Trading von Korrekturen mit Trendlinien und Price Channels (2020)

Wenn Sie eine Gruppe von Price Action Tradern fragen, was ihr Lieblingsinstrument ist, werden an erster Stelle Trendlinien genannt werden. Trendlinien und Price Channels (Kurskanäle) sind die besten Tools, um der Price Action noch mehr Stärke zu verleihen.

In diesem Artikel werden Sie eine wirksame Korrektur-Tradingstrategie erlernen. Es handelt sich dabei um einen einfachen Ansatz, der nur Trendlinien und Channels anwendet.

Einführung der Trading Tools

Doch zuvor eine kurze Wiederholung hinsichtlich der Trading Tools: Trendlinien und Price Channels.

Wichtig: Die folgenden Erläuterungen beziehen sich auf bullische Price Action. Für die bärische Entsprechung drehen Sie die Regeln um.

Erstes Tool: Die Trendlinie

Trendlinien nutzen
Trendlinie im Tageschart der BAC-Aktie

Wie eine Trendlinie gezeichnet wird

  1. Wählen Sie zwei Pivot-Tiefs aus. (Achten Sie darauf, dass das zweite Pivot-Tief höher als das erste liegt.)
  2. Verbinden Sie diese beiden Punkte mit einer geraden Linie.
  3. Verlängern Sie diese Linie nach rechts.

Wie die Trendlinie angewendet wird

Ungebrochen fungiert die Trendlinie als Unterstützung.

Wenn sie eindeutig durchbrochen wird, verändert sie sich und dient nun als Widerstand.

Denken Sie daran, dass sich diese Regeln auf eine bullische Trendlinie beziehen, die aufwärts gerichtet ist.


Zweites Tool: Der Channel (Kanal)

Ein Channel ist die natürliche Erweiterung einer Trendlinie. Sie müssen zuerst genau wissen, wie eine Trendlinie gezeichnet wird, bevor Sie mit dem Channel umgehen können.

Trendkanal BAC Aktie Tageschart
Trendkanal im Tageschart der BAC Aktie

Wie ein Channel gezeichnet wird

  1. Zeichnen Sie eine parallele Linie zur Trendlinie. Diese Linie ist die Channel-Trendlinie.
  2. Erinnern Sie sich, dass die Trendlinie aus zwei Swing-Tiefs entstanden ist. Machen Sie das höchste Swing-Hoch zwischen den beiden Swing-Tiefs ausfindig. Dieses Swing-Hoch ist der Ankerpunkt.
  3. Nun verknüpfen Sie den Anfang der Channel-Trendlinie mit dem Ankerpunkt.

Zusammen mit der Trendlinie erhalten Sie somit einen Price Channel (Kurskanal).

Die Anwendung eines Channels

Theoretisch ist das Channel dafür vorgesehen, die Price Action zu umfassen.

Wenn die Kurse das Channel überschreiten, ist es wahrscheinlich, dass sie wieder in das Channel zurückgezogen werden.

Die Strategie des Pullback (Korrektur)

Nun werden wir diese beiden Tools durch eine standardmäßige Pullback-Strategie präzisieren.

  1. Bestimmen Sie die Markttendenz mit einer Trendlinie.
  2. Machen Sie einen überdehnten Pullback mit einem gegenüberliegenden Price Channel ausfindig.
  3. Stimmen Sie den Trade-Einstieg zeitlich ab mithilfe des Verbunds von Trendlinie und gegenüberliegender Channel-Trendlinie.

In den folgenden Beispielen sehen Sie diese Strategie im Einsatz.

Beispiel 1: Tageschart von BAC

Pullback Strategie Beispiel
1. Mit diesen zwei Swingtiefs zeichneten wir eine bullische Trendlinie; die Richtung des Marktes wurde als bullisch definiert. 2. Ein bärischer Kanal wurde mt diesen zwei Swinghochs gezeichnet. 3. Der Markt drückte gegen die bärische Trendkanal-Trendlinie und zeigte damit einen überzogenen Pullback gegen den größeren bullischen Trend an. 4. Der Abprall von der bullischen Trendlinie und der bärischen Kanal-Trendline war der ideale Einstiegspunkt.
  1. Dies sind zwei Pivot-Tiefs, mit denen die bullische Trendlinie gezeichnet wird. Diese Trendlinie zeigte die bullische Markttendenz.
  2. Diese beiden Pivot-Hochs bildeten die Grundlage für das bärische Channel, das durch die orangefarbenen Linien gekennzeichnet ist.
  3. Als die Kurse die bärische Channel-Trendlinie erreichten, war dies ein Signal dafür, dass das Ende des Pullback unmittelbar bevorstand.
  4. Der Abprall sowohl von der bullischen Trendlinie als auch vom bärischen Price Channel war ein Ergebnis der stabilen Unterstützung. Das war ein idealer Einstieg für eine Longposition.

Vielleicht ist es schwierig, die Einzelheiten der Price Action in diesem Beispiel zu erkennen. Aber der Maßstab dieses Charts war notwendig, um den Kontext des Kursgeschehens zu zeigen. Es ist wichtig zu wissen, dass dieser Pullback im Rahmen eines bestehenden Aufwärtstrends stattfand.


Beispiel 2: 30-Minuten-Chart von 6E Futures (EUR/USD)

Hier können Sie sehen, dass diese einfache Strategie auch im Intraday-Zeitrahmen funktioniert.

Trendlinie und Pullback-Strategie
1. Mit diesen zwei Swing-Tiefs zeichneten wir eine bärische Trendlinie; die Richtung des Marktes wurde als bärisch definiert. 2. Ein bullischer Kanal wurde mit diesen zwei Swing-Tiefs gezeichnet. 3. Der Markt traf auf Widerstand durch die bärische Trendlinie und die bullische Channel-Trendlinie; hier erfolgte der Short-Einstieg.
  1. Mithilfe dieser beiden Pivot-Hochs zeichneten wir eine bärische Trendlinie.
  2. Das gegenüberliegende bullische Channel wurde mithilfe dieser beiden Pivot-Tiefs (Punkt 2 im Chart) erstellt.
  3. Sowohl die bärische Trendlinie als auch die bullische Channel-Trendlinie widerstanden dem Pullback. Das war ein hervorragendes Setup für eine Shortposition.

Schauen Sie sich diese beiden Beispiels genau an. Sie werden feststellen, dass beide Charts jeweils einen doppelten Abprall von der Channel-Trendlinie zeigen. Solche kleinen Double-Top/Bottom-Formationen sind Setups, die durch komplexe Pullbacks gekennzeichnet sind.

Anmerkungen zur Tradingstrategie

Diese Pullback-Strategie ist eine minimalistische Tradingmethode mit großem Potential.

Zuerst zwingt Sie die Trendlinie, auf den Trend und die Price Action zu achten.

Dann hilft Ihnen das Price Channel, steile Pullbacks gegen den Trend ausfindig zu machen. Diese steilen Pullbacks scheitern häufig auf geradezu spektakuläre Weise und führen uns somit in die besten Trades.

Aber es gibt eine häufige Falle. Trader kommen oft durcheinander, weil sie nicht sicher sind, wie man die Swing-Pivots auswählt. Es mangelt ihnen auch an klaren Regeln, was das Zeichnen von Trendlinien und Channels anbelangt. Daher müssen Sie sich zuerst darüber klar werden.

Erlernen Sie eine feststehende Methode, um Pivots, Trendlinien und Channels zu bestimmen. Anschließend müssen Sie sich bemühen, konsequent zu bleiben. Schauen Sie nicht zurück und versuchen, Ihre Trendlinien nach dem Trade anzupassen.

Wenn Sie auf diese Faktoren achten, können Sie auf sichere Weise das Maximum aus dieser Trading Strategie herausholen.

In diesen Beispielen habe ich die Trendlinien- und Channeltechnik angewandt, die ich auch in meinem Day Trading with Price Action Course lehre. Sie brauchen nicht die gleichen Methoden anzuwenden. Anstatt der optimalen Methode für das Zeichnen einer Trendlinie hinterherzujagen, denken Sie daran, dass Konsequenz wichtiger ist.

Strategische Anmerkungen zum Daytrading nach dem Price Action Kurs

In den vorliegenden Beispielen haben wir Trendlinien verwendet, die auf zuverlässigen Pivots basieren, wie ich es auch in meinem Kurs lehre. Um beständige Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich unbedingt an diese Regel halten.

Was die gegenüberliegenden Channels anbelangt, ist es vollkommen in Ordnung, diese aufgrund von einfachen Pivots zu zeichnen. Es ist hilfreich, mehr Setups zu finden. (Das haben wir in Beispiel 2 getan. Dies erklärt, warum der Pullback in Beispiel 2 weniger komplex ist als der von Beispiel 1.)

Im Grunde traden wir ja gegen die gegenüberliegenden Channels. Somit ist es sinnvoll, zum Einzeichnen dieser Trendkanäle die weniger wichtigen und einfachen Pivots zu verwenden.

Wenn Sie Fragen zu diesem Artikel haben, nutzen Sie bitte die Kommentarfunktion am Ende dieses Artikels.

>>>zurück zum Anfang des Artikels Trading von Korrekturen mithilfe von Trendlinien und Price Channels

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: Trading Pullbacks using Trend Lines and Price Channels

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top