10 Tradingregeln von erfahrenen Tradern

10 Tradingregeln von erfahrenen Tradern
4 (80%) 2 Bewertung[en]

Trader schreiben als Ihre Tradingregeln auf, was sie von den Märkten gelernt haben. Eigentlich sind Tradingregeln verdichtete Markterfahrungen.

Den unerfahrenen Tradern bieten Tradingregeln einen Kompass, um sich in den turbulenten Gewässern des Marktes zurechtzufinden. Den fortgeschrittenen Tradern eröffnen Tradingregeln Perspektiven.

Die Frage lautet, wessen Tradingregeln wollen Sie erlernen? Von wem wollen Sie etwas erfahren?

Wir neigen dazu, Trader aufgrund ihrer Gewinne zu beurteilen. Aber das ist nicht der einzige Beurteilungsmaßstab für einen Trader. Häufig ist dies auch ein verzerrter Maßstab und nicht das beste Beurteilungskriterium für den Erfolg eines Traders.

Was ist denn wichtiger als die Gewinne, die beim Trading erzielt werden?

Die im Markt verbrachte Zeit, ohne sich finanziell zu ruinieren.

Darum geht es einem erfahrenen Trader. Aus diesem Grund sollten Sie auch von den Tradern mit der größten Erfahrung und nicht von denen mit den größten Gewinnen lernen.

Im Laufe der Jahre bin ich auf Tradingregeln von vielen bekannten Tradern gestoßen. In letzter Zeit habe ich mich wieder mit den Tradingregeln von zehn erfahrenen Tradern beschäftigt.

Für diesen Artikel habe ich zehn harte Entscheidungen zur Auswahl von Tradingregeln getroffen. Ich wählte je eine Tradingregel von jedem dieser erfolgreichen Trader aus. Ich habe mich für diejenigen Tradingregeln entschieden, die mit meinen Tradingerfahrungen übereinstimmen.

Aber da gibt es ein Problem. Die meisten Tradingregeln sind nützlich, und nur eine Tradingregel von jedem Trader auszuwählen ist einschränkend. Deshalb habe ich für mehr Tradingregeln auch zu den Webseiten dieser Trader verlinkt.

1. Tradingregel: Vermeiden Sie den Dran„das Geld zurückholen“ zu wollen

„Wenn Sie starke Kapitalverluste erleiden, legen Sie eine Pause ein. Schließen Sie alle Trades und hören Sie für einige Tage mit dem Traden auf. Ihre Psyche kann Ihnen nach schnellen Verlusten einen Streich spielen. Der Drang, das Geld zurückzubekommen, ist gewaltig, dem sollten Sie nicht nachgeben.“

Richard Rhodes

Das ist für mich eine wichtige Regel. Wenn ich die Kurve meines Kapitalkontos überprüfe, versuche ich, die zugrunde liegende Ursache für jeden Kapitalverlust herauszufinden. Die Folge davon ist das dringende Bedürfnis, das Geld zurückzubekommen.

Das ist üblich unter Tradern, die meinen, dass sie über einen Vorteil verfügen. Weil Sie denken, dass Sie einen Tradingvorteil haben, glauben Sie, dass Sie kein Geld verlieren dürfen. Wenn Sie also verlieren, denken Sie, dass Sie nur weiter traden müssen, um das Geld wieder zurückzuerhalten.

„Hol es zurück“ sagt Ihr Kopf, um das verlorene Geld zurückzugewinnen. Das versperrt Ihnen die klare Sicht und läßt Sie unvernünftig auf die bisherigen Verluste reagieren. Mit dieser mentalen Verzerrung ist es schwierig, folgerichtig und konsistent zu traden.

Ein Beispiel dafür ist, übertrieben ehrgeizige Gewinnziele festzulegen. Da Sie „das Geld zurückhaben“ wollen, legen Sie Ihr Kursziel auf den Betrag fest, den Sie wiederhaben möchten. Dies wird Sie in Schwierigkeiten bringen, weil das nicht mit der Price Action des Marktes übereinstimmt.

Bedenken Sie folgendes: Selbst wenn Sie tatsächlich einen Tradingvorteil haben, wird die Einstellung „es zurückhaben“ zu wollen, diesen zunichte machen.

Die einfachste und beste Lösung besteht darin, eine Auszeit vom Markt zu nehmen.

Weitere Tradingregeln von Richard Rhodes erfahren Sie hier.

2. Tradingregel: Achten Sie auf extreme Volumenspitzen

„Großes Volumen zerstört Kursbewegungen. Extreme Volumenspitzen werfen Käufer wie Verkäufer aus dem Markt und führen zu Seitwärtsbewegungen.“

Alan Farley

Wenn Sie eine einfache Methode wollen, die das Volumen in Ihr Trading einbezieht, hier ist sie:

Suchen Sie nach Volumenspitzen. Kursstäbe oder Swings mit extrem hohem Volumen sind bei der Marktanalyse immer ausschlaggebend.

Volumenspitze in Seitwärtsbewegung

1. Der Markt fiel. 2. Volumenspitze 3. Die Volumenspitze drückte den Markt in eine Seitwärtsbewegung. 4. Ein weiteres Volumensignal, aber der Kontext war ungültig.

Ein praktischer Weg, um dieses Wissen zu nutzen, ist bei hohem Volumen auszusteigen. Schließen Sie zum Beispiel Ihre Shortposition und realisieren Sie Ihre Gewinne, wenn die Kurse bei großem Volumen fallen.

Wie können Sie wissen, ob der Markt eine extreme Volumenspitze zeigt?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, handelt es sich wahrscheinlich um eine Volumenspitze. Aber wenn Sie eine technische Methode benötigen, um das beurteilen zu können, verwenden Sie Bollinger Bänder, die auf das Volumen angewendet werden. 

Buch:The Master Swing Trader: Tools and Techniques to Profit from Outstanding Short-Term Trading Opportunities(Deutsche Übersetzung)

3. Tradingregel: Traden Sie nicht jeden Tag

„Traden Sie nicht jeden Tag im Jahr. Traden Sie nur, wenn der Markt eindeutig bullisch oder bärisch ist. Traden Sie in die Richtung des übergeordneten Trends. Wenn die Kurse steigen, sollten Sie eine Longposition beziehen, wenn sie fallen, sollten Sie eine Shortposition eröffnen.“

Jesse Livermore

Dies gilt nur, wenn Sie einen Tradingvorteil haben. Nehmen Sie nicht am Markt teil, wenn Sie diesen Vorteil nicht haben. Bei den meisten Tradingstrategien leitet sich der Vorteil vom Trend des Marktes ab.

In einem Bullenmarkt steigen die Kurse . Den Tradingvorteil nehmen Sie dann wahr, wenn Sie kaufen.

In einem Bärenmarkt fallen die Kurse. Wenn Sie verkaufen, nehmen Sie den Tradingvorteil wahr.

Wenn der Markt keine deutliche Richtung zeigt, ist es viel schwieriger, einen Vorteil zu erzielen. Wenn dem so ist, achten Sie darauf, dass Sie kein Overtrading betreiben.

Denken Sie daran, dass Sie ein Trader sind und kein Arbeiter. Ein Arbeiter geht jeden Tag zur Arbeit. Ein Trader wird nur dann aktiv, wenn Geld verdient werden kann.

Erfahren Sie mehr Tradingregeln vom Boy Plunger:

4. Tradingregel: Schützen Sie Ihr Tradingkapital

„Die wichtigste Regel beim Trading ist die Verteidigung und nicht der Angriff.“

Paul Tudor Jones

Tradingkapital schützen

Das ist das Markenzeichen eines professionellen Traders.

Wenn Sie Trading als Ihren Beruf betrachten, werden Sie selbstverständlich Ihr Tradingkapital schützen. Das bedeutet, Ihr Tradingkapital klug einzusetzen. Gehen Sie nur die besten Trades ein. Das heißt auch, dass Sie Ihre Positionsgröße begrenzen, so dass Sie durch keine Verlustphase ruiniert werden können.

Wenn Sie verantwortungslos mit Ihrem Tradingkapital umgehen, sind Sie ein Glückspieler.  Sie handeln offensiv, ohne über Ihre Verteidigung nachzudenken. Das liegt daran, dass Sie einen Lotteriegewinn erhoffen und keine langfristig ausgerichtete Tradinglaufbahn anstreben. Schlagen Sie nicht den Weg eines Zockers ein.

Mehr über Paul Tudor Jones können Sie im Buch Market Wizards (Deutsche Übersetzung) von Jack D. Schwager erfahren, der diesen Trader interviewt hat.

5. Tradingregel: Hören Sie nicht auf die Meinungen anderer

„Erfolgreiche Trader distanzieren sich von den Beurteilungen anderer.“

Linda Bradford Raschke

Sie brauchen eigenständiges Denken, wenn Sie mit dem Traden Ihren Lebensunterhalt verdienen wollen.

Einige Trader holen die Meinungen anderer ein, bevor Sie einen Trade eingehen. Entweder sind sie zu faul, um für sich selbst zu denken, oder ihr Wissen reicht nicht aus, um sich eine Meinung über den Markt zu bilden. In beiden Fällen sollten sie nicht traden.

Meinungen können tückisch sein. Trotzdem meiden die meisten Trader die Meinungen anderer nicht. Das liegt daran, dass sie glauben, sie seien objektiv und würden sich nicht von den Beurteilungen, die Sie hören oder lesen, beeinflussen lassen. Das ist aber nicht wahr.

Wir sind nicht so objektiv wie wir meinen.

Hier können Sie mehr über die Tradingregeln von Linda Bradford-Raschke erfahren.

6. Tradingregel: Das Verfahren ist wichtiger als das Ergebnis

„Beurteilen Sie sich nicht nach den Ergebnissen, sondern nach Ihrem Verfahren.“

Turtles

Es ist ungesetzlich, ein Spielcasino zu betrügen. Aber es ist legal, Geld im Casino zu gewinnen. Warum?

Das liegt daran, dass Casinos sich nicht für die Ergebisse Ihrer Spiele interessieren (z.B. Gewinn). Was Sie aber außerordentlich interessiert, ist der Vorgang Ihres Spiels (z.B. betrügerisches Verhalten beim Spiel). Die Casinos wissen, dass sie Gewinn erzielen, wenn sie den Vorgang unter Kontrolle haben.

Wahrscheinlichkeiten

Verfahren über Ergebnis. Das ist die einzige Vorgehensweise beim Spiel der Wahrscheinlichkeit.

Im Spiel der Wahrscheinlichkeit können Sie nicht jedes einzelne Ergebnis steuern. Lediglich das Verfahren können Sie beherrschen. Solange der Prozess bzw. das Verfahren im Zeitablauf kontrolliert wird, wird auch die Statistik erfolgreich sein. Im Fall des Casinos werden diesem die Spieler im Verlauf der Zeit Geld einbringen.

Trading ist auch ein Spiel der Wahrscheinlichkeit. Sie können nicht das Ergebnis von jedem Trade kontrollieren. Daher sollten Sie sich auch nicht selbst nach den Ergebnissen beurteilen.

Beurteilen Sie sich vielmehr danach, was Sie kontrollieren können, nämlich den Prozess, zu dem folgendes gehört:

  • Folgen Sie Ihren Tradingregeln.
  • Vermeiden Sie emotionale Entscheidungen.
  • Begrenzen Sie Ihr Risiko.
  • Führen Sie Ihre Trades perfekt aus.

Erfahren Sie mehr über die bekannten Tradingregeln der Turtles.

7. Tradingregel: Sagen Sie niemals nie

„Der größte schlussfolgernde Fehler ist: `Dieses Ereignis passiert in meinem Markt nie.´ Was in einem Markt noch niemals passiert ist, ist meistens zuvor schon in einem anderen Markt geschehen. Die Tatsache, dass jemand nie zuvor gestorben ist, macht ihn noch nicht unsterblich.“

Nassim Taleb

Auf diese Tradingregel bin ich wegen der vielen „Heiligen Grals“ gekommen, von denen ich erfahren habe.

Ich habe viele Trader getroffen, die ihre neu endeckten Tradingstrategien mit „sicherem Gewinn“ mit mir geteilt haben. Sie platzten fast vor Aufregung und erklärten, warum sie mit dieser Tradingstrategie nie verlieren können.

Ihre Erklärungen haben sich immer auf etwas verlassen, das nie eintreten wird. Der Markt wird an einem Handelstag nie um so viel fallen. Der Markt wird nie so viele Tage hintereinander fallen. Der Markt wird diese Korrelation nie missachten.

Das Problem bei diesem „nie“ ist das Risikoverhalten, zu dem diese Einstellung anspornt. Wenn Sie glauben, dass der Markt etwas Bestimmtes nie tun wird, empfinden Sie, dass Sie nie verlieren können. Daraus folgt, dass Sie keine Notwendigkeit sehen, Ihre Positionsgröße und das Risiko zu begrenzen.

Sie sollten nie zu denen gehören, die alles auf eine einzige Position setzen.

Die folgenden beiden Bücher von Nassim Taleb bieten noch mehr Einsichten zum Risikomanagement:

Wenn Sie immer noch nicht überzeugt sind, lesen Sie dazu die Geschichte vom LTCM Hedgefond.

„Narren des Zufalls“ („Fooled by Randomness“) von Nassim Taleb

„Der schwarze Schwan“ („The Black Swan“) von Nassim Taleb

8. Tradingregel: Schützen Sie Ihr mentales Kapital

„Mentales Kapital ist ebenso wichtig wie finanzielles. Schützen Sie beides.“

Adam Grimes

Kapital benötigen Sie zum Traden. Finanzielle Mittel benötigen Sie auf Ihrem Bank bzw. auf Ihrem Tradingkonto. Mentales Kapital ist das, was Sie für Ihren Geist brauchen.

Denken Sie Vertrauen, Frieden und Konzentration. Nicht Angst, Zweifel und Ungeduld.

Mentales Kapital

Haben Sie Ihr Finanzkapital bzw. Ihre finanziellen Mittel verloren? Dieses wiederzuerlangen, bedeutet, dass Sie mehrere Jobs brauchen, härter arbeiten, weniger verbrauchen und mehr sparen müssen. Mentales Kapital kann hier ebenfalls hilfreich sein.

Haben Sie Ihr mentales Kapital verloren? Es ist ein beschwerlicher, mühsamer Weg zur Wiederherstellung. Wenn Sie geistig angeschlagen sind, geraten Sie ganz leicht in einen Teufelskreis. Zweifel erzeugt Zweifel.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie Ihr mentales Kapital und Ihr Finanzkapital gar nicht erst verlieren.

Nichts schwächt Ihr mentales Kapital mehr als ein großer Verlust. Gehen Sie sorgsam und vorsichtig mit dem Risiko um, das Sie eingehen.

Nichts verbessert Ihr mentales Kapital mehr als Gewinntrades, die sich aus Ihren Tradingregeln ergeben. Halten Sie sich an Ihren Tradingplan. Das ist die einzige Möglichkeit, um Selbstvertrauen aufzubauen.

Ihren Tradingplan nicht zu beachten, ist nicht lohnenswert. Selbst bei Gewinntrades wissen Sie tief in sich, dass Sie einfach Glück gehabt haben. Was Ihr mentales Kapital anbelangt, gewinnen Sie nichts dabei. Halten Sie sich also an Ihren Tradingplan.

Werfen Sie einen Blick auf die Tradingregeln von Adam Grimes. Wir haben sein Buch in unserer Price Action Bücher Übersicht vorgestellt.

9. Tradingregel: Reden Sie sich die schlechten Trades aus

„Das einzige, was Sie jeden Tag tun können ist, sich die schlechten Trades auszureden.“

Al Brooks

Normalerweise sucht ein Trader gute Trades. Aber in der Praxis ist es aufgrund kognitiver Tendenzen, Vorurteile und Neigungen wirksamer, schlechte Trades aktiv auszumerzen.

Wir finden das, was wir suchen. Wenn Sie ein gutes Setup suchen, ist es einfach, eines zu finden, das es gar nicht gibt. Wenn Sie ein schlechtes Setup ausfindig machen wollen, aber dennoch keines finden können, dann muss das Setup, das Sie entdecken, ein hervorragendes sein.

Aber es ist schwierig, sich schlechte Trades auszureden. Der knifflige Teil ist folgender:

Schlechte Trades sind nicht immer Verlusttrades.

Haben Sie sich gerade einen schlechten Trades ausgeredet? Dieser Trade hat sich als der profitabelste der ganzen Handelssitzung erwiesen. Reue und Gewissensbisse machen sich breit.

Danach werden Sie in Versuchung kommen, beim nächsten Setup weniger kritisch zu sein, um ja keinen weiteren erfolgreichen Trades zu verpassen. Wenn Sie Entscheidungen auf der Grundlage von „nur für den Fall“ treffen, verwandeln Sie sich in einen Zocker.

Bevor Sie aber diese Tradingregel tatsächlich einhalten können, müssen Sie wissen, dass es vier Arten von Trades gibt:

  1. Gute Gewinntrades
  2. Gute Verlusttrades
  3. Schlechte Gewinntrades
  4. Schlechte Verlusttrades

Wie können Sie entscheiden, ob ein Trade gut oder schlecht ist? Kicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie mehr über Tradingregeln von Al Brooks (oder Richtlinien, wie er sie nennt) in seinen Büchern.

10. Tradingregel: Brechen Sie Regeln (sparsam verwenden!)

„Alle Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden: Der Trick dabei ist zu wissen, wann… und wie selten diese Regel in Anspruch genommen werden darf!“

Dennis Gartman

Das ist die einzige Tradingregel, die nicht einer beliebigen Reihenfolge entspricht. Ich habe mich entschlossen, diese Regel an den Schluss zu stellen. Nachdem diese Aufstellung von Tradingregeln durchgegangen wurde, ist es vernünftig zu erfahren, was man mit diesen Tradingregeln anfangen kann.

Tradingregeln brechen

Maschinen sind hervorragend darin, Regeln einzuhalten. Aber Menschen sind besser darin zu entscheiden, wann diese Regeln gebrochen werden sollen.

Das Brechen von Regeln hat zu vielen großartigen Leistungen in der Welt geführt. Aber die gewöhnlichen Ergebnisse von gebrochenen Regeln sind weniger wünschenswert; zum Beispiel ausgestoßen oder ausgewiesen werden, entlassen werden, ins Gefängnis kommen.

Wie es Dennis Gartman ausgedrückt hat: Brechen Sie Ihre Tradingregeln selten und zum richtigen Zeitpunkt.

Hier finden Sie die Tradingregeln von Dennis Gartman.

Noch mehr Tradingregeln?

Die besten Tradingregeln entstammen der Tradingerfahrung. Analysieren Sie die Märkte, und hören Sie nie auf, darüber nachzudenken, was für und gegen Sie funktioniert. Entscheiden Sie selbst.

Wenn Sie noch mehr Tradingregeln kennenlernen wollen, können Sie aus folgendem Fundus schöpfen:

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: 10 Trading Rules from Seasoned Traders

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Danke für das Teilen!
Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kagels Trading GmbH hat 5,00 von 5 Sterne | 6 Bewertungen auf ProvenExpert.com