Meine drei größten Trading Fehler – was ihr daraus lernen könnt (Video)

Heute unternehme ich einen schweren Schritt und gebe Ihnen einen Einblick in meine größten Fehler, die ich als Trader begangen habe.

Meine drei größten Trading Fehler

Transkript des Videos „Meine drei größten Trading Fehler“

Ich freue mich, dass Sie eingeschaltet haben und heiße Sie willkommen auf diesem Kanal. Mein Name ist Philipp Greineder, und hier mache ich nun ein Video, dass mir nicht leicht fällt. Ich bin ein Typus, der nicht gerne tiefere Einblicke gewähren möchte, der nicht gerne das preisgibt, was einem wirklich beschäftigt.

Mit diesem Video will ich Euch zeigen, dass Ihr nicht alleine seid, dass wir letztlich alle Fehler begehen, aber dass es darauf ankommt, dass wir aus unseren Fehlern lernen. Mir liegt daran, dass Sie sich keinen Bären aufbinden lassen und dass Sie einfach einen Schritt weiterkommen. Es würde mich freuen, wenn Sie mich mit einem Abo oder einem Like für dieses Video unterstützen würden. Oder noch besser wäre, wenn Sie einen Kommentar schreiben, wie es Ihnen ergeht, zumal mir dieses Video überhaupt nicht so leicht fällt, wie ich angenommen habe.

Ich möchte Ihnen heute in diesem Video klarmachen, dass die Fehler, die Ihr begeht, alle menschlich sind, aber es sind einfach Leute unterwegs, die genau das ausnutzen. Und das ist auch schon der erste Punkt, den ich in diesem Video besprechen möchte.

Die Gier

Ich war zu gierig. Jeder, der so vor der Kamera stand und sagte „Ich verdiene in 60 Sekunden 5.000 Euro“, waren genau die Typen, denen ich geglaubt habe. Ich dachte nämlich, dass ich genauso viel Geld verdienen werde, wenn ich es so mache. Mein erster großer Fehler war die Gier. Das ist ein langer Prozess, denn man muss lernen, dass Traden einfach anders funktioniert.

Es gibt zwei Bereiche: Es gibt das Traden, das ich jetzt inzwischen praktiziere, und es gibt diese ganze Marketing-Kampagne im Umfeld. Es gibt nun viele Leute, die davon leben, dass Sie da draußen irgendetwas verkaufen. Zum Beispiel irgendwelche Abschlüsse über Broker. Immer wenn Sie einen solchen Abschluss tätigen und angeblich ein freies Produkt erhalten, sind Sie an Ihren Broker gebunden. Ich kann Ihnen sagen, dass ungefähr 80 – 90% der Leute Ihre eingezahlten Gelder innerhalb der ersten paar Tage verlieren. Wer daran verdient, ist ganz klar ersichtlich: der Broker und derjenige, der Sie dazu veranlasst hat, bei diesem Broker einzuzahlen.

Der erste große Fehler, den ich wirklich lange Zeit begangen habe, war die Gier. Ich habe immer wieder kleine Einzahlungen vorgenommen, meistens 200, 250, 300 oder 400 Euro, wobei ich diese Beträge stets vollständig verloren habe. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich von da aus weiterentwickelt habe, und irgendwann habe ich erkannt, dass Traden irgendwie anders funktioniert.

Man muss natürlich sagen, dass Traden immer einfacher wird, je mehr Kapital einem zur Verfügung steht. Ein Konto mit 200 oder 500 Euro ist einfach äußerst schwierig zu traden, vor allem im ETF-Bereich und mit den ESMA-Regulierungen und einem Hebel von 30:1. Das soll nun aber nicht heißen, dass Sie ein anderes Konto mit einem Hebel von 500:1 traden sollten. Keinesfalls. Es soll viel mehr heißen: Erlernen Sie das Trading, lernen Sie, wie es funktioniert, und erst dann können Sie mehr investieren. Traden bedeutet nicht, mit 100.000 US-Dollar um sich zu werfen, sondern Traden heißt, damit effizient vorzugehen.

Was mich anbelangt, verdiene ich mein Geld mit dem Traden, aber was Sie auch wissen sollten: Ich fahre keinen Porsche, habe keine riesige Wohnung, aber ich kann davon leben. Das ist der entscheidende Unterschied.

Seid sehr kritisch, wenn Euch irgendjemand vormachen möchte, dass man mit dem Trading schnell Geld machen kann, denn so ist es nicht. Und dies kann ich Ihnen wirklich belegen, denn ich bin selbst auf alle diese Leute hereingefallen, die dies damals behauptet hatten.

Überblick und Spezialisierung

Kommen wir zum nächsten großen Fehler, dem zweiten Fehler, den ich sehr lange gemacht habe und an dem ich lange Zeit zu kauen hatte. Ein Problem für Anfänger beim Trading besteht darin, dass sie versuchen, sich in einem Bereich zu spezialisieren. Man versucht zum Beispiel einen bestimmten Bereich abzudecken. Bei mir war das damals so, dass ich mir sehr viele Indikatoren hereingeholt und versucht habe, das alles zu automatisieren. Das sah dann etwa so aus…

Überblick im Trading verloren?

Das Ende vom Lied war schließlich, dass ich trotzdem nicht erfolgreich war, weil ich überhaupt keinen Überblick mehr hatte und gar nicht wusste, was ich machte.

Einsamkeit

Kommen wir zum dritten und für mich wahrscheinlich schwersten Punkt meiner Tradingkarriere, und das ist die Einsamkeit. Das mag sich recht seltsam anhören, aber ein Trader, der das wirklich lebt und die Chartanalyse und die fundamentale Analyse jeden Tag durchzieht, benötigt Zeit, Disziplin und Kraft. Es gibt dabei sehr wenige Leute im Familien- und Freundeskreis, die einem dabei unterstützen, so dass Sie einfach auf sich alleine gestellt sind und alles mit sich alleine abmachen müssen. Das ist ein großes Problem, denn es gibt niemanden, der Ihnen die Hand auf die Schulter legt, Sie aufmuntert und Ihnen sagt: „Du schaffst es schon.“

Trading ist wirklich eine sehr einsame Beschäftigung. Sie müssen jeden Tag innere Kämpfe durchstehen, und Sie müssen mit Verlusten und mit Fehlern, die man begeht, umgehen lernen. Und genau das ist ein großes Problem. Und das war eigentlich auch mein größtes Problem, denn ich dachte immer, dass die Fehler, die ich begehe und die schlechten Trades, die ich eingegangen bin, darauf zurückzuführen sind, dass der Markt unberechenbar ist und die Indikatoren nicht funktionieren, oder dass Marktmanipulation im Spiel gewesen ist. Das ist jedoch Unsinn, denn letztlich kommt es ausschließlich auf Sie alleine an, denn nur Sie können alles beeinflussen, und deshalb müssen Sie lernen, mit der Masse mitzuschwimmen, denn erst dann funktioniert es mit dem Trading. Sie müssen einfach aus Ihren Fehlern lernen. Das ist von entscheidender Bedeutung beim Trading, denn die meiste Zeit sitzen Sie alleine vor dem Bildschirm und machen Ihre Trades, wobei Sie auch alleine mit Ihren Verlusten fertig werden müssen.

Am Ende dieses Videos muss ich daran denken, dass mittlerweile neun Jahre vergangen sind. Ich denke auch daran, dass es Zeiten gab, in denen ich mich selbst gehasst habe. Ich denke an die Zeit, als ich auch einmal an einem Tag 20 Prozent meines Kontos verloren hatte. Und ich erinnere mich, als mein Vater damals sagte „Trading kann niemals funktionieren“; das war ein Tag, an dem mir alles nicht leicht fiel. Es gab Tage, an denen ich einfach aufgeben wollte, das waren Tage, an denen es mir schlecht ging und ich mich tatsächlich selbst gehasst habe. Aber es gab auch Tage, die wichtig waren für meine Entwicklung.

Und nun habe ich einen sehr schönen Vergleich für Sie: Jeder dieser Rückschläge war eine Korrektur in meinem Trend. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem treffenden Vergleich auch etwas Mut machen konnte.

Dieses Video war nicht leicht für mich, denn ich musste sehr viel Einblick in mein Inneres und in meinen Werdegang geben, aber ich hoffe sehr, dass ich Ihnen dabei helfen und Sie ein wenig unterstützen konnte.

Ich wünsche Ihnen recht viel Erfolg. Machen Sie es gut.

Ihr Philipp von Kagels Trading

Weiterlesen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.