Aktuelle Goldpreis Chartanalyse: Neue Hochs bleiben in Aussicht

Wie geht es weiter mit dem Goldpreis?

Christian moehrer bild

Analyst:

Christian Möhrer

Aktualisiert: 13.05.2023

Lesedauer (Min): 8

Goldpreis Chartanalyse bei $2.019

Goldpreis-Chartanalyse – das Wichtigste vorweg

  • Der Gold-Futures bewegt sich im Wochenchart in einem Aufwärtstrend, der ein neues lokales Hoch erreicht hat.
  • Die wichtigste Unterstützungszone liegt im Bereich von $1.810 bis $1.825.
  • Momentan ist der Kurs vom Anlauf an das Allzeithoch wieder $65 zurückgekommen.
  • Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Szenarien aus meiner persönlichen Einschätzung und Erfahrung entstehen und eine Zusammenfassung der wahrscheinlichsten Kursspanne für die jeweilige Zeiteinheit darstellen. Handeln Sie angemessene Positionsgrößen, die Ihrem individuellen Risikomanagement entsprechen.

Goldpreis Chartanalyse: Kurze Einordnung im Rückblick

Letzte Aktualisierung: 13.05.2023 bei einem Kurs von $2.019
Aktueller Goldpreis

Während der Goldpreis zu Anfang des vergangenen Jahres noch mit einem Allzeithoch geliebäugelt hat, wurde bei $2.078 das Jahreshoch für 2022 markiert. Von dort aus hat das Edelmetall jedoch seine Gewinne wieder abgegeben und ist bis in den November hinein stetig gefallen. Erst nach dem Bruch des 2021er Jahrestiefs ($1.673) konnte sich der Abwärtsdruck langsam abbauen. Vom Vorjahrestief bei $1.618 hat sich der Goldpreis dann mit eindrucksvollen Kursgewinnen zurückgemeldet. Zum Jahresende 2022 wurde die $1.800er Marke noch zurückerobert und das Jahr bei $1.826 geschlossen.

Goldpreis Chartanalyse Jahreschart bei 2.019 US-Dollar pro Unze
Goldpreis Chartanalyse: Kurs testet das Jahreshoch 2021 (Chart: TradingView)
Der abgebildete Jahreschart zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit 2009.
Jede Kerze stellt die Kursbewegung im entsprechenden Jahr dar.

Im Januar des neuen Jahres 2023 konnte der Kurs diesem Trend folgen und hat zur $1.800er Marke zunächst ein Polster gebildet. Nach einer Korrektur im Februar konnten dessen Verluste im März eindrucksvoll zurückgewonnen werden und der Goldpreis hat ein Monatshoch bei $2.014 markiert. Im April wurde an diese Dynamik angeknüpft und der Kurs konnte nun in der ersten Maiwoche das neue Jahreshoch bei $2.085 erreichen. Die aktuellen Notierungen sind wieder bis $2.020 zurückgekommen.

Goldpreis Chartanalyse: So geht es weiter mit der Kursentwicklung

Trend des Wochencharts: Aufwärts

Im Wochenchart zeigt der Goldpreis eine intakte Aufwärtstrendstruktur mit dem letzten lokalen Tief bei $1.810 und einem jüngsten Hoch bei $2.085.

Nach dem Impuls über $2.000 zeigt sich im Vergleich zu den Jahren 2020 und 2022, wo der Goldpreis seine Notierungen nahe der 2.100er Marke schnell wieder abgegeben hat, nun eine andere Situation. Auch in der vergangenen Woche konnte der Goldpreis die runde Marke verteidigen und hat innerhalb der Vorwochenspanne gehandelt.

Goldpreis Chartanalyse bei $2.019
Goldpreis Chartanalyse: Kurs bricht unter den GD20 (Chart: TradingView)

In der momentanen Konsolidierung stützt das März-Hoch ($2.014) zusammen mit dem Vorwochentief ($1.985), darunter würde als nächstes Ziel einer Abwärtsbewegung der Bereich um $1.940 nahe dem gleitenden Durchschnitt aus 20 Wochen ($1.931) aktiviert werden. Das 50 % Korrekturniveau, unter dem der positive Ausblick kippen würde, liegt nach dem neuen Hoch ebenfalls in dieser Zone bei $1.943.

Mit Kursen über $1.940 ist also Übergeordnet weiterhin der Zielbereich um $2.200 im Fokus, womit auch ein neues Allzeithoch im ersten Halbjahr 2023 wahrscheinlich bleibt.

Die Aufwärtstrendstruktur ist grundsätzlich intakt, so lange der Bereich zwischen $1.810 und $1.825 nicht gebrochen wird.

Video: Gold Chartanalyse

Goldpreis Chartanalyse Video

Was ist eine Gold-Chartanalyse?

Bei der Goldpreis Chartanalyse werden Charts untersucht, um Muster und Trends zu identifizieren, die Hinweise auf die zukünftige Kursentwicklung geben können. Die Analyse kann auch Indikatoren, wie beispielsweise Moving Averages, einbeziehen. Die Ziele einer Gold Chartanalyse sind es, Trading-Entscheidungen zu treffen und mögliche Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte zu bestimmen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Chartanalyse keine exakte Wissenschaft ist und dass die Prognosen nicht immer korrekt sein können.

Wie funktioniert die Goldpreis Chartanalyse?

Die Chartanalyse ist eine Methode der technischen Analyse, die sich auf die Untersuchung von Diagrammen und statistischen Daten konzentriert, um Muster und Trends zu identifizieren. Die Chartanalyse nutzt historische Kursdaten, um zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen.

Es gibt verschiedene Arten von Charts, die verwendet werden können, wie z.B. Liniencharts, Balkencharts und sogenannte Kerzencharts (Candlestick Charts). Jeder Charttyp stellt die Kursdaten auf unterschiedliche Weise dar und kann für verschiedene Zwecke verwendet werden.

Die Chartanalyse umfasst verschiedene Indikatoren und Werkzeuge, einige der häufigsten Methoden sind:

  • Untersuchung von Candlestick-Mustern: Hierbei werden Candlestick-Charts verwendet, um die Preisbewegungen und das Verhältnis von Angebot und Nachfrage zu verstehen.
  • Verwendung von Trendlinien: Hierbei werden Linien gezeichnet, um die aktuelle Trendrichtung zu identifizieren und zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen.
  • Anwendung von Indikatoren: Hierbei werden technische Indikatoren wie Moving Averages, Bollinger Bänder und Relative Strength Index (RSI) verwendet, um den Trend und die Stärke des Trends zu bestimmen.
  • Fibonacci-Retracements: Dieses Werkzeug verwendet Fibonacci-Zahlen, um wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus auf einem Chart zu identifizieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Gold Chartanalyse keine exakte Wissenschaft ist und dass es immer ein gewisses Maß an Unsicherheit bei der Vorhersage zukünftiger Preisbewegungen gibt. Am besten ist es, die Chartanalyse zusammen mit anderen Analysemethoden wie der fundamentalen Analyse zu verwenden, um ein vollständigeres Bild des Marktes zu erhalten.

goldpreis chartanalyse trading
Der Goldpreis fasziniert sowohl Trader als auch Anleger

Gold-Chartanalyse mit 200-Tage-Linie

Die 200-Tage-Linie ist ein wichtiger Indikator in der Chartanalyse von Gold. Sie berechnet den gleitenden Durchschnitt des Goldpreises über einen Zeitraum von 200 Tagen und kann als Unterstützungs- oder Widerstandslinie verwendet werden.

Wenn der aktuelle Goldpreis über der 200-Tage-Linie liegt, wird es als bullish (aufsteigend) angesehen und kann ein Hinweis darauf sein, dass sich der Trend zu einem Bullen-Markt entwickelt. Wenn der Goldpreis unter der 200-Tage-Linie liegt, wird es als bearish (absteigend) angesehen und kann ein Hinweis darauf sein, dass der Trend in einen Bären-Markt übergeht.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die 200-Tage-Linie kein Allheilmittel ist und zusammen mit anderen Indikatoren und der fundamentalen Analyse verwendet werden sollte, um ein vollständiges Bild des Marktes zu erhalten.

Infos zum Goldpreis

Gold Futures

Ein Gold Future ist ein standardisierter Vertrag zwischen zwei Parteien, der einen zukünftigen Kauf oder Verkauf von Gold zu einem bestimmten Preis und Zeitpunkt vorsieht. Es wird hauptsächlich auf Commodity-Börsen gehandelt, wie der New Yorker Mercantile Exchange (COMEX).

Ein Käufer eines Gold Futures-Kontrakts verpflichtet sich, eine bestimmte Menge an Gold zu einem festgelegten Preis und Datum zu kaufen. Ein Verkäufer verpflichtet sich, dasselbe zu einem festgelegten Preis zu verkaufen.

Gold Futures werden hauptsächlich von professionellen Anlegern verwendet, um das Preisrisiko für den Kauf oder Verkauf von Gold zu minimieren oder um auf zukünftige Preisbewegungen zu spekulieren.

Gold Spotpreis

Der Gold Spotpreis ist der aktuelle Preis, zu dem Gold auf dem Spotmarkt (dem Markt für den sofortigen Kauf und Verkauf von Rohstoffen) gekauft oder verkauft werden kann. Es ist ein ständig veränderlicher Mischpreis, der aus den weltweit und rund um die Uhr ermittelten Einzelpreisen im OTC-Handel (außerbörslichen Handel) mit Gold besteht. Überwiegend sind Banken die Handelspartner im OTC-Handel.

Der Gold Spotpreis dient als Referenzpunkt für den Preis von Gold und wird oft als Basis für den Preis von Gold-Futures-Kontrakten, Gold-ETFs (Exchange Traded Funds) und anderen Gold-basierten Anlagen verwendet.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Gold Spotpreis nur den reinen Materialwert von Gold darstellt und keine Kosten für die Lagerung, Versicherung und andere anfallende Kosten beinhaltet, die beim Kauf und Besitz von physischem Gold anfallen können.

Häufige Fragen zur Goldpreis Chartanalyse

Welche gleitenden Durchschnitte (SMA) sind in der Gold Chartanalyse?

Bei der Goldpreis Chartanalyse kommen bewährte Instrumente zum Einsatz. In der Regel verwenden wir für die

Analyse diese gleitenden Durchschnitte (Simple Moving Average = SMA):

– blaue Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 20 Perioden
– grüne Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 50 Perioden
– orange Linie = gleitender Durchschnitt (SMA) aus 200 Perioden

Wie werden die Unterstützungen und Widerstände in der Gold Chartanalyse dargestellt?

Nahe Unterstützungen und Widerstände sowie kurz- und längerfristige Abwärts- und Aufwärtstrendlinien kommen bei der Goldpreis Analyse ebenfalls zum Einsatz:

– schwarz gestrichelte Linie = Unterstützungen und Widerstände aus vorherigen Hochs und Tiefs
– grüne Gerade = Langfristige Aufwärtstrendlinie oder Unterstützung (Serie von Tiefpunkten)
– rote Gerade = Langfristige Abwärtstrendlinie oder Widerstand (Serie von Hochpunkten)
– graue Gerade = kurzfristige Trendlinie (temporäre Verwendung)

Auf welcher Basis erstellt ihr die Chartanalysen?

Überwiegend kommt für das Erstellen der Gold Chartanalyse ein technischer Ansatz zur Anwendung. Hilfreich ist es, in größeren Zeiteinheiten die Unterstützungen und Widerstände zu bestimmen.
Wenn an diesen Punkten mehrere Faktoren zusammenkommen, beispielsweise ein Monats- oder Jahreshoch, kann diese Marke eine starke Signalwirkung für die Marktteilnehmer haben.
Darüber hinaus zeigen die klassischen gleitenden Durchschnitte (20, 50 und 200 Perioden) häufig erstaunlich genaue Ziele von Kursbewegungen auf. Auch deren Kreuzungspunkte können signifikante Marken bilden.
Trendlinien ergeben sich, wenn mindestens drei Hoch- oder Tiefpunkte des bisherigen Kursverlaufs mit einer Geraden verbunden werden können. Je länger eine solche Linie läuft und je mehr Punkte sie verbindet, desto stärker ist ihre Wirkung. Eine Projektion dieser Linien in die Zukunft kann mögliche Kursziele darstellen.

Christian moehrer bild

Ich bin Christian Möhrer, Options-Trader und Chartanalyst.

Ich hoffe, dir gefallen meine Gold-Chartanalysen. Gerne stehe ich für Fragen oder weitere Informationen zur Verfügung.

E-Mail an Christian Möhrer >>

Cookie Consent mit Real Cookie Banner