional dazu buchen.

Wenn man sich aber mal die Preise der einzelnen Versionen anschaut, ist das Preis-/Leistungsverhältnis auf jeden Fall sehr gut. Zudem kann man jederzeit seine Version auf eine andere upgraden und zahlt dann einfach nur noch die zusätzliche Differenz zur aktuellen Version, sofern der Kauf nicht länger als 1 Jahr her ist. So kann man erst einmal klein anfangen, sich mit allem vertraut machen und seine Performance verbessern, und dann entsprechend auch die Plattform erweitern.

Note: Sehr gut



Der Start mit MotiveWave

Der Start mit MotiveWave ist sehr einfach. Zum einen kann man die Version einfach auf der Website runterladen und auch einen kostenlosen Probezugang erlangen.

Auch die Installation der Plattform und das Einrichten ist sehr benutzerfreundlich.

Mit der Handelsplattform sind sämtliche Broker und Datenanbieter kompatibel, was ein großer Vorteil ist, da man so auch hier sowohl beim Broker als auch beim Datenanbieter sich seinen persönlichen Favoriten raussuchen kann.

Die Plattform enthält sowohl eine Version für Windows, als auch bei Bedarf eine für den Mac, was die Software für sehr viele Apple User höchst interessant macht. Sie zählt auch zu den wenigen Softwares, die extra eine Version für den Mac anbieten.

Es gibt auf der Website einen ausführlichen Guide, sowie Video Tutorials und aufgezeichnete Webinare, die einem dabei helfen, sich schnellstmöglich mit der Plattform vertraut zu machen. Doch ist diese so gut aufgebaut und strukturiert, dass man dies gar nicht unbedingt braucht.

Das Einzige was ich umständlich fand und was mich Zeit gekostet hat, war das Einrichten des Software Development Kit (SDK). Mit dem SDK kann man dann mit Hilfe von Java eigene Indikatoren, Studien und Strategien programmieren. Dies ist bei anderen Plattformen, wie MultiCharts oder TradeStation wesentlich einfacher zu implementieren. Auch arbeitet MotiveWave mit Java, wobei z. B. Multicharts oder TradeStation mit Easy Language arbeiten. Dies finde ich wesentlich einfacher und dazu findet man auch mehr Hilfestellungen im Internet, sollte man diese benötigen.

Somit musste ich mich erst einmal mit dem SDK vertraut machen und das hat etwas Zeit gedauert. Das ist meiner Meinung nach nicht perfekt gelöst und da gibt es auf jeden Fall bessere Alternativen. Aber man verfügt natürlich trotzdem über sämtliche Funktionen zum automatisierten Handel und der dazu gehörigen Programmierung, wie bei anderen Handelsplattformen auch. Trotzdem finde ich, ist in diesem Bereich für mich MultiCharts und TradeStation einfacher in der Anwendung, benutzerfreundlicher, und mindestens sogar genauso gut.

Note: Gut

Das Charting und die Tools zur Technischen Analyse – einfach genial

Ich muss ehrlich zugeben, dass MotiveWave hier keine Wünsche offen lässt. Es gibt nichts was mir fehlt oder was ich noch anzumerken hätte. Man erhält hier wirklich alle Komponenten, die man braucht, um als Technischer Trader erfolgreich arbeiten zu können. Ich würde sogar sagen, dass es für einen Anfänger vielleicht zu Beginn etwas zu überladen ist, da das Spektrum an Funktionen wirklich riesig ist.

Hier eine Übersicht der verschiedenen Charting-Komponenten:

Quelle: MotiveWave

Auch das Charting an sich ist sehr gut, und man kann sich den Chart so einstellen, wie man möchte. Sämtliche Zeitebenen und Arten von Charts sind konfigurierbar, von Candlesticks über Heikin-Ashi bis hin zu 3D Bars.

Man kann schnell und problemlos zwischen den verschiedenen Zeitebenen wechseln und auch bei der Chartanalyse diese einfach ineinander übergreifen lassen.

So sieht man auf den kleineren Zeitebenen auch Komponenten, die man auf den größeren Zeitebenen eingezeichnet hat.

Auch kann man sich verschiedene Chartvorlagen erstellen und diese bei unterschiedlichen Märkten oder Zeitebenen jeder Zeit einfügen.

Zusätzlich gibt es über 275 Studien (ab der Version Standard aufwärts). Des Weiteren können zu einem Chart beliebig viele Analysen erstellt und gespeichert werden, und man kann so wiederum parallel in unterschiedlichen Zeitebenen agieren.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich z. B. einen 200 Moving Average auf Tagesbasis auch im 1 Stunden Chart anzeigen lassen kann. Diese Einstellung lässt sich so auf sämtlichen Zeitebenen übertragen. Auch gibt es sämtliche Möglichkeiten, sich einen Alarm individuell einstellen zu lassen, z. B. wenn eine Trendlinie oder der Moving Average erreicht wird.

Anhand der folgenden beiden Bildern können Sie sich einen Eindruck über die Chartdarstellung machen.

motivewave-chartbild
motivewave-chartdarstellung

Quelle: MotiveWave

Note: Sehr Gut

Das Trading und Order Management

MotiveWave bietet alle Funktionen die man zum traden braucht. Hierzu zählen das Handeln aus dem Dom und Chart, sowie sämtliche Orderzusätze, wie OCO, Trailing Stops etc.

Das Handeln aus dem Chart, sowie aus dem DOM funktioniert einwandfrei.

Die Auswertung der Trades und das Erfassen der erfolgten Trades finde ich jetzt in Ordnung, aber ist bei anderen Plattformen besser gelöst. Da ich aber die Erfassung und Auswertung sowieso selber übernehme, ist dies jetzt auch wiederum kein großes Mango für mich.

Vorteilhaft ist, dass man die Trades in Excel exportieren kann. Sehr praktisch ist zudem, dass man durch Auslösen des Alarms auch automatisch eine Order inkl. Stopp platzieren kann.

Note: Gut

Der automatisierte Handel

Wie schon bereits oben beschrieben ist das Einrichten dieser zusätzlichen Funktion und der damit verbundenen Möglichkeit, eigene Studien selbst zu programmieren, im Vergleich zu anderen Plattformen relativ umständlich.

Auch arbeitet die Plattform mit Java und nicht wie beispielsweise TradeStation mit EasyLanguage. Dazu kommt, dass man die Studien noch einmal separat importieren muss, so dass meiner Meinung nach für einen Anfänger andere Plattformen in diesem Bereich besser geeignet sind. Doch erhält man hier den gleichen Funktionsumfang wie bei anderen Handelsplattformen und hat auch hier die Möglichkeit diese ausgiebig zu testen, zu optimieren usw.

Für den fortgeschrittenen Trader mit erster Erfahrung in der Programmierung, vor allem mit Java, kann MotiveWave aber wiederum sehr viele Vorteile bringen. Man sieht hierbei einfach, dass die Plattform höchst professionell aufgebaut ist. Jemand mit wenig Erfahrung in der Programmierung wird hier auch etwas Zeit für die Einarbeitung in die Software benötigen.

Doch ist es wichtig zu wissen, dass auch mit dieser Plattform sämtliche Anforderungen in diesem Bereich wirklich komplett abgedeckt sind.

Note: Gut



Support und Updates

Der Kundensupport ist sehr freundlich und immer gut zu erreichen. Auf meine Fragen, die ich bis jetzt gestellt habe, wurde immer schnell und umfassend geantwortet.

Auch gab es seit der Einführung der Software genügend Updates und Verbesserungen, was auch weiterhin das Ziel ist.

So wird dafür gesorgt, dass den laufend wachsenden Anforderungen der Trader an die Handelsplattform und der Analysewerkzeuge Rechnung getragen wird und sich dieser immer weiter entwickeln kann.

Note: Sehr Gut

Abschließende Bemerkungen und Gesamtnote

MotiveWave ist eine Plattform, die im Bereich der Technischen Analyse und dem damit auch oft verbunden Bereich der Elliott Wellen und dem Harmonic Trading unschlagbar ist.

Zudem ist das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut. Das Handling des Handels und das automatisierte Trading, sowie der dazu gehörigen Programmierung, erfüllen auch hier alle Anforderungen eines professionellen Händlers, doch sind diese gewöhnungsbedürftig und meiner Meinung nach noch gerade für unerfahrene Programmierer ausbaufähig. Der Support ist aber auch hierbei sehr freundlich und hilfsbereit.

Gesamtnote: 1,4

>>zurück zum Anfang des Artikels MotiveWave – Testbericht der Trading-Plattform

Weiterlesen:

2 Kommentare zu „MotiveWave (2021) Testbericht der Elliott Wave Software“

  1. Michael Herz

    Hallo Hans,

    danke für Deinen Kommentar.

    Die Aktion bietet AMP Futures wohl nicht mehr an.

    Daher ist dieses Angebot bei AMP Futures auch nicht mehr zu finden.

  2. In Deinem Artikel steht, dass der Broker AMP die Elliott Wave Software Motive Wave in der Professionell Version kostenlos bereitstellt und nur für jeden gehandelten Kontrakt eine zusätzliche Gebühr von 0.25$ berechnet. In der Professionell Version sind aber das Elliott Wave Tools Pack und das Advanced Elliott Wave Pack gar nicht enthalten:
    https://www.motivewave.com/products/products.htm#elliottwavesoftware

    Kannst Du mir bitte sagen, wie ich bei AMP Futures MotiveWave kostenlos erhalten kann? Ich konnte leider dort nur einen Demozugang sehen aber dazu braucht man ja nicht AMP:
    https://www.ampfutures.com/platforms/motivewave/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top