Eine funktionierende Daytrading Strategie in nur 6 Schritten entwickeln

Eine Daytrading Strategie, die funktioniert. 6 Schritte, die Sie gehen müssen.
Eine Daytrading Strategie entwickeln, die funktioniert

Wie viele Daytrading-Strategien haben Sie schon ausprobiert? Funktionieren sie? Können Sie diese funktionsfähig machen?

Unsere Erwartungen müssen passen:

  • Eine Daytrading Strategie, die für Sie funktioniert, funktioniert vielleicht für mich nicht.
  • Eine Daytrading Strategie, die gegenwärtig funktioniert, könnte vielleicht in Zukunft scheitern.
  • Eine Daytrading Strategie, die in diesem Markt funktioniert, funktioniert vielleicht nicht in einem anderen Markt.

Eine Daytrading-Strategie zu finden, die funktioniert, ist kein linearer Vorgang, sondern ein langwieriger Prozess, der Zeit und harte Arbeit benötigt.

1. Wählen Sie eine Daytrading Strategie aus, die für Sie sinnvoll und vernünftig ist

Die ersten Schritte müssen Sie in trüben Wassern gehen. Anfangs wissen Sie noch nicht, welche Daytrading Strategie funktionieren wird. Jeder behauptet, dass seine Strategie funktioniert. Jeder glaubt, den Stein der Weisen gefunden zu haben und ist begierig darauf, seine vermeintlichen Erkenntnisse zu teilen.

Wem sollten Sie vertrauen? Sich selbst.

Untersuchen Sie so viele Tradingstrategien, wie Sie können. Suchen Sie dann eine heraus, die für Sie sinnvoll ist. (Wenn Sie mehrere Strategien finden, die Sie interessieren, archivieren Sie diese, denn die könnten sie vielleicht später noch brauchen.)

2. Erlernen Sie, wie man eine Daytrading-Strategie praktisch umsetzt

Dies ist die Erkundungsphase. Ermitteln Sie so viel wie möglich über die von Ihnen ausgewählte Tradingstrategie. Recherchieren Sie online, lesen Sie Tradingbücher und in Internetforen. Untersuchen Sie historische Kurscharts.

Wenn Sie sich beispielsweise für eine Daytrading Strategie mit MACD und Insidebar entschieden haben, lernen Sie alles, was möglich ist über den MACD-Indikator und Insidebars.

Konzentrieren Sie sich darauf, wie Sie die besten Daytrading Setups finden können.

3. Schreiben Sie Ihre Daytrading Regeln auf

Kombinieren Sie die Daytrading Strategie, die Sie in Schritt 1 ausgewählt haben, mit dem, was Sie in Schritt 2 gelernt haben, und schreiben Sie dann Ihre Daytrading Regeln auf.

Diese Regeln müssen die Bedingungen für die Trade-Einstiege und Trade-Ausstiege festlegen.

Sie können Platz lassen für Ihr eigenes Ermessen. Sie sollten Regeln und Richtlinien festlegen. Sie müssen sich jedoch ohne Ausnahmen an Ihre Regeln halten. Die Richtlinien hingegen legen die Teile der Tradingstrategie fest, wo Sie Ermessensspielraum haben.

Beispielsweise verlangt Ihre Regel, dass die Kurse über dem 20er Gleitenden Durchschnitt schließen, damit Sie Longtrades machen können. Dieser Regel müssen Sie dann ohne jegliche Ausnahme folgen.

Ihre Richtlinien besagen, dass Sie einen Tick über der Pin-Bar kaufen sollten. Nach eigenem Ermessen können Sie aber auch über einer bullischen Innenkerze kaufen.

4. Simulieren Sie 30 Daytrades

Machen Sie sich bereit für die (virtuelle ) Umsetzung. Besorgen Sie sich einen Daytrading-Simulator, falls Sie noch keinen haben.

Folgen Sie den Trading-Regeln, die Sie in Schritt 3 aufgeschrieben haben und machen Sie 30 Trades mit Ihrem Daytrading-Simulator. (Handeln Sie die kleinste Positionsgrösse, die möglich ist.)

Führen Sie für jedem Trade den Bewertungszyklus durch.

Es gibt einen Null-Toleranz-Grundsatz, was das Missachten der Regeln anbelangt. Wenn Sie von den Regeln abweichen, fangen Sie mit den 30 Trades noch einmal von vorne an. Wenn der Wunsch entsteht, die Regeln abzuwandeln, beginnen Sie ebenfalls die Trade-Zählung wieder von vorne.

Nach 30 simulierten Trades entsprechend der Regeln stellt sich die Frage: Machen Sie Gewinne (auf dem Papier)?

Wenn dies der Fall ist, gehen Sie zu Schritt 5 über. Wenn das nicht der Fall ist, nehmen Sie Ihr Archiv für Daytrading Strategien zur Hand und beginnen Sie wieder mit Schritt 1.

5. Beginnen Sie das Daytrading mit echtem Geld

Dies ist für die meisten Trader der aufregendste Teil. Aber dies ist auch der Teil, wo Gefahr lauert.

Zuerst kommt das Risiko. Schauen Sie auf den schlimmste Verlustfolge (Drawdown), die Sie im Laufe der 30 Papertrades erlitten hatten. Verdoppeln Sie diese. Das ist nämlich das minimale Risikokapitel, das Sie benötigen.

Wenn Ihre schlimmste Verlustfolge beispielsweise 2000 $ betrug, müssen Sie mindestens 4.000 $ auf Ihrem Tradingkonto haben.

Wenn Sie Futures handeln, addieren Sie die Daytrading-Margin zu diesem Betrag hinzu.

Wenn Sie Aktien oder Optionen handeln, addieren Sie 25.000 $ zu diesem Betrag hinzu, um die Bedingungen der SEC zu erfüllen.

Fangen Sie mit einem Kontrakt an. Erhöhen Sie die Positionsgröße vorerst nicht.

Halten Sie sich an Ihre Tradingregeln, wie Sie das auch während Ihres Papiertradings getan haben. Gehen Sie von viel intensiveren Emotionen aus, wenn Sie Ihr echtes und hart verdientes Geld einsetzen. Rechnen Sie mit schlechteren Ergebnissen.

Dieser Schritt wird offenbaren, ob die Daytrading Strategie bei Ihnen funktioniert, und zwar mit allem psychologischen Blödsinn, den Ihr Verstand absondert.

6. Funktioniert Ihre Daytrading Strategie?

Nach den 30 Papiertrades, die mit Ihren Regeln übereinstimmen, sollten Sie die Antwort kennen.

Dieser letzte Schritt ist nicht das Ziel, sondern es ist ein Prozess. Unterziehen Sie Ihre Daytrading Strategie auch weiterhin der Überprüfung. Wie bereits erwähnt: Eine Daytrading Strategie, die jetzt funktioniert, funktioniert vielleicht in der Zukunft nicht mehr.

Wenn sie funktioniert, sollten Sie mehr über die Geldmanagement-Modelle erfahren, um Ihr Risiko zu handhaben, bevor Sie Ihre Positionsgröße erweitern.

Wenn die Strategie nicht funktioniert, gehen Sie wieder zu Schritt 1 zurück.

Dieser Artikel wurde im Original von Galen Woods auf seiner Webseite veröffentlich: 6 Steps to find a Day Trading Strategy that works

Deutsche Übersetzung von Karsten Kagels und Gaby Boutaud

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top