Startseite » Trader-Blog » Trading-Grundlagen » Der Forever Trade – Warren Buffett lässt grüßen

Der Forever Trade – Warren Buffett lässt grüßen

Es gibt unterschiedliche Ansichten, wie man in der Welt des Tradings Geld verdienen kann. Manche schwören auf Daytrading, manche auf Swing-Trading und manche auf Position-Trading. Im Ergebnis ist es auch egal, so lange jeder Trader sich mit „seiner Art“ des Tradings wohl fühlt und hoffentlich eine Menge Geld verdient.

Wenn der Groschen beim Trading fällt

Ich kenne meinen ersten Lehrer Karsten Kagels nun seit 2003. Damals habe ich sein Coaching in Anspruch genommen (insgesamt zwei mal) und wir haben gemeinsam in Berlin den 60-Minuten-Chart auf den ES-Mini Future gehandelt. Viele seiner Weisheiten sind mir immer noch in guter Erinnerung und eines habe ich mein Eigen gemacht: „in der Welt des Tradings, ist weniger mehr!“ So habe ich auf meiner „Irrfahrt“ durch die Welt des Tradings irgendwann (ich glaube vor 4-5 Jahren) meinen eigenen Weg gefunden. Ich bin überzeugter Swingtrader in den Devisen und Positiontrader in den Aktienmärkten.

Jeder Trader kennt auch den „Light Bulb Effect“ = der Groschen fällt, wenn es um die eine oder andere Sache im Trading geht. Ich hatte schon viele solche Effekte, sei es durch Zitate, Bücher, Videos, Coachings, Blogbeiträge und vieles mehr. Neben Martin Armstrong, David Einhorn, Vitaly Katsenelson und vielen anderen, haben mich die Weisheiten von diversen Tradern und insbesondere von Warren Buffet geprägt.

Bild von Warren Buffett mit Zitat

„Das beste, was uns passieren kann, ist, wenn ein großartiges Unternehmen temporäre Schwierigkeiten hat…Wir wollen sie kaufen, wenn sie auf dem Operationstisch liegen.“

So wie Warren Buffett in Aktien investieren

Auf  das Zitat von Warren Buffett und weiteren „Light Bulbs“ baut einer der Wege auf, mit denen ich in Aktien einsteige: „Operationstisch“ = ultra bearishes Chartbild und „großartiges Unternehmen“ = fundamental unterbewertet, wären da meine Übersetzungen. Ich will Euch einige Gesellschaften zeigen, bei denen mir dieser Ansatz gelungen scheint.

Nachfolgend die Tagescharts von CSCO, VALE, STT und GWW:

WW Grainger
Tageschart von GWW (W.W. Grainger)

 

State Street Corp. (STT) Tageschart
STT Tageschart (State Street Corp.)

 

Tageschart von Vale S.A. (VAL)
Vale S.A. Tageschart (VAL)

 

CSCO Tageschart (Cisco Systems)
Cisco Systems Tageschart (CSCO)

 

Das Zitat von Warren Buffett trifft auf diese vier Aktien zu. Alle vier Gesellschaften hatten üble Chartbilder und wurden glücklicherweise gut erwischt. Bei manchen habe ich auch naked short puts gehandelt und Optionsprämien kassiert. Bei allen habe ich mehrmals Teilgewinne genommen, da ich leider nicht in die Zukunft schauen kann.

Der Forever Trade – Halteperiode für immer

Bei meinem Forever Trade wurde ich ebenfalls von Warren Buffett inspiriert:

When we own portions of outstanding businesses with outstanding managements, our favorite holding period is forever.”

„Wenn wir Aktienpositionen von außergewöhnlich guten Gesellschaften mit hervorragendem Management besitzen, ist unsere Halteperiode für immer.“

Bei den genannten Gesellschaften trifft dies für mich zu (mit kleiner Einschränkung bei VALE).

  1. Ich habe bei allen Gesellschaften mehrmals gute Gewinne realisiert.
  2. Die Aktienposition, die ich noch habe, ist ein Forever Trade.
  3. Jede Gesellschaft zahlt Dividende.

VALE ist ein brasilianisches Versorgerunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von ca. $76 Mrd. und mehr als 65.000 Mitarbeitern. Manche Fundamentaldaten sind super:

  • Debt/Equity kleiner als 0,5
  • Forward P/E kleiner als 10

Aber das Unternehmen ist in Brasilien ansässig, und in Südamerika läuft es gerade nicht sonderlich: Venezuela total zerstört, Argentinien mit extremen Währungsabwertungen und Brasilien fängt auch zu wackeln an.

Wir müssen als Trader unsere Aktien kennen und auch die Gesamtumstände berücksichtigen. Auch hier wurde ich insbesondere von Vitaly Katsenelson sehr „berührt“. Ich mag die Art und Weise, wie er schreibt, und ich „fühle“, wie gut er sein muss. Er schreibt abschließend in seinen Beiträgen gerne auch: „In a brief moment of senility Forbes Magazine called me the new Benjamin Graham.“ (In einem kurzen Moment von Senilität nannte mich das Forbes Magazin den neuen Benjamin Graham.)

Auf jeden Fall hatte ich Glück, in einem seiner zahlreichen Artikel lesen zu können, wie er aus Positionen aussteigt, und wie er von Warren Buffets forever Methodik ebenfalls berührt wurde: Er sagte sowas wie, ich bleibe solange in einer sehr guten Aktie drin, bis die Fundamentaldaten drehen. Auch das habe ich mir zu Eigen gemacht.

Da VALE im Versorgersektor (Utilities) tätig ist, der südamerikanische Kontinent große Schwierigkeiten zu haben scheint, der USD steigt (da reagieren Utility Stocks schlecht drauf), und die Aktie nun mehrmals ein Down Rating bekommen hat, habe ich sie in näherer Beobachtung. Bei diesem Wert habe ich kein Problem mit der Scheidung, aber ich mache das nicht von meinem Gefühl abhängig, sondern höre auf den Markt = Price action!

STT will ich für immer halten und nachkaufen, wenn sie fällt. STT ist gemeinsam mit Blackrock und Vanguard der größte Vermögensverwalter der Welt. Die drei Gesellschaften managen 83 % der gesamten (Aktien, ETF) Vermögen der Welt. Wenn ich schon günstig in eine solche Gesellschaft einsteigen konnte, dann will ich diese gerne meinen Kindern übergeben.

Wenn ich für die nächsten 4000 Jahre mit dem lieben Trading Gott einen Deal abschließen dürfte, würde ich ihn bitten, dass jeder meiner Trades wie GWW und STT verläuft = nearly perfect entries. Ich weiß, das ist Tagträumerei,  und so will ich  diesen Artikel unbedingt mit einem meiner üblen Trades beenden.

General Electric Tageschart (GE)
GE Tageschart (General Electric Co.)

Ich habe es fertig gebracht, am Tief der Bewegung auszusteigen, was mich aber nicht sonderlich berührt. Ich wusste, ich investiere in ein Unternehmen, das auf dem Operationstisch liegt, und habe damit gutes Geld verloren. Wichtig sind hierbei für mich selbst nur zwei Dinge:

  • Mein hard stop loss lag bei 9,5 und ich bin bei 12,80 ausgestiegen
  • Meine Fundamental Analyse war korrekt. Viele Top Analysten sind der Meinung, dass der Buchwert der einzelnen Sparten von GE bei $192 Mrd. liegt, während die Marktkapitalisierung gerade mal $122 Mrd. beträgt.

Das ein Tag nach meinem Ausstieg verkündet wurde, Warren Buffett scheint einzusteigen, kann mein Pech sein, aber es ist im Ergebnis egal: Ich habe mein long Portfolio adjustiert und dabei meine übelste Position abgestoßen, und das ist einfach nach „Lehrmeinung“ richtig. Mir ist es nun egal, ob diese Aktie steigt oder fällt, ich kann sie künftig immer noch handeln. Meine Entscheidung als Trader war für mich selbst richtig.

Und genau das ist die Essenz der Geschichte: Solange du dich mit deinen Entscheidungen wohlfühlst und erfolgreich bist, machst Du schlichtweg das richtige.

Oder wie Karsten Kagels zu sagen pflegt:

Es ist vollkommen egal, wie du tradest, solange du dabei Geld verdienst

Recht hat er, mein Mentor und Freund, und in diesem Sinne:

Good Luck with your trading!

Euer Mert Meral

Hier der Link zu meinem Blog

 

Weitere Artikel von Mert Meral

Schreibe einen Kommentar