Startseite » Trader-Blog » Trading-Grundlagen » In welchem Trading-Zyklus befindet sich der Markt?

In welchem Trading-Zyklus befindet sich der Markt?

Trading-Zyklus: Meiner persönlichen Ansicht nach sollte jeder Trader unbedingt englisch sprechen oder lernen, da Englisch neben der Weltsprache auch die Tradingsprache ist. Man kann schlichtweg vielmehr erlernen, wenn man Englisch kann, da viele Webseiten sehr gute und nützliche Informationen über das Trading bieten. So ist man auch in der Lage, Analysen von „Topleuten“ folgen zu können, wie beispielsweise Martin Armstrong oder Nasim Taleb (nur um diese Beiden zu nennen).

Ich selbst lese mittlerweile die meisten Tradingbücher und schreibe meinen Trading-Blog auf englisch. Dabei habe ich immer wieder zu lernen und im Wörterbuch nachzuschauen, aber man entwickelt sich weiter (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen). Mir persönlich haben englische Webseiten in meinem Marktverständnis sehr geholfen und dies kann ich jedem Neuling nur anraten.

In meinem Trading-Plan sind recht viele Fragen eingebaut, die mich vom Analyseprozess bis zum tatsächlichen Trade begleiten und „durchleiten“. Diese Fragen sind alle auf englisch und fungieren als meine „Nebelscheinwerfer“ im täglichen Dschungel der Tradingwelt.

Trading-Zyklus: What is the Cycle?

Eine dieser Fragen lautet: What is the cycle? (In welchem Trading-Zyklus befinden wir uns?)

Sehen wir uns den Wochenchart des E-Mini S&P September 2016 Kontrakt an:

trading-zyklus-sp500
Trading-Zyklus S&P 500 Wochenchart

Für die o. g. Frage lautet meine Antwort wie folgt:

confirmed breakout above resistance, play measured move to 2400.

Ein einziger Satz, der aber im Augenblick mein Grundgesetz darstellt: Wir haben einen bestätigten Ausbruch und aller Wahrscheinlichkeit nach geht dieser Swing bis in Richtung 2400. Ich finde diese Information hat einen großen Wert, und für mich persönlich hat die Antwort auf meine Frage sehr viel klar gestellt:

  • Ich darf nur noch long handeln, bis wir in einen neuen Trading-Zyklus übergehen
  • Ich sollte schnellstmöglich alle short Trades  abwerfen
  • Ich sollte einen Punkt ermitteln, der einen neuen Trading-Zyklus definiert (und dann beginnt das Spiel von vorne)

Natürlich ist die Zahl 2400 nicht exakt zu verstehen und der Weg dahin wird wie immer steinig sein, aber der Trade mit der höchsten Wahrscheinlichkeit ist per Heute der Ausbruchstrade auf 2400 im S&P 500.  Ist es nicht ein Vorteil diese Information Monate vorher zu „besitzen“ oder besser formuliert, sich dessen bewusst zu sein? Ich finde ja und richte mein Trading danach.

Da ich mich hedge, habe ich immer ein lachendes und weinendes Auge. Aber mit der Beantwortung einer einzigen Frage weiß ich aus heutiger Sicht, welches Modell ich in den nächsten Monaten zu  handeln habe.  Die Antworten auf meine eigenen Fragen aus meinem Trading-Plan haben mir im Transformationsprozess als Trader sehr geholfen, dafür bin ich dankbar.

Eine kleine Anekdote zum Trading-Plan

Abschließend eine kleine Anekdote von einem meiner Trading-Lehrer:

Ich hatte bei einem profesionellen Trader aus den USA, sein Name lautet Will, ein Seminar belegt. Er selbst ist ehemaliger Pit-Trader, Day- und Swingtrader und handelt zu 95 Prozent den Russell 2000 Kontrakt (TF) . Ich denke, jeder der diesen Kontrakt schon gehandelt hat, weiß das der TF deutlich härter zu handeln ist als der ES.

Will caochte persönlich und so hatte ich vor einigen Jahren über 12 Wochen lang einmal die Woche  eine Session von 3-4 Stunden Trading-Seminar zzgl. jeden Tag Live-Trading-Room. Wir analysierten die gemachten Trades und sprachen darüber, was wir gut und was wir schlecht gemacht hatten. Es gab Prüfungen und Verständnisfragen konnten gestellt werden.

Es war ein sehr intensives Coaching.  Ich lernte über 2-3 Jahre sehr viel von Will, das meiste über Disziplin. Da Daytrading nicht meine Sache war, handelte ich nicht die Strategie von Will, sondern entwickelte immer meine eigenen Strategien und musste ihm immer wieder meinen Trading-Plan vorlegen. Er hat dann meine Trading-Pläne kontrolliert und mir mit Anmerkungen zurückgegeben. Dieser Prozess ging über mehrere Monate und einmal baute ich Fragen in meinen Trading-Plan ein. Ich formulierte Fragen, die ich alle mit „Yes“ zu beantworten hatte, um einen Trade eröffnen zu können.

Als ich ihm das erzählte (noch bevor meinen Plan gesehen hatte) sagte er mir: „Now it seems that you have a trade plan.“ (Nun sieht es aus als hättest du einen Trading-Plan). Dem war auch so, ich hatte meinen Weg zum Schreiben von Trading-Plänen gefunden.

Mir haben diese Fragen sehr geholfen, und bei Kagels Trading kannst Du uns berichten, was Dir geholfen hat:  Traders help Traders! Schreibe einfach darüber und helfe uns zu lernen.

Good luck with your trading.

Euer Mert Meral

 

Schreibe einen Kommentar