Und wieder geht eine volatile Handelswoche zu Ende

Diese Woche war geprägt von einigen guten Bewegungen und einer guten Volatilität. Bei manchen waren wir dabei und bei anderen wiederum nicht. Im Prinzip sollte es auch nicht das Ziel sein, an allen Bewegungen partizipieren zu können, auch wenn es Tage und/oder Wochen gibt, wo dies ziemlich gut gelingt. Das Ziel sollte sein, die Bewegungen, an denen man partizipieren kann, möglichst auszuschöpfen. 

Wie kann man große Trends möglichst im vollen Umfang ausschöpfen?

Eine Möglichkeit ist die der Pyramidisierung. Das bedeutet man kauft im Gewinnfall weiter nach und erhöht entsprechend seine Position. Denn für einen Trendfolgetrader sind steigende Hochs eine Trendbestätigung. Das heißt, solange der Trend stabil verläuft und neue Hochs erreicht werden, so wird die Position weiter erhöht bzw. ausgebaut.

Natürlich muss man aber auch beachten, dass sich dabei das Risiko nicht erhöht. Denn sonst würde man mit jeder erneuten Positionseröffnung sein Risiko erhöhen.

Man sollte daher zumindest auf Einstand abgesichert oder sein Risiko bereits reduziert haben. Dann kann man auch seine bereits bestehende Position weiter ausbauen.

Auch sollte man sich im klaren sein, wie viel des Gesamtrisikos in eine Position gesteckt wird. Es gibt Profitrader, bei denen liegt das Gesamtrisiko bei bis zu 20%. Dies ist aber natürlich für Anfänger oder auch Fortgeschrittene nicht zu empfehlen.

Wir betreiben bei unseren Swing Trading Signalen auch des öfteren Pyramidisierungen, aber zu keinem Zeitpunkt mit so einem hohen Risiko. Unser Ziel ist die Risikominimierung und dabei die Erzielung einer guten und stabilen Performance.

Pyramidisierung an einem Praxisbeispiel

Bei unseren Forex Swing Trading Signalen haben wir aktuell drei Positionen in dem Währungspaar USD/CAD.

Die erste Position ist bereits auf Einstand abgesichert, das heißt von dieser geht kein Risiko mehr aus. Bei den anderen zwei sind wir zwar noch im Risiko, aber entsprechend ist die Positionsgröße kleiner.

Sollte der US-Dollar nun weiterhin seine Stärke fortsetzen können, so werden wir hier mit einem einzigen Währungspaar eine gute Performance erzielen können. Diesen Trade versuchen wir daher so lange zu halten, wie uns der Markt einen Grund dafür gibt.

Auch ein Vorteil bei diesem Trade ist der positive Swap. Diese Kosten sollten im Forex Trading nicht unterschätzt werden. Doch wir beziehen diese natürlich in unser Trading mit ein und versuchen auch hierbei einen Vorteil für unsere Abonnenten erzielen zu können.

Wenn Ihr auch professionelles Swing-Trading mit erleben und die Swapkosten zu Euren Vorteil nutzen wollt, dann testet unsere FOREX Swing Tradingsignale.

Unverbindlich für 14 Tage testen für 1€ – HIER KLICKEN

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.