Optionsjournal: Die kommende Woche im Check (2020)

Zu meinem Handelsansatz gehört eine Auswertung der Marktentwicklung. Für eine Einschätzung der kommenden Woche werfe ich einen Blick auf die Entwicklung der Volatilität und der großen Indizes. Daraus ergeben sich ein Maß für die Risikobereitschaft und der anvisierte Mix aus durchzuführenden Trades.

Verlauf der vergangenen Woche

Wie hat sich der DAX entwickelt?

Ebenso wie bereits in den letzten Wochenberichten nutze ich die DAX-Analyse von Karsten Kagels als Referenz für den europäischen Markt. Die aktuelle Prognose finden Sie immer unter diesem Link: https://www.kagels-trading.de/chartanalysen/dax-chartanalyse/

Der Wochenschluss im asiatischen Markt

Aufgrund des Ursprungs der Covid-19 Problematik in Asien ist der Hang Seng Index in meinen Augen als Vorläufer für weitere Panik-Signale zu betrachten. Die euphorische Erholung in den US-Märkten und auch Europa hat dieser Index nicht mitgemacht.

Die seit Ende März laufende Seitwärtsphase hat sich auch in der letzten Woche fortgesetzt. Positiv wäre noch zu werten, dass Nachrichten über einen erneuten Ausbruch der Pandemie keine starken Kurseinbrüche verursacht haben.

Tageschart des Hang Seng Index auf Tradingview
Chart des Hang Seng Index auf Tradingview

Eine Mahnung zur Vorsicht im NASDAQ

Als Trendindikator lassen ich einen 21-Tage gleitenden Durchschnitt (GD) laufen. Der NASDAQ-100 hat sich in den vergangenen 57 Handelstagen über diesem GD behaupten können. Zum Ende der Woche hat er unterhalb des 21er-GD geschlossen. Zudem konnte die psychologisch wichtige 10.000 Punkte Marke nicht gehalten werden.

Tageschart des NASDAQ 100 Index - Quelle: Tradingview.com
Chart des NASDAQ 100 Index – Quelle: Tradingview.com


Meine Referenz – der S&P 500

Für den Handel mit US-Aktien sehe ich den S&P 500 Index als wichtigste Referenz. Persönlich finde ich den Dow Jones mit 30 Unternehmen etwas zu eng für einen Blick auf den Gesamtmarkt.

Der Kursverlauf lässt sich seit dem letzten Hoch am 08. Juni als Angriff der Bären an die 3000 Punkte Marke deuten. Die Marke wurde zwar erneut verteidigt, jedoch würde ich unter Beachtung alle Aspekte zu deutlicher Vorsicht mahnen:

  • Häufung der Distributionstage in den letzten zwei Wochen (Kennzeichnung im Chart durch ein blaues X)
  • Nachhaltige Unterschreitung des 21-Tage gleitenden Durchschnitts
  • Der 21er GD dreht in Richtung „Abwärts“

Das muss nicht gleich die Apokalypse bedeuten. Natürlich können wir ebenso vor einer Seitwärtsphase stehen. Genausogut kann es mit Wochenstart auch weiter zu neuen Hochs gehen. Mit Beginn der neuen Handelswoche bewerte ich zu den Chancen auf jeden Fall auch die Möglichkeit, das Portfolio gegen fallende Kurse abzusichern.

Chart des S&P 500 mit Tageskerzen auf Tradingview
Chart des S&P 500 mit Tageskerzen auf Tradingview

Die Volatilität im Vergleich

Im Vergleich zur letzten Woche ist die Volatilität geringfügig gefallen. Die Terminstrukturkurve des VIX zeigt weiterhin eine Backwardation. Die leichte Contango-Situation der Vorwoche ist damit aufgelöst. Mit Werten um die 35 ist die Volatilität als überdurchschnittlich hoch zu betrachten. Das bedeutet, reine Long-Only Positionen sollten reduziert oder abgesichert werden.

Terminstrukturkurve des VIX auf Vixcentral

Neue Basiswerte für Optionsstrategien

Aus dem Screening haben sich wieder einige Werte etablieren können. Spotify und GDS Holdings bleiben mit hoher IVR weiter im Fokus. Als neue Kandidaten habe ich diese Werte herausgefiltert:

T-Mobile US, Inc. (TMUS)

Mit dem Earningstermin Anfang August und der verhältnismäßig hohen IVR sehe ich durch den letzten Rücksetzer eine Chance auf hohe Prämieneinnahmen. Die 100 $ Marke zeigt auch eine starke Unterstützung. Das erhöhte Volumen der letzten Tage deutet auf ein starkes Interesse institutioneller Marktteilnehmer hin.

Tageschart von TMUS auf finviz.com
Chart von TMUS auf finviz.com

Everbridge, Inc. (EVBG)

Der Chart von Everbridge zeigt in meinen Augen eine sehr große Chance. Die Korona-Korrektur hat in diesem Wert anscheinend überhaupt nicht stattgefunden. Dazu kommt der Ausbruch aus einer flachen Basis Mitte Februar. Seitdem hat sich die Volatilität des Kursverlaufs erhöht. Das deutet auf eine positive Neubewertung hin.

Aktuell löst sich der Kurs mit hohem Volumen aus einer Dreiecks-Korrektur. Hier ist Potential für eine starke Aufwärtsbewegung. Die wichtige Unterstützung für potentielle Strikes sehe ich bei 120 $.

Tageschart von EVBG bei Finviz
Tageschart von EVBG bei Finviz

Offene Trades im Optionsjournal

Im Verlauf der Woche hat sich der Trade in Quidel positiv entwickelt. Neue Positionen sind aktuell nicht hinzugekommen. Die Werte aus dem letzten Wochenbericht bleiben ebenfalls auf der Watchlist. Eine Bewertung der IVR und daraus folgende neue Orders werden zeitnah auf dem Telegram-Kanal bekannt gegeben.

Aktueller Stand des QDEL-Trades - GuV Software von Optionsuniversum
Aktueller Stand des QDEL-Trades – GuV Software von Optionsuniversum

Servicebereich

Auch in der neuen Woche können einige Termine starken Einfluss auf die Kursentwicklung haben. US-Börsentermine ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Dienstag, 30. Juni

  • Anhörung des Vorsitzenden der FED J. Powell
  • Rede von US-Finanzminister S. Mnuchin

Mittwoch, 01. Juli

  • ADP Änderungen der Beschäftigung
  • FOMC Protokoll
  • ISM verarbeitendes Gewerbe

Donnerstag, 02. Juli

  • Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft
  • Arbeitslosenquote
  • Stundenlöhne im Jahresdurchschnitt

Beachten Sie bitte auch die Risikohinweise und den Haftungsausschluss gemäß § 13 der AGB unter diesem Link

Vielen Dank für Ihr Interesse und einen erfolgreichen Start in die Woche.

Herzlichst, Ihr
Christian Möhrer

Weiterlesen:

Scroll to Top