AlleAktien.de – Vorstellung und Erfahrung (2020)

AlleAktien.de ist ein Anbieter verschiedener Dienstleistungen rund um das Thema Aktien. Geführt wird dieses Unternehmen von zwei jungen Börsenköpfen mit weitreichender Erfahrung im Bereich Aktien, Finanzwesen und Beratung. Auf ihrer Webseite bieten die beiden freizugängliche Informationen zu den Aktien im DAX und MDAX sowie zu ausgewählten Titeln aus den USA und wichtige Unternehmen aus dem Rest der Welt an.

Um auf noch mehr Funktionen zugreifen zu können, muss man eine Premium-Mitgliedschaft abschließen. Diese bietet allerlei Funktionen und Möglichkeiten, auf die wir später noch eingehen werden.

Webseite von AlleAktien als Screenshot
Webseite von AlleAktien.de

Wer steckt hinter AlleAktien.de?

Die Plattform alleaktien.de wird von den beiden Börsenkennern Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob geführt. Beiden war es ein Anliegen eine Plattform für fundierte und seriöse Aktienanalysen zu schaffen, welche sie am Anfang ihrer Investitionskarriere in der Form nicht gefunden haben. Wenn man einen Mangel erkannt hat, sollte man ihn beseitigen, weshalb die beiden alleaktien.de als diese gewünschte Plattform ins Leben gerufen haben. Seither steigt die Anzahl der Mitglieder, der Möglichkeiten und der Aktienanalysen stetig an und AlleAktien hat sich bei Privatanlegern als verlässlicher Service etabliert.

Jonathan Neuscheler studierte ab 2014 im Bachelor of Arts (B.A.) das Fach BWL-Bank an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Stuttgart. Ein duales Studium vereint bekanntermaßen Theorie und Praxis, weswegen Jonathan Neuscheler schon seit einigen Jahren Erfahrungen im Finanzwesen sammeln konnte. Ab 2017 folgte ein Studium zum Master of Business Administration (MBA) im Studienfach Management and Finance an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen. Neben des Masterstudiums wurde AlleAktien ins Leben gerufen und kontinuierlich erweitert und verbessert. Deshalb treffen auf dieser Plattform Erfahrungen der Finanzbranche auf fundiertes Theoriewissen gepaart mit einer großen Leidenschaft für Aktieninvestments.

Michael C. Jakob ergänzt die Finanzerfahrungen von Jonathan Neuscheler im technischen Bereich und durch seine Tätigkeiten in der Unternehmensberatung. Von 2013 – 2015 studierte er den Bachelor of Science (B.Sc.) in Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (das deutsche MIT). Danach folgte ein Masterstudium an der renommierten ETH in Zürich mit dem Schwerpunkt Master of Management (M.Sc.). Somit ist auch der Hintergrund von Michael C. Jakob ideal für eine Plattform wie alleaktien geeignet.

Entwicklung zum Premiumanbieter für Aktienanalysen

Im Jahr 2017 haben die beiden Gründer von AlleAktien festgestellt, dass es eigentlich keinen für sie adäquaten Service rund um das Thema Aktienanalysen gibt. Seit Dezember 2017 findet man erstmals Aktienanalysen auf alleaktien.de. Die Nutzerzahlen stiegen und es wurde ein wöchentlicher Newsletter ins Leben gerufen, danach folgte der erste AlleAktien Podcast auf iTunes.

Im April 2018 wurde dann der sogenannte AlleAktien Qualitätsscore eingeführt, um die qualitativ hochwertigen Unternehmen noch besser von den schlechteren unterscheiden zu können. Das Ziel solcher Instrumente ist es, die Premiummitglieder noch schneller und auf einen Blick darüber zu informieren, welche Unternehmen als lohnendes Investment anzusehen sind und von welchen man Abstand nehmen sollte.

Im Sommer 2018 wurde dann die AlleAktien-Premiummitgliedschaft ins Leben gerufen. Ziel war es durch ein Bezahlsystem mit noch hochwertigerer Qualität zu arbeiten und die Aktienanalysen und AlleAktien allgemein auf ein höheres Level zu heben. Die vielen anfänglichen Nutzer bestätigen den Erfolg.

Danach stieg die Zahl der regelmäßigen Leser bei AlleAktien kontinuierlich an und liegt bereits bei über 200.000 Personen, die Monat für Monat die Seite besuchen und sich über gute Unternehmen informieren. Diese Möglichkeit steht erst einmal allen Nutzern offen. Wer aber deutlich fundierter unterwegs sein möchte, der muss über eine Premium Mitgliedschaft bei AlleAktien nachdenken.

Heute gibt es über 1.000 bestehende Premiummitglieder und die Tendenz ist weiter steigend. Gerade Privatanleger, die selbst aktiv sein wollen, aber weder Zeit noch Kenntnis für fundierte Analysen haben finden bei AlleAktien einen seriösen Anbieter und Partner. Ob sich die Mitgliedschaft lohnt, werden wir noch näher betrachten.

Welche Leistungen bietet AlleAktien?

Aktienanalysen

Screenshot der AlleAktien Aktienanalysen
Aktienanalysen bei AlleAktien.de

Das Kerngeschäft von AlleAktien sind die Aktienanalysen verschiedener profitabler Unternehmen. Dabei werden die Unternehmen bis ins kleinste Detail analysiert und auf den Prüfstand gestellt. Letztlich gibt es auch zu jeder Analyse den AlleAktien-Qualitätsscore geliefert, der eine schnelle Aussage über die Sinnhaftigkeit eines Investments zulassen soll.

Die Premiumnutzer erhalten die Daten alle mit Diagrammen, Statistiken und den notwendigen Erklärungen zusammen aufbereitet. Allerdings können alle Nutzer diese Analysen auf der Seite von AlleAktien einsehen. Dabei sind diese aber in einer abgespeckten Form präsentiert.

Wer sich allerdings vor allem über Unternehmen informieren möchte und einen schnellen Überblick über die wichtigen Kennzahlen erhalten will, der wird hier auch ganz ohne Premiummitgliedschaft fündig. Auch als einfacher Nutzer der kurzen Analysen erhält man eine Auskunft darüber, ob die jeweilig vorgestellte Aktie kaufenswert ist oder nicht. Dies kann man als einen großen Vorteil von AlleAktien ansehen, da man eben nicht nur als Premiummitglied Zugang zu interessanten Analysen hat.

AlleAktien-Watchlist

Aktien-Watchlist AlleAktien als Screenshot
Aktien-Watchlist von AlleAktien.de

AlleAktien bietet eine Aktien-Watchlist an, in der man die vorgestellten Unternehmen auf einen Blick einsehen kann. Dabei wird in einer Tabelle beschrieben, welche Aktie derzeit kaufenswert ist und welche nicht. Dies funktioniert als Live-Tabelle, um alle Änderungen sofort einsehen zu können. Allerdings ist die AlleAktien-Watchlist für die Premiummitglieder vorbehalten

Derzeit gibt es eine eigenene Corona-Watchlist, in der nochmals näher betrachtet wird, welche Unternehmen durch die Krise betroffen sind und inwiefern sie betroffen sind. So sind manche Unternehmen zu Unrecht abgestraft worden und bieten ganz besondere Einstiegsmöglichkeiten. Auch diese Watchlist ist nur für Premiummitglieder sichtbar.

AlleAktien Depots

Bei den AlleAktien Depots bieten die beiden Gründer Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob einen Einblick in ihre Depots an. Dabei werden Käufe von 1.000 Euro im Monat öffentlich gemacht, um so eine Transparenz und Offenheit gegenüber den Mitgliedern zu gewährleisten. Spannend dabei ist das vor längerer Zeit ins Leben gerufene Depot der finanziellen Freiheit. Mit diesem wird der Ansatz verfolgt möglichst schnell finanziell frei zu sein, um sich von gewissen Zwängen wie einem Vollzeitjob etc. zu befreien. Dabei sei angemerkt, dass finanzielle Freiheit viele Facetten haben kann und für manche die Freiheit erreicht ist, wenn die Nebenkosten oder gar die Miete monatlich durch Dividenden oder Ertäge des Depots bezahlt sind. Für andere geht es darum mit 40 oder 50 nicht mehr einen Tag arbeiten gehen zu müssen und die Welt erkunden zu können.

Die Bewegung von Anlegern, die möglichst finanziell frei leben wollen, nennt man Frugalisten. Diese verzichten auf Konsum, um möglichst schnell nicht mehr vom Job oder Ähnlichem abhängig zu sein. Ganz so weit geht der Gedanke des Depots zur finanziellen Freiheit noch nicht, bietet aber Anküpfungspunkte für diejenigen, die daran Interesse haben. Einblick in diese Depots hat man allerdings auch nur als Premiummitglied von AlleAktien.

Podcasts

Die beiden Gründer von AlleAktien nehmen regelmäßig Podcasts auf, auf die man als Premiummitglied zugreifen kann. Dort werden die Aktienanalysen besprochen und nochmals vorgestellt. Wer nicht gern liest und noch genauere Erklärungen zu Statistiken und Tabellen wünscht, der kann durch diese Podcasts einiges lernen und sich entsprechend das Lesen sparen.

Interessant ist, dass die beiden Gründer auch immer wieder in verschiedenen anderen Podcast-Aufzeichnungen zu finden sind, wie zum Beispiel bei den Podcasts von Aktien mit Kopf von und mit Kolja Barghoorn. Ebenso gibt es teilweise Gastauftritte in den Podcasts von AlleAktien, was nochmals spannende Einblicke bietet.

DAX, MDAX, die USA und weitere Aktien

Auf der Webseite von AlleAktien finden sich dann noch alle Unternehmen aus DAX und MDAX, sowie ausgewählte Unternehmen aus den USA und der ganzen Welt, zu denen man bei AlleAktien Informationen, Analysen und Nachrichten findet.

Dort erhält man zu jedem vorgestellten Unternehmen auf einen Blick die wichtigsten Kennzahlen wie Umsatz, Gewinn, Rentabilität etc. und eine passende Bewertung von AlleAktien sowie den AlleAktien Qualitätsscore. Ein Vorteil besteht darin, dass diese Informationen von allen Nutzern eingesehen werden können. Wer es dann noch genauer will, muss zur Premiummitgliedschaft übergehen.

Das AlleAktien Börsenposter

AlleAktien Börsenposter als Screenshot
Börsenposter von AlleAktien

Wer sein Wohnzimmerwand um eine Rarität erweitern kann, erhält über AlleAktien oder Amazon auch das sogenannte Börsenposter. Dieses stellt die geschichtliche Entwicklung des S&P 500 dar und ist angereichert mit kleinen Illustrationen und Erklärungen. Sicherlich kein Must-Have für jeden Anleger, aber Nice-to-Have für alle Interessierten.

Die AlleAktien Premiummitgliedschaft

Eine AlleAktien Premiummitgliedschaft steht allen interessierten Nutzern offen. Dazu meldet man sich einfach über die alleaktien.de Seite für die Premiummitgliedschaft an. Bei der erstmaligen Anmeldung für eine solche Mitgliedschaft gibt man klassische Daten wie Mailadresse, Namen und Benutzernahmen ein und muss diese Daten dann um Zahlungsinformationen ergänzen.

Für 29 Euro im Monat erhält man dann Zugang zum gesamten Wissen rund um Analysen, Podcasts, die Einsicht in die Depots sowie die Möglichkeit sich mit Fragen an die Experten zu werden. Dabei besteht keinerlei Vertragsbindung und man kann monatlich kündigen. Ebenso ist es möglich die Mitgliedschaft ganz einfach zu pausieren.

Die fehlende Vertragsbindung ist einerseits ein Vorteil, weil man sich nicht ewig verpflichten muss, andererseits gibt es dadurch aber kein Modell, das mit Rabatten arbeiten würde. Andere ähnliche Plattformen wie der Aktienfinder bieten Preismodelle an, bei denen die Mitgliedschaft günstiger wird, wenn man diese für einen längeren Zeitraum abschließt.

Man kann die Premiummitgliedschaft 30 Tage lang kostenlos austesten und dann ohne Angabe von Gründen auch kündigen. Dieser Service ist lobenswert hervorzuheben, da man dadurch einen kostenlosen Einblick erhält, den Service und die Plattform auf Herz und Nieren testen kann und für sich selbst entscheiden kann, ob man wirklich eine Premiummitgliedschaft für 29 Euro im Monat braucht oder nicht.

Die Vorteile einer AlleAktien Premiummitgliedschaft

Werbung Premiummitgliedschaft AlleAktien Screenshot

Vorteil 1: Nutzer sollen top informiert werden

Sucht man nach den geeigneten Aktien, die in die jeweilige Anlagestrategie passen, so kann man damit sehr viel Zeit verbringen und leider auch vertrödeln. Stundenlange Recherchen und Durchlesen von Geschäftsberichten, Quartalszahlen oder News kann man sich laut AlleAktien sparen. Denn sie gehen für ihre Premiumnutzer in Vorarbeit und stellen umfassende und professionell recherchierte Zusammenfassungen als kompakte Aktienanalysen zusammen. Diese erhalten die Nutzer dann ganz einfach per Mail.

Diese Aktienanalysen erhält man als Mitglied von AlleAktien wöchentlich. Dadurch wird man weder überfordert, weil zu viele Unternehmen in den Fokus rücken, noch unterfordert, weil man kaum Informationen für das Geld der Premiummitgliedschaft erhält. Die Aktienanalysen sollen das Leben der Nutzer einfacher gestalten und sie bei ihren Investmentenscheidungen unterstützen.

Vorteil 2: Immer up to date: Lukrative Gewinnchancen wahrnehmen

Als Premiummitglied hat man derzeit Zugang zu knapp über 200 aktuellen Premium Aktienanalysen.

AlleAktien schickt den Nutzern deshalb umfangreiche und substanzielle Analysen, die einen schnellen und dennoch detaillierten Blick in die untersuchten Unternehmen zulassen. Ebenso wird eine entsprechende Bewertung mitgeliefert, damit auch unerfahrene Nutzer wissen, ob sich ein Kauf lohnt oder nicht.

Ändern sich durch bestimmte Nachrichten oder Ereignisse die zugrundegelegten Daten, ändert sich durchaus auch die Kauf- oder Verkaufsempfehlung eines Unternehmens. AlleAktien verspricht, dass man bei solchen Ereignissen wie zum Beispiel starken Kursrückgängen sofort benachrichtigt wird. Denn den Moment sollte man nicht verpassen.

Doch die Jungs von AlleAktien gehen noch einen Schritt weiter. Wichtig für einen Anleger sollte es sein, dass man nicht nur mitbekommt, dass sich die Fundamentaldaten geändert haben und es zum Beispiel zu einem massiven Kursrückgang gekommen ist. Man sollte auch verstehen, warum es so ist und wie die weiteren Aussichten lauten könnten.

Deshalb werden bei AlleAktien keine einmaligen Analysen verbreitet, sondern alle anaylisierten Unternehmen werden durchgehend betrachtet, um die Premiummitglieder stets auf dem Laufenden zuhalten und etwaige Kursrutsche auch fundiert erklären zu können. Über News-Artikel bleibt man so beispielsweise auf dem Laufenden. So sollen die Mitglieder stets einen guten Überblick bewahren, top informiert sein und gerade auch von günstigen Einstiegschancne zeitnah erfahren. Ziel ist es unterbewertete Aktien herauszufiltern und damit die Rendite der Premiummitglieder zu steigern.

Natürlich handelt es sich dabei dann immer nur um Empfehlungen oder Informationen, nicht aber um ein gemanagedes Depot durch AlleAktien. Man kann als Nutzer den Ideen und Analysen folgen, muss dies aber nicht tun. Ein Copy Trading Anbieter wie beim klassischen Social Trading à la eToro und Co. ist AlleAktien aber nicht.

Ziel von den Services bei AlleAktien ist es aber die Premiummitglieder zu erfolgreichen Investoren zu machen.

Vorteil 3: Fundierte Investmentideen und Einsicht in Depots

Transparenz ist für AlleAktien sehr wichtig, weswegen wie beschrieben alle eigenen Investitionen von 1.000 Euro pro Monat für Premiummitglieder einsehbar sind.

Durch die eigenen beruflichen Hintergründe und Partner kann man durch das AlleAktien-Netzwerk auf Experten und Analysten verschiedener Unternehmen zurückgreifen. Dadurch bietet sich den Mitgliedern beispielsweise die Möglichkeit Fragen an diese Experten zu stellen. Dabei verspricht AlleAktien die Beantwortung aller Investment- und Aktienfragen innerhalb von 24 Stunden. Das ist ein ausgesprochen interessanter Service.

Vorteil 4: Absolute Integrität, Ehrlichkeit, und Verlässlichkeit – dafür stehen sie mit ihren Namen

AlleAktien ist eine Plattform, die besonders über Werte wie Transparenz, Offenheit und die im Zitat erwähnten Normen bei den Mitgliedern punkten will. Dadurch tritt man in einen näheren Diskurs mit den Mitgliedern und setzt natürlich gewisse Erwartungshaltungen frei. Einige Nutzer berichten aber auch über die positiven und guten Erfahrungen mit AlleAktien und vor allem im Zusammenhang mit den beiden Gründern.

Diese sind von ihrem Service vollkommen überzeugt, weswegen sie jedem neuen Mitglied oder Personen, die gerne Mitglied werden wollen, sich aber nicht sicher sind, eine 30 tägige kostenlose Premiummitgliedschaft anbieten. So hat man 30 Tage lang Zeit, um AlleAktien kostenlos und vollkommen unverbindlich zu testen. Falls man nicht überzeugt sein sollte, garantieren die beiden Gründer, dass man ohne Wenn-und-Aber den bezahlten Preis zurückerstattet bekommt.

Beide stehen laut sich selbst komplett für die Qualität und auch Professionalität ihrer Analysen auf AlleAktien ein und versprechen auch durch ihre guten (weil mittlerweile bekannten) Namen Professionalität und Qualität zu bieten. Deshalb findet man die beiden auch bei typischen Portalen wie LinkedIn, wo man deren Vita auch nachverfolgen kann.

Wie kann man AlleAktien Premium kündigen?

Die Premiummitgliedschaft bei AlleAktien ist jeden Monat kündbar und ganz einfach über die Webseite möglich. Falls man später wieder zum Premiumservice zurückkehren will, klappt dies auch ganz einfach und eine Kündigung verbaut kein erneutes Abonnement.

Erfahrungen mit AlleAktien

Die Testimonials auf der AlleAktien Webseite sind selbstverständlich voll des Lobes für die beiden Gründer und deren Service. Macht man sich auf die Suche nach weiteren Erfahrungen rund um AlleAktien kann man diesen Eindruck allerdings bestätigen. Besonderes Lob erfahren dabei immer wieder die fundierten Aktienanalysen, welche jede Menge Zeit einsparen. Dabei sind die meisten Nutzer auch davon überzeugt, dass genügend Unternehmen vorgestellt werden und man durch den AlleAktien Qualitätsscore schnell weiß, wo man investieren sollte und wo nicht.

Die stetigen Newsletterartikel und die Podcasts sind zwei weitere Bausteine, die großen Anklang finden.

Besonders Neueinsteiger finden sich bei AlleAktien gut zurecht und erhalten Einblick in Kenntnisse, die sie sonst kaum zu erlangen wären. Aus diesem Grund ist AlleAktien besonders für Börsenneulinge als Servicedienst zu empfehlen. Wer bereits über mehr Erfahrung verfügt muss sich ernsthaft fragen, ob die 29 Euro für die Premiummitgliedschaft auch den entsprechenden Mehrwert bieten. Andere Aktienscreener wie der Aktienfinder sind da günstiger und umfassen noch mehr Unternehmen.

Streit zwischen AlleAktien und dem Aktienfinder

Wer sich auf die Suche nach AlleAktien begibt, wird eventuell auch auf einen Streit zwischen Torsten Tiedt, dem Gründer und Betreiber von aktienfinder.net und den beiden Gründern von AlleAktien, Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob, aufmerksam. Hier ging es um den vermeintlich begründeten Vorwurf des Kopierens des Aktienfindertools. Nach einem gewissen Hin und Her wurde der Streit aber beigelegt, wenn die jeweilig beteiligten Börsenkenner aber auch keine Beziehungen mehr zueinander pflegen.

Dieser Streit soll hierbei erwähnt sein, aber nicht bewertert werden, da die Hintergründe uns nicht komplett klar sind und sich nur aus Informationen durch einen Artikel des Aktienfinders und diversen Postings bei Facebook zusammensetzen. Allerdings wirft ein solches Vorgehen ein kurzmalig schlechtes Licht auf den ansonsten sehr seriösen Service von AlleAktien. Dieses ist aber nicht notwendig, da AlleAktien eine ansonsten vertrauenswürdige und fundierte Plattform ist.

AlleAktien auf Facebook

AlleAktien bietet bei Facebook eine eigene Seite an, auf der man mit den neuesten Infos rund um die Webseite und deren Analysen versorgt wird. Darüber hinaus steht den Premiummitglieder eine eigene Facebookgruppe zum Austausch miteinander offen. Dort erfährt man entsprechend auch schneller von diversen Entwicklungen und die Gründer können direkt angesprochen werden.

Ansonsten gehört auch die Facebookgruppe „Dividendenstrategie“ mit zum Portfolio von AlleAktien. Dort tauschen sich regelmäßig über 44.000 Mitglieder über Anlagen rund um das Buy-and-Hold und Dividenden aus. Hier ist Jonathan Neuscheler als sehr aktiver Moderator und Administrator zu finden und man kann ihn auch gern persönlich um eine Einschätzung bitten. Dies passiert oft und man kann sicherlich nicht jeder Anfrage gerecht werden, doch versucht er hier auf die Belange der Mitglieder einzugehen. Dieser Spirit, der bei Facebook verfolgt wird, trägt sich auch durch AlleAktien und die Premiummitgliedschaft, weshalb dabei ein weiteres Lob ausgesprochen werden kann.

Fazit zu AlleAktien

Wenn man ein Fazit über AlleAktien ziehen will, dann sollte man es auf zwei Ebenen näher betrachten. An sich ist der Service rund um AlleAktien und die Plattform wirklich sehr gut und man findet dort gerade als Einsteiger zu den gängigen und immer wieder diskutierten Aktien News und Analysen. Das hilft dabei sich einen Überblick zu verschaffen und erspart einiges selbstständiges Lesen und Recherchieren.

Es kann auch für Börsenerfahrene nicht verkehrt sein, sich für den Newsletter anzumelden oder ab und an mal auf der Webseite oder bei Facebook vorbeizuschauen und neue Informationen zu erhalten. Der AlleAktien Qualitätsscore ist ein gutes Instrument für den schnellen Investmentblick und ist als Instrument ein großes Plus von AlleAktien. Dazu ist der Schreibstil der Analysen sehr verständlich und gleichzeitig jugendlich-frisch. Hervorzuheben sind auch die beiden Gründer, die mit Leidenschaft und Professionalität an ihrem Service arbeiten und sich seit Gründung stetig verbessern und vergrößern. Dies lässt auch auf die Zukunft hoffen, um noch mehr Analysen zu erhalten.

Ob sich eine Premiummitgliedschaft bei AlleAktien lohnt, ist aber die andere Ebene. 29 Euro pro Monat geben zwar Einblick in deutlich mehr und deutlich vertieftere Analysen, erlauben einen Blick in die Depots und das Nutzen der Aktien Watchlist und ermöglichen den Zugang zu den wirklich coolen Podcasts. Allerdings muss man als Nutzer entscheiden, ob man mit rund 348 Euro im Jahr einen Premiumservice abschließen will, wenn man ihn vielleicht nicht in dem Maße nutzen kann. Man könnte sich beispielsweise fragen, ob die Premiummitgliedschaft dabei hilft mindestens 348 Euro im Jahr mehr an Rendite einzufahren. Denn dann lohnt es sich auf jeden Fall. Wenn das nicht so sein sollte, dann kommen vielleicht andere Dienste mit guten Aktienscreenern wie zum Beispiel der Aktienfinder in Frage.

Für Anfänger, Anleger mit wenig Zeit oder Anlegern, die über einen großen Zeitraum investieren wollen und deshalb auf Qualitätsaktien setzen, die sie selbst nicht in einem guten Maße finden würden, kann sich die AlleAktien Premiummitgliedschaft aber durchaus lohnen.

Um sich einen eigenen Überblick zu verschaffen, bietet die 30-tägige kostenlose Mitgliedschaft genügend Zeit und diese ist jedem zu empfehlen. Dann kann man das Angebot einfach einmal austesten und dann entscheiden, ob der Mehrwert für einen persönlich groß genug ist.

Weiterlesen:

Scroll to Top