7 entlarvte Price Action Trading-Mythen

Die Hürden zur Teilnahme an den Finanzmärkten sind gefallen. Es gibt nun mehr unabhängige Trader, als je zuvor. Price Action Trading ist einer der beliebtesten Marktansätze, der von diesen Tradern verwendet wird.

Aber im Lauf der Jahre sind Mythen und irrige Vorstellungen über Price Action Trading entstanden. Zu allem Übel führen diese Vorstellungen und Behauptungen häufig dazu, dass die Grundidee bzw. Grundkonzeption des Price Action Trading verschleiert und vernebelt wurde.

Hier erfahren Sie nun die Wahrheit über einige der geläufigsten und hartnäckigen Mythen, die man über Price Action hört.

1. Price Action Trading ist der einzige Weg zum Tradingerfolg

Sehr oft wird von Tradern ein Kult betrieben, indem sie behaupten, Price Action Trading sei der einzige Weg zum Erfolg beim Trading. Ein beliebter Zeitvertreib dieser Trader scheint darin zu bestehen, jeden zu verhöhnen und zu verspotten, der mit Indikatoren tradet.

Es gibt erwiesenermaßen viele lukrative Tradingmethoden, die gut dokumentiert sind. Zu diesen gehören Algorithmen, Fundamentalanalyse, Indikatoren, Price Action, Nachrichten und andere geheime Zutaten.

Zu behaupten, das etwas, das für jemanden funktioniert, auch für alle anderen absolute Gültigkeit haben soll und als die einzige tragfähige Methode bezeichnet wird, ist ein überheblicher Ausdruck von Unkenntnis.

Nehmen Sie keine Notiz von diesen Behauptungen, sondern konzentrieren Sie sich darauf, Trading-Tools ausfindig zu machen, die für Sie sinnvoll sind – mit oder ohne Price Action.

Das ist der sicherste Weg zum Tradingerfolg.

2. Price Action Trading ist eine Tarnung für betrügerische Trading Schulungen

Dies ist nur teilweise ein Mythos.

Ich muss zugeben, dass „Price Action Trading“ ein zu häufig verwendeter Begriff ist. Aufgrund von dessen Beliebtheit eignet sich der Begriff „Price Action Trading“ gut beim Vermarkten von Trading Produkten. Daher wird dieser Begriff manchmal zu Werbezwecken missbraucht.

Allerdings ist der Begriff nicht immer ein Alarmsignal für Betrug. Vergessen Sie dabei nicht, dass „Price Action Trading“ ein beschreibender Begriff ist.

Er beschreibt Trading, das auf die Kurse ausgerichtet ist und die große analytische Bedeutung der Kursbewegung hervorhebt. So einfach ist das.

Wenn es das ist, was angeboten wird, dann ist „Price Action Trading“ der richtige Begriff.

Behandeln Sie nicht alle Produkte, die den Begriff Price Action verwenden als Schwindel. Achten Sie stattdessen auf unglaubwürdige Versprechungen von garantierten Gewinnen. Seien Sie vorsichtig bei solchen Worten:

  • „Sicherer Gewinn“
  • „Nur klicken und verdienen“
  • „Garantierte Rendite“

Floskeln, zu schön, um wahr zu sein.

3. Price Action Trading ist leicht erlernbar

Die grundlegenden Price Action Konzepte sind einfach. Es gibt diesbezüglich interessante Artikel, die Sie hier weiterlesen können:

Allerdings ist es nicht einfach, gewinnbringend mit Price Action zu traden.

Price Action ist eine einfache Methode. Aber die einfachste Methode erfordert das höchste Niveau an Fähigkeit und Kompetenz, um sie praktisch umzusetzen.

Es erfordert einen Profi, um Ihre Lieblings Sashimi mit einem einfachen Messer in Scheiben zu schneiden (Sashimi = beliebte japanische Zubereitungsart für rohen Fisch). Aber jeder kann den Einschalter betätigen, um eine Fisch-Schneidemaschine in Gang zu setzen.

Trading ist nicht leicht lernbar

Price Action Trading ist ein Ansatz, der auf eigenen Entscheidungen beruht. Sie müssen sich verbessern. Es ist einfach, aber nicht leicht.

4. Zum Traden brauchen Sie nur Price Action

Price Action ist nur eine Möglichkeit zum Verständnis des Marktes. Um Geld durch die Märkte zu verdienen, müssen Sie mehr als den Markt verstehen.

Sie müssen sich selbst verstehen. Das bedeutet, dass Sie die Trading Psychologie kennenlernen müssen.

Sie müssen das Risiko verstehen. Sie müssen Ihre Positionsgröße richtig festlegen, um einen Totalverlust zu vermeiden.

Letztlich müssen Sie die Analyse mit dem Risikomanagement verbinden, um einen Tradingplan zu entwickeln, der Ihre Psychologie berücksichtigt.

Im Grunde brauchen Sie viel mehr als nur Price Action, um gewinnbringend zu traden.

5. Price Action ist der einzige Leitindikator

Nach der Definition ist Price Action ein Indikator für Gegenwart und Vergangenheit. Price Action ist zwar ein reagierender Indikator, aber zu sagen, dass er den Markt anführt, wäre einfach falsch.

Der Markt beruht auf Kursbewegungen. Die Kurse sind der Markt. Wie kann der Markt also sich selbst anführen?

Die Kurse führen den Markt nicht an, aber sie halten uns nahe an dem, was in den Märkten geschieht. Und das ist äußerst nützlich für einen Trader.

6. Price Action Trading ist ein Ansatz mit hoher Gewinnwahrscheinlichkeit

Ungeachtet dessen, wie Sie traden, hängt Ihre Gewinnwahrscheinlichkeit von der Art der Trades ab, nach denen Sie suchen.

Ob Sie Price Action nutzen oder nicht, es gilt im Allgemeinen folgendes:

  • Scalping für kleine Gewinne innerhalb eines konsolidierenden Marktes ist ein Ansatz mit hoher Gewinnwahrscheinlichkeit.
  • Retracements (Rückläufer) in einem Trend zu traden, besitzt eine geringere Gewinnwahrscheinlichkeit.
  • Trendumkehr-Trading besitzt die geringste Gewinnwahrscheinlichkeit.

Und natürlich geht eine hohe Gewinnwahrscheinlichkeit immer auf Kosten des Chance-Risiko-Verhältnisses.

Jeder, der sagt, das Price Action eine hohe Gewinnwahrscheinlichkeit bietet, muss noch einen weiter beschreibenden Begriff hinzufügen.

7. Beim Price Action Trading geht es um Candlestick-Formationen

Candlestick-Chartmuster sind nützlich. Aus diesem Grund sind Candlestick-Charts zur Chartart erster Wahl für aktive Trader geworden.

Aber sie werden überbewertet und hochgespielt als geheimnisvolle Formationen. Websites und Bücher, die diese Chartmuster vorstellen, können viel Geld einbringen, da sie von den übernatürlichen Mächten des Gewinns durchdrungen zu sein scheinen und zwar einfach deshalb, weil sie ausgefallene Namen fernöstlichen Ursprungs tragen.

Am wichtigsten ist aber, dass es beim Price Action Trading nicht um Candlestick-Formationen geht. Beim Price Action Trading geht es nicht um starre Chartmuster. Es geht darum zu lernen, wann und warum sie funktionieren (oder nicht funktionieren). Das ist eine wichtige Fähigkeit, die Praxis und Erfahrung erfordert.

Viele dieser Mythen werden von „Trading-Gurus“ am Leben erhalten (Außer Punkt 2). Sie sind in erster Linie daran interessiert, Price Action Kurse zu verkaufen, anstatt Ihnen die Wahrheit zu sagen.

Ich biete auch einen Price Action Trading Course an. Aber ich möchte darauf schauen aus einer realistischen Perspektive, weit weg von diesen komfortablen Mythen.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: 7 Price Action Trading Myths Debunked

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

>>zurück zum Anfang des Artikels 7 entlarvte Price Action Trading-Mythen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top