Trader-Blog » Trading-Signale » No-Deal-Brexit – Eine volatile Tradingwoche ist zu Ende

No-Deal-Brexit – Eine volatile Tradingwoche ist zu Ende

Diese Woche war an den Märkten einiges los.

Es gab die Brexit-Abstimmung und entspannende Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China. Beide Ereignisse sorgten für große Bewegungen an den jeweiligen Märkten, was für uns als Trader gute Tradingchancen mit sich bringt.

Wenn Ihr in der Zukunft von solchen Tradingchancen partizipieren wollt, bieten wir Euch zwei Möglichkeiten:

  • Unsere Tradingschule – Lernt den profitablen Handel von Forex und CFD´s in nur 8 Wochen – 14 Tage Geld-Zurück Garantie – Zur Zeit beste Online-Ausbildung im deutschsprachigen Raum
  • Unsere TradingsignaleDay- und Swingtrading – Alle interessanten Märkte werden abgedeckt – 14 Tage unverbindlich testen – Transparente und qualitativ hochwertige Tradingsignale

Forex Daytrading – Short Theresa

Am Dienstag war die Brexit-Abstimmung des britischen Parlaments. Die Erwartungen warten entsprechend hoch, dass die Abgeordneten den Austrittsvertrag ablehnen. Daher gab es meiner Meinung nach an diesem Tag nur eine Möglichkeit von der Abstimmung zu partizipieren: Sell the rumour – buy the fact.

Wenn die Mehrheit von einer Niederlage für die britische Premierministerin Theresa May ausgeht, so sollte man nicht erst auf das Ergebnis der Abstimmung warten, sondern dieses schon vorher versuchen zu traden.

Meine Annahme war, dass es vor der Abstimmung schon zu einem Abverkauf kommt und mit Bekanntgabe des Ergebnis, dann wieder Käufe erfolgen, da dieses bereits so erwartet worden ist.

Das Ergebnis sollte auch zu dem Zeitpunkt der Abstimmung bereits zum größten Teil eingepreist sein.

Also gab es an dem Tag ein Shortsignal im EURUSD in unserem FOREX Daytrading. Dieses Währungspaar bot einen geringen „Vorteil“ gegenüber einem Short im GBPUSD, da die Mehrheit bereits dort unterwegs war. So konnten wir in dem Trade einen schönen Gewinn realisieren.

CFD Swing-Trading – Long USA

Im CFD-Swingtrading gab es einen schönen Longtrade im Dow Jones.

Dieser Trade erfolgte aber schon bereits zu Wochenbeginn, da für mich schon klar war, dass wir diese Woche noch massive Kursgewinne im Dow Jones sehen werden.

Die Chancen für eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China haben sich immer weiter erhöht.

Man kann warten bis dies bzgl. eindeutige News über den Ticker laufen oder man kann die Bewegung im Voraus vorwegnehmen.

In dem Fall war es meiner Meinung nach besser die Bewegung im Voraus zu erahnen. Hierbei konnten wir somit einen schönen Gewinn realisieren.

Forex Swing-Trading – RoRo

Diese Woche gab es einen schönen Trade im CADJPY. Dieses versendeten wir an unsere FOREX Swing-Trading Abonnenten.

Wir nutzten das Verhalten der Währungspaare bzgl. des Risk-on/Risk-off (RoRo) aus.

Es zeichnete sich bereits ein positives Sentiment ab, was entsprechend ein Risk-on mit sich bringt.

Dies bedeutet, dass die Anleger bereit sind höhere Risiken einzugehen und Kauflaune herrscht.

Bereits am Donnerstag gab es einen Bericht im Wall Street Journal, dass der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin vorgeschlagen habe, die Strafzölle auf Importe aus China zu senken oder gar aufzuheben.

Das bedeutet eine deutliche Verbesserung des Marktsentiments, was für eine sinkende Nachfrage nach Risk-off Währungspaaren wie zum Beispiel den Yen mit sich bringt.

Zudem konnte der kanadische Dollar weiterhin von dem sich erholenden Ölpreis profitieren. Der Trade läuft noch, aber ist bereits deutlich im Gewinn.

Unsere Trading Signale hier 14-Tage unverbindlich testen: