Für das Daytrading in das Innere des Innenstabes schauen

Vor zwei Wochen sah ich, wie sich ein Innenstab (Innenstab oder Innenkerze) direkt vor mir im Chart des ES Futureskontrakts entwickelte. Ich dachte über dieses bekannte Bar-Chartmuster nach. Es ist eines der beliebtesten aus zwei Kursstäben (Bars) bestehenden Muster und bildet die Grundlage für viele Trading Setups, unter anderen die aus drei Bars bestehende Innenstab Tradingstrategie, das ID/NR4 Trading Setup und das Hikkake.

Ausgestattet mit der Software von Ninjatrader beschloss ich, das Innere des Innenstabes zu analysieren und fand heraus, was einen Innenstab ausmacht.

Wir werden untersuchen, ob die folgenden Faktoren die Performance der Innenkerze beeinflussen:

  • Relatives Volumen
  • Relative Kursspanne
  • Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs
  • Bulle oder Bär

Unsere Parameter zur Überprüfung anhand historischer Daten (= Backtesting) lauten:

  • November 2008 bis November 2013 (reguläre Handelssitzung)
  • 5-Minuten Tradingzeitrahmen
  • ES Futureskontrakt
  • Neigung des 20-Perioden EMA (Exponential Moving Average) als Trendfilter
  • 1 : 1 Risiko-Ertrag-Verhältnis

Kontroll-Richtwert – Innenstab

Innerhalb unserer Backtesting-Periode beträgt der Gewinn-Prozentsatz des Innenstabes 37,33 % in einer Stichprobe von 4107 Ereignissen. Das ist der Richtwert (Benchmark) in unserer Untersuchung.

Relatives Volumen des Innenstabes

Unsere Hypothese lautet: Innenstäbe mit hohem Volumen enthalten mehr Aktivitität, was zu stärkeren Ausbrüchen führt. „Hoch“ ist relativ, daher vergleichen wir das Volumen des Innenstabes mit dem Volumen der vorangegangenen Kerze.

Innenstab - relatives Volumen

Innenstäbe mit hohem und niedrigem Volumen – Profitabilität und relativ zur Benchmark

Bei unseren Untersuchungen werden Innenstäbe mit einem Volumen höher als 75% des Volumens der vorherigen Bar als Innenstab mit hohem Volumen betrachtet. Innenstäbe mit einem Volumen kleiner als 25% des Volumens der vorherigen Bar werden als Innenstäbe mit geringem Volumen betrachtet.

Die Innenstäbe mit hohem Volumen schneiden etwas besser ab als die Benchmark. Inside Bars mit niedrigem Volumen liegen deutlich unter der Benchmark.

Die relative Kursspanne des Innenstabes

Innenstäbe stellen einen Konsolidierungsbereich dar, in dem sich die Kursspanne verdichtet. Je kleiner die Kursspanne, desto besser vertragen sich die Trader. Wenn Trader übereinstimmen, stagnieren die Kurse und Ausbrüche neigen zum Scheitern.

Wir haben die Kursspanne des Innenstabes als Bruchteil der Kursspanne der vorherigen Bar berechnet. Eine umfangreiche Kursspanne nimmt mehr als 75 % der Kursspanne der vorherigen Bar ein. Eine enge Kursspanne nimmt weniger als 25 % der Kursspanne der vorherigen Bar ein.

Innenstab und relative Kursspanne

Innenstäbe mit weiter und enger Kursspanne – Profitabilität und relativ zur Benchmark

 

Sowohl die Innenstäbe mit weiter als auch die mit enger Kursspanne übertreffen den Richtwert erheblich. Allerdings sind die Stichproben relativ klein, insbesondere für die Innenstäbe mit enger Kursspanne gab es nur 32 Trades.

Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs

Wenn die Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs null beträgt, handelt es sich um einen perfekten Doji. Das bedeutet, dass weder die Bullen noch die Bären gewinnen. Wenn aber eine große Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs besteht, bedeutet dies, dass diese Bar, obwohl es sich um einen Innenstab handelt, ziemlich in eine Richtung ausgerichtet ist.

Um zu bestimmen, ob eine Bar gerichtet ist (directional), betrachten wir die Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs als Bruchteil der gesamten Kursspanne des Innenstabes (Kursdifferenz zwischen Hoch und Tief). Um es in der Candlestick-Terminologie auszudrücken: Wenn der Kerzenkörper mehr als die Hälfte des gesamten Candlesticks einnimmt, dann ist er gerichtet. Wenn dies nicht der Fall ist, betrachten wir ihn hier als Doji.

 

Innenstab und Ausrichtung und Doji

Innenstäbe mit Ausrichtung oder Doji – Profitabilität und relativ zur Benchmark

 

Die meisten Innenstäbe sind Doji-ähnliche Bars (2439 im Vergleich zu 531). Weder die gerichteten Bars noch die Dojis unterscheiden sich allzu sehr von unserem Richtwert.

Bullische oder bärische Innenstab

Es entspricht der herkömmlichen Auffassung, dass die Signal-Bar die Richtung unseres Trades unterstützen sollte. Wenn ein Innenstab höher schließt als er eröffnet hat, handelt es sich um eine bullische Bar, die für eine Longposition spricht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Bar Momentum zu unseren Gunsten zeigt und bestätigt, dass der Trend im Einklang mit unserer Position ist.

Daher haben wir unsere Long-Trades ausschließlich auf bullische Innenstäbe und Short-Trades nur auf bärische Innenstäbe beschränkt, damit gewährleistet ist, dass unsere Signal-Bars unsere Trades unterstützen. Das Gegenteil haben wir auch untersucht.

Innenstäbe bullisch oder bärisch

Innenstäbe unterstützen unseren Trade oder zeigen in die entgegengesetzte Richtung – Profitabilität und relativ zur Benchmark

 

Die oben erwähnte herkömmliche Auffassung ist zutreffend. Es ist eine bessere Tradingstrategie, Innenstäbe auszuwählen, die unsere Trades unterstützen.

Was ist im Inneren der Innenstab?

Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass Innenstäbe mit weiter Kursspanne (mit einer Kursspanne von mehr als 75% der Kursspanne der vorherigen Bars) unseren Richtwert mit größten Abstand übertrafen. Dies sind Bars, die gerade noch als Innenstäbe durchgehen und die nur eine geringfügige Kontraktion aufweisen.

Wir haben auch herausgefunden, dass Innenstäbe, die im Einklang mit unserer Trade-Richtung schließen, einen Vorteil aufzuweisen scheinen. Innenstäbe, die unsere Trades unterstützen, haben deutlich besser abgeschnitten als Innenstäbe, bei denen dies nicht der Fall war.

Die beiden anderen Faktoren (die Kursdifferenz zwischen Eröffnung und Schlusskurs und das Volumen) zeigten keine signifikante Verbesserung.

Wir konzentrierten uns auf Innenstäbe mit weiter Kursspanne, die in Richtung unseres Trades schlossen und führten unsere Untersuchung mit einigen weiteren Futureskontrakten durch, um herauszufinden, ob unsere Ergebnisse stabil sind.

Vergleich ungefilterte und gefilterte Innenstäbe

Vergleich ungefilterte und gefilterte Innenstäbe

Die Ergebnisse sind ermutigend. Bei den meisten Futureskontrakten ist eine Verbesserung von über 8% zu verzeichnen. Dies ist ein bedeutender Vorteil im Konkurrenzbereich des Daytrading. Natürlich muss ich die relativ einfachen Annahmen hervorheben, die wir aufgestellt haben. Dazu gehört auch das 1:1 Verhältnis zwischen Risiko und Ertrag und die Verwendung des 20-Perioden EMA als Trendfilter.

Unsere Ergebnisse sind nicht dafür gedacht, isoliert als komplettes Tradingsystem verwendet zu werden. Es ist aber ein guter Anfang, um mehr über Innenstäbe in Daytrading-Zeitrahmen zu erfahren.

Zumindest, was meine Trend-Trades anbelangt, werde ich auf Innenstabs mit umfangreicher Kursspanne achten, die in meine Richtung schließen.

Ich bin kein Finanzexperte. Deshalb ist das auch keine akademische Abhandlung. Ich bin nur ein neugieriger Trader der Price Action, der mit seiner Backtesting-Funktion von Ninjatrader herumexperimentiert.

Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Trading von Innenstäben? Diese können Sie mit uns teilen.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: Looking Inside the Inside Bar for Day Trading

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

 

Danke für das Teilen!
Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kagels Trading GmbH hat 4,90 von 5 Sterne | 11 Bewertungen auf ProvenExpert.com