Nur ein kleiner Rückläufer oder Trendwende beim DAX?

Hallo liebe Trader, in diesem Artikel möchte ich die Aussichten des DAX-Index aus Sicht des Preischarts, des Sentiments und des Volumenprofils aufzeigen.

Scheitert der DAX jetzt oder sehen wir nur einen Rückläufer zur nächsten Unterstützung? Beim Blick auf den Chart haben wir im obersten Widerstandsbereich vor der 12000 erstmal eine kleine Drehung gesehen, aber noch heisst das nicht viel.

Wie ist die Situation im Preischart vom DAX-Index?

Mit Blick auf den Chart ergibt sich ein Setup für Short in der Situation erstmal nicht. Dazu werten mal den Preischart, das Sentiment und das Volumenprofile aus. Fangen wir mit dem Preischart an:

Mit Blick auf den Preischart sehen wir einen Longtrend, welcher immer noch intakt ist, aber im Vergleich zum US Markt natürlich stark zurückliegt. Wir sind beim ersten Anlaufen des rot markierten Widerstands abgeprallt.

Preischart vom DAX-Index mit Widerstandszone

Meine persönliche Einschätzung zum Preischart

Mit Blick auf den Preischart ergibt sich momentan erstmal ein Rückläufer bis in den Bereich 11500-520. Anschliessend sollten wir im Chart beobachten, ob sich eventuell dort ein Boden bilden kann oder das Preislevel durchbrochen wird. Der Boden sollte mindestens im Stundenchart ( H1 ) klar erkennbar sein.

Die Situation in Frankfurt und Stuttgart anhand des Sentiments

Beim Blick auf das Sentiment in Stuttgart und Frankfurt ergeben sich recht unterschiedliche Bilder, was natürlich in der jetzigen Lage doch recht unschlüssig aussieht.

Das Sentiment zeigt das jeweilige Anlegerverhalten an den Börsenplätzen und lässt erkennen, ob die Anleger eher Short oder Long eingestellt sind. Sehr starke Überhänge in einen der Bereiche lassen auf eine mögliche Gegenbewegung schliessen, aber das sollte nur ein Teil der Analyse jedes Traders sein. Eine übersichtlichere Erklärung konnte im Chart vorgenommen werden

Sentiment vom DAX-index in Stuttgart mit Blick auf 1 Jahr
Put-Call Sentiment in Frankfurt
Put-Call Sentiment für den DAX in Frankfurt

Meine persönliche Einschätzung zum Sentiment

Mit Blick auf das Sentiment in Stuttgart stehen wir Anlegertechnisch mit Shorts auf der falsche Seite momentan. Sofern das Sentiment bei den Extremwerten mal anfängt zu drehen, kann man sich über einen Strategiewechsel mal Gedanken machen.

Was Informationen geben die Volumenprofil?

Volumenprofile zeigen anhand ihrer Form, in welchen Preisbereich der Handel besonders stark oder schwach war. Volumentrader sprechen von Preisakzeptanz. Bei den dargestellten Bildern ist der weiße Teil das gehandelte Volumen und der Pinke stellt ein Marketprofil dar, welches die Zeitspanne anzeigt, in sich der Preis dort aufgehalten hat.

Volumenprofil des DAX-Futures
Volumenprofil des DAX-Future für jeden Tag

Beim Tagesprofil hatten wir oberhalb von 11800 (roter Kreis) einen recht aktiven Handel einerseits durch abgefischte Stops und Gewinnmitnahmen mancher Teilnehmer. Wir sind zum Start ausserhalb der akzeptierten Preisarea, wodurch sich erstmal ein maximal Ziel nach oben von 11760/800 ergeben. Nach unten ergeben sich Höchstwerte im Bereich 11600, sofern das Momentum auch mitmacht. 

Beim Wochenprofil wäre ein Schluss oberhalb 11680 weiterhin ein gutes Signal für den Aufwärtstrend. Schliessen wir unterhalb von 11600 dürfte eine Trendwende wahrscheinlicher werden, da zwar der Rückläufer stattgefunden hat, aber wieder keine Akzeptanz für höhere Preise gefunden hat und das Momentum für den Ausbruch nach oben fehlt.

Volumenprofil für den DAX auf Wochenbasis
Wochenprofile beim DAX

Meine Einschätzung/Fazit zum DAX-Future

Mein eigenes Setup für den DAX nach jetziger Lage anhand des Preischarts besteht darin, den DAX bei 11500-20 zu kaufen, sofern sich mindestens im Stundenchart ein Boden bzw. Umkehrsignal abzeichnet. Schafft er den Bereich um die 11650-80 nicht nach oben zu durchbrechen, gehe ich selber von einer Trendwende in Richtung 10430-480 aus. Der Pfad und die Schlüsselzone sind im Preischart hinterlegt.

Freundliche Grüsse und viel Erfolg!!!