Startseite » Chartanalysen » DAX-Future/DAX-Index

DAX-Index/Future Chartanalyse

 Ausblick, Aussichten, Performance, Prognose, Tendenz, Trend, Vorhersage der Kursentwicklung

Letzte Aktualisierung: 17.02.2019 | Aktueller Kurs des DAX-Future. | Infos zum DAX-Future.

DAX-Index Chartanalyse
Jahreschart, Quartalschart und Monatschart

DAX-Future kann sich über 11.000 Punkte halten und zeigt Stärke

Trend des Wochencharts: Abwärts

Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future (logarithmische Skalierung) zeigt die Kursentwicklung seit Ende 2014, bei einem letzten Kurs von 11.321 Punkten.

DAX-Future Chartanalyse
DAX-Future kann sich über 11.000 Punkte halten und zeigt Stärke

DAX-Future nähert sich dem Jahreshoch

Der  DAX-Future hat ausgehend vom Vorjahreshoch bei 13.206 Punkten einen etablierten und mehrfach bestätigten Abwärtstrend entwickelt, wobei in der letzten Woche des Jahres 2018 das Tief dieser Abwärtsbewegung bei 10.268,5 Punkten erreicht wurde.

Von diesem Tiefpunkt ausgehend hat es in den darauf folgenden sechs Wochen eine deutliche Kurserholung bzw. Korrektur im Abwärtstrend gegeben. Diese Kurserholung wurd in der vergangenen Woche durch ein Outside Reversal (Aussenkerze) unter hoher Volatilität unterbrochen. Auch der 20 Wochen Gleitende Durchschnitt (blaue Linie im Chart) konnte nicht überschritten werden.

In der vergangenen Woche konnte sich der DAX-Future über der psychologisch wichtigen 11.000 Punkte Marke halten und mit einem deutlichen Kursgewinn die Woche beenden, wobei nur noch wenige Punkte bis zum Jahreshoch bei 11.385 Punkten fehlen.

Der Kurs des DAX-Future notiert unter dem viel beachteten 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt (braue Linie), der abwärts dreht, was negativ zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-Future

Das längerfristige Chartbild des Dax-Future ist weiterhin grundsätzlich negativ einzuschätzen und von einer Fortsetzung des übergeordneten Abwärtstrends kann ausgegangen werden.

Das nächste größere Kursziel sollte das Vorjahrestief bei 10.268,5 Punkten sein.

Die positive Kursentwicklung in der letzten Woche könnte jedoch ein Hinweis auf weitere Stärke beim DAX-Index sein. Möglicherweise besteht weiteres Kurserholungspotential, welches bis 11.700 Punkte führen kann.

Das negative Chartbild würde erst dann auf neutral drehen, wenn der Kursbereich um 11.500 Zählern nach oben verlassen wird.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu dieser DAX-Chartanalyse? Dann nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion am Ende dieser Seite.

Zurück zur Übersicht Chartanalysen

8 Gedanken zu “DAX-Index/Future Chartanalyse”

  1. Hallo in die Runde,

    Herr Kagel, weniger eine Frage der technischen Analyse, als eine an ihre Erfahrung in der Beobachtung des Marktes: Nach den recht deutlichen Verlusten vom Donnerstag (14.02.), die in der Candlestick-Analyse auch als bearish engulfing interpretiert werden könnten, waren die Vorzeichen für Freitag relativ schlecht. Dennoch ist der Markt massiv nach oben gelaufen. Da aber auch kleiner Verfallstermin war, könnte es sein, dass der Freitagshandel durch große Adressen so verzerrt war, dass die Aussagekraft dieses Schlusskurses weniger belastbar ist?

    • Hallo Daniel,
      ein einzelnes Chartmuster wie das Bearish Engulfing hat keinen prognostischen Wert, insbesondere dann nicht, wenn es in einer Seitwärtsbewegung entsteht, wie es am 14. Februar der Fall war.

      Das Bearish Engulfing könnte am Ende eines Aufwärtstrends interessant sein, was aber hier nicht der Fall ist.

      Dazu kommt die wichtige 11.000 Punkte Marke, die am Donnerstag und Freitag als Unterstützung gehalten hat. Am Ende mussten die Bären in die Defensive gehen und die Bullen übernahmen das Zepter.

      Ich hoffe, diese Erklärung hilft dir weiter.

      LG Karsten

  2. Ja,wenn es so einfach wäre.
    Am 23.1.18 hatten wir 5/5/5 also Ende der Impulswelle.
    .Am 5.3.18 Welle 1.Am 22.5 Welle 2.Am 27.12 .18 Welle 3.
    Am 25.1.19 sollte Welle 4 beendet sein. MOB 11319 !!!
    Wenn die MOB hält folgt Welle 5.
    Aufgrund von Besonderheiten in der Welle 1 sollte die Welle
    5 in der 1 eine große Ausdehnung erreichen.
    Mein Ziel sollte 8427 oder darunter sein.
    Mannheim 3.2.19 Dr.Lehnert

  3. Hallo Karsten,
    wo ist ein geeigneter Rückzugspunkt, wenn man den Absprung im letzten Jahr verpasst hat zum Beispiel beim MDAX bei 27366 Punkte? Ist es der Beginn eines langwierigen Bärenmarktes, der nach ausgewogenen Zwischenanstiegen, den Bärenmarkttallies (Rebounds) wieder in alte Schwächemuster zurückfällt und neue Verlaufstiefs generiert?

    Grüß,
    William

Schreibe einen Kommentar