Kostenlose Chartanalysen, Video-Strategien und E-Books!

Der Bewertungszyklus für Daytrading-Setups (2021)

Für Daytrader ist die Beurteilung des Trading-Setups in Echtzeit ein schneller und fast im Unterbewusstsein stattfindender Vorgang. Deshalb müssen sich Daytrader auf die Auswertung der Trades im Nachhinein konzentrieren, um ihre Daytrading-Ergebnisse zu verbessern.

Allerdings vernachlässigen es Daytrader häufig, ihre Trades nachträglich auszuwerten. Daytrader denken meist, dass ihr Job mit der Beendigung der Trading-Sitzung vorbei ist. Demzufolge übersehen sie den entscheidenden Bewertungszyklus eines Trading-Setups beim Daytrading.

So werden Daytrading Setups bewertet
Der Bewertungszyklus für Daytrading-Setups


Schreiben Sie die Gründe für Ihre Trades auf

Für jeden Trade, den Sie eingehen, müssen Sie eine Begründung haben. Gründe zu haben ist nicht genug, schreiben Sie diese also unbedingt nieder.

Sie entscheiden sich beispielsweise für ein 9/30-Trading-Setup, da die Kurse am Tages-Pivot-Punkt eine Unterstützung gefunden haben. Es gibt auch einen zweibeinigen Pullback vom Tageshoch, was den Anschein einer stark tendierenden Handelssitzung erweckt. Schreiben Sie diese Begründungen auf.

Lassen Sie jedoch nicht zu, dass diese Dokumentation die Ausführung Ihres Trades beeinträchtigt. Kritzeln Sie rasch die Gründe hin, die Sie dazu bewogen haben, den Trade einzugehen und konzentrieren Sie sich dann auf den laufenden Trade.

Vergessen Sie nicht, Ihre Gründe sofort zu notieren, nachdem Sie sich für das Trade-Setup entschieden haben. Sie müssen sie aufschreiben, bevor der Trade beendet ist.

Das Ergebnis des Trades darf sich keinesfalls verfälschend auf die Gründe auswirken, die Sie zur Entscheidung für diesen Trade bewogen haben.

Sie können gewichtige Gründe für einen Verlust-Trade haben, oder es sind geradezu lächerliche Gründe, die Sie zur Eröffnung eines Gewinn-Trades veranlassen. Wir müssen unbedingt den tatsächlichen inneren Antrieb für die Auswertung des Daytrading-Setups verstehen, der jedem Trade zugrunde liegt. Daher müssen wir unsere Beweggründe so schnell wie möglich notieren.

Sorgen Sie für Konsequenz bei Ihren Trades

Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Trade-Setup im Einklang mit Ihrem Daytrading-Plan steht, bevor Sie es analysieren. Ein Trade, der nicht mit Ihrem Trading-Plan vereinbar ist, stellt einen fehlerhaften Trade dar. Fehlerhafte Trades sollten nicht ausgewertet werden. Gestehen Sie sich ein, dass es ein Fehler war, und arbeiten Sie an Ihrer Disziplin, sich an Ihren Trading-Plan zu halten.

Sie brauchen Hilfe? Dann werfen Sie einen Blick in das Buch The Disciplined Trader (Deutsche Übersetzung) von Mark Douglas.

Denken Sie darüber nach, warum Sie den fehlerhaften Trade eingegangen sind, aber untersuchen Sie ihn nicht in Bezug auf Feinheiten der Kursbewegung (price action).

Bei der wirksamen Auswertung eines Daytrading-Setups müssen wir Äpfel mit Äpfeln vergleichen. Wenn Sie gemäß Ihrem Plan einen 9/30-Trade eingegangen sind, aber letztendlich ein Setup genommen haben, das auf einem Gleitenden Durchschnitt Kanal beruht, dann ist Ihnen die Vergleichsgrundlage abhandengekommen.

Beginnen Sie mit dem Vergleich, nachdem Sie die Äpfel von den Birnen getrennt und auf jeweils eine Seite gelegt haben.

Trades auswerten und verfeinern

Prüfen Sie die Gründe für den Trade, die Sie zuvor aufgeschrieben haben. Triftige Gründe sollten häufig zu profitablen Trades führen.

  • Bringen Trades, die an Pivot-Punkten abprallen, wirklich bessere Ergebnisse?
  • Sind zweibeinige Pullbacks den einfachen wirklich überlegen?

Untersuchen Sie Ihre Gründe für jeden einzelnen Trade. Dies ist der entscheidende Schritt, um Ihr Selbstvertrauen als handlungsfähiger Daytrader aufzubauen. Es ist auch eine Chance, Ihr Verständnis für die Price Action zu festigen.

Vermeiden Sie hingegen voreilige Schlussfolgerungen, die auf einigen, kürzlich ausgeführten Trades beruhen. Sie benötigen immer eine ausreichende Anzahl von Trades, bevor Sie eine Schlussfolgerung wagen können.

Denken Sie immer daran, dass wir nicht nach dem perfekten Setup suchen. Wir suchen nach Faktoren, die uns dabei behilflich sind, schlechte Trades zu vermeiden und nicht, um Verlust-Trades zu verhindern. Schlechte Trades und Verlust-Trades sind zweierlei. Aber schlechte Trades einzugehen, macht Sie mit der Zeit zum Verlierer.

Vervollständigen Sie den Bewertungszyklus für das Daytrading-Setup

Um unseren Zyklus zu vervollständigen, müssen wir das Ergebnis unserer Analyse so betrachten, wie wir nach künftigen Trading-Setups Ausschau halten. Ergibt Ihre Analyse beispielsweise, dass zweifache Pullbacks besser abschneiden, dann sollten Sie ein größeres Gewicht auf Setups mit zweifachen Pullbacks legen.

Selbstständige Daytrader müssen die Fähigkeit entwickeln, autodidaktisch zu lernen. Und der Bewertungszyklus eines Daytrading-Setups ist in diesem Sinne der beste Lernprozess.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlicht: Day Trading Setup Evaluation Cycle

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Hier mehr lesen:

Schreibe einen Kommentar