Euro/USD Future verdaut den Anstieg seit Jahresbeginn

Markt: Euro/USD Future Endlos Kontrakt
Zeitpunkt der Analyse: 08.10.2017
Letzter Kurs: 1,1775 USD

Euro-Future Monatschart

Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Währungspaares EUR/USD von 2006 bis heute, bei Kursen von 1,1775 USD. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Euro-Futures für jeden Monat ab.

Seit Dezember 2016 stiegen die Kurse der europäischen Gemeinschaftswährung um mehr als 0,17 USD. Im Zuge dieser Rally wurde die über zwei Jahre andauernde Seitwärtsbewegung mit den bedeutsamen Widerständen um 1,1580 und 1,1720 nach oben verlassen. Am 20.09.2017 stoppte diese fulminante Aufwärtsbewegung vorerst bei 1,2093. In diesem Bereich befinden sich Widerstände aus dem Juli 2012.

EUR/USD mit Korrektur im Trend

Dieser starke Anstieg hat die langfristige Chartsituation klar verbessert. Die Geschwindigkeit der Aufwärtsbewegung hat den Trend aus technischer Sicht jedoch überreizt, so dass die überkaufte Ausgangssituation erst einmal verdaut, sprich konsolidiert werden muss, was offenbar gerade geschieht.

„Pull Back“ an die alten Widerstände

Mit dem Unterschreiten des Septembertiefs bei 1,1770 wurde die Korrekturbewegung auf die Aufwärtsbewegung seit Dezember 2016 eingeleitet. Mit dem Tief der abgelaufenen Börsenwoche bei 1,1712 wurde ein erster „Pull Back“ an den alten Widerstands- und jetzigen Unterstützungsbereich zwischen 1,1580 und 1,1720 gestartet.

„Pull Backs“ haben in der Technischen Analyse eine starke Aussagekraft, da sie als eine Art Bekräftigung für Ausbrüche angesehen werden und dadurch sehr oft als Trendbestätigung dienen.

Fazit

Der aktuelle kurzfristige Abwärtsimpuls ist als Korrektur im Aufwärtstrend zu werten. Das Ausmaß des laufenden Rückschlags dürfte ein Indiz dafür sein, wie nachhaltig die übergeordnete Aufwärtsbewegung ist. Insgesamt ist die europäische Gemeinschaftswährung nach unten mit starken gestaffelten Unterstützungen bis in den Bereich 1,12 gut abgesichert.

Speziell Notierungen unterhalb von 1,17 dürften eine Korrekturbeschleunigung bis zur nächsttieferen starken Unterstützungszone bei 1,1580 initiieren. Bei Kursen darunter ist eine 50%ige Fibonacci-Korrektur um 1,1230 nicht mehr auszuschließen.

Die Rally seit Dezember 2016 und das Überschreiten der Seitwärtsbewegung hat das langfristige Chartbild klar verbessert. Insbesondere bei Kursen über 1,2150 sind langfristig weiter steigenden Kurse bis 1,28 und 1,30 vorstellbar.

Erst Kurse unter 1,100 würden die laufende Korrekturbewegung zu einer Baisse-Bewegung ausweiten und die langfristig positive Situation in Frage stellen.

Danke für das Teilen!
Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort