Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

Die besten Nischen, um in Kryptowährungen zu investieren

Auch 2021 bieten Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin oder Dash noch immer viel Gesprächsstoff unter Anlegern, Investoren und Spekulanten. Nach wie vor ist die Nachfrage hoch und die Anzahl derjenigen, die auch vom großen Krypto-Boom profitieren wollen, wächst stetig. Gerade Einsteigern fällt es mitunter nicht leicht, sich zum einen innerhalb der großen Anzahl verschiedener Coins zu orientieren und zum anderen eine geeignete Investitionsmöglichkeit zu finden.  

Welche Möglichkeiten gibt es also, um Geld in Kryptowährungen zu investieren und welche Kryptowährungen sind besonders interessant?

Grundsätzliche Überlegungen

Kryptowährungen haben sich in den vergangenen Jahren von einer Randerscheinung zu einem Spekulationsobjekt und mittlerweile zu einer festen Größe am internationalen Finanzmarkt entwickelt. Trotz der enormen Wertsteigerung einiger Coins müssen Investoren immer wieder auch kleine und größere Verluste hinnehmen, insgesamt sind Kryptowährungen extrem volatil, also großen Kursschwankungen unterworfen.

Experten sind sich uneins, bis auf welchen Stand die Wertentwicklung steigen wird, einig sind sie sich hingegen darüber, dass noch viel Spielraum nach oben ist. Wer mit dem Gedanken spielt in Kryptowährungen zu investieren, sollte sich daher zunächst einmal einen Überblick über das komplexe Thema verschaffen und keine voreiligen, unüberlegten Handlungen tätigen. Wer den Entschluss bereits getroffen hat, steht vor der Entscheidung der richtigen Art der Investition. 

Die Qual der Wahl

Wer ein Kryptoinvestment tätigen möchte, sieht sich vielfältigen Möglichkeiten ausgesetzt. Sowohl Bitcoins als auch alle anderen alternativen Coins (Altcoins) können auf unterschiedlichen Krypto-Marktplätzen und Krypto-Börsen erworben und gehandelt werden. Dabei stehen nicht nur Optionen zur Verfügung, die einem einen realen Besitz der jeweiligen digitalen Währungen verschaffen, auch können etwa an der Börse in Aktien von vielversprechenden Krypto-Unternehmen investieren. Auch sogenannte infrastrukturelle Investments wie das Mining von Kryptowährungen ist für manch einen eine sinnvolle Alternative zu klassischen Investments.

Bitcoin-ETPs

Die deutsche Börse führt die Produktklasse Exchange Traded Products (ETPs), in welcher ETNs (Exchange Traded Notes) und ETCs (Exchange Traded Commodities) zusammengefasst werden. Bei Bitcoin-ETPs handelt es sich um Schuldverschreibungen, die an der Börse gehandelt werden und den künftigen Kursverlauf von zugrunde liegenden Referenzindizes nachbilden. Bitcoin-ETPs sind eine gute Option für Investoren, die relativ kostengünstig in eine neue Produktklasse wie Bitcoin oder anderen Coins zu investieren. Mit dieser Art des Investments können Investoren unkompliziert an dem künftigen Bitcoin Kurs profitieren, ohne dafür regulierte Handelsplätze zu verlassen. Weiterhin sind auch keine Krypto-Wallets erforderlich, sämtlicher Handel und Besitz erfolgt hier durch ein reguliertes Wertpapier.

Krypto-CFDs

Sogenannte Differenzkontrakte (CFDs) stellen eine weitere Möglichkeit dar, um Investitionen in Bitcoin und Co. zu tätigen. Die Besonderheit dieser Variante ist, dass Investoren nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Preise setzen, und von der entsprechenden Kursentwicklung profitieren können. So können Investoren sehr flexibel handeln und ihre Strategie an unterschiedlich starke Kryptowährungen anpassen bzw. auch vermeintlich schwächere Coins nutzen, um von der Wertentwicklung zu profitieren, auch wenn diese steil nach unten verläuft. CFDs sollten in jedem Fall aber mit dem notwendigen Wissen gehandelt werden, Hebel, welche Gewinne oder Verluste massiv steigern können, sollten von Anfängern zunächst einmal unangetastet bleiben.

Daytrading-Signale jetzt 14 Tage testen


Krypto-Mining

Jeder, der sich ernsthaft mit dem Thema Kryptowährungen befasst, wird irgendwann auf das Thema Mining stoßen. Im Gegensatz zu einem reinen Investment, indem ein bestimmter Geldbetrag durch eine Transaktion in Kryptowährung umgewandelt wird, generiert der Nutzer bei dieser Variante eigenständig Bitcoins. Mining bezeichnet diesbezüglich den „Abbau“ (eigentlich die Schaffung) von digitalem Gold in Form von Bitcoin und Co.

Tipp: Hier ist unsere aktuelle Bitcoin-Analyse mit täglichen Updates.

Krypto-Mining ist in jedem Fall als Investition zu verstehen, denn um wirklich effizient zu Minen bedarf es einen möglichst leistungsstarken Rechner. Mit diesem Rechner werden beim Minen hochgradig komplexe mathematische Aufgaben gelöst und diese in Blöcken zusammengefasst. Als Gegenleistung, für die Bereitstellung der Kapazitäten für die Prozesse, erhalten Krypto-Miner eine Vergütung in der jeweiligen Kryptowährung. Je mehr Aufgaben innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gelöst werden, desto höher ist der Gewinn. Bedenken sollte man in diesem Zusammenhang allerdings auch, dass für diese rechenintensiven Aufgaben neben einem leistungsstarken Rechner auch Strom benötigt wird. Angesichts der hierzulande sehr hohen Strompreise, ist das Krypto-Minen eher eine Nische für Personen aus Ländern, in denen die Strompreise niedriger sind. Dennoch lassen sich auch in Deutschland unter gewissen Voraussetzungen mit Minen lukrative Krypto-Beträge erwirtschaften. 

Bitcoin mit Kredit- oder Debitkarte kaufen

Eine sehr unkomplizierte und direkte Möglichkeit in Kryptowährungen zu investieren ist der Kauf per Kreditkarte oder Debitkarte.

Investoren, die auf diese Weise Bitcoin kaufen und Geld in Bitcoin oder andere Kryptowährungen umwandeln erhalten in der Regel wesentlich mehr für ihr Geld, da sie niedrigere Provisionen zahlen müssen, als es bei Börsen und Marktplätzen der Fall ist. Bei diesem Vorgang wird der jeweilige Investitionsbetrag von der jeweiligen Karte abgebucht und steht unmittelbar nach der Zahlung im persönlichen Wallet als Kryptowährung zur Verfügung. Einfacher und schneller ist es kaum möglich, Geld in Kryptowährungen umzuwandeln.

Swing Trading-Signale jetzt 14 Tage testen


Altcoins im Blick haben

Wer sich wirklich intensiv mit der Materie auseinandersetzen möchte, sollte nicht ausschließlich die bekannten Kryptowährungen in seine Investmentstrategie mit einbeziehen. Neben den größten und bekanntesten Kryptowährungen gibt es einen immer größer werdenden Pool an alternativen Kryptowährungen und Coins, denen teilweise ein enormes Potenzial zugeschrieben wird. Folgende Altcoins sind in jedem Fall einer genaueren Überprüfung wert:

–   Filecoin

Als gleichzeitig dezentrales Netzwerk und Cloudspeicher bietet Filecoin ein enormes Nutzerpotenzial.

–   Electroneum

Electroneum richtet sich nach Aussagen der Entwickler insbesondere an User, welche wenig oder gar kein Verständnis für IT und Computer haben.

–   KIN

KIN basiert auf der bekannten Ethereum Blockchain und stellt eine Kryptowährung dar, die für den täglichen Gebrauch eingesetzt werden kann. Vor allem Dienstleistungen innerhalb des KIN Netzwerks werden mit dem Coin entlohnt.

Unabhängig von der Art des Investments sollte die Entscheidung im Vorhinein gut überdacht werden. Im Gegensatz zu altbewährten Finanzprodukten sind Kryptowährungen, auch wenn sie es mittlerweile in den Mainstream geschafft haben, noch immer ein Nischenprodukt. Anlegern und Investoren sei geraten, sich über die jeweiligen, in Betracht gezogenen Coins genauestens zu informieren. So kann sichergestellt werden, dass es sich auch um potenziell lukrative Investments handelt und man keinen betrügerischen Machenschaften aufsitzt. Wer sich für Kryptowährungen und speziell für Investitionen in solche interessiert, sollte den Markt jederzeit beobachten und in der Lage sein, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Hier mehr über Trading Indikatoren erfahren


Ähnliche Artikel lesen: