„Das Goldene Kreuz“ – Strategie mit Gleitenden Durchschnitten (2020)

„Das Goldene Kreuz“ ist ein markantes Signal des Gleitenden Durchschnitts, mit dem sowohl technische als auch fundamentale Analysten vertraut sind. Sein bärisches Pendant hat ebenso faszinierende Kennzeichen: Das Todeskreuz. Diese Bezeichnungen klingen zwar etwas melodramatisch, aber sie bieten dennoch einen wesentlichen Wert für vernünftige Trader.

In dieser Anleitung werden Sie erfahren, wie man das Setup des Goldenen Kreuzes optimal für das Trading der Price Action nutzen kann.

In diesem Ansatz lassen wir das Signal des Goldenen Kreuzes außer Acht und widmen uns stattdessen dem Rahmenkonzept des Goldenen Kreuzes.

Lesen Sie weiter, dann werden Sie erfahren, was das bedeutet.

Hinweis: Diese Einführung konzentriert sich aus Gründen der Übersichtlichkeit auf das Goldene Kreuz. Aber die erläuterten Prinzipien gelten auch für das sogenannte „Todeskreuz“.

Was versteht man unter dem Goldenen Kreuz?

Wenn Sie hier zum ersten Mal vom Goldenen Kreuz hören, brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Es handelt sich dabei um eine leicht verständliche Idee. Es folgt eine kurze Einführung:

In der Grundanordnung bzw. beim grundlegenden Setup des Goldenen Kreuzes werden zwei Gleitende Durchschnitte verbunden:

  • Ein mittelfristiger Gleitender Durchschnitte
  • Ein langfristiger Gleitender Durchschnitt

Der vorherrschende historische Beobachtungszeitraum für Gleitendende Durchschnitte sind der 50-Perioden und der 200-Perioden Gleitende Durchschnitt.

Das Goldene Kreuz ist einfach der bullische Kreuzungspunkt der beiden Gleitenden Durchschnitte (z.B. wenn der 50-Perioden den 200-Perioden Gleitenden Durchschnitt kreuzt.)

Das Goldene Kreuz im SPY Tageschart mit 50SMA und 200SMA Gleitende Durchschnitte
Das „Goldene Kreuz“

Das im obigen Chart gekennzeichnete Goldene Kreuz funktionierte hervorragend als Kaufsignal.

Aber wie Sie feststellen werden, sollte sich ein Trader der Price Action weniger darauf ausrichten, das Goldene Kreuz als Kaufsignal zu verwenden.

Sind die Einstellungen für den Gleitenden Durchschnitt festgelegt?

Die Parameter sind nicht in Stein gemeißelt, so dass Sie diese abändern können.

Hier sollen jedoch zwei Prinzipien gelten: sie müssen sich … unterscheiden, darf nicht identisch sein.

  1. Beide Gleitende Durchschnitt dürfen von den Auswirkungen kurzfristiger Price Action nicht zu sehr beeinflusst werden. (Vermeiden Sie kurzfristige Gleitende Durchschnitte, die in der Regel sehr empfindlich auf Kursveränderungen reagieren.)
  2. Zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten muss ein wesentlicher Unterschied bestehen. (z.B. 50er gegenüber einem 200er Gleitenden Durchschnitt ist in Ordnung, aber ein 180er gegenüber einem 200er Gleitenden Durchschnitt wird nicht gut funktionieren.)

Für einen erfolgreichen Ansatz mit dem Goldenen Kreuz sind diese beiden Prinzipien unverzichtbar.

Sie gewährleisten zwei wichtige Verhaltensweisen, die eine fundierte Marktanalyse ermöglichen.

  1. Das Goldene Kreuz basiert auf langfristiger Price Action.
  2. Das Zusammenspiel zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten ermöglicht eine fundierte Analyse.

Sollte man den Einfachen oder den Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt für das Goldene Kreuz verwenden?

Einige Trader werden den Einfachen Gleitenden Durchschnitt anwenden (SMA = Simple Moving Average), während andere den Exponentiellen Gleitenden Durchschnitt (EMA = Exponential Moving Average) nutzen.

Einfache gleitende Durchschnitte und Exponentielle Gleitende Durchschnitte
EMA versus SMA: Die orangen Linien sind EMA, die mehr und frühere Kreuzungen produzieren. | Die blauen Linien sind SMA, die nicht so stark auf kurzfristige Kursveränderungen reagieren.

Einige Trader bevorzugen den EMA (Exponentieller GD), weil er besser auf Kursbewegungen reagiert. Und bei vielen Fällen haben sie damit recht.

Hier wollen wir uns jedoch auf die zuverlässigeren Signale für die Makroanalyse konzentrieren. Daher ist die Reaktionsfähigkeit des Gleitenden Durchschnitts nicht entscheidend. Wenn die Gleitenden Durchschnitte aber zu stark auf die kurzfristigen Kursbewegungen reagieren, kann es tatsächlich schwieriger sein, die langfristige Markttendenz zu erfassen.

Deshalb werden wir in dieser Anleitung den Einfachen Gleitenden Durchschnitt (SMA) verwenden.

Schließlich wollen wir das Goldene Kreuz als Rahmenkonzept für die Makroanalyse einsetzen. Wir sind nicht bestrebt, die Signale des Goldenen Kreuzes zu traden. Deshalb ist die Reaktionsfähigkeit auf die aktuelle Price Action kein Vorteil für uns.

Trotzdem gilt in der Praxis, dass die Verwendung des Exponentiellen Gleitenden Durchschnitts akzeptabel ist, solange Sie sich an diese Richtlinien halten:

  • Führen Sie eine fundierte Analyse der Price Action durch, und
  • verlassen Sie sich nicht nur auf die Signale des Goldenen Kreuzes.

Vor allem ist die Beständigkeit von entscheidender Bedeutung, um zu gewährleisten, dass Sie sich mit der Interpretation von einer Variante des Gleitenden Durchschnitts vertraut machen. Suchen Sie sich also eine Variante aus und halten Sie sich daran.

Leitlinien für das Rahmenkonzept des Goldenen Kreuzes mit der Price Action

Bei Tradern der Price Action gibt es ein weit verbreitetes Problem, was die Anwendung von Gleitenden Durchschnitten anbelangt. Diese lenken Sie nämlich von der Price Action ab.

Um dieses Problem zu beheben, legen wir einige Grundregeln fest.

Verzichten Sie zunächst darauf, Gleitende Durchschnitte als Unterstützung und Widerstand zu verwenden. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, einen Abprall vom Gleitenden Durchschnitt ausfindig zu machen, werden Sie letztlich den Gleitenden Durchschnitt traden. Dies stellt ein Problem dar, weil es darum geht, die Price Action zu handeln.

Zweitens sollten Sie sich nicht auf die Überschneidungssignale konzentrieren.

Für unsere Analyse ist die Tatsache von Bedeutung, dass ein Goldenes Kreuz aufgetreten ist, aber Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass es sich um ein Einstiegssignal handelt. Genau der Punkt, an dem sich das Goldene Kreuz entwickelt, hat keinen direkten Bezug zur aktuellen Price Action. Verwenden Sie daher Strukturen der Price Action, um risikoarme Einstiege zu finden.

Drittens, wenn Sie Zweifel an der Marktausrichtung haben, stützen Sie sich auf die Analyse der Price Action. (Siehe hierzu das Beispiel im nächsten Abschnitt.)

Erkennen Sie Marktphasen mit dem Goldenen Kreuz

Die Fähigkeit, Marktphasen zu erkennen, ist für Trader der Price Action von entscheidender Bedeutung.

Um erfahren, wie Sie das für die Makroanalyse dienliche Goldene Kreuz nutzen können, betrachten Sie die folgenden Charts.

Trendphase

BAC Aktie Tageschart mit Goldenen Kreuz und Trendphase
Trendphase: 1. Goldenes Kreuz | 2. Dieser Wechsel von Widerstand zu Unterstützung war ein Zeichen für die Anschlußbewegung nach dem anfänglichen Schub über den 200 SMA | 3. In dem Bereich zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten gibt es keine Price Action.
  1. Das Goldene Kreuz dient uns als Hinweis, auf die Entwicklung einer bullischen Markttendenz zu achten.
  2. Zwei aufeinander folgende Trendextreme wurden als Widerstand durchbrochen, um anschließend zur Unterstützung zu werden. Die Marktstruktur sprach für eine bullische Ausrichtung, die durch das Goldene Kreuz angezeigt wurde. (Vielleicht haben Sie den ersten Wechsel von Widerstand zu Unterstützung übersehen, falls Sie sich auf den Abprall vom 200er Gleitenden Durchschnitt konzentriert haben.)
  3. Die zunehmende Abstand zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten zeigte die Dynamik der Aufwärtsbewegung.

Mäandernde Phase: Starke Windungen der beiden Durchschnittslinien

Mäandernde Phase bei der Ford Aktienchart
Mäandernde Phase: 1. Mehrfache Kreuzungen auf ungefähr dem gleichen Kursniveau | 2. Fehlende Folgebewegung nach einem ersten Schub durch den 200 SMA | 3. Konsolidierung innerhalb der Taschen, die zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten liegen.

Die mäandernde Phase zeigte folgende Merkmale:

  1. Aufeinander folgende Überkreuzungen (sowohl Goldenes Kreuz als auch Todeskreuz) auf nahezu gleichem Kursniveau.
  2. Fehlende Folgebewegung nach einem ersten Schub durch den 200er Gleitenden Durchschnitt.
  3. Konsolidierende Price Action zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten.

Tradingbeispiele

Da es sich hierbei um einen analystischen Ansatz nach eigenem Ermessen handelt, dürften weitere Beispiele hilfreich sein.

Aufgrund dieser Beispiele können Sie erkennen, wie Sie den Markt mit dem Goldenen Kreuz als Ausgangspunkt analysieren können.

Beispiel 1: Swingtrading am Beispiel der Aktie MCD

Das Goldene Kreuz für die Makro Analyse mit Beispiel für Aktien Trading
Das Goldene Kreuz für die Makro Analyse mit Beispiel für Aktien Trading: 1. Goldenes Kreuz | 2. Schauen Sie sich diese Einbrüche in den Zwischenbereich an; der Markt wurde gedrückt und ohne viel Drama wieder hoch geschoben. | 3. Eine gesunde und nachhaltige Lücke zwischen den zwei Gleitenden Durchschnitten | 4. Das bullische Anti-Climax Muster funktionierte hier sehr gut mit einem risikoarmen Trendeinstieg.
  1. Ein Goldenes Kreuz weist auf den möglichen Beginn eines Aufwärtstrends hin.
  2. Schauen Sie sich diese Einbrüche unter dem 50er Gleitenden Durchschnitt an. Der Markt hat diese ohne wesentlichen Kampf zurückgewiesen. Vergleichen Sie diese mit der „Mäander-Phase“ im vorherigen Chart. Sie werden feststellen, dass es dort mehr sich überschneidende Candlesticks innerhalb des Zwischenbereichs gibt.
  3. Eine gesunde Kurslücke zwischen den beiden Gleitenden Durchschnitten blieb nach dem Signal des Goldenen Kreuzes erhalten. Es war ein Hinweis auf bullisches Momentum im Trend.
  4. Wir haben nicht vor, mit dem Goldenen Kreuz in den Markt einzusteigen. Stattdessen verwenden wir Muster der Price Action als Einstiege. Diese nacheinander folgenden bullischen Anti-Climax-Muster, mit grünem Pfeil gekennzeichnet, funktionierten hier gut.

(Erfahren Sie mehr über Anti-Climax-Muster in diesem Artikel oder über diesen Kurs von Udemy.)

Beispiel 2: Tradingbeispiel eines Stundencharts von Forex (USDCHF)

Beispiel für Goldenes Kreuz im 60-Minuten Chart des Forex Währungspaare USDCHF
Goldenes Kreuz für Makro-Analyse mit Forex Trading Beispiel: 1. Goldenes Kreuz | 2. Der Markt mäanderte um das Top des anfänglichen Schubes weg vom 200er GD | 3. Dieser Schub bestätigte den bullischen Trend | 4. Vergleichen Sie diese drei Pullback Bereiche. Der letzte endete mit der entschiedensten bullischen Zurückweisung. | 5. Bullische Pin Bars waren sinnvolle Einstiege, als die Trendphase stark wurde.

Hier bildete sich zwar das Goldene Kreuz, aber die Price Action war lustlos.

Die gepunktete Linie markierte die obere Seite des ersten Kursschubs über den 200er Gleitenden Durchschnitt und darüber hinaus. Die Überschreitung dieses Kursbereichs ist von entscheidender Bedeutung für die Bestätigung der Trendphase. Die Kurse schlängelnden sich jedoch auf diesem Kursniveau. (Dennoch hielt dieser Markt unser Interesse aufrecht, weil sich der 50er Gleitende Durchschnitt in einer günstigen Entfernung über dem 200er Einfachen Gleitenden Durchschnitt (SMA) befand.)

Dieser bullische Kursschub brachte den Markt von der seitwärts verlaufenden Konsolidierung ab. Der Aufwärtstrend wurde bestätigt.

Untersuchen Sie diese drei Pullbackbereiche zwischen den Gleitenden Durchschnitten. Die ersten beiden zeigten eine beachtliche Seitwärtsbewegung. Aber der letzte Pullback (Rücksetzer) wurde entschieden zurückgewiesen. Dies läßt einen deutlichen bullischen Trendwechsel erkennen, der den Pullback beendete.* Somit wurde der Aufwärtstrend bestätigt. Dies war eine weitere Bestätigung des Aufwärtstrends.

Da sich der Aufwärtstrend etabliert hatte, begannen wir mit der Suche nach Einstiegen über Muster der Price Action. Diese langen Pin-Bar-Setups waren geeignete Kandidaten dafür.

*Haben Sie den Abprall vom 200er Gleitenden Durchschnitt bemerkt? Es ist nicht zu übersehen, dass es sich dabei auch um einen Abprall von dem vorherigen Konsolidierungsbereich handelte. Hinzu kam, dass die schnelle Art und Weise des Abpralls ebenso wichtig war.

Dies sind wichtige Beobachtungen über Price Action. Und Sie hätten diese leicht übersehen können, wenn Sie sich ausschließlich auf die Gleitenden Durchschnitte konzentriert hätten.

Der Aktienscanner des Goldenen Kreuzes

Aktienkurse

Das Goldene Kreuz dient uns als Signal, um eine Veränderung der Marktphase in Betracht zu ziehen. Daher ist es von Vorteil, im gesamten umfangreichen Spektrum der Aktien nach Goldenen Kreuzen suchen zu können.

Im Idealfall sollten Sie auf Ihrer Chartplattform eine Suchfunktion für eine lückenlose Analyse einrichten.

Aber wenn Sie eine übersichtliche Liste der aktuellsten Aktien wünschen, die ein Goldenes Kreuz zeigen, finden Sie hier einige Varianten:

  • Tradingideen: Monitor des Goldenen Kreuzes: (Hier werden nicht die tatsächlichen Überschneidungen verfolgt. Stattdessen wird die Volatilität berücksichtigt, um Aktien zu finden, die wahrscheinlich demnächst eine Überschneidung aufweisen.)

Price Action Tradingtipps zur Verwendung des Goldenen Kreuzes

Das Goldene Kreuz ist als frühzeitiges Signal für eine Veränderung der langfristigen Ausrichtung des Marktes wertvoll.

Sobald der Markt in die Trendphase eintritt, gibt es viele risikoarme Handelsmöglichkeiten. Allerdings ist es nicht ungewöhnlich, dass der Markt über einen längeren Zeitraum in einer sogenannten maändernden Phase verbleibt. Deshalb ist es wichtig, Geduld zu bewahren.

Das Goldene Kreuz ist nicht für Trader geeignet, die ihr Risiko für schnelle Geschäfte verringern wollen. Aber für Anleger, die sich auf Fundamentalanalysen stützen, sind Goldene Kreuze nützliche Einstiegspunkte.

Für solche langfristig orientierten Trader ist der genaue Einstiegspunkt nicht von entscheidender Wichtigkeit. Was Sie brauchen, ist ein Signal, das die technische Ausrichtung mit Ihrer bullischen fundamentalen Sichtweise in Einklang bringt. Und genau das ist es, was das Goldene Kreuz bietet.

Abschließend möchte ich einen wichtigen Faktor hervorheben. Es ist sehr wohl möglich, die Perspektive der Price Action einzunehmen, auch wenn man eine Indikatorstrategie verwendet.

Diese Anleitung zeigte diesen Ansatz für das Goldene Kreuz. Aber dies können Sie für die meisten Handelsmethoden tun.

Anstatt Indikatoren abzulehnen, sollten Sie sich vielmehr darauf konzentrieren, Ihre Analyse mit der Price Action zu verbinden. Auf diese Weise können Sie immer überlegen, wie Sie Indikatoren zur Ergänzung Ihrer Analyse der Price Action verwenden können.

Natürlich brauchen Sie Grundregeln, um nicht durch die Signale der Indikatoren abgelenkt zu werden.

Gefällt Ihnen die Price Action zusammen mit Gleitenden Durchschnitten? Dann könnten Sie sich auch mit folgenden Artikeln beschäftigen:

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: The Golden Cross moving average strategy for price action traders

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top