Die drei besten Daytrading Set-ups dieser Woche

Die Trader, die unser Daytrading schon etwas länger verfolgen, haben bereits bestimmt mit bekommen, dass wir jetzt auch zu jedem Signal das jeweilige Set-up mit angeben. Dieses erfolgt mit einem Chart und zwei stichpunktartigen Begründungen.

Ein Short Set-up im S&P 500

Wir hatten diese Woche einen schönen Short Trade im S&P 500. Das Set-up dahinter war sehr simple.

Es geht um die psychologisch wichtigen Marken bei den Aktienindizes (funktioniert übrigens auch in allen anderen Märkten). 

Bei dem S&P 500 ist das die Marke von 3.000. Die Marke von 3.000 wurde überschritten und ein neues Allzeithoch generiert. Nach oben wurde die Luft allerdings dünner und so haben wir uns hier auf einen Short konzentriert. Auch der Pivot Punkt lag in diesem Bereich. Dieser bildet ebenfalls einen wichtigen Anhaltspunkt.

Sehr wahrscheinlich war, dass wenn die 3.000 unterschritten wird weiteres Abwärtsmomentum aufkommen wird. Also haben wir einen Stop Sell unterhalb der 3.000 platziert und konnten so von dem aufkommenden Abwärtsmomentum im vollem Umfang partizipieren. Daran sehr Ihr, dass „Set-ups“ oftmals auch ganz einfach gehalten werden können.

S&P 500 Shortansatz
Ein Beispiel für ein Short Set-up im S&P 500, welches wir diese Woche mit unseren Trader geteilt haben.

USDJPY mit einem Short Set-up

USDJPY befindet sich in einem intakten Abwärtstrend. Dieser hat bereits Ende April begonnen und ist nach wir vor vorhanden.

Der Fokus liegt hier aktuell auf der Marke von 108. Hier gab es bereits mehrmals eine Reaktion.

Der Ausbruch nach oben scheiterte am Pivot Point und so wurde die Marke von 108 erneut unterschritten. Somit war hier das Short Set-up getriggert und entsprechend ein Shortsignal versandt worden. Der Einstieg erfolgte mit einer Sell Limit Order bei 108,00 und der Stop Loss lag bei 108,20.  Auch dieser Trade entwickelt sich sehr gut.

Shortsignal USDJPY
Ein Beispiel für ein Shortsignal im USDJPY.

EURUSD mit schönem Short Set-up – aber fehlerhaften Trademanagement

Auch im EURUSD gab es diese Woche ein schönes Short Set-up. Dieser Trade war aber eher ein Scalp, da das CRV „nur“ 1,8 betrug.

Der EURUSD befindet sich ebenfalls in einem intakten Abwärtstrend. Der letzte Korrekturversuch endete an der 1,1280 und so setzte der EURUSD wieder seinen Abwärtstrend fort.

Diese Woche stabilisierte sich der EURUSD an der 1,12 und startete noch einmal einen weiteren Korrekturversuch. Doch auch diesmal endete der Korrekturversuch wieder an der 1,1280. So ergab sich auch hier eine interessante Shortgelegenheit.

Der Einstieg lag bei 1,1255 und der Stop Loss lag bei 1,1285. Da der EURUSD aber sich nicht wirklich von der Stelle bewegte, schlossen wir den Trade wieder mit einem kleinen Gewinn. Kurz darauf entwickelte sich der Trade dann doch wie erwartet.

Short Set-up im EURUSD
Ein Short Set-up im EURUSD, welches sich gut entwickelte.