Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

Volatilitätsindex (VIX) – den Angstindex traden (2021)

Was ist der VIX?

Das ist das Tickersymbol der Chicago Board Options Exchange für den Volatilitätsindex. Der VIX gibt die implizite Volatilität, also die kurzfristige Intensität der Kursschwankungen der Indexoptionen des S&P 500 an.

Schauen Sie sich die beiden folgenden Bilder an. Das ansteigende Volumen der Futuresoptionen des VIX lässt zunehmendes Interesse erkennen.

VIX Futures Volumen
VIX Optionen Volumen


Warum wird der VIX als Angstindex bezeichnet?

Der VIX erfasst die kurzfristigen Erwartungen des Marktes bezüglich der Volatilität des Aktienmarktes. Wenn der VIX steigt, dann rechnen die Trader damit, dass der Markt volatil wird.

Mit steigender Volatilität steigt auch die Unsicherheit und Ungewissheit. Unsicherheit bedeutet Risiko. Je höher das Risiko ist, desto höher steigt der Angstpegel. Deshalb bezeichnen viele Trader den VIX als Angstbarometer.

Was sind die Hauptmerkmale des VIX?

VIX Tageschart

Ein interessantes Merkmal besteht darin, dass der VIX eine ausgeprägte positive Tendenz aufweist: Er steigt nämlich mehr und in schnellerem Tempo als er fällt.

Diese positive Tendenz hat einen Grund, denn der VIX ist ein Synonym für Angst. Angst breitet sich rasch aus und leitet in Panik über. Jedenfalls kommt es nicht häufig vor, dass Angst schnell abflaut.

Ein weiteres wichtiges Merkmal besteht in der Rückkehr zum Mittelwert. Beispielsweise können Unternehmensaktien langfristige Trends aufgrund der Veränderung der Fundamentaldaten aufweisen (d.h. nicht zum Mittelwert zurückkehren). Beim VIX hingegen handelt es sich um einen Volatilitäts- und nicht um einen Wertmaßstab.

Wie handelt man den VIX?

Es ist ein Index, also lediglich eine Kennzahl. Sie können eine Kennzahl nicht kaufen und verkaufen. Was Sie tun können, ist dessen Derivate zu kaufen und zu verkaufen.

ETF (Exchange-Traded Funds) und ETN (Exchange-Traded Notes)

ETFs: an der Börse gehandelte Indexfonds

ETNs: an der Börse gehandelte Schuldverschreibungen

Sie können ETFs und ETNs verwenden, um jeweils auf eine Richtung zu spekulieren. Sie sind jedoch unvollkommene Nachbildungen bzw. Referenzindices von deren Performance.

Das erfolgreichste Beispiel ist der kurzfristige Futures ETN des iPath S&P 500 (VXX). Dabei werden VIX-Futures des ersten und des zweiten Monats verwendet, wobei täglich ein Roll-over  stattfindet.

Ähnliche börsengehandelte Produkte werden wiederum nach Dauer und Hebelwirkung unterschieden. (Zum Beispiel VXZ, VIIX, TVIX, UVXY, VIXY)

Es gibt auch Produkte, die umgekehrte Performance erzeugen. (z.B. XXV, XIV)

Futures und Optionen

VIX-Futures basieren ausschließlich auf der impliziten Volatilität (Schwankungsintensität). Tatsächlich verwenden alle oben genannten ETNs und ETFs VIX-Futures, um die gewünschten Tracking Portfolios zu schaffen.

Deren Optionen ermöglichen es Ihnen, auf den Index zu spekulieren, indem Sie Puts und Calls verwenden. Allerdings sind diese auf Volatilität basierenden Optionen kompliziert. Das ist darauf zurückzuführen, weil deren Kursgestaltung auf der Volatilität der Volatilität basiert.

Tradingstrategien für den VIX

Absicherung (Hedging) gegen den Aktienmarkt

Der häufigste Grund für das Trading des VIX besteht darin, sich gegenüber einem Börsencrash abzusichern. Da zwischen dem Volatilitätsindex VIX und dem Aktienmarkt meistens eine gegenläufige Korrelation besteht, bietet der VIX eine gute Absicherungsmöglichkeit. Dieses Korrelationsverhältnis bedeutet nämlich: Wenn die Volatilität des VIX ansteigt, fällt normalerweise der S&P 500, und wenn die Volatilität des VIX abnimmt, steigen die Kurse des Aktienmarktes.

Um Ihre Aktienpositionen abzusichern, kaufen Sie VIX-Call-Optionen aus dem Geld.

Bei einem Börsensturz werden die Optionen idealerweise an Wert gewinnen. Der Gewinn wird dann die Verluste des Aktienmarktes ausgleichen. Wenn es nicht zu einem Kurssturz kommt, werden die Optionen wertlos verfallen. Da Optionen aus dem Geld kostengünstig sind, ermöglicht diese Strategie eine billige Absicherung.

Da aber auch Optionen keine perfekte Absicherung bieten können, sind dennoch Verluste möglich. Wenn aber der Kursausschlag im Index drastisch ausfällt, ist es möglich, trotz der Absicherung mit einem Gewinn abzuschließen. Natürlich hängt das Ergebnis von Ihrem Absicherungsverhältnis ab. Der Options Guide enthält einen detailierten Artikel über das Hedging mit VIX Optionen.

Absicherung mit dem VIX

„Seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind.“

Warren Buffet

Wie können Sie wissen, wann andere ängstlich sind? Verwenden Sie den Angstindex.

Wenn der VIX auf ein extremes Hoch ansteigt, besteht die Möglichkeit einer Bodenbildung. Natürlich gibt es dafür keine Garantie, aber hohe Kurswerte im VIX verdienen Beachtung.

VIX und SPY
VIX – Extrem hohe VIX Werte | SPY – Markttiefs

Weitere Trading-Ideen für den Angstindex

Blog mit interessanten Analysen zum VIX

Volatiiltätsindex nutzen und verstehen

VIX – ein nützlicher Stimmungsindikator

Bei extremen Kursbewegungen sind es die Emotionen und nicht die Fundamentaldaten, die den Markt antreiben. Daher ist es sinnvoll, Emotionen und Stimmungen quantitativ zu bestimmen.

Der VIX gehört zu einer Reihe von Stimmungsindikatoren. Andere Indikatoren dieser Art sind: Put-Call-Ratio (das Verhältnis zwischen Puts und Calls) und der NYSE Bullish Percent Index (der bullische Prozentindex der NYSE).

Wenn Sie noch mehr darüber erfahren wollen, empfehle ich die folgenden Bücher:

Trading VIX Derivates: Trading and Hedging Strategies Using VIX Futures, Options, and Exchange Trades Notes von Russell Rhoads

Trading Volatility for Profit: Using VIX as a Predictive Indicator to Find Winning Trades von Lawrence G. McMillan

Trading Connors VIX Reversals“ von Gregory Che

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: A Guide to Trading the CBOE Volatility Index (VIX) – The Fear Index

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

4 Gedanken zu „Volatilitätsindex (VIX) – den Angstindex traden (2021)“

  1. Hallo Dietmar, vielen Dank für deinen interessanten Kommentar. Es freut mich sehr zu hören, dass du mit den VIX-Future profitabel handeln kannst und auch die Corona Krise heil überstanden hast. Weiter so…!

    LG Karsten

  2. Wenn ich darf, möchte ich einmal an dieser Stelle eine kleine Ergänzung einbringen. Ich trade seit längerem erfolgreich VIX-Futures. Da die Grundlage meiner Strategie vor allem Short-Futures sind, war Corona erwartungsgemäß negativ. Seit Corona habe ich nach anfänglichen Verlusten nach dem Höhepunkt am 18.03.2020 schnell wieder in die Gewinnzone gefunden. Da der VIX auf die Jahre gerechnet meisten tief steht, sind Shortpositionen in den Futures lukrativ. Bei starken Anstiegen wie jetzt bei Corona hedge ich die Anstiege mit Longpositionen, die bei Rückgang ausgestoppt werden.

  3. Hallo Wolfgang,

    das hängt mit der sogenannten „impliziten Volatilität“ zusammen. Google mal danach…

    Zur Zeit gelten andere Regeln im Optionsgeschäft als zu normalen Zeiten.

    Beste Grüße

    Karsten

  4. Hallo, ich bitte um eine Erklärung für meine Frage. Ich habe als Neuling im Optionsgeschäft vor einiger Zeit , als am Anfang der Coronakrise der VIX extrem angestiegen ist, einen PUT auf den VIX gekauft. Die einfache, aber wohl falsche Überlegung war: Man kauft Calls auf den VIX, wenn er niedrig ist. Dann ist es ja wohl richtig, wenn er och ist, einen Put zu kaufen. Keine Riesensumme, ich wollte einfach nur mal sehen, wie die Korrelation aussieht. Um es kurz zu machen, ich versteh es nicht.
    Manchmal fällt der PUT, wenn der VIX ansteigt, manchmal legt der PUT zu, wenn der VIX fällt oder umgekehrt. Ich habe den Kontrakt für 69$ gekauft. Der war schon über 100 aber auch schon bei 10. Der Put heißt VIX Jun 19´20 15 Put
    Ich würde gerne wissen:
    1. was ist das, was ich mit dem Put gekauft habe und
    2. ist das ein probates Mittel, bei hohem Stand des VIX einen Put zu kaufen?

    Vielen Dank
    W.

Schreibe einen Kommentar