Chartanalyse des Goldpreises

 Trend, Prognose, Aussichten, Vorhersage der Kursentwicklung 

Goldpreis kann sich vom Wochentief deutlich erholen

Trend des Wochencharts: Abwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2013 bei einem letzten Kurs von $1167,1.

Goldpreis erreicht Unterstützungszone

Goldpreis im etablierten Abwärtstrend

Der Goldpeis bewegt sich ausgehend von dem Jahreshoch bei $1369,4 in einem mehrfach bestätigten Abwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung ausgegangen werden.

In der vergangenen Woche fiel der Goldpreis durch die psychologisch wichtige $1200 Marke und erreichte ein neues Jahrestief bei 1167,1 wie man im Chart sehen kann. Mit einem Wochenschlusskurs von 1191,8  konnte sich der Goldpreis aber deutlich erholen und einen Teil der im Wochenverlauf entstandenen Verluste wieder gut machen.  

Wochenkursspanne mit hoher Volatilitiät

In der vergangenen Woche hat sich ein sehr langer Kursbalken entwickelt, der die hohe Volatilität des Goldhandels widerspiegelt. In der Regel kann in der darauf folgenden Woche eine Innenkerze mit deutlich niedriger Volatiltität erwartet werden. Es bleibt abzuwarten, ob die wichtige $1200 Marke wieder nachhaltig überschritten werden kann.

Auffällig ist, dass der Goldpreis deutlich über dem Tief des Jahres 2013 bei 1179,4 schließen konnte, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises

Der abgebildete Wochenchart zeigt einen intakten Abwärtstrend, der grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für einen weiter fallenden Goldpreis unterstützt. Das nächste größere Kursziel dürfte das Tief des Jahres 2017 bei 1146,5 sein. Kurzfristig ist eine Seitwärtsbewegung innerhalb der Kursspanne der vergangenen Woche wahrscheinlich.

Erst ein Kursanstieg über $1237,8 würde das negative Chartbild neutralisieren.