Performance im DAX Orderbuch Trading konsolidiert weiter…

Seit dem 16.01. 2018 gibt es unser DAX Index Daytrading.

Hierbei erhalten unsere Abonnenten die Signale live in unserem Tradingroom angesagt. Alles zu 100% transparent. Chathistorie mit Datum und Uhrzeit bleibt einsehbar. Zudem wird die Performance täglich in Facebook gepostet und auch mein Trading Tagebuch inklusive der Auflistung aller Trades ist komplett einsehbar.

Zusätzlich gebe ich ihnen auch einen Einblick in meine Gedanken und zeige ihnen, wie man den DAX nachhaltig profitabel handeln kann.

Das Ziel ist wie folgt:

Eine gute und nachbildbare Performance bei minimalem Risiko und mit einem Zeitaufwand von ca. 1 Stunde am Tag.

Daytrading in der Woche mit Draghi und FOMC

Am Montag gab es zwei Trades. Doch bei beiden wurden wir ausgestoppt. Durch das geringe Anfangsrisiko und das Managen der Trades zahlten wir mit beiden Trades aber gerade mal die Hälfte eines durchschnittlichen Gewinners aus.

Am Dienstag gab es drei Trades. Die ersten zwei Trades waren Break-Even. Beim dritten Trade erwischten wir dann schön den Break Out, aber zur Zeit fehlen oft die Anschlusskäufe. Wir haben das zwar richtig erkannt und konnten rechtzeitig wieder aussteigen, aber solche Trades bringen in guten Zeiten auch mal schnell 25 Punkte und mehr. Bei der letzten Order  wurden wir leider nicht mehr abgeholt. Auch hier wird man wieder öfter dabei sein, wenn die Strukturen wieder „regelmäßiger“ sind. Und dann bringt so ein Tag auch mal schnell 50 Punkte und das mit kleinem Risk. So endete der Tag mit einem Gewinn, der aber gering war im Vergleich zu dem, was man in „normalen“ Tagen realisieren kann.

Mittwoch standen Draghi und FOMC auf der Agenda. Daher haben wir an dem Tag noch vorsichtiger als sonst agiert. Wir hatten einen Trade und konnten einen kleineren Gewinn realisieren. Wir erkannten richtig, dass der Trade nicht mehr her gibt und sind rechtzeitig ausgestiegen.

Am Donnerstag gab es zwei Trades. Beide Trades endeten zwar mit einem Verlust, aber der zweite Trade hätte mal wieder wie so oft das Target erreicht, ohne unseren Stop zu holen. Der Verlust der beiden Trades zusammen betrug aber auch hier wieder nur die Hälfte eines durchschnittlichen Gewinners.

Freitag gab es drei Trades. Der erste Trade wurde mit einem kleinen Gewinn beendet. Der Stop wurde hier wieder zu aggressiv nachgezogen. Wir haben aber richtig erkannt, das weiteres Potential vorhanden ist, und sind noch einmal einen Tick weiter oben eingestiegen. Aufgrund der Erfahrung der letzten Wochen habe ich dann etwas gewartet, bis wir den Stop nachgezogen haben. Doch als das Target erreicht wurde und ich schreiben wollte, den Stop knapp unterhalb des Take Profit nachzuziehen, gingen die anderen Marktteilnehmer so schnell raus, dass mit Ansage nur wieder ein Ausstieg auf Break-Even  möglich war. Um dies in Zukunft zu vermeiden, werde ich auch immer einen Take Profit ansagen, bis die Strukturen und die Volatilität wieder interessanter sind. Der dritte Trade war ein Break-Even. Hätten wir diesen Trade aber nicht gemanagt, wäre dies ein Vollausstopper gewesen. Ihr seht, dass das Managen der Trades nicht sinnlos ist, auch wenn es in der Mehrheit der Fälle für verpasste Gewinne gesorgt hat. Das oberste Ziel ist aber der Kapitalerhalt und die Performance mit einem minimalen Risk zu erreichen.

Für die nächste Woche werden wir aber öfter Gewinne mitnehmen, da meine Entrys wie auch mein Touch im Markt weiterhin sehr gut sind. Wenn dann wieder mehr Volatilität kommt, werden wir den Trades auch wieder mehr Platz nach oben geben. Wenn wir mit ca. 1 R Gewinn pro Trade arbeiten, liegt meine Trefferquote bei ca. 70 %. So dürften bei 40 Trades im Monat auch mehr als 100 FDAX Punkte möglich sein. Das werden wir jetzt solange beibehalten bis wieder schöne Vola kommt. Dann werden wir auch wieder Trades mit einem vielfachen R mitnehmen können.

Zudem, wenn man sich mal die Performance seit 16.01.2018 anschaut, dann liegen wir bereits bei 40 % und das mit 1 % Risk pro Trade. Und das bei einem Zeitaufwand von nur 1 Stunde am Tag. Oft sogar nicht mal 1 Stunde.

Da kann es auch mal ruhig drei Wochen seitwärts gehen. Zu mal alleine im März trotzdem 96 Punkte Gewinn realisiert wurden.

 

Die Performance bleibt über 10.000 € Marke

Seit Beginn liegen wir bereits 10.537,50 € vorne (beim Handel mit einem 1 FDAX Kontrakt).

  • Die durchschnittliche Arbeitszeit beträgt eine Stunde.
  • Der durchschnittliche Verlierer beträgt 6 Punkte. Der durchschnittliche Gewinner dagegen liegt bei 20 Punkten.

Meine Trefferquote liegt aktuell bei 33 %. Doch ist diese ausreichend, um eine gute Performance zu erzielen. Denn zum einen sind meine durchschnittlichen Gewinner wesentlich größer als meine durchschnittlichen Verlierer, und zum anderen bedeutet eine Trefferquote von 33 % nicht, dass die restlichen 67 % Verlierer sind.

Die Verlierer betragen bei mir aktuell 33 %. Die restlichen 34 % sind Break-Even Trades, das heißt Trades, bei denen wir wieder auf Einstand raus sind. Die Break-Even Trades sind aber oftmals bereits gut im Gewinn oder wären sogar komplett aufgegangen. Dies werden wir uns ab nächster Woche zum Vorteil machen und bereits nach 1 R Gewinne realisieren, sowie mit festen Take Profit arbeiten. Ich bin sehr gespannt :).

Auswertung DAX-Future Daytrading

 

Performance im DAX Index Daytrading Orderbuch Trading

Die Performance seit 16.01.2018 bei der Umsetzung der Signale mit einem FDAX Kontrakt.

 

Wenn auch Sie an unserem Dax-Index Daytrading teilnehmen wollen, dann melden Sie sich jetzt hier für eine Testwoche an.

 

DAX-Index Orderbuch Trading

 

Hier weiterlesen:

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Kagels Trading GmbH hat 4,90 von 5 Sterne | 16 Bewertungen auf ProvenExpert.com