Planspiel Börse – spielerisch zum Börsenerfolg? (2021)

Planspiel Börse: Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, sich möglichst früh und gewissenhaft mit Geldanlagen auseinanderzusetzen. Oft hört man von Personen im Alter von 30 oder 40, die sich noch keine Gedanken wegen ihrer Altersvorsorge gemacht haben oder über wenig Finanzwissen verfügen. Um dies zu ändern und bereits im Jugendalter für entsprechendes Wissen zu sorgen, finden sich mittlerweile in fast allen Bundesländern wirtschaftsnahe Unterrichtsfächer. Manchmal geht das aber noch nicht weit genug und gerade das Thema Börse kommt dort deutlich zu kurz. Deshalb gibt es bereits seit vielen Jahren das Planspiel Börse von den Sparkassen. Hier können Schülerinnen und Schüler mit einem Musterdepot ausprobieren, wie der Aktienhandel funktioniert und die Märkte agieren. Ein Musterdepot gibt es übrigens auch von vielen Anbietern für Erwachsene.

Was das Planspiel Börse nun aber genau ist, wer mitmachen darf und welche weiteren Börsenspiele es gibt, wollen wir in diesem Artikel näher beleuchten.

Was ist das Planspiel Börse?

Das Planspiel Börse ist ein Börsen-Wettbewerb, bei welchem die Teilnehmer ein virtuelles Aktiendepot eröffnen und dort mit entsprechendem Spielgeld handeln können. Ziel ist dabei natürlich das Startkapital durch gute Trades zu erhöhen. Dabei können fiktive Käufe und Verkäufe zu den Öffnungszeichen der gewünschten Börse durchgeführt werden und das zu aktuellen und realen Kursen. Somit ist das Planspiel Börse ein sehr realistisches Übungsfeld für Anfänger und Börsenstarter.

Planspiel Börse logo

Man lernt zwar auch viel in der Schule, doch lernt man oft besser am Objekt. Learning by doing ist auch die Maxime des Börsenspiels der Sparkasse, weil hier auf spielerische Weise Finanzwissen und Börsenerfahrung vermittelt wird. Das gesamte Planspiel Börse dauert immer 11 Wochen und beginnt in der Regel Mitte September. Das Angebot richtet sich an Schulklassen, Auszubildende, Lehrkräfte oder auch speziell die Sparkassen-Auszubildenden in fünf Ländern in ganz Europa. Allerdings gibt es das Planspiel nicht bei jeder Sparkassen. Wenn Sie zum Beispiel Interesse haben, daran mit Ihrer Schulklasse teilzunehmen oder der Schule Ihrer Kinder einen Tipp geben wollen, dann kann man sich bei der örtlichen Sparkasse über eine Teilnahme informieren.

Planspiel Börse Plus

Neben dem normalen Planspiel Börse gibt es auch noch eine erweiterte Plus-Variante. Diese richtet sich an Studierende und die Mitarbeiter aller Sparkassen. Neben den Grundelementen des Planspiel Börse stehen den Teilnehmern noch weitere Funktionien zur Verfügung, welche die Welt des echten Tradings noch besser abbilden. Dies ist gerade bei Studierenden der Wirtschaftswissenschaften sehr beliebt, da das Wissen aus Vorlesungen und Seminaren recht unkompliziert und vor allem ohne finanzielle Risiken angewandt werden kann.

Übrigens: Wer privat an einem Börsenspiel, beispielsweise für die Firma, im Freundeskreis o.Ä. interessiert ist, kann sich auch bei der örtlichen Sparkasse nach dem Planspiel Börse erkundigen. Je nach Gruppengröße besteht auch hier die Möglichkeit auf ein eigenes Börsenspiel.



Wie funktioniert das Planspiel Börse?

Das klassische Planspiel Börse richtet sich in erster Linie an Schulklassen weiterführender Schulen. Bei Haupt-, Real- und Gesamt-/Gemeinschaftsschulen wird dabei meist die neunte Klasse empfohlen, bei Gymnasien die zehnte Klasse. Berufsschulklassen nehmen vorzugsweise im zweiten Lehrjahr am Börsenspiel teil. Dies ist aber eine pädagogische Empfehlung, keine konkrete Regel.

Die Schulklassen treten beim Planspiel Börse in kleinen Teams von zwei bis vier Personen gegeneinander an. Die Betreuung erfolgt dann durch die entsprechende Lehrkraft, ebenso die Anmeldung und Registrierung der Schulen. Um herauszufinden, ob man mitmachen kann, empfiehlt sich wie gesagt die Rückfrage bei der örtlichen Sparkasse oder auch immer ab September auf der Internetseite des Planspiel Börse.

Teilnahmebedingungen und Spielregeln

WettbewerbSpielmodusAnzahl der Teilnehmer
SchülerwettbewerbPlanspiel Börse2-4
LehrerwettbewerbPlanspiel Börse1-4
JournalistenwettbewerbPlanspiel Börse1-4
StudentenwettbewerbPlanspiel Börse Plus1-4
Wettbewerb für Sparkassen-Azubis/MitarbeiterPlanspiel Börse/Plus1-4
Sonstige/außer Wertung/privatPlanspiel Börse/Planspiel Börse Plus1-4

Beim normalen Planspiel Börse erhalten die teilnehmenden Teams 50.000 Euro Startkapital, in der Plus-Variante sind es 100.000 Euro Startkapital. Alle Teams können sich dann jedes Jahr ab dem 01. September registrieren und in der Regel erfolgt er Handelsbeginn dann Ende September. Von da an können die Teilnehmer dann nach Lust und Laune, aber am besten nach richtiger Recherche und mit fundiertem Wissen online traden, so viel das Kapital hergibt.

Dabei können beim Planspiel Börse 175 Aktien, Fonds oder festverzinste Wertpapiere gehandelt werden, beim Planspiel Börse Plus sogar 200 davon plus Zertifikate. Allerdings finden sich die Wertpapiere nicht wie im echten Leben bei verschiedenen Handelsplätzen, sondern nur bei einem. Um das ganze Spiel realistisch zu gestalten, gibt es auch verschiedene Orderarten wie eine Stop-Order oder eine Limit-Order. Im Planspiel Börse Plus gibt es weitere Orderarten. Grundsätzlich darf ein Unternehmen aber nur mit maximal 20.000 Euro getradet werden. Dies soll verhindern, dass man nur auf ein Pferd setzt, da Diversifikation zum Lerneffekt des Börsenspiels dazugehört.

Um das Börsenspiel realistisch zu gestalten, gibt es auch Ordergebühren, um aufzuzeigen, wie es im echten Leben und Aktienhandel aussehen würde. Allerdings sind die Gebühren gering und beispielsweise nicht mit den originalen Gebühren des S-Brokers zu vergleichen.

Was gibt es zu gewinnen?

Das gesamte Planspiel Börse ist ein Wettbewerb der teilnehmenden Teams und deshalb gibt es stetig Ranglisten. Dadurch können sich die Mitspieler ein Bild von ihrem aktuellen Rang machen und gegebenenfalls darauf reagieren. Wobei der eigentliche Sinn des Aktienhandels und des Trading allgemein natürlich immer die Gewinnmaximierung sein sollte. Die Ranglisten werden täglich um 11 Uhr und um 20 Uhr aktualisiert, um einen möglichst genauen Wettbewerb zu ermöglichen.

Preise für Schülerteams im Schülerwettbewerb

Denjenigen, die am Ende in der Rangliste ganz vorne stehen, winken tolle Preise, für die sich die Teilnahme wirklich lohnt. In der Regel gibt es bei den örtlichen Sparkassen schon einen Regionalpreis zu gewinnen, welcher zum Beispiel ein kleiner Geldpreis für die ersten drei platzierten Teams ist. Das deutschlandweite Siegerteam reist zum European Event und trifft die anderen Europasieger. Das nächste Siegerevent findet 2021 zum Beispiel in Lyon statt.

Die Teams auf den ersten drei Plätzen in der Gesamtwertung und der Nachhaltigkeitswertung werden nach Frankfurt am Main eingeladen und dürfen an der großen Börsenspiel-Gala teilnehmen. Die Schulen der Siegerteams erhalten zudem einen Schulpreis, zum Beispiel ein Bewerbertraining oder einen Börsentag an der Schule.

Sonstige Preise

Bei den anderen Varianten des Börsenspiels gibt es zum Beispiel Jochen Schweizer Erlebnisgutscheine für die Lehrer, einen Genussgutschein für die Mitglieder des Siegerteams bei den Journalisten oder einen Geldpreis für das Siegerteam unter den Studierenden. Diese können bis zu 1.500 Euro gewinnen.

Nachhaltigkeit beim Planspiel Börse

Das Planspiel Börse zeichnet sich durch einen weiteren Aspekt sehr stark aus. Während wirtschaftlicher Erfolg ein wichtiger Fortschrittsindikator ist, sollten dabei soziale und ökologische Aspekte nicht vergessen werden. Manch einer würde behaupten, dass diese drei Grundsätze beim Trading nicht zu vereinen sind, andere behaupten das Gegenteil. Um den für unsere Zeit sehr wichtigen Nachhaltigkeitsaspekt beim Trading zu fördern, gibt es eine extra Nachhaltigkeitswertung beim Planspiel Börse.

Die besonders nachhaltigen Aktien beim Planspiel Börse sind in allen Kauf- und Verkaufslisten mit einem blau-grünen Symbol gekennzeichnet und gehören zum Nachhaltigkeitsindex Ethibel Sustainability Index (ESI) Global. In diesem Index sind nur nachhaltige Unternehmen aus Nordamerika, Asien und Europa abgebildet. Das Ziel hinter dem Themenschwerpunkt der Nachhaltigkeit ist dabei sehr einfach. Beim Aufbau von neuem Finanzwissen soll gerade Schülerinnen und Schülern auch aufgezeugt werden, dass ein verantwortungsvolles und zukunftsorientiertes Handeln auch beim Börsenhandel wünschenswert und wichtig ist. Wer hier langfristig denkt, wird kurzfristig vielleicht weniger glücklich werden, aber am Ende die bessere Entscheidung getroffen haben. So zumindest der Ansatz und Wunsch der Sparkasse. Klar ist aber auch, dass ökonomische Faktoren deshalb nicht aus den Augen verloren werden sollen.

Die Sieger der Nachhaltigkeitswertungen erhalten ebenso Preise.

Weitere Börsenplanspiele

Wer nicht mehr zur Schule geht, eine Uni besucht oder aber nicht über eine teilnehmende Sparkasse verfügt, der findet im Netz einige weitere Börsenspiele. Manche von diesen können sich beispielsweise sehr lohnen, wenn man einen Blick auf die Preise wirft.

Börsenspiel Trader 2020

Beim Börsenspiel des Trader 2020 kann man von September bis Oktober mit 100.000 Euro Startkapital traden was das Herz begehrt. Veranstaltet wird dieses Börsenspiel von der Société Générale und es gibt sowohl bei der Produktauswahl als auch bei den Orderarten ein breites Portfolio. Bei diesem Börsenspiel kann man wirklich sehr realistisch handeln und durch den Wettbewerb noch ein wenig über die reine Nutzung eines Musterdepots hinausgehen.

Zu gewinnen gibt es als Sonderpreise ein paar IPhones, die unter allen Teilnehmern verlost werden. Dazu erhält der jeweils spielstärkste Teilnehmer jeder Woche des Börsenspiels 2.222 Euro. Wer am 30. Oktober den ersten Platz belegt, wird mit einem neuen Jaguar I-Pace im Wert von rund 80.000 Euro belohnt.

Mitmachen kann sich also lohnen und eine Registrierung kann noch bis Anfang September erfolgen. Der Startschuss erfolgt dann am 07. September um 8 Uhr.

FAZ Börsenspiel

Auch die FAZ bietet ein Börsenspiel an, welches hier zu finden ist. Dieses Börsenspiel findet dauerhaft statt und ein Einstieg ist jederzeit möglich. Dabei startet man mit virtuellen 51.130 Euro ins Spiel und hat neben einer breiten Auswahl von Finanzprodukten und Unternehmen auch verschiedene Orderarten zur Verfügung. Um ein realistisches Erlebnis zu gewährleisten, werden auch hier Transaktionsgebühren fällig.

Dadurch, dass Anfang und Ende nicht definiert sind, kann man sich zwar mit anderen Tradern messen, zu gewinnen gibt es aber nichts.

VR Börsenspiel

Das Börsenspiel der Volksbanken und Raiffeisenbanken gibt es wie das Planspiel Börse bereits seit vielen Jahren und ist auf den Seiten der VR-Banken zu finden. Das Besondere beim Angebot der Volksbanken und Raiffeisenbanken ist die große Anpassbarkeit des Börsenspiels. Man kann als privater Teilnehmer jederzeit einsteigen und das Börsenspiel als ein Erlebnis zwischen Wettbewerb, Musterdepot und Strategieübungen nutzen. Man kann aber auch wie beim Planspiel Börse als Schulklasse teilnehmen.

Dabei wird zwischen dem Azubi-Spiel, dem Schul-Spiel und dem individuellen Spiel unterschieden. Das individuelle Spiel kann jederzeit erfolgen und die Parameter werden selbst festgelegt. Beim Azubi- und Schul-Spiel gibt es klare Regeln. Interessierte Schulkassen könnten so beispielsweise gleich zu zwei Zeitpunkten im Schuljahr an einem großen Börsenspiel teilnehmen. Denn das VR Börsenspiel findet immer zwischen März und Mai statt, eine Anmeldung muss in der Regel im November des Vorjahres erfolgen.

Zu gewinnen gibt es beim VR Börsenspiel in den Varianten Azubi- und Schul-Spiel verschiedene Preise, ähnlich zur Gewinnstruktur des Planspiel Börse. Ein Vorteil des VR-Planspiels ist die hohe Online-Affinität des Spiels. So muss keine teilnehmende örtliche Sparkasse zur Verfügung stehen, um am Wettbewerb teilnehmen zu können. Nett ist auch die eigene Börsenspiel-App, die den Trend des Tradings via Smartphone aufnimmt. Ansonsten sind die Begebenheiten des VR Börsenspiels sehr ähnlich zu denen des Planspiel Börse.

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top