Gute Ergebnisse im FOREX Swing-Trading

Im FOREX Swing-Trading konnten wir diese Woche einen neuen Jahreshöchststand erreichen. Und das obwohl einige Währungspaare noch keinen klaren Trend ausbilden konnten oder sich in einer größeren Seitwärtsphase befinden.

Wochenstart mit vier Positionen

Wir starteten in die neue Woche mit vier Positionen. Unser Portfolio bestand zum Wochenbeginn aus zwei Long- und zwei Shortpositionen. Short positioniert waren wir im USDJPY und NZDJPY. Im EURCAD und USDCAD waren wir entsprechend Long positioniert. Zusätzlich hatten wir ein offenen Verkaufssignal im EURUSD, sowie ein offenes Kaufsignal im EURCAD.

FOREX Swing-Trading
Unsere offenen Positionen zu Wochenbeginn

Erste Gewinnrealisierung führt zu neuem Performancehoch

Am Montag Abend schlossen wir dann unsere vier offenen Positionen und realisierten den Gewinn, da die Perspektive der Trades nicht mehr die Gleiche wie zu Wochenbeginn war.

Schaut man sich die folgende Tage an, so erwies sich diese Entscheidung auch als richtig.

Als Beispiel hat der USDJPY sich deutlich erholen können und auch der USDCAD kam noch einmal deutlich unter Druck.

Von daher konnte man in diesem Fall die Gewinne nicht laufen lassen, sondern musste diese realisieren bevor sich diese wieder in Luft auflösen.

Bei einem Trade gibt es zum Einen den Einstieg, aber noch wichtiger ist der Ausstieg. Denn ist es letztendlich der Ausstieg, der über Gewinn oder Verlust entscheidet. Und ein Gewinn oder Verlust ist erst realisiert, wenn die Position geschlossen ist. Ein hoher unrealisierter Gewinn bringt nichts, wenn man es nicht schafft, die Position wieder rechtzeitig zu schließen, sobald der Trade wieder in die entgegengesetzte Richtung läuft.

FOREX Swing-Trading
Die erfolgte Gewinnrealisierung aufgrund der sich geänderten Perspektive.

3 weitere Trades – 3 Gewinner

Die restliche Woche gab es dann noch drei weitere Trades. Alle drei Trades konnten mit einem Gewinn beendet werden.

Es gab einen Short im EURUSD und GBPCHF, sowie einen erneuten Long im USDCAD. Doch der Long im USDCAD zeigte erste Schwächetendenzen und so wurde der Trade mit einem kleinen Gewinn beendet.

Den Short im EURUSD schlossen wir, als dieser das Vorjahrestief erreichte. Hier werden wir in der nächsten Woche sicherlich eine erneute Handelsgelegenheit erhalten.

Die Position im GBPCHF wurde ebenfalls mit einem kleineren Gewinn beendet, auch wenn die Position zwischenzeitlich rund 100 Pips im Plus war. Die nächste Woche wird uns sicherlich wieder genug neue Chancen bieten, und sobald sich dann wieder klarere Trends ergeben, dann wird die Performance noch einmal explodieren. So war es auch vor ein paar Wochen der Fall gewesen. Hierbei konnten wir innerhalb einer Woche rund 1.000 Pips Gewinn realisieren.

Sichert Euch die nächsten 1.000 Pips und reitet mit uns die kommenden Trends an den Devisenmärkte.