Startseite » Trading-Grundlagen » S&P 500 mit verpasster Chance auf neue Allzeithochs

S&P 500 mit verpasster Chance auf neue Allzeithochs

Markt: Standard and Poors 500 Aktienindex (S&P 500)
Zeitpunkt der Analyse: 09.12.2018
Letzter Kurs: 2.633 Indexpunkte

Chartanalyse S&P 500
S&P 500 Korrigiert im Aufwärtstrend

Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des S&P 500 von 1985 bis heute, bei Kursen von 2.633 Indexpunkten. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des S&P 500 für jedes Quartal ab.

Ende August überschritt der marktbreite US-Index S&P 500 das bisherige Allzeithoch aus dem Januar von 2.873 klar. Die Kurse stiegen auf den neuen historischen Höchststand bei 2.941. Doch trotz der ausgezeichneten Perspektive für weitere Gewinne kam der S&P 500 im Oktober ins Trudeln und verlor in der Spitze über 11% auf das bisherige Bewegungstief bei 2.604. Charts, welche sich gegen das Wahrscheinliche entwickeln, signalisieren oft, dass die großen Marktbeweger anfangen, eine Neubewertung vorzunehmen.

Zweitbeste Hausse der Geschichte

Ungeachtet der vermehrt auftretenden Warnsignale befindet sich der S&P 500 immer noch in dem seit 2009 bestehenden eingezeichneten langfristigen Aufwärtstrend. Diese Hausse ist mit einem Plus von 300% gemessen am S&P 500 die zweitbeste seit fünfzig Jahren. Lediglich von 1991 bis 2000 kam es mit knapp 420% zu noch stärkeren Kursgewinnen.

Kursverluste trotz positiver Saisonalität

Aus einer rein saisonalen und statistischen Sicht ist der Zeitraum November bis Januar der beste Drei-Monats-Zeitraum des Jahres. Und selbst wenn man den Zeitabschnitt auf November bis April ausdehnt, zeigt sich die Überlegenheit der Wintermonate gegenüber den Sommermonaten. Der Kurseinbruch im Oktober offenbart jedoch, dass es sich bis dato in diesem Jahr ganz anders verhält.

S&P 500 verdaut die Verluste aus Oktober

Aus der Perspektive des mittelfristigen Wochencharts befindet sich der wichtigste US-Index seit über 6 Wochen in einer schwankungsintensiven Seitwärtsbewegung. Charakteristisch für einen solchen Stauraum sind häufige Richtungswechsel innerhalb einer bestimmten Handelsspanne. Diese neutrale Seitwärtsbewegung wird durch die Widerstände zwischen 2.800 bis 2.815 und dem Unterstützungsbereich um das Oktobertief zwischen 2.630 und 2.600 eingegrenzt.

Wochenchart S&P 500 in großer Konsolidierung
S&P 500 verdaut Verluste aus dem Oktober

Fazit der Chartanalyse zum S&P 500:

Noch befindet sich der S&P 500 in dem seit 2009 bestehenden eingezeichneten langfristigen Aufwärtstrend. Im Gegensatz zum DAX-Index wurden die Tiefs der starken Abwärtsbewegung des Oktobers noch nicht unterschritten.

Insgesamt bietet die Zone zwischen 2.630 und 2.520 starke Unterstützung. Dort befinden sich neben den genannten Konsolidierungstiefs der Vorwochen auch wichtige Marktwendepunkte aus dem Februar und dem April dieses Jahres, sowie die seit 2009 bestehende Aufwärtstrendlinie.

Im Zusammenhang mit dem verbrauchten Momentum der letzten Woche besteht in diesem Bereich, zumindest kurzfristig, durch die wahrscheinlich aufkommende Aufnahmebereitschaft der Investoren eine Chance auf eine temporäre Zwischenerholung innerhalb der mittelfristigen Konsolidierung.

Klar sollte jedoch auch sein, dass der langfristige Chart des S&P 500 nicht mehr viele externe Schocks vertragen kann.

Bei Kursen klar unter 2.520 ist in Kombination mit dem verpufften Kaufsignal über den Allzeithochs mit einer dynamischen Ausweitung der Abwärtsbewegung in den Bereich 2.300 bis 2.130 zu rechnen.

Sollte der starke Kreuzunterstützungsbereich zwischen 2.600 und 2.520 halten, ist eine Fortsetzung der volatilen Seitwärtsbewegung zwischen 2.800 und 2.815 wahrscheinlich.

Kurse klar über 2.815 stabilisieren das langfristige Chartbild.

 

Hier klicken und unsere Handelssignale für den Dow Jones Future testen!

Dow Jones Future Signale testen!
Dow Jones Future Signale testen!

 

Hier weiterlesen:

 

Waren die Informationen hilfreich? Bewerten Sie bitte diesen Artikel:
Ø: 0 von 0 Gesamtbewertungen

Schreibe einen Kommentar